Studienvariante des Bachelorstudiengangs Internationales Informationsmanagement (B.A.)

Vor dem Studium Im Studium Nach dem Studium

Studienabschluss: Bachelor of Arts (B.A.)

Regelstudienzeit: 6 Semester

Studienbeginn: In der Regel zum Wintersemester

Studienform: Vollzeitstudium

Sie begeistern sich für verschiedene Kulturen und haben Lust darauf, sich intensiv mit Sprache(n) und der Wirkung von sprachlichen Handlungen in verschiedensten Kommunikationssituationen zu beschäftigen? Sie möchten verstehen, wie mentale Prozesse und kulturelle Hintergründe unsere Kommunikation beeinflussen können? Sie interessieren sich außerdem für moderne Informations- und Kommunikationstechnologien und wollen diese mitgestalten? In der Studienvariante Interkulturelle Sprachwissenschaft (B.A.) können Sie all diese Interessen miteinander verknüpfen. Das Studium bietet Ihnen umfangreiche theoretische Einblicke in die Themenfelder der Sprachwissenschaft und der Kulturwissenschaft, vermittelt außerdem Methoden zur Erforschung interkultureller Kommunikation bzw. mehrsprachiger Interaktionen und ermöglicht es Ihnen, grundlegende Kenntnisse im Bereich der Informationswissenschaft zu erwerben.

Der Fokus des Studiums liegt zunächst auf Mustern und Strukturen der deutschen und englischen Sprache. In höheren Semestern erhalten Sie die Möglichkeit, Ihre kommunikativen Kompetenzen in weiteren Fremdsprachen, insbesondere in Spanisch, Französisch oder Russisch, zu vertiefen.

Das Beste: Ein Auslandsaufenthalt ist fester Bestandteil des Studiums und erlaubt es Ihnen, die eigene sprachliche und interkulturelle Handlungskompetenz nicht nur theoretisch auszubilden, sondern in der Praxis zu erproben.

Vor dem Studium

Bewerbung und Zulassung

Bewerbung um einen Studienplatz

Die Studienvariante ist derzeit zulassungsfrei. Die Bewerbung erfolgt über das Online-Bewerbungsportal in der Regel ab Anfang Juni (zum Wintersemester) eines Jahres.

Hinweis: Der Studiengang dient nicht dem Fremdsprachenerwerb. Bitte beachten Sie, dass Sie für die fremdsprachigen Lehrveranstaltungen (z.B. auf Englisch oder Spanisch) bereits über ein ausreichendes Niveau in der jeweiligen Sprache (idealerweise B2) verfügen sollten. Sie können Ihre Sprachkompetenzen parallel zum Studium z.B. in einem VHS-Kurs verbessern, um so die Voraussetzungen für die Teilnahme an den gewünschten Lehrveranstaltungen zu schaffen. Im besten Fall bringen Sie aber auch hier schon Vorkenntnisse mit.

Zulassungsvoraussetzung

  • Allgemeine Hochschulreife oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss, z. B. Fachhochschulreife oder eine berufliche Vorbildung

Studieren ohne Abitur: Informationen zum Studium ohne Abitur finden Sie unter folgendem Link: Studieren ohne Abitur – Hochschulzugang an der Universität Hildesheim

Online-Bewerbungsportal

Weitere Informationen zur Bewerbung und das Online-Bewerbungsportal finden Sie unter folgendem Link: Bewerben und Einschreiben

Orientierungs- und Beratungsangebote

CampusCenter

Das CampusCenter ist die erste Kontaktstelle für Studierende und Studieninteressierte zu allen Bereichen der Universität und des Studiums. Die studentischen Mitarbeiter_innen des CampusCenters finden Sie am Hauptcampus der Universität Hildesheim im Forum, 1.OG.

Foto

Contact:

Telephone: +49 5121 883 55555
email contact form
Room: N 157 - Forum - Hauptcampus
Consultation time: Servicezeiten | Montag bis Donnerstag: 09:30-16:00 Uhr und Freitag: 09:30-14:00 Uhr
Homepage: https://www.uni-hildesheim.de/zsb/unser-angebot/beratung-information/campuscenter-der-universitaet-hildesheim/ Homepage

Zentrale Studienberatung (ZSB)

Die Zentrale Studienberatung bietet zahlreiche Informations- und Veranstaltungsangebote rund um unsere Studiengänge sowie Studienorientierung an.

Neben persönlicher Beratung durch die Studienberater_innen werden beispielsweise auch studentische Beratungen der Anker-Peers, das Schnupperstudium Studium Live, eine Einführungswoche und Informationstage angeboten.

Sprechzeiten Zentrale Studienberatung (ZSB)

Veranstaltungen der Zentralen Studienberatung (ZSB)

Studieninformationsportal SIP
 

Fachstudienberatung und Beratung für Anrechnungsfragen und Teilzeitstudium

Fachstudienberater_innen

Nicola Hoppe

Foto

Contact:

Telephone: +49 5121 883-30706
email contact form
Room: L 110 - Altbau Bühler-Campus
Consultation time: nach Vereinbarung in https://bbb.uni-hildesheim.de/b/nic-tae-d3t-lhb
Homepage: https://www.uni-hildesheim.de/en/fb3/institute/ikk/mitglieder/hoppe/ Homepage
Erwartungscheck: Passt der Studiengang zu mir?

Das Online-Quiz soll Ihnen dabei helfen, Ihre Erwartungen und Kompetenzen mit den realen Anforderungen im Studium abgleichen zu können. Stimmen Ihre Erwartungen mit den Einschätzungen Lehrender und Studierender des Studiengangs überein? Jedes Quiz ist anonym und dient ausschließlich zur persönlichen Selbstreflexion und hat keine Auswirkung auf eine spätere Bewerbung. Das Quiz ersetzt kein persönliches Beratungsgespräch.

Erwartungscheck Studienvariante Interkulturelle Sprachwissenschaft (B.A.)

 

Studieren und Leben in Hildesheim

Gute Gründe, um sich für ein Studium in Hildesheim zu entscheiden, gibt es zahlreiche –  hier erfahren Sie drei:

 Weitere Informationen finden Sie hier.

Campus-Galerie

In der Campus-Galerie bekommen Sie einen Eindruck von den verschiedenen Campus-Standorten der Universität Hildesheim. Die Lehrveranstaltungen des Studienganges Interkulturelle Sprachwissenschaft finden hauptsächlich am Bühler-Campus statt. Die Hauptmensa, die Bibliothek und das Audimax befinden sich wenige Gehminuten entfernt am Hauptcampus.

Bühler-Campus

Im Studium

Die Infografiken zeigen die einzelnen Studieninhalte im Vergleich. Je größer der Kreis, desto umfangreicher wird dieser Inhalt im Studium behandelt.

Studienprofil und -aufbau

In der Studienvariante Interkulturelle Sprachwissenschaft lernen Sie zunächst in Einführungsveranstaltungen die Grundlagen aus den drei Bereichen Sprachwissenschaft, Kulturwissenschaft und Informationswissenschaft. Sie beantworten Fragen wie: Was ist Sprache? Was ist Kultur? Wie kommuniziert der Mensch? Wie kommunizieren Mensch und Maschine miteinander?

Darauf aufbauend lernen Sie verschiedenen Methoden kennen, mithilfe derer man die Kommunikation zwischen Menschen insbesondere unterschiedlicher Kulturen, aber auch die zwischen Mensch und Maschine wissenschaftlich untersuchen kann. Dazu gehören beispielsweise die Analyse von Face-to-Face-Gesprächen ebenso wie die von Bildern und Texten sowie anderer (sub)kultureller Ausdrucksformen wie etwa Musik oder Kleidung.

Diese methodischen Kenntnisse werden in Aufbauseminaren der Studienvariante vertieft und angewendet. Typische Anwendungen bestehen beispielsweise in der Analyse authentischer Kommunikation in einer Fremdsprache. Seminare hierzu werden im ersten Studienjahr vorwiegend auf Deutsch und Englisch angeboten, später können Sie auch Veranstaltungen auf Französisch, Spanisch und Russisch hinzuwählen. Im fest integrierten Auslandsaufenthalt (geplant für das 5. Semester) können Sie die erlernten interkulturellen und kommunikativen Kompetenzen ganz praktisch erproben.

Über die breite Auswahl an Nebenfächern von Psychologie bis BWL haben Sie die Möglichkeit, einen weiteren Schwerpunkt in Ihrem Studium zu setzen und Ihr ganz eigenes Kompetenzprofil auszubilden.

 

Beispiele für Veranstaltungen

  • Methoden der Angewandten Sprachwissenschaft

  • Einführung in die Mensch-Maschine-Interaktion

  • Kommunikation als sprachliches und kulturelles Handeln

  • Sprach- und kulturwissenschaftliche Perspektiven auf interkulturelle Kommunikation

  • Sprache, Kultur, Institutionen und Medien

  • Analyse authentischer Kommunikation

Auslandssemester

Die Studienvariante Interkulturelle Sprachwissenschaft (IKS) ist auf internationale Einsatzfelder ausgerichtet. Deshalb wird ein Auslandsaufenthalt nicht nur empfohlen, sondern ist integraler Bestandteil des Studiums. Dabei können Sie zwischen einem Studienaufenthalt an einer der über vierzig Partneruniversitäten in Spanien, Mexiko, Finnland, Norwegen, Frankreich, Türkei u.v.a. und einem Auslandspraktikum wählen. Dadurch haben Sie schon im Laufe des Studiums die Möglichkeit, erste internationale Arbeitserfahrungen zu sammeln. Berichte über die Auslandserfahrungen von Studierenden aus den vergangenen Jahren finden Sie hier.

Schaufenster

Das sagt Nicola Hoppe, Dozentin und Fachstudienberaterin für die Studienvariante IKS, zur Fachrichtung interkulturelle Sprachwissenschaft:

"Bereits während meines eigenen Studiums hat mich die Vielfältigkeit der zu erforschenden Themen gereizt, da Kommunikation immer und überall stattfindet und man somit populärkulturelle Produkte wie Filme oder Serien ebenso in Bezug auf ihre kulturelle Bedeutung analysieren kann wie authentische interkulturelle Gesprächsdaten, politische Plakate, Talkshows, Webseiten, Instagram Stories, Podcasts oder YouTube-Videos.

Die Allgegenwärtigkeit kommunikativen Handelns hat es mir erlaubt, im Laufe der letzten Jahre u.a. zur Gesundheitskommunikation (insbesondere Krankheitserzählungen), der kulturellen Bedeutung von Horror(filmen), Körperbildern in den westlichen Medien sowie der kommunikativen Leistung von Metaphern im Diskurs zu forschen und auch zu lehren.

Die Möglichkeit, verschiedene Kommunikationssituationen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beforschen und stets mit neuen Kommunikationsformaten (wie z.B. seit Neuestem in der Virtual Reality) konfrontiert zu werden, macht den Beruf und die Arbeit an dem Studiengang für mich stets auf Neue spannend."
 

Das sagt Evelina zu ihrem Studium der Interkulturellen Sprachwissenschaft an der Universität Hildesheim:

"Mir hat das Studium gezeigt, dass auch die kleinste sprachliche Ebene nicht nur Einfluss auf unsere Kommunikation miteinander hat, sondern auch auf unsere Gesellschaft. Durch das Befassen mit Sprachwissenschaft und Kulturwissenschaft öffnen sich neue Perspektiven im Hinblick auf Kommunikation und dem Zusammenspiel von verschiedenen kulturellen Gruppen. Das erworbene Wissen kann man daher auf die verschiedensten, vor allem auch auf aktuelle Themen, anwenden - darunter auch Medien, Marketing oder Wirtschaft.

Durch mein Nebenfach der Politikwissenschaften, das Lernen einer neuen Sprache neben dem Studium und das Belegen von Kursen der Informationswissenschaft konnte ich mein Studium individuell nach meinen Interessen gestalten. Auch in den Pflichtkursen konnte man größtenteils seiner Kreativität freien Lauf lassen.

Das Auslandssemester rundet das erworbene Wissen ab und bietet einem ein abwechslungsreiches Studium."

Was haben Bombenentschärfungen mit Bachelor-Arbeiten zu tun?

– eine Bachelor-Arbeit zum Thema Grounding

Katrin erforschte in ihrer Bachelor-Arbeit die Kommunikation zwischen zwei Personen beim Spielen eines Computerspiels. Die beiden müssen gemeinsam eine Bombe entschärfen. Wie Katrin auf das Thema gekommen ist, was ihr am wissenschaftlichen Arbeiten am meisten Spaß gemacht hat und wie die Bombe entschärft werden kann, erklärt sie hier im Video: 

Was ist Grounding?

Wenn sich zwei oder mehr Personen unterhalten, entsteht durch das Gespräch eine gemeinsame Wissensbasis: zum Beispiel die Themen, Personen, Aktionen, die erwähnt wurden. Typischerweise signalisieren Gesprächsteilnehmer_innen durch Rückfragen, Blickkontakt, oder so etwas wie „mhm“, dass sie das Gesagte verstanden haben. Dieses Absichern des gegenseitigen Verstehens in Gesprächen nennt die Sprachwissenschaft Grounding, weil ein „common ground“ hergestellt wird.
 

Studien- und Prüfungsordnung

Die Studienordnung für die Studienvariante Interkulturelle Sprachwissenschaft (IKS) finden Sie hier. Die Prüfungsordnung hier.

Studiengangsvarianten

Sie finden den Bachelorstudiengang Interkulturelle Sprachwissenschaft spannend, aber IKS ist nicht ganz das, was Sie suchen? Dann schauen Sie sich die drei weiteren Studiengangsvarianten Internationales Informationsmanagement (IIM), Digitale Sozialwissenschaften (DiSo) und Internationales Informationsmanagement (IIM) an, die Sie ebenfalls an der Universität Hildesheim studieren können. Allen gemeinsam ist die Ausrichtung auf neueste Informationstechnologien und Kommunikationsprozesse. 

Während Sie in der Variante IKS einen Schwerpunkt auf Sprachprozesse legen, beschäftigen Sie sich in der Variante IIM mit Mensch-Maschine-Interaktion, Software-Entwicklung sowie Online-Marketing, in der Variante DiSo mit sozialen und politischen Themen und in der Variante LIN mit interkulturellen und mehrsprachigen Kommunikationsprozessen.

Die Grafik zeigt Ihnen die wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Überblick:

Auf den separaten Studiengangswebseiten finden Sie weiterführende Informationen zu den Varianten Linguistik (LIN), Internationales Informationsmanagement (IIM) und Digitale Sozialwissenschaften (DiSo)

Der Studiengang Internationales Informationsmanagement kann außerdem in der Studiengangsvariante Interkulturelle Kommunikation: deutsch-russische Beziehungen als Bachelorabschluss mit Doppelabschluss studiert werden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Der Fachbereich 3: Weiterführende Informationen

Die Studienvariante Interkulturelle Sprachwissenschaft ist im Fachbereich 3: Sprach- und Informationswissenschaften angesiedelt. Allgemeine Informationen über den Fachbereich sowie Zahlen, Daten und Fakten finden Sie hier.

Aktuell wird am Fachbereich 3 zu verschiedenen Themen von Virtual Reality bis Mehrsprachigkeit geforscht. Beispielprojekte sind das virtuelle Sprachlernprogramm Hololingo und das interdisziplinäre Projekt InDisCo zu Informationsverhalten und Medienformaten in der Coronakrise sowie HerMes, ein Projekt über Mehrsprachigkeit in Bildungskontexten. Neu dabei ist auch das Projekt Digital C@MPUS-le@rning, in dem sich das Institut für Interkulturelle Kommunikation an der Digitalisierung von Lehr- und Lernformaten beteiligt. Informationen zu weiteren Forschungsprojekten am Fachbereich finden Sie hier.

Auf IIM News, dem offiziellen Blog des Studiengangs IIM und seiner Varianten sowie des Instituts für Interkulturelle Kommunikation und des Instituts für Informationswissenschaft und Sprachtechnologie informieren Sie die Lehrenden über aktuelle Meldungen und Entwicklungen. Wenn Sie die neuesten Nachrichten immer direkt erhalten wollen, können Sie dem öffentlichen Telegram-Kanal „IIM News“ beitreten.

Die Fachschaft iplus+ fungiert als studentische Interessenvertretung und ist erste Anlaufstelle bei Fragen und Problemen im Studium.

Nach dem Studium

Berufliche Perspektiven

Berufliche Perspektiven

Durch die Globalisierung leben wir heute in einer mehrsprachigen Gesellschaft, in der die Berührungspunkte zwischen verschiedenen Sprachen und Kulturen zunehmend zum privaten und beruflichen Alltag gehören. Expertinnen und Experten, die sich sicher und kompetent im interkulturellen Raum und in verschiedenen medialen Kontexten bewegen, sind deshalb sehr gefragt. Durch das Studium der Interkulturellen Sprachwissenschaft (IKS) werden Sie zu einer solchen Expertin bzw. zu einem solchen Experten. In der Kombination mit den Kompetenzen, die Sie im Bereich Informationswissenschaft erwerben und den Auslandserfahrungen verfügen Sie danach über ein ideales Profil für den Einstieg in den internationalen Arbeitsmarkt.

 

Mögliche Tätigkeitsbereiche

  • Kommunikation: Marketing-, Entwicklungs- und Vertriebsabteilungen von (internationalen) Unternehmen

  • Internationales Projektmanagement, interkulturelle Trainings

  • Journalismus und PR/Werbung

  • Tourismus

  • Mehrsprachigkeitsforschung

  • Beratung und Sensibilisierung im Hinblick auf Diversität

  • Sprach- und kommunikationswissenschaftliche Forschung

 

Potenzielle Arbeitsplätze

  • Institutionen und Organisationen: Fachinformationszentren und Bibliotheken, Internationale Nichtregierungsorganisationen (NGO), politische Organisationen und Parteien, Online-Redaktionen, Sprachlernzentren und Kultureinrichtungen, Forschungsreinrichtungen (Universitäten/Fachhochschulen)

  • Unternehmen: Internationale Unternehmen, deutsche Unternehmen mit internationalen Kund_innen oder Niederlassungen im Ausland, IT- und Telekommunikationsunternehmen, Startups z.B. im Bereich Webentwicklung und Webdesign, Marketing- und PR-Agenturen, Zeitungs- und Buchverlage

  • Freelancing, freiberufliche Tätigkeit in Kommunikationsunternehmen

 

Der Career Service der Zentralen Studienberatung unterstützt Sie auf dem Weg vom Studium in den Beruf. Ein Blick in die Jobbörse lohnt sich: Hier werden Stellenausschreibungen für Studierende und Absolvent_innen veröffentlicht.

Master & Promotion

Master

Nach dem Bachelor-Abschluss können Sie direkt in den Beruf einsteigen oder einen der anschließenden Master-Studiengänge „Internationales Informationsmanagement – Sprachwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation (SWIKK)“ oder „Internationales Informationsmanagement – Informationswissenschaft (IW)“ studieren oder ggf. in Master-Studiengänge an anderen Hochschulen wechseln.

Die beiden Master-Studiengänge SWIKK und IW bieten Ihnen die Möglichkeit, verschiedene Richtungen des internationalen Informationsmanagements zu vertiefen. Im Master-Studiengang SWIKK beschäftigen Sie sich verstärkt mit sprach- und kulturwissenschaftlichen Themen aus einer mehrsprachigen bzw. interkulturellen Perspektive. Mit dem Master-Studiengang IW setzen Sie den Fokus auf Informationswissenschaft und Sprachtechnologie in einem mehrsprachigen Umfeld.

Für Führungsaufgaben in Unternehmen wird in der Regel ein Masterabschluss vorausgesetzt, für eine wissenschaftliche Karriere oder eine Promotion ist er zwingend erforderlich.

 

Promotion

Wenn Sie sich nach dem Masterabschluss für eine Promotion interessieren, finden Sie an der Universität Hildesheim die idealen Bedingungen vor.

Promovieren am Fachbereich 3

Graduiertenzentrum der Universität Hildesheim

Bildnachweis: Header/Campus Galerie: Daniel Kunzfeld; Evelina/Hoppe: privat.; Passt der Studiengang zu mir?: @ xxee | REHvolution.de / Photocase.de; Infografik/Tabellen: Luzie J. Almenräder