Multi-Kulti im Klassenzimmer – Problem oder Chance?

Dienstag, 25. Februar 2014 um 12:05 Uhr

DEUTSCHE WELLE über die Gründung des Zentrums für Bildungsintegration und interkulturelle Lehrerausbildung an der Universität Hildesheim

„Immer öfter sitzen Schüler verschiedener Nationen, Kulturen und Religionen in einem Klassenzimmer. An der Uni Hildesheim überlegt man, wie man Lehrer besser auf diese Vielfalt vorbereiten kann [...]. Schon seit einigen Jahren hat die Hochschule in Hildesheim ein besonderes Augenmerk auf die interkulturelle Lehrerausbildung. Sie bietet ihren Studierenden Seminare und Vorlesungen zu Mehrsprachigkeit und interkultureller Pädagogik an. Im Projekt 'LernKU(H)LT - Kinder unterschiedlicher Herkunftssprachen lernen im Team' helfen angehende Lehrer Schülern mit Migrationshintergrund bei Hausaufgaben und fördern ihre Sprachfähigkeit", beobachtet die DEUTSCHE WELLE.

„Es ist wichtig, dass Studenten sich auch mit den Hintergründen der Zuwanderung beschäftigen", sagt Melanie Fabel-Lamla, Professorin für Schulpädagogik an der Uni Hildesheim, der DEUTSCHEN WELLE. „Nur so könnten sie vorbereitet sein auf mögliche Konflikte im Klassenzimmer, verschiedene kulturelle und religiöse Werthaltungen."

„Multi-Kulti im Klassenzimmer – Problem oder Chance?", Deutsche Welle, 25.02.2014 (Artikel)

Kontakt zu den Forschern über die Pressestelle (Isa Lange, presse@uni-hildesheim.de, 05121.883-90100 und 0177.8605905)