Seminare des Weiterbildungsstudiengangs „Inklusive Pädagogik und Kommunikation“ im Sommersemester 2021

Dienstag, 26. Januar 2021 um 11:45 Uhr

23. – 24. April 2021 (Präsenz-Seminar)

„Multiprofessionelle Zusammenarbeit in Teams“ (Prof. Dr. Peter Cloos, Uni Hildesheim)

Mit Multiprofessionalität werden in pädagogischen Handlungsfeldern vielfältige Erwartungen verknüpft. Durch Multiprofessionalität soll das Qualifikationsgefüge der Einrichtungen erweitert werden, damit Teams den gestiegenen professionellen Anforderungen gerecht werden können. Multiprofessionalität wird gefordert bei der Umsetzung von Inklusion, der Realisierung des Bildungsauftrages, bei der Zusammenarbeit mit anderen Institutionen. Multiprofessionalität steht mehr oder weniger mit einem Problemlösungsversprechen in Verbindung, ohne dass dabei konkret beantwortet wird, was unter Multiprofessionalität zu verstehen ist, wie diese umgesetzt werden soll und welche Lösungen sie für welche Probleme bereithalten kann. Im Seminar setzen wir uns mit Multiprofessionalität aus fachpraktischer, theoretischer und empirischer Perspektive auseinander. Dabei wird die Bedeutung von Multiprofessionalität in unterschiedlichen Handlungsfeldern in den Blick genommen. Als Grundlage der Diskussion dienen u.a. Fallbeispiele, die in Forschungsprojekten erhoben wurden.

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.uni-hildesheim.de/weiterbildungsprogramm-inklusive-bildung/kompaktseminare/

 

23. – 24. April 2021 (Präsenzseminar, digitale Teilnahme möglich)

„Grundformen erwachsenenpädagogischen Handelns“ (Prof. Dr. Carola Iller, Uni Hildesheim)

Ziel des Seminars ist es, einen Überblick über Methoden und Formate der Erwachsenenbildung zu gewinnen, die für die Vermittlung von inklusiven Bildungsansätzen hilfreich sein können und die Personal- und Organisationsentwicklung in inklusiven Bildungseinrichtungen unterstützen. Dafür werden wir uns zunächst mit den Prinzipien erwachsenengerechter Didaktik auseinandersetzen, uns eine Übersicht über Lehr-Lernarrangements verschaffen und exemplarisch Konzepte für Lehr-Lernarrangements entwickeln. Neben didaktischen Methoden, Medieneinsatz, Gruppengröße, Raum und Zeit wird auch reflektiert, welche Rollen die Lehrperson einnehmen kann und wie sich diese auf die Beziehung zu den Lernenden auswirkt.

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.uni-hildesheim.de/weiterbildungsprogramm-inklusive-bildung/kompaktseminare/

 

18. – 19. Juni 2021 (Präsenz-Seminar)

„Pädagogische Professionalität“ (Prof. Dr. Melanie Fabel-Lamla, Uni Hildesheim)

In der Lehrveranstaltung steht zunächst die Auseinandersetzung mit verschiedenen pädagogischen Professionstheorien im Fokus. Davon ausgehend werden wir zum einen der Frage nachgehen, wie sich pädagogische Professionalität von Lehrkräften, Erzieher*innen, Sozialpädagog*innen und anderen pädagogischen Berufsgruppen fassen lässt, und zum anderen diskutieren, welche Veränderungen sich aus dem Bildungsauftrag Inklusion und der Gestaltung inklusiver Bildungseinrichtungen für die Arbeit und Professionalität von Pädagog*innen ergeben und was dies für den eigenen Professionalisierungsprozess bedeutet.

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.uni-hildesheim.de/weiterbildungsprogramm-inklusive-bildung/kompaktseminare/

 

03. – 04. Juli 2021 (Präsenz-Seminar)

„Profession, Ethik, Kommunikation“ (Dr. Ulf Algermissen, Uni Hildesheim)

Das Seminar fokussiert zunächst ethische Ankerpunkte pädagogischer Professionalität sowohl aus historischen wie aus aktuellen Perspektiven, um dann in exemplarischen Einzeldiskursen auf kritisch-ethische Bezugspunkte für eine professionalisierte Haltung und kommunikativ-wertschätzendes Handeln für anspruchsvolle Gestaltungen pädagogischer Kontexte einzugehen. Einen Schwerpunkt bildet die pädagogische Beziehungsarbeit bei schwierigen Ausgangslagen.    

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.uni-hildesheim.de/weiterbildungsprogramm-inklusive-bildung/kompaktseminare/