Online Ringvorlesungen – "Praxis denken!" im Juli 2020

Wednesday, 01. July 2020 um 00:00 Uhr

Eine öffentliche, interdisziplinäre Veranstaltung des DFG-Graduiertenkollegs "Ästhetische Praxis"

Wann? Im Semesterzeitraum 20.04 - 30.09.2020

Wo? Die Veranstaltung wird digital im Learnweb der Universität Hildesheim durchgeführt! (Zugang mit Veranstaltungsnummer)

Die Veranstaltungen sind öffentlich, alle Interessierten innerhalb und außerhalb der Universität sind zur Teilnahme herzlich eingeladen. Um als Gast einen Zugang zu erhalten, wenden Sie sich bitte an: GRK2477(at)uni-hildesheim.de

Referenten_innen:

Prof. Dr. Michael Corsten (Hildesheim), Prof. Dr. Andreas Hetzel (Hildesheim); Prof. Dr. Friedrich Weltzien (Hannover); PD Dr. Lars Leeten (Hildesheim); Prof. Dr. Marie-Cécile Bertau (West Georgia); Prof. Dr. Marianne Kneuer (Hildesheim); Prof. Dr. Petra Gehring (Darmstadt); Prof. Dr. Kathrin Audehm (Köln); Dr. Lucilla Guidi (Hildesheim); Prof. Dr. Gregor Bongaerts (Duisburg-Essen); Prof. Dr. Katrin Wille (Hildesheim); Prof. Dr. Robert Schmidt (Eichstätt); Prof. Dr. Volker Schubert (Hildesheim)

Thema: "Praxis denken!" - Interdisziplinäre Ringvorlesung

Info: In der akademischen Welt ist häufig von einer „Praxis“ außerhalb der Wissenschaft die Rede, z.B. dann, wenn gefordert wird, dass wissenschaftliche Studien und Ergebnisse auch für die „Praxis“ relevant sein sollen oder wenigstens Praxisbezug enthalten, indem sie sich mit der „Praxis“ beschäftigen. Zudem gibt es aber auch in den Wissenschaften selbst sowie in der Philosophie Ansätze, die sich als praxistheoretisch, pragmatisch oder praxeologisch begreifen. Manche von diesen Ansätzen streben nach einem besonderen Theorie-Praxis-Verhältnis oder -Verständnis, andere wiederum sehen sich als Fachrichtung mit einer bestimmten „Praxis“ (wie Musikmachen, Schauspielen, Literarisch Schreiben etc.) als ihrem besonderen Gegenstand konfrontiert. So untersuchen Disziplinen wie die Politologie oder die Pädagogik die Praxis der Politik oder der Erziehung; in den Kultur- und Kunstwissenschaften geht es um „ästhetische“ oder „künstlerische“ Praktiken.

Die Ringvorlesung „Praxis denken!“ interessiert sich für die Art und Weise, wie in den unterschiedlichen Fachgebieten über Praxis gesprochen und gedacht wird. Dazu wurden ausgewiesene Vertreter*innen aus einer ganzen Reihe von Fächern eingeladen, um ihr jeweiliges Verständnis von Praxis darzulegen. Insofern werden in der Ringvorlesung Vorträge aus der Erziehungswissenschaft, der Kunstgeschichte, den Kulturwissenschaften, der Philosophie, Politikwissenschaft, der Psycholinguistik und der Soziologie die Bedeutungen von Praxis im Rahmen ihrer Fachrichtungen vorstellen und reflektieren.

Online-Veranstaltungen im April

Prof. Dr. Michael Corsten, Prof. Dr. Andreas Hetzel (Hildesheim):
Einführung

Prof. Dr. Friedrich Weltzien (Hannover):
Produktionsästhetik als Methode. Praxeologische Überlegungen

PD Dr. Lars Leeten (Hildesheim):
Was heißt es, etwas zu tun? Praxisverständnisse der Philosophie

Online-Veranstaltungen im Mai

Prof. Dr. Marie-Cécile Bertau (West Georgia):
Alterität und Irritation: Sprache als dialogischästhetische Praxis

Prof. Dr. Marianne Kneuer (Hildesheim):
Ästhetik in der Politik? Die Macht der Visualisierung in der politischen Praxis

Prof. Dr. Petra Gehring (Darmstadt):
In welchem Sinne ist Sprachpraxis eine Körperpraxis?

Online-Veranstaltungen im Juni

Prof. Dr. Kathrin Audehm (Köln):
Körper – Macht – Symbol. Rituale als symbolische Praxen

Dr. Lucilla Guidi (Hildesheim):
Iterabilität und Kontingenz der Praxis anhand von Heidegger und Wittgenstein

Prof. Dr. Gregor Bongaerts (Duisburg-Essen):
Soziale Praxis, Verhalten und Handeln

Online-Veranstaltungen im Juli

Prof. Dr. Katrin Wille (Hildesheim):
Praxistheoretische Überlegungen zum Projekt "Der akademische Körper der Zukunft: Pathosformeln des Wissens"

Prof. Dr. Robert Schmidt (Eichstätt):
Practicing Place. Situative und mediale Sinnproduktionen in politischen Protestereignissen

Prof. Dr. Volker Schubert (Hildesheim):
Praktiken ästhetischer Bildung

Plakat zur Ringvorlesung