Die zukunftsfähige Organisation sozialer Dienstleistungen erfordert angesichts der Zunahme der Pflegebedürftigkeit (vor allem älterer Menschen) eine Berücksichtigung von Fragen der Pflege und Versorgung in Forschung und Ausbildung. Das Cluster Pflege- und Versorgungsorganisation (PVO) bündelt die Lehr- und Forschungstätigkeiten am Institut zu diesem Thema. 

Bereits seit den 90er Jahren besteht seit ein Forschungs- und Studienschwerpunkt zur Pflege- und Care-Organisation, in dem Forschungs- und Lehrprojekte zum sog. regionalen Pflegemix sowie zu Herausforderungen der Pflege in der Einwanderungsgesellschaft durchgeführt wurden (u.a. wurden Themen wie Gewalt in Pflege- und Sorgeverhältnissen, BMBF-Verbundvorhaben zu Bedeutung von Dingen in der Pflege). 

Darüber hinaus wurde in Forschungs-, Entwicklungs- und Qualifizierungsprojekten Fragen zur Regionalentwicklung (z.B. die wissenschaftliche Begleitung der Bildungsregionen in Niedersachsen) als auch der Qualifizierung – u.a. für den Gesundheitsbereich (Krankenhäuser, Krankenkassen, caritative/diakonische Einrichtungen) – bearbeitet. 

Im Hinblick auf die Flexibilisierung der Studienorganisation begleitet das Institut den ‚Digital Change’ seit nahezu 20 Jahren durch die professionelle Organisation von zeit- und ortsunabhängig studierbaren Lehr- und Weiterbildungsangeboten. 

Diese Themenbereiche sollen mit dem Cluster „Pflege- und Versorgungsorganisation“ (PVO) als nachhaltiger Forschungs- und Lehrschwerpunkt im Institut etabliert werden. 

Angedacht ist dabei eine Erweiterung des curricularen Angebots im Bachelor-Studiengang Sozial- und Organisationspädagogik als auch ein Angebot für (berufstätige) Zielgruppen, das zu Teilen auch digital studierbar sein soll.