Prof. Dr. Volker Schubert

Prof. Dr. Volker Schubert

Wissenschaftlicher Werdegang

  • geboren 1952
  • 1974 - 1980 Studium der Erziehungswissenschaft, Germanistik und Politik an der Philipps-Universität Marburg
  • 1979 Diplom in Erziehungswissenschaft
  • 1980 Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien
  • 1984 Promotion in Erziehungswissenschaft zum Dr. phil. über das Thema: Identität, individuelle Reproduktion und Bildung
  • 1985 - 1990 Lektor des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (DAAD) an der staatlichen Universität Kumamoto in Japan
  • 1993 Habilitation im Fach Erziehungswissenschaft mit der Arbeit Die Inszenierung der Harmonie. Erziehung und Gesellschaft in Japan; seither Privatdozent am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Philipps-Universität Marburg
  • 1993 - 1995 Vertretungsprofessur C3 am Pädagogischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz: Pädagogik insbes. Schulpädagogik
  • seit 1996 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Allgemeine Pädagogik der Universität Hildesheim
  • 22. 4. 2002  Ernennung zum Außerplanmäßigen Professor an der Universität Hildesheim

Arbeitsgebiete:

  • Allgemeine und Vergleichende Erziehungswissenschaft

Publikationen:

  • Zeichnen als Kulturtechnik (Hrsg. mit Dagmar-Beatrice Gaedtke-Eckardt, Monika Miller, Blanka Sophie Siebner, Reinhard Spieler), München: kopaed, 2017.
  • Einführung in die Allgemeine Erziehungswissenschaft. Erziehung und Bildung in einer globalisierten Welt (mit Dorle Klika), Weinheim: Beltz Juventa, 2013.
  • Einführung in die ästhetische Bildung (mit Cornelie Dietrich und Dominik Krinninger), Weinheim: Beltz Juventa, 2012 (2., durchgesehene Auflage 2013).
  • Raum-Bildung: Perspektiven. Beiträge zur sozialen, ästhetischen und praktischen Aneignung von Räumen (Hrsg. mit Dagmar-Beatrice Gaedtke-Eckardt u. a. sowie Einleitung), München: kopaed, 2009.
  • Pädagogik als vergleichende Kulturwissenschaft. Erziehung und Bildung in Japan. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2005.
  • Bildung und Gefühl (Hrsg. mit Dorle Klika), Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, 2004.
  • Bildung als engagierte Aufklärung. Ernst Cloer zum 60. Geburtstag (Hrsg. mit D. Klika und H. Kunert.), Hildesheim (Universitätsbibliothek; Hildesheimer Universitätsschriften, Bd. 9), 2000.
  • Lernkultur. Das Beispiel Japan (Hrsg.), Weinheim: Deutscher Studienverlag, 1999.
  • Die Inszenierung der Harmonie. Erziehung und Gesellschaft in Japan, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1992.
  • Erziehung im Vergleich. Beobachtungen zu Erziehung und Bildung in Japan und in der Bundesrepublik Deutschland (mit Brigitte Vollmer-Schubert), Tokyo: Hakusuisha, 1989.
  • Identität, individuelle Reproduktion und Bildung. Probleme eines aneignungstheore­tischen Konzepts von Vergesellschaftung als Vereinzelung. Gießen: Focus, 1984.
  • Zahlreiche Beiträge in Zeitschriften und Sammelbänden