wir bieten...
Dekobild im Seitenkopf Michael Gehler
 

Biographie

Akademische Biographie

Univ.-Prof. Mag. Dr. Michael Gehler

1962: 15.1. geboren in Innsbruck als Sohn des Versicherungskaufmanns Horst Gehler und der Hausfrau Eva-Maria, geb. Unterkircher

1972-1981 Besuch des Arnold Gymnasium in Neustadt bei Coburg/Freistaat Bayern
1981:26.6. Abitur am Arnold-Gymnasium mit einem Notendurchschnitt von 1,9

1981:01.07-
1987:23.06. Doktorat-Studium der Geschichte und Deutsche Philologie an der Universität Innsbruck mit Promotion

1983: Bestandene Ergänzungsprüfung aus Latein (Kleines Latinum)

1984: Archiv- und Forschungsaufenthalte in der Bundesrepublik in Koblenz, Würzburg und Berlin

1984:29.10. Erste Diplomprüfung in Deutscher Philologie an höheren Schulen „bestanden“

1986:24.06. Zweite Diplomprüfung in Deutscher Philologie an höheren Schulen „mit Auszeichnung bestanden“

1987:23.06. Rigorosen-Zeugnis Geschichte/Deutsche Philologie mit „ausgezeichnet“; Promotion zum Dr. phil.; Thema der Dissertation: „Die Studentenschaft an der Universität Innsbruck 1918-1938“ (publiziert 1990)

1988:15.01. Erste Diplomprüfung Geschichte und Sozialkunde (Lehramt an höheren Schulen) „mit Auszeichnung bestanden“

1988:31.05. Prüfung aus Pädagogik mit „sehr gut“ und Prüfung aus Psychologie und Jugendkunde bei der Bundesstaatlichen Prüfungskommission für das Lehramt an Höheren Schulen in Innsbruck mit „sehr gut“ bestanden

1988:09.06. Zweite Diplomprüfung Geschichte und Sozialkunde (Lehramt an höheren Schulen) „mit Auszeichnung bestanden“

1988:14.06. Abschluss des Lehramtsstudiums Geschichte/Sozialkunde und Deutsche Philologie, Prüfungszeugnis mit „ausgezeichnet“, Sponsion

1988:12.09-1989:07.07: Unterrichtspraktikum am Bundesrealgymnasium/Bundesgymnasium Reithmannstraße in Innsbruck, Abschluss mit „ausgezeichnet bestanden“

1989:02.10-
1990:31.05: Zivildienst beim Roten Kreuz Innsbruck (daneben und darüber hinaus zehnjähriger freiwilliger Dienst von 1982-1991)

1989-1996: Lehrbeauftragter und freier Mitarbeiter am Institut für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck

1990-1991: Erfassung des Karl Gruber Archivs am Institut für Zeitgeschichte, mehrwöchige Forschungsaufenthalte in Wien, Paris und London; Projekt „Edition der Reden Karl Grubers 1945-1953“ (publiziert 1994)

1992:02.01-
1994:28.02: Stipendiat beim Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) in Wien mit dem Projekt „Zwischen Westintegration und Neutralität. Karl Gruber und die österreichische Politik 1945-1953“
Forschungsaufenthalte und Vortragsreisen in den USA (Washington, Athens, Dallas, New Orleans)

1992: gemeinsam mit Univ.-Prof. Dr. Steininger Begründer des Arbeitskreises Europäische Integration am Institut für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck, fortgeführt am Institut für Geschichte der Stiftung Universität Hildesheim seit 2007; Redaktionsmitglied der Zeitschrift Zeitgeschichte (Jugend & Volk, Studienverlag, Innsbruck – Wien), Forschungsaufenthalt und Vortragsreise in den USA
(New Orleans, Gainesville, Minnesota, Washington)

1993: Herausgabe der Reihe “Arbeitskreis Europäische Integration. Historische Forschungen” im Böhlau-Verlag (Wien-Köln-Weimar) zunächst im Rahmen des Instituts für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck (bis 2006) und (ab 2007) im Rahmen des Instituts für Geschichte der Stiftung Universität Hildesheim (seither sind 10 Bände erschienen)

1994:01.01-
1996:29.02 Forschungsstipendiat mit dem Projekt "Österreichische Südtirol-Politik 1945-1956" beim Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung in Wien

1994-1998: Projektleiter eines Historiker-Teams im Rahmen eines Bundesländerforschungsprojekts zur Geschichte Tirols 1945-1995, koordiniert von der Dr. Wilfried Haslauer-Bibliothek Salzburg
(Gesamtleitung Univ.-Prof. Dr. Ernst Hanisch, Univ.-Prof. Dr. Herbert Dachs und Univ.-Doz. Dr. Robert Kriechbaumer) (publiziert 1999)

1995: 6.-9.4. Vorbereitung, Organisation und Mitwirkung einer Internationalen Forschungskonferenz „Die europäischen Neutralen und die Integration 1945-1995“ in Innsbruck mit 29 Teilnehmern aus dem In- und Ausland, veranstaltet vom Arbeitskreis Europäische Integration (publiziert 2000)

1995: Juli: Mitwirkung an einem Vorlesungszyklus mit Vorträgen über österreichische Geschichte im Rahmen der Summer School der University of New Orleans/USA als Visiting Assistant-Professor

1996:1.3. Universitätsassistent an der Universität Innsbruck

1997:1.4. Leiter und Mitarbeiter eines FWF-Projekts zur „Internationalen Parteienkooperation am Beispiel der Christdemokraten Europas und ihrem Verhältnis zur europäischen Integration: Darstellung und Dokumentation zum Genfer Kreis und den Nouvelles Equipes Internationales (1947-1965)“ gem. m. Dr. Wolfram Kaiser beim FWF in Wien (einmal um 1 Jahr verlängert, publiziert 2004)

1997:1.10. Leiter eines FWF-Akteneditionsprojekts zum Thema „Österreichische Südtirolpolitik 1945/46-1958“ beim Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung unter Mitarbeit von Mag. Evi Unterthiner MA (einmal um 2 Jahre verlängert)

1998: Vorbereitung einer Internationalen Forschungskonferenz „Christdemokraten und Europa im 20. Jahrhundert“ in Wien (23.-25.10.) mit 27 Teilnehmern aus dem In- und Ausland, veranstaltet vom Arbeitskreis Europäische Integration gem. m. Karl von Vogelsang-Institut/Wien (publiziert 2001);

1998: Juli: Im Rahmen des Programms „Central Europe and European Integration Past-Present-Future“ des

1998 Summer Programme, veranstaltet vom International Cultural Centre und The College for New Europe in Kraków/Polen Leiter des Kurses zum Thema „From the Paneuropean Movement to EU Entry 1923-1995“ als Visiting Assistant-Professor

1999: März: Listenplatz auf dem Dreier-Vorschlag für die Lehrkanzel „Zeitgeschichte“ an der Universität Salzburg als noch Nicht-Habilitierter NF Gerhard Botz

25.6.: Habilitationskolloquium an der Universität Innsbruck

2.7.: Venia docendi/Lehrbefugnis als Universitätsdozent für das Fach „Neuere Geschichte und Zeitgeschichte“;
Habilitationsthema: „Vom Telegraphenamt zum Ballhausplatz: Karl Gruber und Österreichs Außenpolitik bis zum Scheitern der Staatsvertrags-verhandlungen 1927-1949“ (1147 Ms.)

1.10.: außerordentlicher Professor an der Universität Innsbruck/Institut für Zeitgeschichte

2000:1.3.-31.3: Senior Fellow am Zentrum für Europäische Integrationsforschung (ZEI) der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

2000: 1.4.: Leiter eines FWF-Forschungsprojekts zum Thema: „Die Welt im Kleinen: Geschichte der Weltausstellungen im 19. Jahrhundert“ unter Mitarbeit von Dr. Wolfram Kaiser beim FWF (3 Jahre)

2001: 16.5. Mitorganisator des Symposiums der University of New Orleans gemeinsam mit der Universität Innsbruck „Austria in the EU. A First Assessment after 5 years“ (publiziert 2003) 2001-2002: Alexander von Humboldt-Forschungsstipendiat am Zentrum für Europäische Integrationsforschung (ZEI) der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn 1.10.01-30.9.02 im Forschungsbereich „Sprachen, Identitäten und Kulturen“, Beschäftigung mit verschiedenen Europa-Forschungen, seither Permanent Senior Fellow am ZEI

2002: 1.1. Leiter eines laufenden Projekts zum Thema „Eduard Reut-Nicolussi und die Südtirolfrage 1919-1958“ beim Jubiläumsfonds der Oesterreichischen Nationalbank (publiziert 2006)

1.7. Leiter eines FWF-Forschungsprojektes zum Thema: „Von der Regionalisierung zur Internationalisierung: Südtirol im Spannungsfeld von Autonomielösung und Selbstbestimmungsaspirationen in den 50er Jahren“
unter Mitarbeit von Mag. Evi-Unterthiner MA (2 Jahre)

SS 2003: Vorbereitung und Durchführung eines Symposiums „Auf dem Weg zu einer Europäischen Verfassung? Vergleichende Aspekte Europa-USA“ gem. m. d. Center Austria der Univ. of New Orleans und dem ZEI (publiziert 2005)

SS 2004: Vortragsreise a. d. Universitäten Cork, Dublin and Galway, org. v. d. ÖB Dublin; Gastprofessur an der Universität Rostock

2004-2005: Mitwirkung am von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Internationalen Graduiertenkolleg „Politische Kommunikation zur Herrschaftslegitimation. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert“ in Kooperation mit den Universitäten Trient, Bologna, Innsbruck und Frankfurt; Gastprofessuren an den Universitäten Salzburg (WS 2004/05) und der KU Leuven (Februar 2005)

2005: 1.1. Mitglied in der Historischen Kommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW)

2006: Berufung an die Stiftung Universität Hildesheim als W3-Professor für Neuere Deutsche und Europäische Geschichte und Leiter des Instituts für Geschichte; Mitglied der Verbindungsgruppe der Historiker bei der EU-Kommission; Verleihung eines Jean-Monnet-Chair für vergleichende europäische Zeitgeschichte und Geschichte der europäischen Integration im Rahmen der „Aktion Jean Monnet“ der Europäischen Union

2008: 14.5. Mitteilung: Korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Ausland (gewählt 18. 4. 2008)

2009: Mitglied einer Expertengruppe im Rahmen der EU-Aktion „Jean Monnet Lifelong Learning“ (Kooperation mit der Renmin University of Beijing und der United Nations University/Center for Regional Integration Studies UNU-CRIS, Bruges); Herausgabe der Reihe „Historische Europastudien“ des Instituts für Geschichte der Stiftung Universität Hildesheim im Georg W. Olms Verlag (inzwischen sind 13 Bände erschienen); Leiter eines Editionsprojekts zum Thema „Von der EUCD zur EVP. Transnationaler Parteienkooperation europäischer christlich-demokratischer und konservativer Parteien in Europa 1965-1979“, gefördert vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung/Wien; Sprecher einer in Aufbau befindlichen DFG-Forschergruppe zum Thema „Europa-Räume – politisch-religiöse Ideen und die institutionellen Wirkungsdimensionen“ (Bielefeld–Bochum-Greifswald-Hildesheim–Hannover-Tübingen-Kiew-Moskau–Tokio)

2010: Organisation eines internationalen Großsymposiums zum Thema „Imperien und Reiche in der Weltgeschichte. Epochenübergreifende und global-historische Vergleiche“ in Kooperation gemeinsam mit Robert Rollinger vom Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik der Universität Innsbruck im Rahmen des 1000jährigen Jubiläums der Kirche St. Michaelis/Hildesheim (zwei Bände, erschienen 2014)

2011: Leiter eines Forschungsprojekts zum Thema „Offene Grenzen, neue Barrieren und gewandelte Identitäten: Österreich, seine Nachbarn und die Transformationsprozesse in Politik, Wirtschaft und Kultur seit 1989“ im Rahmen des Österreichischen Zukunftsfonds/Wien;

15.6. Wahl zum Obmann der Historischen Kommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften;

6.7. Offizielle Mitteilung vom ersten Listenplatz für die Professur für Zeitgeschichte (Nachfolge o. Univ.-Prof. Dr. Rolf Steininger) an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und Ruferteilung;

8.7. Zum zweiten Mal Verleihung eines Jean Monnet ad-personam-Chairs seitens der Europäischen Kommission der Europäischen Union für das Institut für Geschichte der Stiftung Universität Hildesheim für die Jahre 2011- 2014;

15.9. Fachgutachter der Alexander-von-Humboldt-Stiftung/Bonn

2012: 27.3. Ablehnung des Rufs an die Universität Innsbruck;

23.4. Geladener Kandidat der Findungskommission der Universität Basel für die Leitung des Europa-Instituts Basel;

20.12. Berufungszusage für die Leitung der Direktorenstelle des Instituts für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW)

2013: Wissenschaftliche Beratung des Schulbuchs Zeitreise 3 (Ausgabe für Südtirol im 20. Jh.) für den Ernst Klett Verlag Stuttgart - Leipzig (252 S.);

1.4. Übernahme der Direktorenstelle des Instituts für Neuzeit- und
Zeitgeschichtsforschung (INZ) der ÖAW;

1.6. Mitglied der Kommission für die Neuere Geschichte Österreichs;

2014: Februar: Gastprofessur an der Fakultät für Europäische Studien der Babeş- Bolyai Universität Cluj-Napoca (Klausenburg) im Rahmen des Studienprogramms „Cultural Diplomacy and International Relations“;
März Gastprofessur an der Ege Universitesi Izmir im Rahmen des Erasmus- Dozentenaustausches und der Partnerschaft mit der Universität Hildesheim

2015: Februar: Gastprofessur an der Fakultät für Europäische Studien der Babeş- Bolyai Universität Cluj-Napoca (Klausenburg) im Rahmen des Studienprogramms „Cultural Diplomacy and International Relations“
Member of the Editorial and the Scientific Commitee of CIVITAS - Forum of Archives and Research on Christian Democracy (St. Augustin/Bonn-Leuven- Rome-Vienna)

2016: Mitglied des EU-Partnerschafts-Konsortiums „Researching and gathering first-hand accounts with a view to writing a history of the European Commission from 1986 to 2000“ koordiniert durch die Université Catholique de Louvain (UCL), Belgium;Peer review committee member for the 'European integration studies'
collection des Centre Virtuel de la Connaissance sur l’Europe (CVCE), Château de Sanem, Luxembourg;
Österreich-Consultant für den Archiv Verlag, Braunschweig;

5.8. Zum dritten Mal Verleihung eines Jean Monnet ad-personam-Chairs seitens der Europäischen Kommission der Europäischen Union für das Institut für Geschichte der Stiftung Universität Hildesheim für die Jahre 2016- 2019

Biografie (pdf)

Weitere Informationen unter http://www.gehler.at
(Diese Website geht nur bis 2011)

 

 

Verwaltungstätigkeiten an der Stiftung Universität Hildesheim

Leiter des Instituts für Geschichte an der Stiftung Universität Hildesheim seit 1. 10. 2006;

Mitglied der Universitätsbibliothekskommission seit 2007;

Mitglied der Haushaltskommission Fachbereich I 2007-2010;

Mitglied des Fachbereichs I 2006-2010; stellvertretendes Mitglied seit 2011

Mitglied der Arbeitsgruppe Evaluation der Lehre;

Fachkoordinator der Erasmus-Partnerschaften und Auslandsbeziehungen Fachbereich I seit 2008;

Stellvertretendes Senatsmitglied 2010-11;

Mitglied der Kommission zur Vergabe des Deutschland- und Lore Auerbach-Stipendiums der Universität Hildesheim seit 2011;

Mitglied der Kommission für Studierendenbeiträge 2012.

 

Verwaltungstätigkeiten an der Universität Innsbruck

Prüfungskommissär für Kultur und Realien für den deutschen Sprachraum der Kommission für die erste Diplomprüfung der Studienrichtung Übersetzer- und Dolmetscherausbildung;
stellvertretendes Mitglied der Institutskonferenz 1996-2001;
Mitglied der tit. a.o.-Univ.-Prof.-Kommission 1996-2000;
Mitglied der Studienkommission 1996-2001;
Mitglied der Arbeitsgruppe Forschungseinrichtung „Interdisziplinäre Demokratieforschung“ 1998-2000;
Evaluationsbeauftragter am Institut für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck seit 1999;
Mitglied im Beirat für Evaluationsfragen der Universität Innsbruck 1999-2003.

 

Mitgliedschaften und Tätigkeiten in außeruniversitären Gremien, Vereinen und Stiftungen

Mitglied des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum/Innsbruck;
Mitglied des Tiroler Geschichtsvereins/Innsbruck;
Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Dr.-Wilfried-Haslauer-Bibliothek in Salzburg;
Stellvertretender Geschäftsführer des Vereins zur wissenschaftlichen Aufarbeitung der Zeitgeschichte in Wien;
Mitglied der Redaktion der Zeitschrift „Zeitgeschichte“ (Studienverlag: Innsbruck – Wien – Bozen);
Stellvertretender Geschäftsführer des „Verein zur wissenschaftlichen Aufarbeitung der Zeitgeschichte“, Wien;
Mitglied des erweiterten Vorstands der Leopold von Ranke Gesellschaft, Vereinigung für Geschichte im öffentlichen Leben e.V. Köln;
Mitglied der Internationalen Gesellschaft für Geschichtsdidaktik;
Assoziiertes Mitglied der „Studiengruppe Europa“ am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen (1998-2001);
Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des DDr. Herbert-Batliner-Europa-Instituts in Salzburg (2003-2012);
8
Permanent Senior Fellow am Zentrum für Europäische Integrationsforschung (ZEI) der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn im Bereich „Sprachen, Identitäten und Kulturen“;
Mitglied der Historischen Kommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), Wien (2005-2006);
Mitglied der Wissenschaftskommission beim österreichischen Bundesministerium für Landesverteidigung (und Sicherheit) (seit 2006);
Korrespondierendes Mitglied der Historischen Kommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften für das Ausland (seit 2006);
Mitglied des Boards der „Studien zur Geschichte der Europäischen Integration“ (SGEI, Franz-Steiner-Verlag, Stuttgart) (seit 2008);
Mitglied der Verbindungsgruppe der Historiker bei der Kommission der Europäischen Union und des Editorial Board des Journal of European Integration History (Nomos: Baden-Baden) (seit 2006);
Mitglied des Hildesheimer Heimat- und Geschichtsvereins (seit 2009);
Mitglied des Internationalen wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift „Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs“, Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), Wien (seit 2011);
Fachgutachter für Auswahlverfahren der Alexander-von-Humboldt-Stiftung in Bonn (seit 2011);
Mitglied der internationalen Beratergruppe des Jószef Antall Politik- und Gesellschaftswissenschaftlichen Wissenszentrums Budapest (seit 2011);
Obmann der Historischen Kommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (2011-2012);
Gutachter für das italienische Periodikum "Storia e politica - Annali della Fondazione Ugo La Malfa", Rom (seit 2011);
Mitglied des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (seit 2012);
Mitglied des Fachbeirats des Zentrums für Kulturforschung in St. Augustin/Bonn für die Studie "1. InterKulturBarometer" (2012);
Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Historischen Instituts beim Österreichischen Kulturforum in Rom (2012-2014, 2015-2017);
Member of the Editorial and the Scientific Commitee of CIVITAS - Forum of Archives and Research on Christian Democracy (St. Augustin/Bonn-Leuven-Rome-Vienna)

 

Auszeichnungen

Ludwig Jedlicka-Gedächtnispreis in Wien (17.3.1988);

Dr.-Wilfried Haslauer-Forschungspreis in Salzburg (24.11.1994);

Theodor-Körner-Stiftungspreis zur Förderung von Wissenschaft und Kunst in Wien (07.12.1994);

Kardinal-Innitzer-Förderungspreis in Wien (14.12.1996);

Preis der Landeshauptstadt für die wissenschaftliche Forschung an der Universität Innsbruck (21.12.2001);

Alexander-von-Humboldt-Forschungsstipendiat am Zentrum für Europäische Integrationsforschung der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (2001-2002);

Karl von Vogelsang-Staatspreis Wien (2004).

Verleihung des Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst (2011);

Verleihung des Kreuz-Brakteaten in Silber der Stadt Hildesheim für das Engagement zur Initiierung und

Durchführung von Vortragsreihen zur europapolitischen Bildung (2012);

Verleihung des Preises der Universitätsgesellschaft Hildesheim e.V. für Lehrende als „Auszeichnung für besonderes Engagement und herausragende Leistungen bei der Gestaltung einer offenen Bildungslandschaft zwischen Universität und Öffentlichkeit“ (2014)

 

Vorträge

Michael Gehler

Aufstellung der Vorträge der letzten Jahre (Auswahl)

 

 

 

Imperial Turn. Challenges, Problems and Questions anlässlich der internationalen Konferenz „Empires to be remembered“ der ÖAW, gem. m. Robert Rollinger, Wien, 24.-28.11.2015.

Drei verschiedene Wege nach Europa? Deutschland, Italien und Österreich 1955–1995 im Rahmen der Konferenz „Populismus, Populisten und die Krise der Parteien in Italien, Österreich und Deutschland im Vergleich 1990–2015“ des Deutschen Historischen Instituts und des Österreichischen Historischen Instituts Rom, 22.-23.10.2015.

Europa, Europäisierung, Europäistik, europäische Integration und die Folgen für die Biographieforschung
anlässlich der Tagung „Europa baut auf Biographien“ der ÖAW, Wien, 6.-8.10.2015.

Europa und die deutsche Einheit. Aufgaben und Fragen der Forschung im Rahmen der Konferenz „Europa und die Deutsche Einheit“ der ÖAW in Zusammenarbeit mit dem FWF in Wien, 1.-2.10.2015.

Österreich, die BRD, die EG und die deutsche Frage 1989/90 im Rahmen der Konferenz „Europa und die Deutsche Einheit“ der ÖAW in Zusammenarbeit mit dem FWF in Wien, 1.-2.10.2015.

Europa-Bezüge und -Ideen im Europa des nationalstaalichen Prinzips
beim Symposium Realpolitik für Europa – Bismarcks Weg, 8. Wissenschaftliche Tagung der Otto-von-Bismarck-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutsches Historisches  Museum Berlin 31.3.-1.4., 31.3.2015
Flyer zur Tagung (pdf)

Die EPZ und die Veränderungen in Mittel- und Osteuropa  1989/90
im Rahmen der Konferenz Europeanization  of Foreign Policies International Socialization in  Intergovernmental Policy Fields  and the Example of the EPC/CFS an der Universität Hamburg, 12.-14.2., 13.2.2015

Europa, Europäisierung, Europäistik und der Mittelmeerraum

im Mittelmeerforum der Ruhr-Universität Bochum, 11.2.2015

EG/EU, NATO, die Revolutionen von 1989 und die Osterweiterungen
im Rahmen der 60. Historikertagung des Instituts für Österreichkunde zum Thema Österreich und die Revolutionen von 1989 im Hippolyt-Haus St. Pölten, 4.-6.11, 6.11.2014

 

 

Von der Utopie zur Realität. Das Europa der Gemeinschaften und der Union im Rahmen der Katholischen Akademie Schwerte/NRW, 26.10.2014

 

1989. Bilanz und Folgen
in der Kommission für gesellschaftliche und soziale Fragen der Deutschen
Bischofskonferenz, Berlin 16.10.2014

 

Imperien und Weltherrschaft bei Oswald Spengler
anlässlich der Konferenz „Stadien menschlicher Entwicklung – Ansätze zur Kulturmorphologie in Wölteringerrode/Harz am 30.09.2014

 

Grenzöffnung 1989. Offene Grenzen? Innen- und Außenperspektiven und die Folgen für Österreich
anlässlich der Buchpräsentation am 14.10.2014 in der Institutsbibliothek für Geschichte der Universität Wien

 

Die Europäische Union. Ein Erfolgsmodell für das 21. Jahrhundert – eine historische Analyse,
Europa-Union Deutschland in Vechta, 10.04.2014

 

Großreiche und Imperien der Weltgeschichte,
Akademie des Cusanuswerks anlässlich der Ferienakademie in Münster, 23.07.2014

 

„Friedliche Revolution“ und Wiedervereinigung Deutschlands. Interne und externe Faktoren im Zusammenspiel 1989/90,
Stiftung Ettersberg, Erfurt am 29.03.2014

 

Großreiche und Imperien der Weltgeschichte
im Rahmen des Workshops „Internationale Geschichte“ des Instituts für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung der ÖAW Wien und des Instituts für Geschichte der Universität Wien am 28.03.2014

 

„Die Europäische Union - ein postmodernes Imperium?“ und „NATO from a European Containment to a Global Intervention Alliance: Twelve Theses on Transatlantic Relations throughout Periods of Crisis (1949-2009)“
anlässlich der Gastprofessur an der Ege Universitesi Izmir im Rahmen des Erasmus-Dozentenaustausches und der Partnerschaft mit der Universität Hildesheim, 12.-14.03.2014

 

Gastprofessur an der Fakultät für Europäische Studien der Babeş-Bolyai Universität Cluj-Napoca (Klausenburg) zum Kurs-Thema „Modelling Europe“
im Rahmen des Studienprogramms „Cultural Diplomacy and International Relations“ in Kooperation mit dem Institute for Diplomacy (ICD-Berlin) 24.-28.02.14

 

Die Europäische Union. Ein Erfolgsmodell für das 21. Jahrhundert?
Universität Vechta anlässlich der Tagung „Der Prozess der Zivilisationen“, Vechta, 18.10.2013

 

Europa. Woher, wohin?
Vortrag und Buchpräsentation im Rathaus der Stadt Neustadt/Coburg, 25.09.2013

 

Die Außen- und Europapolitik der Bundesregierung 2008-2012
anlässlich des Workshops an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn zum Thema "Die deutsche Frage in der europ. Schuldenkrise", Bonn 27.04.2013

 

Die historische und politische Dimension der Europäischen Union
Soester Geschichtsverein, 15.04.2013

 

Von der Eindämmungsallianz in Europa zum globalen Interventionsbündnis:
Zwölf Thesen zu den transatlantischen Beziehungen im Wandel von Krisenzeiten (1949-2009)

anlässlich des Symposions „Not a one-sided deal“, Landesverteidigungsakademie, Wien 19.03.2013

 

The Events of 1989 in Comparative Perspective. Perceptions from and Decisions made by Bonn, East-Berlin, Budapest and Vienna
anlässlich der Tagung „Disintegration and Integration in East-Central-Europe“, Cluj,  21.-23.02.2013

 

Europa - von Krise zu Krise zum Erfolg?
BürgerStiftung Alfeld, 15.02.2013

 

Adenauer’s Ideas on Europe and Western European Integration Policy within the Context of Private und Political Networks anlässlich der Tagung „The development of Christian Demoncrat Internationalism 1945-1979. The role of Parties, Movement, People“, Istituto Luigi Sturzo, Rom, 07.12.2012

 

Entstehung und Entwicklung der Südtirolfrage von St. Germain bis zum Paket – 50 Jahre Geschichte der Südtirolfrage anlässlich der Tagung „Südtirol in Vergangenheit und Gegenwart“, Andrássy Universität Budapest, 21.11.2012Kommentar + Bilder (Website der Andrássy Universität)

 

Die USA und der Umbruch in Mittel- und Osteuropa 1989/90 anlässlich der Tagung „Grenzöffnung – Grenzen im Kopf – Grenzüberwindung. Österreich 1989: Innen- und Außenperspektiven“, Wilfried-Haslauer-Bibliothek, Salzburg, 08.11.2012

 

Deutschland als neue Zentralmacht Europas und seine Außenpolitik 1989-2009 anlässlich der Tagung „Die Dimension Mitteleuropa in der Europäischen Union. Geschichte und Gegenwart“, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien, 07.11.2012

 

Transnational party cooperation of European Christian democrats and conservative parties (1965-1979)
anlässlich des workshops „Christian Democrat Internationalism in Europe, Istituto Luigi Sturzo, Rom, 27.09.2012

 

Europavorstellungen und europäische Integrationspolitik von Konrad Adenauer.
im Rahmen der Tagung „Deutsche Europapolitik Christlicher Demokraten 1945-2009“der Konrad Adenauer Stiftung Cadenabbia, 17.-19.09.2012

 

"What do Europe, Europeanization, and “European Studies” Mean for the Historiography of Integration?"
Contribution for the RICHIE Summer School in Kreisau/Poland, 06.-11.09.2012

 

Der Mauerbau 1961: Vorgeschichte – Verlauf – Folgen
im Goethegymnasium Hildesheim vor Schülern der Oberstufe, 25.06.2012

 

Die Europäische Union – ein Imperium? bei der Fachtagung-Frühjahrsakademie der Hanns Seidel Stiftung Quo vadis EU? Die Europäische Union und der Euro 20 Jahre nach dem Maastrichter Vertrag im Bildungszentrum Kloster Banz, 16.-18. 3. 2012

Kommentator einer Sektion bei der Tagung „Imperiale Legitimation und Integration“, organisiert von Eva Hausteiner und Herfried Münkler an der Humboldt Universität Berlin 24./25.11.2011

Jacques Santer.
Underestimated European and EU-Commission President in transition (1995-1999)
anlässlich der Tagung “The presidents of the European Commission, 1958-2012”, Universität Groningen, 18.-19.11.2011

Die Bozener Feuernacht 1961. Ursachen, Folgen und Wirkungen anlässlich der Tagung des Tiroler Geschichtsvereins, Sektion Bozen, 11.11.2011

Europa. Ideen, Institutionen, Vereinigung.
Vortrag im Museumsverein Schieferbergbau, Steinach/Thüringen, 18.10.2011

Europa. Ideen, Institutionen, Vereinigung.
Vortrag im Staatsarchiv Coburg im Rahmen des Europe-Direct-Büros Coburg, 17.10.2011

Politische und geschichtliche Entwicklung der Europäischen Union als Friedesgarant während des Kalten Krieges und in der heutigen Zeit
anlässlich der Rechtspolitischen Jahrestagung der Point Alpha Akademie Geisa/Thüringen, 03.09.2011

Transnationale Parteienkooperation. Von der Europäischen Union Christlicher Demokraten zur Europäischen Volkspartei
im Rahmen der Ringvorlesung „Projekt Europa“ der Philipps Universität Marburg, 05.07.2011

Teilnahme an der Podiumsdiskussion im Bergisel-Museum in Innsbruck anlässlich des 50jährigen Gedenkens an die Bozener Feuernacht, 14.06.2011

Crises in the History of European Union
anlässlich der internationalen Konferenz „EU in a global world“ an der Universität Klausenburg (Cluj und Naboca), 09.06.2011

„Zentralmacht Europas“? Die Berliner Republik innerhalb der Europäischen Union
anlässlich der Tagung „Die Berliner Republik“ zu Ehren des 60. Geburtstags von Prof. Manfred Görtemaker, Landesarchiv Berlin, 29.04.2011

Geschichte und Gegenwart der EU
im Rahmen des jährlichen Treffens der Europe Direct Netzwerke in Deutschland in Kassel, 22.03.2011

Geschichtliche Grundlagen der Europäischen Union
anlässlich der von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildung veranstalteten Tagung „Die Europäische Union nach Lissabon“, siehe auch http://192.68.214.70/blz/veranstaltungen/2011/eu_nach_lissabon/index.asp, 25.2.2011

1995: Österreichs Beitritt zur Europäischen Union: Vor- und Nachgeschichte

im Rahmen der Ringvorlesung „Von Lier nach Brüssel“ an der Universität Wien, 21.1.2011

Die Europäische Union - ein Imperium?
im Rahmen des Graduiertenkollegs von Prof. Xuewu Gu an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn, siehe auch
http://www.cgs-bonn.de/pdf/DP-2.pdf, 10.11.2010

Europa- und integrationspolitische Strategien vor und nach 1989 im Wandel: Der Fall Österreich

anlässlich einer gemeinsam mit Thomas Fischer organisierten Konferenz „Tür an Tür:
Vergleichende Aspekte zur Schweiz, Liechtenstein, Österreich und Deutschland“ im Congress Centrum Alpbach, 19.-20.10.2010

Deutschland. Von der Teilung zur Einigung 1945 bis heute

Buchvorstellung im Rathaus der Stadt Neustadt bei Coburg, 4.10.2010

Transnationale Parteienkooperation christdemokratischer und konservativer Parteien

am Deutschen Historikertag an der Humboldt-Universität Berlin http://www.historikertag.de/Berlin2010/index.php/wissenschaftliches-programm/vortraege-am-30-september, 30.9.2010

Vom Kronland zur Europaregion. Das ganze Tirol im 20. Jahrhundert

im „Tirol Haus“ in Brüssel, 22.9.2010

Von der „Paneuropa“-Idee bis zur „EU-Osterweiterung“.Verschiedene „Europas“ als Ausdruck von Brüchen, Krisen, Ideen und Institutionen im Zeichen des Ost-West-Konflikts

an der Universität Vechta im Rahmen eines Vorbereitungstreffens für den Aufbau einer DFG-Forschergruppe, 8.9.2010

Constructing Europe from different Perspectives 1914-2010

Organisation eines einwöchigen Seminars beim Forum Alpbach mit Vorträgen zum Rahmenthema „Entwurf und Wirklichkeit-Construction and Reality“, 20.-24.8.2010,

Österreich vom Ende der Monarchie bis zur Europäischen Union
an der Bergischen Universität Wuppertal, 19.5.2010

„to guarantee a country which was a military vacuum.“

Die Westmächte und Österreichs territoriale Integrität 1955-1957
an der Universität Wien, 6.5.2010

Austria and Western European Integration 1945-1960

in der Diplomatischen Akademie in Wien, 6.5.2010

Die Europäische Union - ein Imperium?
im Rahmen der Konferenz „Imperien und Großreiche in der Weltgeschichte –   Epochenübergreifende und globalhistorische Vergleiche“, 25.4.-1.5.2010 im Michaeliskloster Hildesheim, 30.4.2010

Österreich und die deutsche Einheit 1989/90
an der Österreichischen Botschaft in Berlin, 21.4.2010

Österreich und Europa
im Rahmen der Präsentation des european navigator www.ena.lu in der Diplomatischen Akademie in Wien, 25.2.2010

Vom Unionsvertrag von Maastricht bis Lissabon
im Rahmen einer Tagung der Hanns Seidel-Stiftung über den Unionsvertrag von Lissabon, 22.-23.2.2010

Bruno Kreisky, European Integration and Transnational Socialist Party Cooperation
im Rahmen der Conference on the History of European Integration 11.-13.2.2010 der University of Aarhus: "From Crisis to New Dynamics: the European Community 1973-83," siehe http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=3023, 13.2.2010

Europa und die Globalisierung
im Rahmen einer Ringvorlesung des Instituts für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck, 11.1.2010

Österreich und die Revolutionen in Mitteleuropa 1989
im Rahmen der Konferenz „The Revolutions of 1989“ Österreichische Akademie der Wissenschaften, 01.10.2009

Österreich, die Öffnung des Eisernen Vorhangs und die deutsche Frage 1989/90
im Rahmen der Tagung „1989-2009. Aufbruch in ein neues Europa“
der Akademie der Wissenschaften in Hamburg, 26.06.2009

Von der EVG zur ESVP - Europäische Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik vor und nach dem Ende des Kalten Krieges
im Rahmen der Tagung „Jean Monnet European Center of Excellence“ Hannover, 19.05.2009

The European Integration Process and its Implication to East Asia
im Rahmen der gleichnamigen Konferenz in Beijing, 04.05.2009

Austria and the European Union 1995 - 2008
im Rahmen der Konferenz “Austria and Central Europe Since 1989: Legacies and Future Prospects”, Stanford University, 05.03.2009

Austria and European Integration 1948 - 2008
im Rahmen der Tagung „Österreich vom Ende des Kalten Krieges bis heute“
Università degli Studi di Padova, 27.02.2009

Vom temporären zum strukturellen Gegensatz? Alte und neue Interessengegensätze zwischen den USA und (EU) Europa
im Rahmen des Vereins zur Geschichte des Weltsystems Hannover, 23.10.2008

Von Paneuropa zum EU-Vertrag von Lissabon: Ideen und Pläne für die Einigung des Kontinents (1918 bis 2007)
im Rahmen der Reihe "Menschenrechte" an der Leibnitz Universität Hannover im WS 08/09, 21.10.2008

From Marshall Plan to the Lisbon Treaty – Controversies and Crisis of European Union 's history
Vortrag im Rahmen der Jean Monnet Centre of Excellence (JMCE) Speaker Series September-December 2008 an der Middle Eastern Technical University (METU) of Ankara, 22.9.2008.

The long and winding road to EU-membership: The Austrian case
Vortrag im Rahmen eines Seminars für türkische Studierende an der Universität Kayseri, 25.9.2008

Paving the way to Brussels: Chancellor Franz Vranitzky (SPOe) and Austria's Integration Policy 1986-1997
im Rahmen der Konferenz „Locating Europe. Ideas and Individuals in Contemporary History”, Aarhus University, 8.06.2008.

Understanding National European Policy
im Rahmen der Konferenz “The Europe of historians: The historiography of the European Union”, Università di Padova, 8.02.2008

Europa versus Globalisierung? Europa und Globalisierung
im Rahmen des internationalen Symposiums "Europa, das ich meine ..." - Politiker, Wissenschaftler und Künstler über Europa und seine Werte, Collegium Europaeum Jena, 29.11.2007

Vom liberal-demokratischen Aufbruch zur konservativen Wende. Die europa- und weltpolitischen Entwicklungen von den 1960er bis zu den 1980er Jahren
im Rahmen des Kolloquiums „Bischof Heinrich Maria Janssen und das Bistum Hildesheim“, 30.10.2007

From Marshall Plan Country to EU Presidency: The Impact of Austria's European Integrative Policy for the National Identity Building Process, 1948-2006
im Rahmen der German Studies Association, thirty-first annual conference
San Diego, California, 5.10.2007

Austrian Party Political Elites in Transnational European Networks 1945-2000
im Rahmen der UACES-Konferenz “Exchanging Ideas on Europe” an der University of Portsmouth, 4.9.2007

Die Umbruchjahre 1989/91 und die Folgen für das 21. Jh.
im Rahmen der politischen Gespräche des Europäischen Forum Alpbach 2007, 28.8.2007

Österreich und die europäische Integration - Vom Marshall-Plan zur Europäischen Union
im Rahmen des Forschungskolloquiums zur Neueren und Neuesten Geschichte an der Universität Potsdam, 11.7.2007

The Context of European Leadership
im Rahmen der Tagung “Historical European Leaders: What can we learn from them”,
der IEDC-Bled School of Management, Slovenia, 8.6.2007

European integration trends in five decades: The EU in continuous search of adaption and a new rationale
im Rahmen der Tagung “European Integration and Its Impact on Euro-Asia Relations”, European Studies Centre Shanghai Academy of Social Sciences, 28.5.2007

Zwischen Ost und West? Österreichs Rolle im Kalten Krieg 1945-1990
im Rahmen der Konferenz „Forum Europe Histoire et Actualité“ Université Luxembourg, 15.5.2007

Österreichs Weg nach Europa / Der Beitritt Österreichs zur EU
 im Rahmen der Ringvorlesung „Österreich nach dem Ende des Kalten Krieges. Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Kultur – ein Überblick“ an den Universitäten Wien und Prag, 4.5. und 7.5.2007

Different Roads to the EU: Neutral States of Europe and European Integration 1945-1995
im Rahmen der Tagung „Dialogue entre l'Asie et l'Europe: L'expérience de la construction régionale – célébration du 50ième Anniversaire de la signature des Traités de Rome“, Colloque euro-chinois de Guangzhou/Canton, 10.-13.4.2007

Les processus d'élargissement et les frontières de l'Union
im Rahmen der Tagung „L'expérience euroéenne - 50 ans de construction de l'Europe 1957-2007“ Des historiens en dialogue, Rom, Campidoglio, 22.-24.3.2007

Südtirol zwischen Regionalisierung und europäischem Einigungsprozess seit 1945
im Rahmen der Tagung „Franken-Tirol - Regionen im europäischen Einigungsprozess“ in Würzburg 1.-3.3.2007

Wechselnde europäische Integrationszwänge: Österreichs Weg vom Marshall-Plan bis zum EU-Beitritt 1948-1995
im Rahmen der Tagung „Formen der Integration und Desintegration in Europa“ am Institut für Europäische Geschichte, Mainz, 1.3.2007

Nation, Nationalsozialismus, Rechtsextremismus, Neonazismus - ein historisches und aktuelles Phänomen
im Rahmen der Aktion „Hildesheim zeigt Zivilcourage – Gegen Nazis!“, 20.2.2007

Viermächte-Einigung im Kalten Krieg: Die Österreichlösung und die Deutsche Frage 1955
im Rahmen der Ringvorlesung „1956 – ein epochales Jahr in Ost und West“ des Zentrums für Osteuropastudien an der Christian-Albrechts-Universität Kiel im WS 2006/07, 10.1.2007

Österreichischer Querdenker und europäischer Polyhistor: Leben und Werk von Friedrich Heer (1916-1983)
öffentliche Antrittsvorlesung, 6.12.2006

Österreich und die deutsche Einheit 1989/90
im Rahmen der Tagung „Verschiedene Wege im europäischen Vergleich. Österreich und die Bundesrepublik Deutschland 1945/49-1995“ an der Stiftung Universität Hildesheim 26.-28.11.2006

Österreich und Deutsches Reich 1918-1938
im Rahmen der Tagung „Verschiedene europäische Wege im Vergleich. Österreich und die Bundesrepublik Deutschland 1945/49-1995“ an der Stiftung Universität Hildesheim 26.-28.11.2006

Die Europäische Union: Erweiterungen und Krisen
im Rahmen des von Botschafter Erich Hochleitner organisierten Symposiums in der Österreichischen Wirtschaftskammer Wien, 24.11.2006

From Accidental Disagreement to Structural Antagonism
im Rahmen des Internationalen Kolloquiums “World Views and Worldly Wisdom - Interchanges between World Views, Ideology and Strategy 1750-2000” an der Katholieke Universiteit Leuven, 17.11.2006

Österreich und die deutsche Einheit 1989/90 in der Österreichischen Botschaft in Berlin, 9.11.2006

Europa als Leitbild österreichischer Außenpolitik in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts
im Rahmen des öffentlichen Forschungskolloquiums im WS 2005/06 des Seminars für Geschichte und für Philosophie der Universität zu Köln, 18.11.2005.

L’opinion publique en Autriche et la construction européenne (1972-1995)

im Rahmen des Colloque international d’histoire « Cultures politiques, opinions publiques et intégration européenne » in der Abbaye de Neumünster/Grand-Duché de Luxembourg, organisiert u.a. vom Centre d’Études et de Recherches Européennes Robert Schuman, in Luxemburg, 15.6.2005;

Towards a EU-Constitution: From Coudenhove-Kalergi to Valéry Giscard d’Estaing 1918-2004

im Rahmen der Lunchcauserieën 2004-2005 an der Faculteit Sociale Wetenschappen der Katholieke Universiteit Leuven, 24.2.2005;

Between supposed Internationalization and Bilateral Normalization: The Path from the Gruber-De Gasperi Agreement to the Declaration of Settlement of Dispute 1946-1992” und “Austrian Foreign Policy after World War II: Suggestions for Division into Periods 1945-2004”

im Rahmen der German Studies Association Conference in Washington DC vom 7.10.-10.10.2004,

 
Old and New Conflicts of Interest between US and Europe, 1945-2003

im Rahmen der Konferenz “The Development of the US and European Economies in Comparative Perspective. First Annual Berkeley-Vienna Conference”, University of California, Berkeley, Moses Hall, 10.9.2004,

 

De Gasperi und Südtirol

im Rahmen der Konferenz „Fundamente der europäischen Integration – Zum fünfzigsten Todestag von Alcide De Gasperi“ der Hanns-Seidel-Stiftung e.V. in Wildbad Kreuth 9.6.2004,


Still occupied by Germany 1945-1955? Austria and the allied occupation

im Rahmen der Konferenz “The Remaking of Austria after World War II” an der Stanford University, Encina Hall, 4.6.2004


Verfassungen für Europa – historische Dimensionen und gegenwärtige Bezüge Eröffnungsvortrag an der Universität Salzburg im Rahmen der Ringvorlesung „European Union Studies“ des Fachbereichs Geschichts- und Politikwissenschaft, 25.3.2004


The Geneva Circle of West European Christian Democrats 1947-1955“ und „Austria and Europe. Studies in Ambivalence 1918-2003

im Rahmen der von der Österreichischen Botschaft organisierten Austrian Lecture Tour während der irischen EU-Ratspräsidentschaft Vorträge an der University of Cork, 9.2.2004, am University College Dublin, 11.2.2004 und an der University of Galway, 12.2.2004


From Coudenhove-Kalergi to Valéry Giscard d’Estaing: The long path to a Constitution for Europe 1923-2003

im Rahmen einer Veranstaltung am Center for German and European Studies der University of Minnesota, Minneapolis, 21.1.2004


Austria’s way to the European Union

im Rahmen eines Besuchs an der Academia Sinica in Tapei/Taiwan, 3.12.2003


Richard Coudenhove-Kalergi and the „United States of Europe, 1923-2003
im Rahmen eines Symposiums an der Tokai Universität, Tokio, 1.12.2003


Neutralität und Neutralisierungspläne in Mitteleuropa: Österreich, Ungarn, Tschechoslowakei und Polen

im Rahmen der Tagung des Deutschen Historischen Instituts London und der Außenstelle Berlin des Instituts für Zeitgeschichte „Der Dritte Weg im Zeitalter des Kalten Krieges“ in Berlin, 4./5.7.2003

 

Publikationen

Hier finden Sie das Schriftenverzeichnis von Herrn Gehler nach Publikationsarten geordnet:

Dokument als Download (pdf)

 
 

Institut

Universität Hildesheim
Institut für Geschichte

Postadresse:
Universitätsplatz 1
31141 Hildesheim

Telefon:
+49 (0)5121 - 883 11300

 

Besucheradresse:
Tilsiter Str. 1
31141 Hildesheim
(direkt neben dem Hauptcampus)

Institutsleiter:
Prof. Dr. phil. habil. Michael Gehler

 
 
Letzte Änderung: 14.11.2016