Tipps rund ums Studieren | Konzentration

Saturday, 28. May 2016 um 00:01 Uhr

Ideale Lernumgebung | Pomodoro-Technik | Variation der Aufgaben

Die Situation kommt dir bestimmt bekannt vor: Du sitzt an einem Text, an einer wichtigen Präsentation, bereitest vielleicht eine wichtige Prüfung vor und musst dich konzentrieren – und was passiert? Nichts. Du bist mit deinen Gedanken ganz woanders und lässt dich leicht ablenken. Wenn dir solche Momente bekannt vorkommen, haben wir drei Tipps für dich.

 

1. Ideale Lernumgebung schaffen

Trinkst du genug? Isst du gesund? Bewegst du dich genügend? Schläfst du ausreichend? Arbeitest du an einem angenehmen und hellen Ort? All das beeinflusst die Konzentration mehr als man denkt. Suche dir einen Ort aus, an dem kaum Lärm vorhanden ist und an dem du dich wohlfühlst. Ebenso achte unbedingt auf deine Grundbedürfnisse. Vermeide Ablenkungen! Stelle zum Beispiel das Internet aus, schalte das Smartphone aus und gönne dir die Beschäftigung damit in den Pausen.

 

2. Pomodoro-Technik

Niemand kann den ganzen Tag die gleiche Leistung abliefern, schon gar nicht auf dem gleichen Konzentrationslevel. Daher solltest du auf regelmäßige Pausen achten. Hierbei kannst du die Pomodoro-Technik nutzen. Diese besteht aus 5 Schritten: 1. die Aufgabe schriftlich formulieren; 2. den Kurzzeitwecker auf 25 Minuten stellen; 3. die Aufgabe bearbeiten, bis der Wecker klingelt; mit einem X markieren; 4. kurze Pause machen (5 Minuten); 5. alle vier 'pomodori' eine längere Pause machen (15-20 Minuten). Auch ein kurzer Powernap von 10 Minuten während der Mittagszeit wirkt Wunder.

 

3. Variation der Aufgaben

Unsere Konzentration ist begrenzt. Immer, wenn die Konzentration nachlässt, solltest du die Tätigkeiten variieren, lebhafter und aktiver gestalten. So macht es zum Beispiel Sinn, zwei Fächer in einer Lernphase gleichzeitig zu lernen: Es erfrischt, wenn du nach einem halben Tag „etwas anderes“ machen kannst, das schafft Abwechslung. Nutze außerdem alle Sinne zum Lernen oder Schreiben. Vielleicht ist mittags nach einem Konzentrationsloch die Zeit für die Erstellung einer Mindmap mit vielen bunten Stiften gekommen und nachmittags begibst du dich an einen belebten Ort und durchdenkst das am Vormittag Erarbeitete.