Dr. Jan-Henrik Friedrichs

Dr. Jan-Henrik Friedrichs

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Erziehungswissenschaft, Abt. Allgemeine Erziehungswissenschaft

 

Forschungsschwerpunkte

  • Kulturgeschichte Westeuropas der 1970er und 1980er Jahre
  • Gender-, Körper- und Sexualitätsgeschichte
  • Jugend- und soziale Bewegungen seit 1968
  • Diskurs-, Macht- und Dispositivanalyse
  • Urbaner Raum
  • Drogenkonsum und -politiken
  • Erinnerungskulturen

 

Wissenschaftlicher Werdegang

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc), Leitung des DFG-Forschungsprojektes „Die streitende Demokratie. Auswirkungen des ‚Radikalenerlasses‘ auf Gesellschaft und Subjekte am Beispiel der Institution Schule, 1967-1989“ (11/2019 – 10/2022)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc) im Forschungsprojekt „Zwischen der Enttabuisierung kindlicher Sexualität und der Entgrenzung von kindlicher und erwachsener Sexualität. Zur Rekonstruktion des Zusammenhangs von sexueller Liberalisierung, liberalisierter Erziehung, Pädophiliebewegung, Erziehungs- und Sozialwissenschaften der 1960er -1990er Jahre”
    (Leitung: Meike Sophia Baader; 2015-2019).
  • Redakteur und Mitherausgeber der Zeitschrift WerkstattGeschichte (seit 2016)
  • Lehrbeauftragter für Gender und Queer Studies im Studiengang Soziale Arbeit an der Alice-Salomon-Hochschule Berlin (2014-15).
  • Ausstellungsbegleiter für die Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik am ehemaligen Grenzübergang Bahnhof Friedrichstraße („Tränenpalast”), Berlin (2011-14).
  • Promotionsstudium am History Department der University of British Columbia, Vancouver, Kanada (2006-2009). Anschließend Promotion zum Ph.D. in Geschichte mit einer diskurs- und raumtheoretischen Arbeit zu abweichender Jugendlichkeit (2009-2013). Titel der Dissertation:  „Urban Spaces of Deviance and Rebellion: Youth, Squatted Houses, and the Heroin Scene in West Germany and Switzerland in the 1970s and 1980s”.
  • Studium der Geschichte und Germanistik an den Universitäten Bremen und Bilbao. Abschluss mit dem Magister Artium. Titel der Magisterarbeit: „' Gegner der Berufsverbote in die Bürgerschaft!' Die Auseinandersetzungen um den Radikalenerlass in den 1970er und 1980er Jahren in Bremen” (1997-2005).

 

Wissenschaftliche Publikationen

 

Herausgeberschaft

 

Weitere Veröffentlichungen

 

Vorträge (Auswahl)

  • „Triebverbrechen, Pädophilie, sexueller Missbrauch. Diskursverschiebungen seit den 1960er Jahren“ im Rahmen der „Plattform Geschichte der Gegenwart“, Universität Zürich, 4/2019.
  • „Sexual Liberation for Paedophiles? Child sexuality, paedophilia and social sciences in West Germany, c. 1967-1985“ auf der Konferenz „The 1970s – an era of value change?“, German Historical Institute London, 3/2019.
  • „Von der Pädophilie zum sexuellen Missbrauch im Diskurs der Wissenschaften seit 1970. Perspektiven der Forschung“ auf der Konferenz „Sexuelle Bildung, Heterogenität und Inklusion“, Universität Köln, 11/2018 (zusammen mit Meike Baader).
  • „Zuviel des Guten? Die ‚sexuelle Revolution‘ und die Pädophiliedebatte der 1970er und 1980er Jahre“ in der Reihe „1968 – To be continued“, Forschungsstelle Zeitgeschichte Hamburg, 5/2018.
  • „‚Wie ein sexueller Höhepunkt‘. Körper, Geschlecht und Sexualität im bundesrepublikanischen Drogendiskurs der 1970er und 1980er Jahre“, auf dem Workshop „Rausch-Körper im 19. und 20. Jahrhundert“, Universität Köln, 7/2017.
  • „Heteronormativität und Pädophiliediskurs. Überlegungen zu einer kritischen Forschungsperspektive”, beim Workshop „Zur Geschichte der Pädosexualität forschen – Verhältnisse von Geschlecht und Sexualität(en)“, Universität Hildesheim, 02/2017.
  • „The Fixers' Capital' - Spatialization of Social Crises since the 1970s”, beim Workshop “UROLab – Governing the Narcotic City”, TU Berlin/Universität Aarhus, 05/2016.
  • „Der Körper als Lernort in sozialen Bewegungen“, auf der Konferenz „Protest und die Transformation von Selbstverhältnissen. Erziehungswissenschaftliche und soziologische Perspektiven“, Universität Erfurt, 04/2016.
  • „Kaputt-Sein ist nur der Tribut”. Aussteigertum als Praxis der Freiheit und/oder Effekt neoliberaler Regime?”, beim Workshop „Arme Subjekte”, Universität Trier, 09/2015.
  • „Drogenkonsum, -handel und -politik im Kontext von Alternativbewegungen am Beispiel von Berlin-Kreuzberg“, auf der Konferenz „Legalize It?! Helfen 'Coffeshops' bei der Lösung der Konflikte um den Görlitzer Park?“, Friedrichshain-Kreuzberg Museum, Berlin, 05/2014.
  • „Revolt or transgression? Squatted houses and the heroin scene as spaces of transgressive youth in the early 1980s“, auf der Konferenz „1981 – a European Youth Revolt?“, International Institute for Social History, Amsterdam, 05/2014.
  • „Urban Space and the Social 'Other'“, im Rahmen des Forschungskolloquiums „The Americas as Space of Entanglement(s)“, Universität Bielefeld, 11/2013.
  • „Freiräume? Geschlechterkonstruktionen und -konflikte in der westdeutschen Hausbesetzungsbewegung der 1980er Jahre“, auf der Tagung „Gendered Spaces – Spatialized Gender“, Universität Kassel, 10/2013.
  • „Der Diskurs um jugendliche Heroinszenen in den 1970er und 1980er Jahren und die Verräumlichung des Sozialen”, auf der 4. Internationalen Konferenz zu Historischer Diskursanalyse, Erfurt, 05/2013.
  • „Utopische Freiräume durch/ohne/gegen Drogen? Drogenpolitik in der radikalen Linken zwischen autonomem 'Junkieraum' und 'Kiez gegen Heroin'”, Abendvortrag in der Hellen Panke, Berlin, 02/2013.
  • „'Hamburg voll bedröhnt.' Drogenkonsum und Drogenpolitik als Phänomene der städtischen Moderne“, Abendvortrag an der Universität Hamburg, 01/2013.
  • „Die Mädchen und Jungen vom Bahnhof Zoo. Öffentlicher Raum, deviantes Verhalten und Geschlecht“ auf der Konferenz „In Bewegung. Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht“, Freie Universität Berlin, 09/2010.
  • „Key Concepts in Researching the History of 1980s Protest Movements“, auf der Konferenz „'This Town Is Gonna Blow...' European Protest Movements and Society in the 1980s“, Universität Bremen, 05/2010.
  • „Devianz verorten. Besetzte Häuser, 'Ausländergettos' und Treffpunkte der Heroinszene in der Bundesrepublik“, Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung, Ludwig-Maximilians-Universität München, 10/2009.
  • „'Milieus of Illegality.' Representing 'Guest Workers' and Refugees in West Germany, 1973-1980“, auf der Konferenz „Images of Illegalized Immigration“, Universität Basel, Schweiz, 08/2009.
  • „'Turkish Strongholds', 'Little Harlems', and 'A Lingering Illness': Representations of Migration to West Germany, 1973-1980“, auf der 34th Annual Qualicum-Parksville History Conference, Parksville BC, Kanada, 01/2009.
  • „Towards A Theory Of Urban Places Of Otherness“, auf dem Graduate Student Symposium „The City And The National Imagination“, University of British Columbia, Vancouver BC, Kanada, 12/2007.
  • „Linke Gegenstrategien zu Radikalenerlass und 'Berufsverboten'. Eine kritische Betrachtung“ auf der Sommerakademie der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Darmstadt, 09/2006.
  • „The conflict about the 'Decree against Radicals' – Governance and Denunciation as a Social Practice“, Bucerius Institute for Research of Contemporary German History and Society, University of Haifa, Israel, 05/2005.
  • „Was bedeutet die 'Arisierung' beweglichen Eigentums für den Begriff des jüdischen Gedächtnisortes?“ auf der Konferenz „Jüdische Gedächtnisorte – Austausch und Interaktion“, Centrum für Jüdische Studien, Universität Graz, Österreich, 11/2004.

 

Konferenzorganisation

  • Methodenworkshop wissenschaftliches Arbeiten für Promovierende, Schwerpunkt Diskurs- und Dispositivanalyse, Universität Hildesheim, 1/2019.
  • „Zur Geschichte der Pädosexualität forschen III – Pädosexualität in der Öffentlichkeit: Aufklären – Aufarbeiten – public history“, Workshop am Schwulen Museum* Berlin, 10/2017.
  • „Zur Geschichte der Pädosexualität forschen II – Verhältnisse von Geschlecht und Sexualität(en)“, Workshop an der Universität Hildesheim, 02/2017.
  • „Post-Wall Berlin as Urban Palimpsest? Layers of memory and processes of memorialization in public urban spaces”, Workshop, Johns Hopkins University, History Department, 01/2017.
  • „Zur Geschichte der Pädosexualität forschen I – theoretische, method(olog)ische und ethische Fragestellungen“, Workshop an der Universität Hildesheim, 04/2016.
  • „Legalize It!? Geschichte und Gegenwart lokaler Drogenpolitiken”, Friedrichshain-Kreuzberg-Museum, Berlin, 05/2014.
  • „'This Town Is Gonna Blow...' European Protest Movements and Society in the 1980s“, Universität Bremen, 05/2010.

 

Lehre

  • “The Kids Are Alright”? Jugend zwischen Devianz und Selbstbestimmung seit 1945
  • Foucault lesen: von den Disziplinen zur Biomacht
  • Vom ‚pädagogischen Eros‘ zur Pädophiliebewegung – eine Forschungswerkstatt
  • Einführung in die Gender und Queer Studies
  • History of Europe, 1900-1950
  • World History to Oceanic Contact [Teaching Assistant]