Care-Dienstleistungen als ethnisches Unternehmertum - Eine Studie zu migrantischer Selbstständigkeit

Interkulturelle Pflege oder multikultureller Pflegedienst – unter diese Stichworte fallen ambulante Pflegeangebote, die von MigrantInnen betrieben werden und die sich speziell an MigrantInnen richten. Diese Pflegedienste können als ethnisches Unternehmertum bezeichnet werden. Ihre wirtschaftlichen Aktivitäten richten sich in ihrer Unternehmensstruktur und Geschäftsstrategie auf ethnische Gruppen. Manche dieser Pflegedienste bieten kulturübergreifende Angebote an, andere haben sich auf bestimmte Länder und Sprachen z.B. auf türkeistämmige MigrantInnen oder auf AussiedlerInnen und russischsprachige MigrantInnen spezialisiert. Im Zentrum des Forschungsprojekts stehen zum einen Fragen der Arbeitsmarktintegration der GründerInnen dieser Pflegedienste. Zum anderen wird der organisationalen Vernetzung der Pflegedienste nachgegangen.

Projektleitung: Dr. Johanna Krawietz, Prof. Dr. Wolfgang Schröer

Projektmitarbeiterin: Stefanie Visel

Studentische Mitarbeiterin: Friederike Isensee

Laufzeit: 12/2013 – 05/2015

Gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur