Juliane Brauer

Professorin Dr. phil. habil. Juliane Brauer

Copyright Gabriele Gerner (SUH)

Kontakt:

Telefon: +495121883-11316
E-Mail Kontaktformular
Raum: W2-005 - Gebäude W (Tilsiter Straße) - Hauptcampus
Sprechzeit: Sprechstunde (online) donnerstags 12-14 Uhr, bitte um vorherige Anmeldung unter geschdidaktik@uni-hildesheim.de
Homepage: http://www.uni-hildesheim.de/fb1/institute/geschichte/mitglieder/juliane-brauer/ Homepage

Neue Bucherscheinung

Juliane Brauer: Zeitgefühle – Wie die DDR ihre Zukunft besang. Eine Emotionsgeschichte.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

1. Biographische Ínformationen

Profil bei Academia.edu

Wissenschaftlicher Werdegang

1996 – 2001

Studium der Neueren/Neuesten Geschichte und Alten Geschichte und Musikwissenschaft an der Humboldt Universität Berlin

Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes 

2007

Promotion zum Dr. phil. am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin

2008-2010

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Zeugen der Shoah. Das Visual History Archive in der schulischen Bildung“, der Freien Universität Berlin

2010-2020

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin, im Forschungsbereich „Geschichte der Gefühle“

Sommersemester 2012

Vertretung der Professur „Neuere und Zeitgeschichte und die Didaktik der Geschichte“ am Historischen Seminar der Universität Erfurt 

2014-2016

Stipendiatin der Robert Bosch Stiftung im Programm „Fast Track: Exzellenz und Führungskompetenz für Wissenschaftlerinnen auf der Überholspur“

Sommersemester 2018/ Wintersemester 2018/19

Vertretung der Professur „Geschichte und ihre Didaktik“ an der Bergischen Universität Wuppertal

Sommersemester 2019

Stavenhagen Guest Professorship, Richard Koebner Minerva Center for German History,  Hebrew University Jerusalem, 2019,

Sommer 2019

Habilitation mit der venia legendi für Neuere und Neueste Geschichte, Technische Universität Dresden

Ab September 2020

Professur für Geschichtsdidaktik Stiftung Universität Hildesheim

2. Forschungsfelder

  • Emotionen und historisches Lernen
  • Musik im Geschichtsunterricht
  • Imagination und historisches Lernen
  • Digitale Geschichtskulturen
  • Historische Zukunftsforschung und temporality
  • Heimatgefühle im 19./20 Jahrhundert
  • Geschichte der Kindheit und Jugend im 19. und 20. Jahrhundert

3. Lehre

(folgt in Kürze)

4. Publikationen (Auswahl)

1. Monografien

Zeitgefühle – wie die DDR ihre Zukunft besang. Eine Emotionsgeschichte, Bielefeld, transcript, 2020 (in Vorbereitung, circa 350 Seiten).

Geschichte hören. Lieder und Musik im Geschichtsunterricht (Reihe: Methoden historischen Lernens), Frankfurt am Main, 2020 (in Vorbereitung, circa 260 Seiten).

(Ute Frevert et al.): Learning How to Feel. Children’s Literature and the History of Emotional Socialization, c. 1870-1970, Oxford University Press 2014 (Kollektivmonographie).

Musik im Konzentrationslager Sachsenhausen, Berlin 2009 (Schriftenreihe der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Band 25).

 

2. Herausgeberschaft

(zusammen mit Martin Lücke): Emotionen, Geschichte und historisches Lernen. Geschichtsdidaktische und geschichtskulturelle Perspektiven, peer reviewed, Göttingen 2013 (Eckert. Die Schriftenreihe).

 

3. Fachdidaktische Publikationen

Aufsätze und Buchkapitel peer reviewed

(zusammen mit Irmgard Zündorf): „DDR-Geschichte vermitteln. Lehren und Lernen an Orten der DDR-Geschichte“, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht, 7/8 2019, S. 373-389.

(zusammen mit Catrin Eich): „Projektwerkstatt „Lindenstraße 54“ Potsdam. Zeitzeugen/innen in der Gedenkstättenarbeit mit Jugendlichen“, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 7/8 2019, S. 390-401.

„Gefühlte Geschichte? Emotionen, Geschichte und historisches Lernen“, in: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik 95 (2019), 272-283.

„Empathy as an emotional practice in historical pedagogy”, in: Miscellanea Anthropologica et Sociologica, 2016, 17 (4), S. 27-44.

(zusammen mit Martin Lücke) „Emotionen, Geschichte und historisches Lernen. Einführende Überlegungen“, in: Martin Lücke und Juliane Brauer (Hg.), Emotionen, Geschichte und historisches Lernen. Geschichtsdidaktische und geschichtskulturelle Perspektiven, Göttingen 2013, S. 11-26.

„Empathie und historische Alteritätserfahrung“, in: Martin Lücke und Juliane Brauer (Hg.), Emotionen, Geschichte und historisches Lernen. Geschichtsdidaktische und geschichtskulturelle Perspektiven, Göttingen 2013, S. 75-92.

(zusammen mit Aleida Assmann) „Bilder, Gefühle, Erwartungen. Über die emotionale Dimension von Gedenkstätten und den Umgang von Jugendlichen mit dem Holocaust“, in: Geschichte und Gesellschaft, 2011 (37, Heft 1), S. 72-103.

 

in Sammelbänden und Zeitschriften

„Geschichtskultur, Emotionen und historisches Lernen“, in: Anja Besand/Bernd Overwien/Peter Zorn (Hg.): Politik mit Gefühl. Vom Umgang mit Gefühlen und anderen Kleinigkeiten im Feld von Politik und politischer Bildung, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, 2019, S. 232-245.

„Fühlen und Lernen. Ein Blick auf Emotionen im Klassenzimmer und darüber hinaus“, in: Journal für politische Bildung 2/2018, S. 24-28.

„‚Heiße Geschichte‘? Emotionen und historisches Lernen in Museen und Gedenkstätten“, in: Sarah Willner, Georg Koch, Stefanie Samida (Hg.), Doing History. Performative Praktiken in der Geschichtskultur, Münster 2016, S. 29–44.

„(K)Eine Frage der Gefühle? Die Erinnerungen an die DDR aus emotionshistorischer Perspektive“, in: Carolin Fuehrer, Die andere deutsche Erinnerung. Tendenzen kultureller und literarischer Bildung, Göttingen 2016, S. 77–96.

„Lieder aus den nationalsozialistischen Konzentrationslagern. Geschichte(n), Erinnerung und Rezeption“, in: Dagi Knellessen und Rolf Possekel (Hg.), Bildungsarbeit mit Zeugnissen, Heft 1, Stiftung Erinnerung, Verantwortung, Zukunft, Berlin 2015, S. 213–244.

(zusammen mit Dorothee Wein) „Historisches Lernen mit lebensgeschichtlichen Videointerviews. Beobachtungen aus der schulischen Praxis mit dem Visual History Archive“, in: Stiftung Topografie des Terrors (Hg.), Gedenkstättenrundbrief Nr. 153/2010 www.gedenkstaettenforum.de.

(zusammen mit Michele Barricelli und Dorothee Wein) „Zeugen der Shoah: Historisches Lernen mit lebensgeschichtlichen Videointerviews. Das Visual History Archive des Shoah Foundation Institute in der schulischen Bildung“, in: Medaon, 5 (2009) www.medaon.de.

 

4. Fachwissenschaftliche Publikationen

Aufsätze und Buchkapitel peer reviewed

„‚Stille Nacht‘ Time and Again: Christmas Songs and Christmas Feelings in 19th and 20th century“, in: Pamela Classen, Monique Scheer (ed.), The Public Work of Christmas: Belonging and Difference in Multicultural Societies, McGill-Queen’s University Press 2019, S. 74-108.

„Music, body and emotion between well-being, manipulation and torture in the twentieth century“, in: Penelope Gouk (ed. et.al.), The Routledge Companion to Music, Mind and Well-being: Historical and Scientific Perspectives, Routledge 2019, S. 149-161.

„How Can Music Be Torturous? Music in Nazi Concentration and Extermination Camps, in: Music & Politics, 2016 (10/1), DOI: http://dx.doi.org/10.3998/mp.9460447.0010.103, 34 Seiten.

„Disciplining Young People’s Emotions in the Soviet Occupation Zone and Early German Democratic Republic“, in: Stephanie Olsen (Hrsg.), Childhood, Youth and Emotion in Modern History. National, Colonial and Global Perspective, Palgrave 2015, S. 178–197.

„Heidi’s Homesickness“, in: Ute Frevert et al., Learning How to Feel. Children’s Literature and the History of Emotional Socialization, c. 1870-1970, Oxford 2014, S. 209-227.

„‚With Power and Aggression, and a Great Sadness‘. Emotional Clashes between Punk Culture and GDR Youth Policy around 1980“, in: Twentieth Century Communism. A Journal of International History, 2012 (4) Communism and Youth, S. 76-101.

“Clashes of Emotions: Punk Music, Youth Subculture, and Authority in the GDR”, in: Social Justice. A Journal of Crime, Conflict & World Order 2012 (38/4), S. 53-70.

in Sammelbänden und Zeitschriften

Review Article. Heimat: Between Past and Present, Intimacy and Nightmare, in: German Historical Institute London Bulletin, Vol. XLII, No. 1 (May 2020), 26–39.

„Musik im Konzentrationslager Sachsenhausen: Rück- und Ausblicke“, in: Stephanie Bohra (Hg.), Institutionen des nationalsozialistischen Verfolgungsterrors in Brandenburg: Opfer – Täter – Folgen: für Günter Morsch, Berlin 2018, S. 21-35.

„‚Mit neuem Fühlen und neuem Geist‘. Heimatliebe und Patriotismus in Kinder- und Jugendliedern der frühen DDR“, in: David Eugster und Sybille Marti (Hg.), Das Imaginäre des Kalten Krieges, Essen 2015, 163-185.

„‚So machtvoll ist der Heimatlieder Klang‘. Musik im nationalsozialistischen Konzentrationslager“, in: Gerhard Paul und Ralph Schock (Hg.), Der Sound des Jahrhunderts, Bundeszentrale für Politische Bildung, Bonn 2013, S. 192-197.

„‚...das Lied zum Ausdruck der Empfindungen werden kann‘. Singen und Gefühlserziehung in der frühen DDR“, in: Marcelo Caruso und Ute Frevert (Hg.), Emotionen in der Bildungsgeschichte 2012 (= Jahrbuch für Bildungsforschung Band 18), 126-146.

„Die Häftlingsorchester in den nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslagern. Musikalische Gewalt und Emotionsmanagement mit Musik“, in: Sarah Zalfen und Sven Oliver Müller (Hg.), Besatzungsmacht Musik. Zur Musik- und Emotionsgeschichte im Zeitalter der Weltkriege (1914-1949), Bielefeld 2012, S. 187-206.

„Musikalische Gewalt: Kulturelle Ausprägungen absoluter Macht im Konzentrationslager Sachsenhausen“, in: Peter Moormann; Albrecht Riethmüller und Rebecca Wolf (Hg.), Staatsmusik, Bielefeld 2012, S. 299-316

 

5. Handbuchartikel

(zusammen mit Martin Lücke): „Emotion“, in: Vanessa Agnew, Juliane Tomann (Hg.), The Routledge Handbook of Reenactment Studies Readers. Key terms in the field. Routledge 2020, S. 53-56.

„Konzentrationslager“, in: Daniel Morat und Hansjakob Ziemer (Hg.), Handbuch Sound. Geschichte – Begriffe – Ansätze, Stuttgart 2018, S. 266-271.

 

6. Beiträge für andere Medien

„Arbeiterlied“. Friedrich-Ebert-Stiftung (Hrsg.), Erinnerungsorte der Sozialdemokratie, 2013, http://erinnerungsorte.fes.de/arbeiterlied/, (zusammen mit Bettina Hitzer).

„Alexander Kulisiewicz“, in: Lexikon für verfolgte Musiker und Musikerinnen der NS-Zeit,
http://www.lexm.uni-hamburg.de/object/lexm_lexmperson_00002619.

„Rosebery d’Arguto“, in: Lexikon für verfolgte Musiker und Musikerinnen der NS-Zeit, http://www.lexm.uni-hamburg.de/object/lexm_lexmperson_00002233.

„Erich Hugo Frost“, in: Lexikon für verfolgte Musiker und Musikerinnen der NS-Zeit http://www.lexm.uni-hamburg.de/object/lexm_lexmperson_00003206.

„Erich Hugo Frost“, in: Music and the Holocaust, http://holocaustmusic.ort.org/places/camps/central-europe/sachsenhausen/erich-frost/.

„Interview über Musik in den Konzentrationslagern im Rahmen der Seminarreihe ‚Bildungsarbeit mit Zeugnissen‘“, Stiftung Erinnerung, Verantwortung, Zukunft, http://lernen-aus-der-geschichte.de/Online-Lernen/Veranstaltung-LaG-Podcast/8107.

„Liederkundungen“, Texte für das Booklet der CD-Sammlung O bittre Zeit, DIZ Emslandlager, Papenburg 2006, S. 21-25.