Stellenanzeige

Promotionsstipendien jüdisch-christlicher Dialogprozesse in Europa und Israel

Tuesday, 24. August 2021 um 13:18 Uhr

Forschungsplattform jüdisch-christlicher Dialogprozesse in Europa und Israel

Forschungsplattform
jüdisch-christlicher Dialogprozesse
in Europa und Israel

Ausschreibung Promotionsstipendien 2021

Die Stiftung Universität Hildesheim ist eine einzigartige europäische Profil-, Stiftungs- und Studierendenuniversität. Zu ihren charakteristischen Leitthemen, die für die vier Fachbereiche sowie die bestehenden Forschungszentren und Graduiertenkollegs konstitutiv sind, zählen Bildung, Kultur, Diversität und Digitalisierung. 

 

Für Nachwuchswissenschaftler:innen bietet die Universität Hildesheim optimale Studien- und Forschungsbedingungen in einem anregenden Setting und mit hervorragenden Möglichkeiten der Vernetzung auf einem Universitätsareal mit vier Standorten und bester Verkehrsanbindung im Großraum Hannover.

In Kooperation mit der Universität Hildesheim vergeben das Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk (ELES) sowie die bischöfliche Studienförderung Cusanuswerk e.V. die Graduiertenstipendien in Abhängigkeit von der qualifizierten Bewerbungslage und der Förderquote, mind. jedoch je 1 Stipendium zum 1. April 2022.

 

 

Ziel der Förderung

 

Die Promotionsstipendien werden zur Förderung hervorragender Promotionsvorhaben an der Forschungsplattform jüdisch-christlicher Dialogprozesse in Europa und Israel der Universität Hildesheim vergeben. Eine Kooperation mit dem bestehenden DFG-Graduiertenkolleg 2477 „Ästhetische Praxis“ sowie mit dem Graduiertenzentrum der Universität Hildesheim sind wünschenswert. Darüber hinaus besteht eine Forschungskooperation mit dem Center for the Study of Christianity an der Hebrew University, Jerusalem, die für einen internationalen Austausch genutzt werden soll.

Laufzeit und Umfang der Förderung

Die Förderhöchstdauer beträgt drei Jahre. Die finanzielle Förderung umfasst monatlich 1.450,00 € (Stipendium von 1.350,00 € zzgl. 100,00 € Forschungskostenpauschale). Ein Kinderbetreuungszuschuss und ein Familienzuschuss kann zusätzlich beantragt werden und es gibt die Möglichkeit einer Förderung von Auslandsvorhaben. Wenn für Sie keine Pflichtmitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung besteht, kann ein Krankenversicherungszuschuss in Höhe von 50% der Gebühren bis zu max. 100,00 Euro monatlich gezahlt werden. Die Förderung richtet sich nach den Nebenbestimmungen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur Förderung begabter Studierender sowie begabter Nachwuchswissenschaftler:innen.

 

Die Universität Hildesheim bietet ihren Stipendiat:innen u.a.:

  • einen flexiblen Arbeitsraum zur Erstellung der Dissertation;
  • Unterstützungs- und Anschubformate für Forschung und Netzwerkbildung;
  • ein Programm zur Akademischen Qualifizierung und Weiterbildung zur Förderung fächerübergreifender akademischer Schlüsselkompetenzen;

 

Von unseren Stipendiat:innen erwarten wir:

  • die Erarbeitung einer Dissertation in einem der drei thematischen Schwerpunktfelder der Forschungsplattform – Vulnerabilität; Konvivenz; In-finition und unter Anleitung der an der Forschungsplattform beteiligten Fachbetreuer:innen; Informationen zu den Schwerpunktfeldern unter: https://www.uni-hildesheim.de/dialogprozesse
  • die Bereitschaft zur Mitwirkung an den Internationalen Tagungen zum jüdisch-christlichen Dialog;
  • Immatrikulation als Doktorand:in an der Stiftung Universität Hildesheim;
  • regelmäßige Teilnahme am Programm der Forschungsplattform; die Bereitschaft zur Vor-Ort-Präsenz wird vorausgesetzt;
  • Teilnahme am Seminar- und Konferenzprogramm der durch die Leo Baeck Foundation geförderten Dialogperspektiven;
  • transdisziplinäre Vernetzung;
  • jährliche Berichte über den Stand des jeweiligen Forschungsprojekts;
  • sowie die Einhaltung der Förderverpflichtungen des Cusanuswerks resp. des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks.

 

Fördervoraussetzungen

Cusanuswerk

Am Auswahlverfahren teilnehmen kann:

 

  • wer die Voraussetzungen für eine Dissertation an der Universität Hildesheim erfüllt. Dazu gehören ein überdurchschnittlich abgeschlossenes Master-Studium oder ein vergleichbarer Studiengang in den Fächern kath. Theologie, Philosophie, Erziehungswissenschaft u.a. mit Schwerpunkt in Diversity Education, Literaturwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Soziologie oder Kulturpolitik.
  •  wer die Voraussetzungen für eine Förderung durch das Cusanuswerk erfüllt. Nähere Angaben hierzu finden Sie auf der folgenden Website und im dort verfügbaren Merkblatt. Bitte beachten Sie die angegebenen Fristen. Die nächste Bewerbungsfrist endet am 01. November 2021.

 

Die genaueren Regularien für das Auswahlverfahren richten sich nach den Vorgaben des Cusanuswerks; nähere Angaben auch für die Bewerbungsunterlagen unter:

www.cusanuswerk.de/bewerbung/promovierende/promotion

Auf der Basis der Begutachtung durch die Forschungsplattform jüdisch-christlicher Dialog­prozesse in Europa und Israel erfolgt die Auswahl durch das Promotionsauswahl­gremium des Cusanuswerks.

 

Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk

Am Auswahlverfahren teilnehmen kann:

  •  wer die Voraussetzungen für eine Dissertation an der Universität Hildesheim erfüllt. Dazu gehören ein überdurchschnittlich abgeschlossenes Master-Studium oder ein vergleichbarer Studiengang in den Fächern kath. Theologie, Philosophie, Erziehungswissenschaft u.a. mit Schwerpunkt in Diversity Education, Literaturwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Soziologie oder Kulturpolitik.
  •  wer die Voraussetzungen für eine Förderung durch das Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk erfüllt. Nähere Angaben hierzu finden Sie auf der folgenden Website:

eles-studienwerk.de/bewerbung/promovierendenfoerderung/

Die Bewerbung beim Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk ist online über das Bewerbungstool möglich:

https://bewerbung.eles-studienwerk.de/

Das Bewerbungstool ist ab 01. September 2021 für die Registrierung freigeschaltet.

Die Bewerbungsfrist endet am 30. September 2021.  

Auf der Basis der Begutachtung durch die Forschungsplattform jüdischer-christlicher Dialog­prozesse in Europa und Israel erfolgt die Auswahl durch das Promotionsauswahl­gremium des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks.

Kontakt zum Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk:

Dr. Maria Ulatowski, ulatowski@eles-studienwerk.de

 

 

Kontakt zur Forschungsplattform

Prof. Dr. René Dausner

 

Universität Hildesheim

Institut für Kath. Theologie

Systematische Theologie

 

Sekretariat

 

Kirsten Fuhs

Universitätsplatz 1

31141 Hildesheim

Tel.: +49 5121 – 883 11510

fuhs@uni-hildesheim.de