Förderbericht

Die Universitätsgesellschaft Hildesheim wurde 1978 gegründet als „Förderverein der Hochschule Hildesheim“. Sie hat - mit den Formulierungen der jüngsten Fassung der Satzung - den Zweck, Freunde sowie die ehemaligen Studierenden und den Lehrkörper der Universität miteinander zu verbinden und die Universität bei der Verwirklichung ihrer Aufgaben zu fördern und zu unterstützen.

Ihre Aufgaben sind insbesondere:

  • das Gespräch zwischen Universität und Öffentlichkeit zu fördern;
  • die wissenschaftliche Arbeit und Ergebnisse der Forschung in der Öffentlichkeit bekannt zu geben;
  • bildungspolitisch interessierte Kreise zur ideellen und materiellen Mitwirkung zu gewinnen;
  • die Universität in Forschung, Lehre und Selbstverwaltung zu unterstützen;
  • die Einwerbung und Bereitstellung von Personal-, Sach- und Finanzmitteln für die Universität Hildesheim zur Verbesserung der Ausstattung und umfassenderen Erfüllung ihrer Aufgaben;
  • Beratung von Einzelpersonen oder Körperschaften, die Stiftungen zugunsten der Universität Hildesheim zu errichten wünschen.

Vorsitzende der Universitätsgesellschaft waren während dieser 25 Jahre:

Prof. Dr. Fro Trommsdorf 1978 – 1981
Diplom-Volkswirt Klaus-Dieter Krömmling 1981 – 1984
Oberkreisdirektor a.D. Ernst Kipker 1984 – 1991
Heiko Klinge 1991 – 1993
kommissarisch 2. Vorsitzende Brigitte Graaf 1993 – 1994
Dr. Lore Auerbach 1994 –2009
Dr. Rainer Hermeling 2009 -

Aus Anlass ihres 25jährigen Bestehens hat die Universitätsgesellschaft eine Aufstellung über jene Projekte angefertigt, die von ihr während dieser Zeit gefördert wurden. Aus dieser Aufstellung wird deutlich, dass ohne die Hilfe der Universitätsgesellschaft manches wünschenswerte Projekt der Universität aus Geldmangel oder wegen entgegenstehender Haushaltsrichtlinien nicht zustande gekommen wäre und manche wichtige Anschaffung nicht hätte getätigt werden können.

Diese Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Geförderte Projekte sind erst ab 1984 aufgeführt. In den Jahren 1978 bis 1983 hat vorwiegend Mitgliederwerbung stattgefunden. Allerdings konnten erste, kleinere Projekte aus den anfänglich nur gering vorhandenen Mitteln bereits unterstützt werden.

Die Freundinnen und Freunde der nun Stiftung Universität Hildesheim haben durch ihre Mitgliedsbeiträge und ihre Spenden während dieser 25 Jahre fast DM 800.000 plus fast € 250.000 für die Universität aufgebracht - das sind zusammen etwa DM 1.290.000 bzw. etwa € 660.000. Das ist eine beeindruckende Summe. Die regionale Wirtschaft hat hiervon alleine etwa DM 914.000 bzw. etwa € 467.000 gespendet, um die Einrichtung des Studienganges Medizininformatik und nun des Bachelor-Studiengangs Informationsmanagement und –technologie zu ermöglichen. Das ist ein beispielhaftes Engagement der Region für ihre Universität.

Die jetzt 260 Mitglieder der Universitätsgesellschaft haben also einen wesentlichen Beitrag zur Stabilisierung unserer jungen Universität und zur Abrundung ihrer Aktivitäten geleistet. Darauf können sie stolz sein, und die Stiftung Universität Hildesheim kann ebenso auf ihre Fördergesellschaft stolz sein.

November 2003
Dr. Lore Auerbach
(Vorsitzende)