Masterstudiengang: Barrierefreie Kommunikation

Barrierefreie Kommunikation

Die Homepage des Studiengangs finden Sie hier.

Der Masterstudiengang Barrierefreie Kommunikation (M.A.) vermittelt wissenschaftlich fundierte Kenntnisse und Fähigkeiten für eine Expertentätigkeit im Bereich Barrierefreie Kommunikation mit einem Schwerpunkt auf der Übersetzung und insbesondere Fachübersetzung in Leichte Sprache. Darüber hinaus wird ein Überblick über das Feld der Barrierefreien Kommunikation in ihren verschiedenen Ausprägungen vermittelt.

 

„Jeder Mensch hat seine eigene Sprache. Sprache ist Ausdruck des Geistes." (Novalis)

Leiterin der Förderstätte Martina Wesemeyer (ganz vorne links mit Poster), Teilnehmer_innen am UK-Projekt und Beschäftigte der Premiere, Leiterin des Praxisprojekts Seda Uslu
Gruppenfoto UK-Projekt Leiterin der Förderstätte Martina Wesemeyer (ganz vorne links mit Poster), Teilnehmer_innen am UK-Projekt und Beschäftigte der Premiere, Leiterin des Praxisprojekts Seda Uslu

Sich anderen mitzuteilen und zu kommunizieren ist ein menschliches Grundbedürfnis. Der Mensch kann auf unterschiedlichste Weise in Interaktionen treten und sich auch äußern, ohne etwas auszusprechen.  Das Konzept der Unterstützten Kommunikation (Abk. UK) hat zum Ziel, Menschen mit eingeschränkter Verbalsprache alternative oder ergänzende Hilfen bzw. Hilfsmittel zur Verständigung anzubieten. Eine besondere Berücksichtigung erfährt dabei die Gestaltung förderlicher Räume und Bedingungen, um unterstützt kommunizierende Personen in ihrer sprachlichen Entwicklung, Partizipation sowie Eigenaktivität bestmöglich zu unterstützen.

 

Im Rahmen eines Praxisprojekts im Studiengang Barrierefreie Kommunikation (M.A.) haben sich  Studierende mit Möglichkeiten der  UK-Förderung auseinandergesetzt und (Aktions-)Geschichten entwickelt, die vor allem in Tagesförderstätten für Erwachsene mit Beeinträchtigungen zum Einsatz kommen sollen. Die Idee für diese Geschichten entstand auch aus der Kooperation mit der Diakonie Himmelsthür in Hildesheim. Somit wurden im Sommersemester 2019 zwei auf dem UK-Konzept basierende (Aktions-)Geschichten entwickelt und an der Universität Hildesheim erprobt.

Durch das besondere Engagement von Martina Wesemeyer konnten wir Beschäftigte der Tagesförderstätte "Premiere" zu uns einladen.

Weitere Projekte  für unterstützt kommunizierende Erwachsene sind im Rahmen des Studiengangs vorgesehen.