Prof. Dr. Dr. Jörg Bölling

Foto

Kontakt:

Telefon: +49 5121 883-11518
E-Mail Kontaktformular
Raum: W3-010 - Gebäude W (Tilsiter Straße) - Hauptcampus
Sprechzeit: WinSem 2019/20: Dienstag 10.00-11.00 h nach vorheriger Anmeldung sowie Vereinbarung per Mail
Homepage: https://www.uni-hildesheim.de/fb1/institute/institut-fuer-kath-theologie/mitglieder/prof-dr-dr-joerg-boelling/ Homepage

Tätigkeitsbereiche:

Lebenslauf

geb. 1974, verheiratet, 2 Kinder

1989-1991
Ausbildung zum Kirchenmusiker am Bischöfliches Kirchenmusikseminar Münster (C-Examen)

1993
Abitur (Städt. Gymnasium Nepomucenum Coesfeld)

1993-1999
• Studium der Fächer Katholische Theologie, Geschichte, Latein, Pädagogik, Historische Hilfswissenschaften und Musikwissenschaft an den Universitäten Münster (Westfälische Wilhelmsuniversität) und Venedig (Ca’ Foscari)

• gewählter Fachschaftsvertreter im Institut für Altertumskunde, im Fachbereichsrat sowie (stellvertretend) im Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät der Universität Münster

• Hilfskrafttätigkeit am Institut für Altertumskunde (Prof. Dr. Adolf Köhnken) sowie im Projekt „Devotio moderna“ des Sonderforschungsbereichs 231 (Träger, Felder, Formen pragmatischer Schriftlichkeit, Prof. Dr. Nikolaus Staubach, Mittelalterliche Geschichte)

• Erstes Staatsexamen in Geschichte, Latein und Pädagogik sowie Katholischer Theologie

1999-2004
• erstes Promotionsstudium (Geschichte/ Musikwissenschaft) mit Stipendien des Graduiertenkollegs „Gesellschaftliche Symbolik im Mittelalter“ (Universität Münster), des Istituto Storico di Studi Italo-germanici (ISIG, Trient), der Università Cattolica del Sacro Cuore (Mailand) und des Deutschen Historisches Institut (DHI) in Rom

• 2004: Promotion zum Dr. phil. (mit Rigorosum in den Fächern Mittelalterliche Geschichte, Neuere Geschichte und Musikwissenschaft; Philosophische Fakultät, Westfälische Wilhelms-Universität Münster)

2004-2010
• 2004-2005: Postdoc-Stipendium im Graduiertenkolleg „Gesellschaftliche Symbolik im Mittelalter“ (Universität Münster)

• 2006-2007: Koordination des Graduiertenkollegs „Gesellschaftliche Symbolik im Mittelalter“

• 2007-2010: zweites Promotionsstudium (Kirchengeschichte, katholische Theologie)

• 2010: Promotion zum Dr. theol. (Kirchengeschichte mit Rigorosum in den Fächern Exegese des Alten Testaments, Exegese des Neuen Testaments, Dogmatik, Moraltheologie, Mittlere und Neuere Kirchengeschichte, Liturgiewissenschaft, Religionspädagogik und Kirchenrecht; Katholisch-Theologische Fakultät, Ruhr-Universität Bochum; in Kooperation mit dem Institut für Katholische Theologie der Universität Duisburg-Essen)

2007-2013
• Forschung, Lehre und Assistenz des Lehrstuhls von Prof. Dr. Hedwig Röckelein (Georg-August-Universität Göttingen)

• Betreuung des Diplomatischen Apparats (1759 gegründete Göttinger universitäre Sammlung von originalen Urkunden, Handschriften, Fragmenten, Siegeln und Lehrmaterialien sowie Bibliotheksbeständen, unter Leitung von Prof. Dr. Hedwig Röckelein)

• Gremienarbeit und mehrjährige Mitgliedschaft im Vorstand des Zentrums für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung (ZMF) sowie im Vorstand des Seminars für Mittlere und Neuere Geschichte

• 2013: Habilitation an der Philosophischen Fakultät der Georg-August-Universität mit Venia legendi für Mittlere und Neuere Geschichte sowie Historische Hilfswissenschaften

2014/15
• Vertretung der Professur für Mittelalterliche Geschichte an der Bergischen Universität Wuppertal (Prof. Dr. Jochen Johrendt) mit Lehre in Mittelalterlicher Geschichte und katholisch-theologischer Kirchengeschichte

2016/17
• Vertretung der Professur für Mittelalterliche Geschichte (mit dem Schwerpunkt Früh- und Hochmittelalter) an der Georg-August-Universität Göttingen (Prof. Dr. Hedwig Röckelein)

2017
• Verwaltung der Professur für Kirchengeschichte am Institut für Katholische Theologie der Stiftung Universität Hildesheim

seit 1. Januar 2018
• (nach Ablehnung eines anderen Rufes) Professor für Kirchengeschichte am Institut für Katholische Theologie der Stiftung Universität Hildesheim • stellvertretender Direktor des Instituts für Katholische Theologie

 

Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Vereinigungen:

• Ausschuss (Beirat) der Gesellschaft zur Herausgabe des Corpus Catholicorum

• Gesellschaft für Universitätssammlungen (Gründungsmitglied)

• Görres-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft

• Römisches Institut der Görres-Gesellschaft

• Arbeitsgemeinschaft der Kirchenhistoriker und Kirchenhistorikerinnen im deutschen Sprachraum

• Mediävistenverband

• Internationale Gesellschaft für Theologische Mediävistik

• Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands

• Gesellschaft für Musikforschung

• Verein für Geschichte und Kunst im Bistum Hildesheim

• Verein für Westfälische Altertumskunde

• Institut für Religiöse Volkskunde (Universität Münster)

• Freundeskreis Propstei Clarholz

• Zentral-Dombau-Verein zu Köln

• Wissenschaftliche Buchgesellschaft

• DFG-Netzwerke

  •  „ZeitenWelten. Zur Verschränkung von Weltdeutung und Zeitwahrnehmung im frühen und hohen  Mittelalter“ mit dem persönlichen Projekt „Zeremonie und Zeit. Zur Petrus-Verehrung in sächsischen Kathedralen der Salierzeit“ (2012-2016)
  •  „Stilus Curiae“ (assoziiert) mit dem Projekt „Der Stilus Curiae. Formen und Funktionen mittelalterlicher Papsturkunden“ (2014-2018)

Publikationen

Monographien:

Das Papstzeremoniell der Renaissance. Texte – Musik – Performanz, Diss. phil. Münster 2004 (Tradition – Reform – Innovation. Studien zur Modernität des Mittelalters 12) Frankfurt/Main u.a. 2006.


Reform vor der Reformation. Augustiner-Chorherrenstiftsgründungen an Marienwallfahrtsorten durch die Windesheimer Kongregation, Diss. theol. Bochum 2010 (Vita regularis. Abhandlungen 61) Berlin u.a. 2014.


Zwischen Regnum und Sacerdotium. Historiographie, Hagiographie und Liturgie der Petrus-Patrozinien im Sachsen der Salierzeit (1024-1125), Habilitationsschrift Göttingen 2013 (Mittelalter-Forschungen 52) Ostfildern 2017.

 

Aufsätze:

Vide apostillam. Eine unbeachtete Quelle zur Geschichte des frühneuzeitlichen Papstzeremoniells, in: Miscellanea Bibliothecae Apostolicae Vaticanae 10 (Studi e Testi 416) Vatikanstadt 2003, S. 51-73.


Causa differentiae. Rang- und Präzedenzregelungen für Fürsten, Herzöge und Gesandte im vortridentinischen Papstzeremoniell, in: Rom und das Reich vor der Reformation, hg. von NIKOLAUS STAUBACH (Tradition – Reform – Innovation. Studien zur Modernität des Mittelalters 7) Frankfurt am Main u.a. 2004, S. 147-196.


Cum gratia et decore. Sull’ estetica cerimoniale di Paride de Grassi/ Cum gratia et decore. Zur Zeremonialästhetik des Paris de Grassis, in: Accademia Raffaello. Atti e studi 2/ 2006, S. 45-63.


Musicae utilitas. Zur Bedeutung der Musik im Adventus-Zeremoniell der Vor-moderne, in: Adventus. Studien zum herrscherlichen Einzug in die Stadt, hg. von PETER JOHANEK und ANGELIKA LAMPEN (Städteforschung. Veröffent-lichungen des Instituts für vergleichende Städtegeschichte in Münster. Reihe A: Darstellungen, Bd. 75) Köln – Weimar – Wien 2009, S. 229-266.


Dies natalis. St. Liudger und Billerbeck, in: Heiliger Liudger. Zeuge des Glaubens 742-809. Gedenkschrift zum 1200. Todestag, hg. von RUDOLF SCHÜTZ, Bochum 2009, S. 124-133.


Liturgia di cappella e cerimonie di corte, in: Pompa sacra. Lusso e cultura materiale alla corte papale nel basso medioevo (1420-1527), hg. von THOMAS Ertl (Nuovi Studi Storici 86), Rom 2010, S. 37-53.


Distinktion durch Romrezeption? Inner- und gesamtstädtische Heiligen-verehrung im hochmittelalterlichen Minden (Westfalen), in: Städtische Kulte im Mittelalter, hg. von JÖRG OBERSTE und SUSANNE EHRICH (Forum Mittelalter-Studien 5), Regensburg 2010, S. 53-77.


Musik und Theater am Hof der Essener Fürstäbtissinnen in der Barockzeit, in: Frauen bauen Europa. Abschlusstagung des Essener Arbeitskreis zur Erforschung der Frauenstifte, 4. bis 7. November 2010, hg. von THOMAS SCHILP (Essener Forschungen zum Frauenstift 10), Essen 2011, S. 435-449.


Zwischen Liturgie und Volksfrömmigkeit. Wallfahrten im Spätmittelalter, in: Objektive Feier und subjektiver Glaube? Beiträge zum Verhältnis von Liturgie und Spiritualität, hg. von STEFAN BÖNTERT (Studien zur Pastoralliturgie 32), Regensburg 2011, S. 35-62.


Die zwei Körper des Apostelfürsten. Der heilige Petrus im Rom des Reformpapsttums, in: Römische Quartalschrift für christliche Altertumskunde und Kirchengeschichte 106, 2011, S. 155-192.


Zur Erneuerung der Liturgie in Kurie und Kirche durch das Konzil von Trient (1545-1563). Konzeption – Diskussion – Realisation, in: Papsttum und Kirchenmusik vom Mittelalter bis zu Benedikt XVI.: Positionen – Entwicklungen – Kontexte (Analecta musicologica 47), hg. von KLAUS PIETSCHMANN, Kassel u.a. 2012, S. 124-145.


Zeremoniell und Zeit. Messkult und Musikkultur am Papsthof der Renais-sance, in: Polyphone Messen im 15. und 16. Jahrhundert. Funktion, Kontext, Symbol, hg. von ANDREA AMMENDOLA, DANIEL GLOWOTZ und JÜRGEN HEIDRICH, Göttingen 2012, S. 145-186.


Kinder, Chöre, Curricula. Zur Institutions- und Bildungsgeschichte von pueri cantores, in: Rekrutierung musikalischer Eliten. Knabengesang im 15. und 16. Jahrhundert, hg. von NICOLE SCHWINDT (troja. Jahrbuch für Renaissancemusik 10/ 2011) Kassel u.a. 2013, S. 93-109.


Das Papstzeremoniell der Hochrenaissance. Normierungen – Modifikationen – Revisionen, in: Ekklesiologische Alternativen? Monarchischer Papat und Formen kollegialer Kirchenleitung (15.-20. Jahrhundert), hg. von BERNWARD SCHMIDT und HUBERT WOLF, Münster 2013, S. 273-307.


Die Römische Schule in Münster. Santinis Sammlungsprinzipien in wissenschaftsgeschichtlicher Perspektive, in: „Sacrae Musices Cultor et Propagator“. Beiträge zum 150. Todesjahr des Musiksammlers, Komponisten und Bearbeiters Fortunato Santini, hg. von ANDREA AMMENDOLA und PETER SCHMITZ, Münster 2013, S. 257-269.


Den Papst sehen. Eine Privataudienz im Medium des Bildes/ Seeing the Pope: a Private Audience in the Medium of the Picture, in: Raffael und das Porträt Julius’ II. Das Bild eines Renaissancepapstes/ Raphael and the Portrait of Julius II. Image of a Renaissance Pope (Ausstellungskatalog Städel Museum, Frankfurt, 7.11.2013-2.2.2014), hg. von JOCHEN SANDER, Petersberg 2013, S. 39-49.


Petrus in Minden, Paulus in Münster. Zur Provenienz und Präsentation zweier Schädel-Reliquien im 11. Jahrhundert, in: Westfälische Zeitschrift 163, 2013, S. 19-35.


Zwischen kirchlicher Liturgie und korporativer Frömmigkeitspraxis. Motetten am Papsthof der Renaissance, in: Musikalische Performanz und päpstliche Repräsentation in der Renaissance, hg. von KLAUS PIETSCHMANN (troja. Jahrbuch für Renaissancemusik 11/2012), Kassel u.a. 2014, S. 185-225.


Heilige Bischöfe. Ulrich von Augsburg (923–973) und Konrad von Konstanz (934–975), in: Rottenburger Jahrbuch für Kirchengeschichte 33, 2014, S. 81-91.


Vorauseilende Reformen. Musik und Liturgie im Umfeld des Trienter und des Zweiten Vatikanischen Konzils, in: Operation am lebenden Objekt. Roms Liturgiereformen von Trient bis Vaticanum II. hg. von STEFAN HEID, Berlin 2014, S. 141-164.


Gottesdienst als Gesamtkunstwerk. Zur Intermedialität barocker Liturgie in Frauenstiften (Essen, Steele, Gandersheim), in: Neue Räume – neue Strukturen. Barockisierung mittelalterlicher Frauenstifte, hg. von KLAUS GEREON BEUCKERS und BIRGITTA FALK (Essener Forschungen zum Frauenstift 12) Essen 2014, S. 131-149.


Bischöfliche Bildungskonzepte im Sachsen der Salierzeit (1024-1125), in: Theologie und Bildung im Mittelalter, hg. von PETER GEMEINHARDT und TOBIAS GEORGES (Archa Verbi. Subsidia 13) Münster 2015, S. 177-197.


Römisches Zeremoniell in Bayern. Herzog Albrecht V., Kardinal Otto Truchseß von Waldburg und die Fugger, in: Bayerische Römer – Römische Bayern. Lebensgeschichten aus Vor- und Frühmoderne, hg. von RAINALD BECKER und DIETER J. WEIß, St. Ottilien 2016, S. 167-198.


Barocke Inszenierung mittelalterlicher Ordnung. Zum Stundengebet in Rom und Neapel um 1700, in: Die Tonkunst 2016/ Heft 1 (Themenheft „Geistliche Musik von Alessandro Scarlatti”), S. 25-32.


Zeremonie und Zeit. Zur Petrus-Verehrung in sächsischen Kathedralen der Salierzeit, in: ZeitenWelten. Zur Verschränkung von Weltdeutung und Zeitwahrnehmung, 750–1350, hg. von MIRIAM CZOCK und ANJA RATHMANN-LUTZ, Köln 2016, S. 213-233.


Bereinigte Geschichte? Umstrittene Päpste in der Historiographie des 15. Jahrhunderts, in: Der Verlust der Eindeutigkeit. Zur Krise päpstlicher Autorität im Kampf um die Cathedra Petri, hg. von HARALD MÜLLER (Schriften des Historischen Kollegs. Kolloquien 95) München 2017, S. 187-213.


Magnificentia und Magnificat. Zur Papstliturgie der Renaissance, in: Maria ›inter‹ confessiones. Das Magnificat in der frühen Neuzeit, hg. von CHRISTIANE WIESENFELDT und SABINE FEINEN (Epitome Musical) Turnhout 2017, S. 67-78.


Reformation und Renaissance. Martin Luthers Romaufenthalt und die Reform des Papstzeremoniells, in: Martin Luther in Rom: Kosmopolitisches Zentrum und seine Wahrnehmung. Tagung des Deutschen Historischen Instituts in Rom vom 16. bis 20. Februar 2011, hg. von MICHAEL MATHEUS, ARNOLD NESSELRATH und MARTIN WALLRAFF (Bibliothek des Deutschen Historischen Instituts 134) Berlin 2017, S. 223-256.

 

Essays und Miszellen:

Das Papsttum in Geschichte und Gegenwart. Ein Überblick in Wegmarken, in: Eulenfisch. Limburger Magazin für Religion und Bildung 2011, S. 22-28.


Päpstliches Pergament mit Kriegsgekritzel. Die Nr. 1 des Diplomatischen Apparates, in: Dinge des Wissens. Die Sammlungen, Museen und Gärten der Universität Göttingen, hg. von der Georg-August-Universität Göttingen, Göttingen 2012, S. 151-153.


(zusammen mit Daniel Graepler u.a.), Was die Dinge Lehren, in: ebd., S. 228-237.
Diplomatischer Apparat (Apparatus diplomaticus), in: ebd, S. 284-285


(zusammen mit Hedwig Röckelein), Diplomatischer Apparat, in: Die Sammlungen, Museen und Gärten der Universität Göttingen, Göttingen 2013, S. 24-25.


Renaissance als Reformprojekt? Selbstdarstellung und Amtsführung Papst Julius‘ II., in: zur debatte. Zeitschrift der Katholischen Akademie in Bayern. Sonderheft zur Ausgabe 1/2014, S. 2-5.

 

Lexikonartikel:

Hagius, Konrad, in: Die Musik in Geschichte und Gegenwart. Zweite, neubearbeitete Ausgabe, hg. von LUDWIG FINSCHER. Personenteil, Bd. 8, Kassel u.a. 2002, Sp. 395-397.


Sales, Familie: Franz (1), sein Bruder Nikolaus (2), ebd., Bd. 14, Kassel u.a. 2005, Sp. 836-837.


Steurlein, Johann, ebd., Bd. 15, Kassel u.a. 2006, Sp. 1446-1448.


Tigrini, Orazio, ebd., Bd. 16, Kassel u.a. 2006, Sp. 828-829.


Ulrich von Augsburg, in: Neue Deutsche Biographie, Bd. 26, Berlin 2015, Sp. 1075-1076.