Stipendienprogramme der Universität

Auf diesen Seiten erhalten Sie einen Überblick über die eigenen Förderprogramme der Stiftung Universität Hildesheim. Sie können sich vom 1. bis zum 30. Juni 2019 um 24.00 Uhr für die drei Stipendienprogramme bewerben.

Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium wird an die leistungsstärksten Studierenden der Stiftung Universität Hildesheim vergeben.

Stipendiatinnen und Stipendiaten werden mit monatlich 300 Euro unterstützt. Das Deutschlandstipendium wird je zur Hälfte vom Bund und von privaten Mittelgebern finanziert. Diese Nachwuchsförderung wird durch die Unterstützung von Unternehmen, Stiftungen und Privatpersonen ermöglicht. Neben der finanziellen Unterstützung können die Stipendiatinnen und Stipendiaten zudem am Stipendien-Begleitprogramm teilnehmen.

Weitere Informationen zum Deutschlandstipendium finden Sie in der Satzung zur Vergabe der Stipendien (Stand: 21.09.2018) sowie unter folgendem Link: Deutschlandstipendium

Minerva-Kolleg

Studierende mit hervorragenden Leistungen können zur Förderung in das Minerva-Kolleg aufgenommen werden.

Als Stipendiatinnen und Stipendiaten des Minerva-Kollegs erhalten Sie eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro je Semester. Neben der finanziellen Unterstützung können die Stipendiatinnen und Stipendiaten zudem am Stipendien-Begleitprogramm teilnehmen.

Weitere Informationen zum Minerva-Kolleg entnehmen Sie der aktuellen Satzung zur Vergabe der Stipendien (Stand: 21.09.2018).

Lore-Auerbach-Stipendium

Die Hochschule vergibt seit dem Wintersemester 2011/ 2012 jährlich bis zu 50 Lore-Auerbach-Stipendien an Studierende mit besonderem bürgerschaftlichen Engagement.

Das Stipendien-Programm richtet sich an Studierende, die neben guten bis sehr guten Studienleistungen ein besonderes bürgerschaftliches Engagement, insbesondere in Bezug auf universitäre Projekte in den Bereichen Hochschulselbstverwaltung, Bildungsintegration oder internationale Zusammenarbeit, aufweisen. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro.  Neben der finanziellen Unterstützung können die Stipendiatinnen und Stipendiaten zudem am Stipendien-Begleitprogramm teilnehmen.

HINWEIS: Eine Bewerbung für das Lore-Auerbach-Stipendium ist nur möglich, wenn Sie sich NICHT zeitgleich für ein Deutschlandstipendium und/oder eine Förderung durch das Minerva-Kolleg bewerben!

Weitere Informationen zum Lore-Auerbach-Stipendium entnehmen Sie der aktuellen Satzung zur Vergabe der Stipendien (Stand: 21.09.2018).

Vergabekriterien

Die Vergabe der Stipendien erfolgt anhand eines Rankings, das je Fachbereich auf Grundlage der Bewerbungsunterlagen gebildet wird. Die Bewertung ist in drei Kategorien unterteilt: Studienleistungen, Engagement und Familiärer Hintergrund. Die einzelnen Kriterien fließen je nach Stipendienprogramm mit unterschiedlicher prozentualer Gewichtung in die Gesamtbewertung ein (siehe Abbildung rechts).

Studienleistungen

Die Bewertung der Studienleistungen erfolgt anhand der bisher erreichten Leistungspunkte und der vorläufigen Zwischennote aus dem eingereichten Transcript of Records. Sollte noch kein Transcript of Records für den aktuellen Studiengang vorliegen, werden Noten und Leistungspunkte aus dem vorherigen Studiengang entnommen. 

Beim Deutschlandstipendium und Minerva-Kolleg fließen die Studienleistungen zu 75 % in die Gesamtbewertung ein. 

Beim Lore-Auerbach-Stipendium fließen die Studienleistungen zu 50 % in die Gesamtbewertung ein.

Engagement

Das Engagement wird aus dem eingereichten Motivationsschreiben (bei Neuförderung) oder dem Abschlussbericht (bei Weiterförderung) entnommen sowie anhand eingereichter Zertifikate, Zeugnisse o.ä. bewertet. 

Beim Deutschlandstipendium und Minerva-Kolleg fließt das Engagement zu 15 % in die Gesamtbewertung ein. 

Beim Lore-Auerbach-Stipendium fließt das Engagement zu 40 % in die Gesamtbewertung ein.

Familiärer Hintergrund

Beim familiären Hintergrund werden besondere soziale, familiäre oder persönliche Umstände berücksichtigt, die sich beispielsweise aus der familiären Herkunft oder einem Migrationshintergrund ergeben.

Beim Deutschlandstipendium, Minerva-Kolleg und Lore-Auerbach-Stipendium fließt der familiäre Hintergrund mit jeweils 10 % in die Gesamtbewertung ein. 

 

 

 

Prozentuale Gewichtung der Vergabekriterien

Der Bewerbungsprozess im Überblick

Ab dem 01. Juni 2019 erfolgt die Bewerbung über ein Online-Formular. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2019. An diesem Tage schließt das Bewerbungsportal um 24:00 Uhr. Danach können keine Bewerbungen mehr eingereicht werden. 

Sie können sich bewerben für:

A) Deutschlandstipendium und/oder Minerva-Kolleg

B) Lore-Auerbach-Stipendium

Eine Bewerbung für das Lore-Auerbach-Stipendium ist also nur möglich wenn Sie sich NICHT für Deutschlandstipendium und/oder Minerva-Kolleg bewerben.

Zur Auswahl der Stipendien müssen sie im Online-Formular lediglich in den entsprechenden Feldern "JA" anwählen. Beachten Sie die individuellen Profile der Stipendienprogramme und entscheiden daraufhin, für welche Stipendienprogramme Sie sich eignen. Bitte füllen Sie dann sämtliche Informationen aus. Die dunkelgrau hinterlegten Felder sind Pflichtfelder.

Einzureichende Unterlagen

Am Ende des Formulars müssen Sie einige Dokumente hochladen. Bitte sorgen Sie also dafür, dass Ihnen die Dokumente in digitaler Form vorliegen, bevor Sie mit dem Ausfüllen des Online-Bewerbungsformulars beginnen. Folgende Dokumente sind für Ihre Bewerbung erforderlich:

Verpflichtend:

  • Bei einem Neuförderungsantrag: Motivationsschreiben (max. 1 DIN A4-Seite)
  • Bei einem Weiterförderungsantrag: Abschlussbericht (Download hier)
  • Immatrikulationsbescheinigung des Sommersemesters 2019 und (sobald vorhanden) des Wintersemester 2019/20 (umgehend und ohne Aufforderung nachzureichen)
  • Aktuelles Transcript of Records
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Hochschulzugangsberechtigung (i.d.R. Abiturzeugnis)
  • Wenn bereits ein universitärer Abschluss vorhanden ist: Kopie des Hochschulabschluss- oder Zwischenzeugnisses
  • Bei ausländischen Studierenden: Kopie des Personalausweises
  • Neben den Unterlagen, die von den Bewerberinnen und Bewerbern selbst im Zuge der Online-Bewerbung übertragen werden, wird ein

    schriftliches, formgebundenes Kurzgutachten 

    benötigt. Dieses muss nicht in der Online-Bewerbung eingereicht werden, sondern wird durch die ausstellende Lehrperson an das Stipendienbüro gesendet. Sie müssen jedoch bei der Bewerbung angeben, bei wem Sie das Gutachten beantragt haben. Ein Kurzgutachten ausstellen dürfen alle Dozentinnen und Dozenten die entweder den akad. Titel Prof. oder Dr. tragen.

Optional:

  • Passfoto
  • Zertifikate und Zeugnisse von Praktika, Berufserfahrungen etc.

Weiterförderungsantrag

Falls Sie bereits im vergangenen Förderzeitraum durch ein Stipendium der Universität gefördert wurden und einen Antrag auf Weiterförderung stellen möchten, gelten für Sie die gleichen Regelungen wie für den Neuförderungsantrag. Allerdings ist, anstatt eines Motivationsschreibens, Ihr Abschlussbericht erforderlich, den Sie bitte ebenfalls im Bewerbungsportal hochladen. Das Dokument für den Abschlussbericht finden Sie hier. Sollten Sie sich sowohl für eine Weiterförderung als auch für eine Neuförderung bewerben wollen, wählen Sie im Onlineformular entsprechend beide Punkte an. Es genügt eine Bewerbung. In diesem Fall sind sowohl das Motivationsschreiben (für die Neuförderung) als auch der Abschlussbericht (für die Weiterförderung) einzureichen. Eine Förderung ist jedoch immer nur in einem der drei Stipendienprogramme möglich. 

Bitte beachten Sie die Fristen! Eine Bewerbung ist ausschließlich im Zeitraum 1. - 30. Juni möglich.

Weitere Informationen zur Bewerbung und zu den einzelnen Programmen finden Sie unter den Reitern "Bewerbungsprozess im Detail" und "Allgemeines" sowie in der Satzung zur Vergabe der Stipendien. Bitte lesen Sie auch diese sorgfältig durch. Wenn Sie eine Frage haben, die sich nicht aus den Satzungen, oder den Informationen auf dieser Seite beantworten lässt, können Sie sich an das Stipendienteam wenden.

Der Bewerbungsprozess im Detail

Voraussetzungen

Für den Erhalt eines Deutschlandstipendiums müssen Sie mindestens im Wintersemester 2019/20 in Regelstudienzeit im Bachelor oder Master an der Universität Hildesheim eingeschrieben sein. Eine Förderung durch das Minerva-Kolleg und das Lore-Auerbach-Stipendium sind auch außerhalb der Regelstudienzeit möglich.

Motivationsschreiben

Ein Motivationsschreiben ist ausreichend, auch wenn Sie sich für zwei Programme zugleich bewerben. Messen Sie dem persönlichen Anschreiben eine größtmögliche Bedeutung zu. Es sollte auf die Ausschreibung individuell ausgerichtet sein. Das Anschreiben zeigt Ihr persönliches Interesse am Stipendienprogramm und verweist auf Ihre besonderen Fähigkeiten, die Sie für ein Stipendium auszeichnen. Das Anschreiben sollten Sie unbedingt auf die Stipendienbewerbung zuschneiden.

Vermeiden Sie Satzbausteine und alles, was auf einen „Serien-Standardbrief“ verweisen könnte.

Klassischer Aufbau

∙ Grund des Schreibens, Verweis auf angestrebtes Stipendium

∙ Derzeitige Situation, Schwerpunkte

∙ Warum Sie ein Stipendium erhalten sollten: Ehrenamtliches Engagement, Ihre Leistungen im Studium, Familiäre Situation, Fähigkeiten, Erfahrungen

∙ Motivation: Der Beitrag, den Sie leisten werden

∙ Dank und Grußformel

In dem Motivationsschreiben wiederholen Sie bitte nicht die Stationen aus Ihrem Lebenslauf. Vielmehr verfolgen Sie eine gezielte Nutzenargumentation. Warum sind Sie bestmöglich für ein Stipendium geeignet?

Immatrikulationsbescheinigung

Mit der Bewerbung für ein Stipendium sind jeweils sowohl die Immatrikulationsbescheinigung aus dem laufenden (dem Semester der Beantragung) als auch dem folgenden Semester (dem Semester des Förderbeginns) einzureichen. Die Immatrikulationsbescheinigung für das 1. Fördersemester ist unaufgefordert einzureichen, sobald diese vorliegt. Gleiches gilt für die Bescheinigung des zweiten Fördersemesters. Aus Datenschutzgründen hat das Stipendienbüro keinen Zugriff auf Unterlagen aus dem Immatrikulationsamt, weswegen wir die Bescheinigungen von Ihnen selbst benötigen.

Wenn Sie zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht immatrikuliert sind (aufgrund einer noch ausstehenden Master-Bewerbung oder weil Sie erst in das erste Semester kommen), machen Sie dies bitte in der Bewerbung kenntlich und reichen Ihre Immatrikulationsbescheinigung umgehend und ohne Aufforderung nach, sobald Ihnen diese zur Verfügung steht.

Transcript of Records

Über das hochschulinterne LSF kann ein persönliches Transcript of Records aufgerufen werden. Daraus gehen die bisher erbrachten Studienleistungen hervor, auf deren Grundlage automatisch die Durchschnittsnote errechnet wird. Diese Note sowie erreichte Punkte sind für alle Stipendien eines der Vergabekriterien.

Es ist möglich, Transcript of Records bis zum 30. August 2019 nachzureichen. Im Interesse aller Bewerber_innen gilt das abgegebene Transcript mit den zu diesem Zeitpunkt eingetragenen Leistungen und kann nach der Abgabe nicht erneuert werden, auch wenn dann neue Noten oder Punkte eingetragen sind. Studierende, die noch Leistungen auf Scheinen vorliegen haben, müssen diese rechtzeitig im Prüfungsamt einreichen.

Lebenslauf

Erwähnen Sie im Lebenslauf nur jene Stationen, die Ihnen für die Stipendienbewerbung relevant erscheinen und versuchen Sie sich auch hier kurzzuhalten. Datum und Unterschrift unter dem Lebenslauf sind erforderlich.

Hochschulzugangsberechtigung

Für Ihre Bewerbung müssen Sie eine Kopie Ihres Abiturs oder Ihrer fachgebundenen Hochschulreife oder falls dies nicht vorhanden ist, anderweitige Dokumente, die Ihren Zugang zu einer Hochschule ermöglichen, einreichen. Die Kopie muss nicht beglaubigt sein, eine einfache Kopie reicht aus. 

Kurzgutachten

Das Formular für das Kurzgutachten finden Sie in der rechten Spalte unter "Dokumente". Bitte lassen Sie das Formular von einer Lehrperson Ihres Vertrauens ausfüllen. Ein Kurzgutachten ausstellen dürfen alle Dozentinnen und Dozenten die entweder den akad. Titel Prof. oder Dr. tragen. . 

Wie funktioniert das Einreichen der Stellungnahme?

Das ausgefüllte Formular wird durch die erstellende Lehrperson direkt an das Stipendienbüro übermittelt. 

Wichtig: Das Kurzgutachten muss zwingend bis spätestens zum 30. Juni 2019 bei der Lehrperson beantragt sein, um einen reibungslosen Ablauf des Bewerbungs- und Vergabeverfahrens zu gewährleisten. Die ausstellende Lehrperson ist bei der Online-Bewerbung anzugeben.

Zertifikate und Zeugnisse von Praktika und Berufserfahrungen

Die Angaben, die Ihnen besonders relevant für eine erfolgreiche Bewerbung erscheinen, können Sie durch Belege unterstreichen. Insbesondere Ausbildungszeugnisse sollten in Kopie beiliegen. Es ist jedoch keine Pflicht, jede einzelne Angabe zu belegen. Wir empfehlen, die aktuellsten und relevantesten Angaben durch Zeugniskopien o.ä. nachzuweisen.

Fristen und Vollständigkeit

Ihre Unterlagen müssen fristgerecht bis zum 30.06.2019 um 24:00 Uhr elektronisch eingereicht worden sein. Danach ist das Bewerbungsportal geschlossen. Unvollständige Bewerbungen werden im Interesse aller Bewerbenden ebenfalls nicht berücksichtigt.

Allgemeines zu den Stipendienprogrammen

Rahmenprogramm

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sollen die Möglichkeit haben, sich bei Veranstaltungen persönlich kennenzulernen und miteinander ins Gespräch zu kommen, um sich über ihre Vorstellungen und Erfahrungen auszutauschen. Jährlich werden mindestens drei übergreifende Termine (Urkundenübergabefeiern, Workshops, Betriebsbesichtigungen, o.ä.) angeboten, weitere obliegen den Fachbereichen. Die Teilnahme ist nicht verpflichtend, aber erwünscht und erhöht Ihre Chancen im darauffolgenden Förderzeitraum erneut gefördert zu werden.

Urlaubssemester

Bei einer studienbezogenen Beurlaubung wird das Stipendium in allen drei Programmen weitergezahlt. Dafür ist ein Nachweis des Praktikums oder ähnlichem vonnöten. Im Falle einer studienbezogenen Beurlaubung im Rahmen des ERASMUS-Programms gilt die Fortzahlung auch dann, wenn die Stipendiatin oder der Stipendiat gleichzeitig einen Mobilitätszuschuss vom DAAD erhält. Während der Zeit einer nicht studienbezogenen Beurlaubung vom Studium werden die Stipendien nicht gezahlt.

Doppelförderung

Eine Doppelförderung wird durch das Stipendienprogramm-Gesetz § 4 ausgeschlossen.