Abstract Dr. Sven Tode: Didaktische Transfermöglichkeiten beim Thema 'Kreuzzüge'

Abstract Dr. Sven Tode: Didaktische Transfermöglichkeiten beim Thema 'Kreuzzüge'

Die unter dem modernen Begriff "Kreuzzüge" subsummierten militärischen Auseinandersetzungen zwischen Christen und Muslimen in Palästina, aber auch jene zwischen "Ungläubigen“ und "Rechtgläubigen“ im Osten Europas liefern diverse Beispiele für Kultur-, Wissens- und Handlungstransfer. Grenzerfahrungen von Kulturkreisen, religiöse Begegnungen, Habitusfragen, medizinischer und sprachlicher Transfer, Kampftechniken und vieles mehr zeugen von Transfers in Gesellschaft und Kultur im Rahmen der „Kreuzzüge“. Die Abgrenzung zwischen "Innen“ und "Außen“ erfolgte dabei nicht nur über religiöse Zuordnungen und Überhöhungen, sondern wurde vielmehr durch Stereotypen, Feindbilder und weitere ideologische Überbauten unterfüttert.

In meinem Beitrag soll es weniger um die Inhalte als vielmehr um Abstraktionsebenen gehen. Transfer wird hier neben der rein unterrichtlichen Kategorie auch als didaktische Lehr- und Lernebene verstanden, als aufeinander aufbauende Kategorisierungen, ohne das Spezifische im Allgemeinen zu leugnen. Es gilt dabei, anhand des Beispiels der “Kreuzzüge“ zu zeigen, welche Möglichkeiten sich für Kategorisierungen, für Gesetzmäßigkeiten und Komparatistik ergeben, um nicht nur Schüler sondern auch künftige Staatsbürger zu kritisch-hinterfragenden Zeitgenossen zu erziehen.