Marcus Gonschor

Akademischer und beruflicher Werdegang

  • 2004 bis 2007 Bachelorstudium der Geistes-, Sozial-, Kultur-, und Sportwissenschaften mit den Fächern Geschichte und Wirtschaft mit Lehramtsbezug mit Abschluss Bachelor of Science (BSc) 2007 an der Universität Hildesheim
  • 2007 bis 2008 Masterstudium (Lehramt Sek. I) der Fächer Geschichte und Wirtschaft mit Abschluss Master of Education (M. Ed.)  an der Universität Hildesheim; Masterarbeit: Truman, Eisenhower, die USA und die Westintegration der Bundesrepublik 1945/49-1957
  • WiSe 2006/07 bis SoSe 2008 Studentische Hilfskraft am Institut für Geschichte
  • WiSe 2008/09 bis SoSe 2010 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Geschichte
  • Februar 2009 bis Juli 2010 Vorbereitungsdienst für das Lehramt an GHRS im Studienseminar Braunschweig mit Abschluss (Berufsbezeichnung) Lehrer des Lehramtes für GHRS.
  • 2010 bis 2012: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte
  • März 2011 Forschungsaufenthalt im Archiv für Christlich-Demokratische Politik (ACDP), Bonn/Sankt Augustin
  • November 2011 Forschungsaufenthalt im KADOC Documentatie- en Onderzoekscentrum voor Religie, Cultuur en Samenleving (Archiv), Leuven, Belgien
  • 2011/12 Wissenschaftliche Hilfskraft im Forschungsprojekt  "Offene Grenzen, neue Barrieren und gewandelte Identitäten. Österreich, seine Nachbarn und die Transformationsprozesse in Politik, Wirtschaft und Kultur seit 1989"
  • 2011 bis 2013 Graduiertenstipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • seit WiSe 2012 Lehrbeauftragter des Instituts für Geschichte
  • seit August 2013 im niedersächsischen Schuldienst
  • Dezember 2013 Promotion zum Dr. phil (Dissertation: Politik der Feder. Die Vereinigten Staaten und die Bundesrepublik Deutschland 1945/49 bis 1990 im Spiegel der Erinnerungen von US-Präsidenten und Bundeskanzlern)

Forschungsschwerpunkte

  • Deutsch - US-amerikanische Beziehungen im 20. Jahrhundert
  • Geschichte der europäischen Integration
  • Vergleichende Biographieforschung / Selbstzeugnisse
  • Transnationale Parteienkooperation christdemokratischer Parteien in Europa

Vorträge

  • Die USA und der Umbruch in Mittel- und Osteuropa 1989/90, gehalten im Rahmen der Tagung „Grenzöffnung – Grenzen im Kopf – Grenzüberwindung. Österreich 1989: Innen- und Außenperspektiven“ (8.-10. November 2012), 9. November 2012, Salzburg.

  • Vergangenheit. Erinnerung und Erzählung. Zum Wert von Autobiographien und Memoiren für die (historische) Forschung, gehalten im Rahmen der Mikrosoziologischen Ringvorlesung „Lebenslauf und sozialer Wandel“  an der Stiftung Universität Hildesheim (WS 2011/12), 3. November 2011, Hildesheim.

Publikationen

  • Banken, Finanzen und Wirtschaft im Kontext europäischer und globaler Krisen. Hildesheimer Europagespräche III (Historische Europa-Studien 11), gem. m. Michael Gehler und Hinnerk Meyer unter Mitarbeit von Severin Gramm und Miriam Hetzel, Hildesheim - Zürich - New York 2015.

  • Die USA und der Umbruch in Mittel- und Osteuropa 1989/90. Eine Analyse der autobiografischen Darstellungen von Ronald Reagan, Helmut Kohl und George H.W. Bush/Brent Scowcroft, in: Andrea Brait/Michael Gehler (Hrsg.), Grenzöffnung 1989. Innen- und Außenperspektiven und die Folgen für Österreich, Wien - Köln - Weimar 2014, S. 163-183.

  • Mitgestalter Europas. Transnationalismus und Parteiennetzwerke europäischer Christdemokraten und Konservativer in historischer Erfahrung, hrsg. mit Michael Gehler/Hinnerk Meyer/Johannes Schönner, Sankt Augustin/Berlin 2013.