Alexandra Damm

Foto

Kontakt:

Telefon: +49 5121 883-10160
Fax: +49 5121 883-10161
E-Mail Kontaktformular
Raum: N 237 - Forum - Hauptcampus
Sprechzeit: 27.06., 11.07., 17.07., 10.09., 11.09. Bitte tragen Sie sich in die Liste an der Bürotür ein!
Homepage: https://www.uni-hildesheim.de/fb1/institute/institut-fuer-erziehungswissenschaft/angewandte-erziehungswissensch/mitglieder/alexandra-damm/ Homepage

Tätigkeitsbereiche:

Arbeitsbereiche und Forschungsschwerpunkte

  • Biographieforschung

  • Professionsforschung
  • Forschendes Lernen in der Lehrer*innenbildung, Gender und Sexualität als Querschnittsthemen in der Lehrer*innenbildung, inklusive Lehrer*innenbildung
  • qualitativ-rekonstruktive Forschungsmethoden, insbesondere Dokumentarische Methode

Werdegang

  • seit 2014: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Stiftung Universität Hildesheim am Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Angewandte Erziehungswissenschaft
  • seit 2008: freiberufliche Beraterin beim thimm - Institut für Bildungs- und Karriereberatung in Schwerte zum Übergang Schule-Beruf
  • 2016-2018: Projektmitarbeiterin an der Stiftung Universität Hildesheim im Projekt „Inklusive Lehrer_innenbildung“
  • 2013-2014: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität zu Köln am Institut für vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften im Projekt „Let’s talk about sex sexuelle Vielfalt, schulische Sexualerziehung und forschendes Lernen in der Lehrer_innenbildung“.
  • Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität zu Köln am Institut für vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften im Projekt „Feminisierung des Lehrberufs. Eine These und ihre Bedeutung für die aktuelle Krise der Schule sowie Herausforderungen für die LehrerInnenbildung“.
  • Abschluss als Diplom-Pädagogin (mit Auszeichnung) mit einer Diplomarbeit zum Thema „Kompetenzen älterer Migrant_innen“ im Rahmen des Projektes „Competencies in Later Life“ am Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE) in Bonn
  • Tätigkeiten als Praktikantin bzw. studentische Hilfskraft u.a. beim Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (Grundsatzabteilung Bildung und Schule) und dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE) in Bonn (Nachhaltige Bildung exklusionsbedrohter Menschen, Kompetenzforschung, Inklusion, Lernen im Quartier)
  • Stipendiatin des EU-Programms SOKRATES / ERASMUS, Studium an der Helsingin Yliopisto, Helsinki
  • Studium im Diplomstudiengang Erziehungswissenschaft (Studienrichtung: Erwachsenenbildung/Weiterbildung; Studienschwerpunkt: Allgemeine Erwachsenenbildung/Bildungsberatung), Universität Duisburg-Essen

Mitgliedschaften

  • Mitglied der Interpretationswerkstatt „Dokumentarische Methode“ der Wissenschaftler*innen in Qualifizierungsphasen der DGfE Sektion Schulpädagogik
  • Mitglied der Vorbereitungsgruppe für das 2. Forschungs- und Netzwerktreffen der Wissenschaftler*innen in Qualifizierungsphasen der DGfE Sektion Schulpädagogik
  • Mitglied des BV-Päd. (Berufsverband der Erziehungswissenschaftlerinnen und Erziehungswissenschaftler), Frankfurt
  • Assoziiertes Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)

Veröffentlichungen

  • Damm, A., Moldenhauer, A., & Steinwand, J. (i.V.): Wessen Deutung setzt sich durch? Anforderungen an eine kasuistische Lehrer*innenbildung und empirische Befunde zur Durchsetzung von Geltungsansprüchen in der universitären Lehre. Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung. Thema: Die Praxis der Lehrer*innenbildung: Ansätze – Erträge – Perspektiven, 8 (8)
  • Bossen, A.,Damm, A., Fabel-Lamla, M., Steinwand, J., & Musenberg, O. (2019). Herausforderungen und Spannungsfelder beim praktischen Einsatz videobasierter kasuistischer Lehr-Lernformate in der inklusiven Lehrer*innenbildung. In C. Schomaker, & M. Oldenburg (Hrsg.): Forschendes Lernen im Kontext diversitätssensibler Hochschulbildung (S. 213-222). Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.
  • Damm, A. (2018): Rezension von: Strehle, Thomas: Wandel der Schule – Wandel der professionellen Deutungsmuster? Eine qualitative Studie im Rahmen des Transformationsprozesses zur Gemeinschaftsschule in Baden-Württemberg. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt 2017, EWR 17, 1 (Veröffentlicht am 26.02.2018), URL: http://www.klinkhardt.de/ewr/978378152182.html
  • Damm, A., & Knauber, C. (2012): Financing further education in Germany. Lifelong Learning in Europe, 17 (2), 11-16.
  • Damm, A., & Denninger, A. (2012): Herausforderungen des demografischen Wandels in Erziehung und Pflege. Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 19 (2), 10

Vorträge

  • Forschungsorientierung als ‚weitere’ Professionalisierungsstrategie? Potentiale einer qualitativen Forschungspraxis und Methodenarbeit für die Lehrer*innenbildung. Gemeinsamer Vortrag mit Tobias Bauer, Dominique Matthes und Jan-Hendrik Hinzke im Rahmen der Tagung „Flickenteppich Lehrerbildung? Professionalisierungsstrategien in Forschung und Praxis am 02.04.2019 an der Tübingen School of Education der Eberhard Karls Universität Tübingen.
  • Prekarisierte Arbeitsbedingungen von Wissenschaftler*innen in Qualifizierungsphasen im erziehungswissenschaftlichen Feld. Workshop im Rahmen des Vernetzungstreffens von Erziehungswissenschaftler*innen am 29.03. 2019 an der Universität Kassel.
  • Studierende sprechen über Forschendes Lernen. Gemeinsamer Vortrag mit Melanie Fabel-Lamla, Anna Moldenhauer und Julia Steinwand im Rahmen der Fachtagung „Zur Erforschung Forschenden Lernens“ am 14.02.2019 an der Universität Bielefeld.
  • Zur Praxis kasuistischer Arbeit mit Unterrichtsvideos – Interaktionsmuster im Vergleich. Gemeinsamer Workshop mit Anna Moldenhauer und Julia Steinwand im Rahmen der 7. Arbeitstagung „Zwischen zweckmäßiger Arbeitshaltung und Reflexion – Bewältigung von Fallarbeit in der Lehrer_innenbildung“ der AG Kasuistik am 06.10.2017 in Kassel.
  • Berufsbiografische Potenziale und Grenzen alternativer Wege ins Lehramt. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der DGfE-Kommission Professionsforschung und Lehrerbildung am 07.09.2017 in Solothurn.
  • „Aber ich finde es auch lustig wie viel man eigentlich kritisieren kann“. Erfahrungen Studierender mit Forschendem Lernen im Kontext inklusiver Lehrer_innenbildung. Gemeinsamer Vortrag mit  Anna Moldenhauer im Rahmen der Jahrestagung der DGfE-Kommission Professionsforschung und Lehrerbildung am 07.09.2017 in Solothurn.
  • Berufsbiografische Bestimmungen zum Seiteneinstieg in das Lehramt: Informelles und formelles Lernen in Professionalisierungsprozessen. Vortrag im Rahmen des internationalen Abschlusssymposiums des Promotionskollegs "Bildung als Landschaft" am 3. 12.2016 an der Otto-Friedrich Universität Bamberg.
  • Forschendes Lernen als Ansatz inklusiver Lehrer_innenbildung - Erfahrungen und Perspektiven.
  • Gemeinsamer Vortrag mit Anna Moldenhauer im Rahmen der Tagung „LehrerInnenbildung für Inklusion - Hochschuldidaktische Fragen und Konzepte“ am 06.10.2016 an der Universität Siegen.
  • Bedeutung von Differenz im Kontext der Hochschullehre. Gemeinsamer Vortrag mit Julietta Adorno im Rahmen der Vortragsreihe „Pädagogische Praxis, Differenz und soziale Ungleichheit“ am 20.04.2016 an der Universität zu Köln.