Barrierefreiheit

Barrieren behindern – nicht nur den Zugang zu Gebäuden, sondern auch den Zugang zu Wissen und Informationen, die Teilhabe an Lernprozessen und am Studienalltag. Ob es dabei um bauliche Hürden, um Kommunikationsprobleme, um didaktische Fragen in der Lehre, um Prüfungsformen und mögliche Nachteilsausgleiche geht oder um Schwierigkeiten, mit einer chronischen Krankheit oder psychischen Beeinträchtigung das Studium zu bewältigen: Weil Menschen so verschieden sind, geht es nicht nur um generelle Lösungen, sondern oft auch um individuelle Beratung und Unterstützung. Die Universität Hildesheim hat verschiedene Einrichtungen, die helfen, solche Hindernisse zu identifizieren, zu umgehen oder abzubauen.

Unter den folgenden Links finden Sie als Studierende oder Lehrende die Angebote an der Universität Hildesheim sowie weiterführende Informationen.

1. Service und Beratung zum Studium mit Behinderung oder chronischer Krankheit

HANDICAmPus

Der HANDICAmPus ist ein Angebot der Senatsbeauftragten für Studierende mit Behinderung und/oder chronischer Krankheit. Sie berät beispielsweise Studieninteressierte und Studierende individuell zu Fragen des Nachteilsausgleichs. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

HANDICAmPus

Referat Inklusion des AStA

Das Referat Inklusion des AStA arbeitet daran, die Hochschule barrierefrei auszurichten, Fortbildungsmöglichkeiten anzubieten und steht Menschen mit Behinderung und/oder chronischen Krankheiten individuell zur Seite. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

Referat Inklusion des AStA

Ideen- und Beschwerdemanagement

Das Ideen- und Beschwerdemanagement unterstützt, die richtigen Ansprechpersonen und Anlaufstellen sichtbar zu machen und bei der Organisationsentwicklung der Universität. Außerdem können Studierende hier ihre Anregungen und Kritik zu Studium und Lehre einbringen und werden zu ihren Handlungsoptionen beraten. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

Ideen- und Beschwerdemanagement

Plattform Zukunft Inklusion (ZINK)

Die Universität Hildesheim arbeitet kontinuierlich daran, sich als Hochschule inklusionssensibel weiterzuentwickeln. Zur Umsetzung dieses Vorhabens wurde die „Plattform Zukunft INKlusion (ZINK)“ ins Leben gerufen. Grundlage ist ein breites Verständnis von Inklusion, das verschiedene Dimensionen gesellschaftlicher Heterogenität berücksichtigt. Besonderes Augenmerk liegt auf Fragen von Behinderung und/oder chronischer Erkrankung. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

Plattform Zukunft Inklusion (ZINK)

Studentenwerk OstNiedersachsen

Das Studentenwerk OstNiedersachsen berät Studierende zu folgenden Themen: BaföG, Psychosoziale Beratung oder Sozialberatung. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

Studentenwerk OstNiedersachsen

Hochschulambulanz

Die Hochschulambulanz für Forschung und Lehre (HSA) ist eine Einrichtung der Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie, angegliedert an das Institut für Psychologie der Stiftung Universität Hildesheim. Gemäß des PsychThGs ist die HSA ermächtigt, im Rahmen von Forschung und Lehre klinisch-psychologische Diagnostik und psychotherapeutische Behandlungen anzubieten. Erwachsene Personen erhalten in einer probatorischen Phase eine umfassende Eingangsdiagnostik. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

Hochschulambulanz

International Office

Beratung zu Auslandsaufenthalten und Sonderförderungsmöglichkeiten für Studierende mit Behinderung. Ansprechpartnerin ist Frau Mühlhausen-Lotze:

erasmus(at)uni-hildesheim.de

2. Bauliche Barrierefreiheit

Die Universität Hildesheim arbeitet stetig an der Verbesserung der baulichen Barrierefreiheit auf ihren Geländen. Dies ist ein kontinuierlicher Prozess und beansprucht Zeit und finanzielle Mittel. Viele Gebäude sind bereits für Menschen mit Rollstühlen oder Kinderwagen barrierearm und -frei zugänglich. Für blinde Menschen und Personen mit Seheinschränkungen wird noch an guten Lösungen gearbeitet, um die Gebäude und Gelände besser zugänglich zu machen. Das Referat Inklusion des AStA plant langfristig die Einrichtung eines Barrieremelders.

Sie haben besondere Bedarfe?

Bitte melden Sie sich, wenn Sie Fragen und Bedarfe haben und geben Sie uns Feedback! Gerne beraten wir Sie und bieten Unterstützung bei der Lösungssuche, um Ihnen einen möglichst barrierearmen Aufenthalt zu ermöglichen. Nehmen Sie unter folgendem Link Kontakt zum Referat Inklusion auf: Referat Inklusion des AStA

Für Studierende

Im oberen Abschnitt (1. Service und Beratung zum Studium mit Behinderung oder chronischer Krankheit ) finden Sie eine Übersicht aller Beratungsmöglichkeiten zum Thema Barrierefreiheit.

Für Besucher_innen der Universität Hildesheim

Sie sind als Gast bei uns auf dem Campus? Bitte wenden Sie sich bei besonderen Bedarfen als Erstes an die Verantwortlichen Ihrer Veranstaltung. Wenn Sie nicht weiterkommen, wenden Sie sich gerne unter folgendem Link an das Ideen- und Beschwerdemanagement der Universität: Ideen- und Beschwerdemanagement

Für Mitarbeitende

Wenn Sie auffällige bauliche Barrieren bemerken, wenden Sie sich bitte unter folgendem Link direkt an das Dezernat 4 für Bau- und Liegenschaftsangelegenheiten und Betriebstechnik: Link zum Kontaktformular Dezernat 4

Sollten Sie selbst besondere Bedarfe zur Gestaltung Ihres Arbeitsplatzes haben, kontaktieren Sie bitte zunächst Ihre/n Vorgesetze_n, hilfsweise zusätzlich unter folgendem Link an das Dezernat 1 für Personal- und Rechtsangelegenheiten: Dezernat 1

3. Barrierefreie Hochschullehre

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link auf den Seiten der Plattform Zukunft Inklusion (ZINK): Barrierefreie Hochschullehre