Prof. Dr. Christof Wecker

N/A

Kontakt:

Telefon: +49 5121 883-10154
Fax: +49 5121 883-10155
E-Mail Kontaktformular
Raum: N 219 - Forum - Hauptcampus
Sprechzeit: donnerstags nach Vereinbarung unter: empirische-unterrichtsforschung@uni-hildesheim.de
Homepage: https://www.uni-hildesheim.de/fb1/institute/institut-fuer-erziehungswissenschaft/angewandte-erziehungswissensch/mitglieder/prof-dr-christof-wecker/ Homepage

Tätigkeitsbereiche:

Lebenslauf

1998-2004 Studium der Erziehungswissenschaft, Philosophie und Allgemeinen Rhetorik in München, Tübingen und Oxford
2004-2006 Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Wissensmedien (IWM) in Tübingen
2006-2015  Wissenschaftlicher Angestellter, ab 2009 Akademischer Rat auf Zeit am Lehrstuhl für Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie der Ludwig-Maximilians-Universität München
2009 Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München
2013 Habiliation an der Ludwig-Maximilians-Universität München (venia legendi für Pädagogik und Pädagogische Psychologie)
2015-2017 Vertretung des Lehrstuhls für Psychologie an der Universität Passau
Dezember 2016 Ruf auf den Lehrstuhl für Psychologie an der Universität Passau
April 2017 Ruf auf die W3-Professur für Pädagogische Psychologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (abgelehnt)
2017-2018 Inhaber des Lehrstuhls für Psychologie an der Universität Passau

Juni 2017

Ruf auf die W3-Professur für Empirische Unterrichtsforschung an der Universität
seit April 2018 Inhaber der Professur für Empirische Unterrichtsforschung an der Universität Hildesheim

Schwerpunkte in der Lehre

  • Schulpraktische Studien
  • Unterrichtsmethodik und Gestaltung von Bildungsangeboten
  • Pädagogische Diagnostik
  • Empirische Unterrichtsforschung (Projektband)

Schwerpunkte in der Forschung

  • Unterrichtsmethodische Handlungsformen
  • Fächerübergreifende Kompetenzen
  • Evidenzbasierte Praxis im Bildungsbereich

Ausgewählte Veröffentlichungen

Fischer, F., Kollar, I., Stegmann, K. & Wecker, C. (2013). Toward a script theory of guidance in computer-supported collaborative learning. Educational Psychologist, 48(1), 56-66.

Fischer, F., Waibel, M. & Wecker, C. (2005). Nutzenorientierte Grundlagenforschung im Bildungsbereich: Argumente einer internationalen Diskussion. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 8(3), 427-442.

Hetmanek, A., Wecker, C., Kiesewetter, J., Trempler, K., Fischer, M. R., Gräsel, C. et al. (2015). Wozu nutzen Lehrkräfte welche Ressourcen? Eine Interviewstudie zur Schnittstelle zwischen bildungswissenschaftlicher Forschung und professionellem Handeln im Bildungsbereich. Unterrichtswissenschaft, 43(3), 194-210.

Wecker, C. (2013). How to support prescriptive statements by empirical research: Some missing parts. Educational Psychology Review, 25(1), 1-18.

Wecker, C. & Fischer, F. (2011). From guided to self-regulated performance of domain-general skills: The role of peer monitoring during the fading of instructional scripts. Learning and Instruction, 21(6), 746-756.

Wecker, C. & Fischer, F. (2014). Where is the evidence? A meta-analysis on the role of argumentation for the acquisition of domain-specific knowledge in computer-supported collaborative learning. Computers & Education, 75, 218-228.

Wecker, C., Hetmanek, A. & Fischer, F. (2016). Zwei Fliegen mit einer Klappe? Fachwissen und fächerübergreifende Kompetenzen gemeinsam fördern. Unterrichtswissenschaft, 44(3), 226-238.

Wecker, C., Rachel, A., Heran-Dörr, E., Waltner, C., Wiesner, H. & Fischer, F. (2013). Presenting theoretical ideas prior to inquiry activities fosters theory-level knowledge. Journal of Research in Science Teaching, 50(10), 1180-1206.

Wecker, C., Ufer, S. & Mahl, C. (2016). Vom Vormachen zum Selbermachen: Fading von Lösungsschritten bei der Demonstration von Strategien im Mathematikunterricht. Unterrichtswissenschaft, 44(4), 442-457.

Wecker, C., Vogel, F. & Hetmanek, A. (2017). Visionär und imposant – aber auch belastbar? Eine Kritik der Methodik von Hatties "Visible Learning". Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 20(1), 21-40.