Mailing-Listen

Das Rechenzentrum unterhält ein leistungstarkes E-Mail-System, welches natürlich auch die Funktion von Mailinglisten bietet, um eine einzige Mail automatisch an mehrere Empfänger zu versenden.

Mailinglisten bieten gegenüber dem manuellen E-Mail-Versand an mehrere Empfänger zahlreiche Vorteile, von denen die wichtigsten hier aufgelistet seien:

  • keine Abhängigkeit von einem bestimmten E-Mail-Programm
  • keine Notwendigkeit, die Empfänger untereinander bekannt zu machen (Datenschutz)
  • einfacheres Antworten (an nur eine Adresse)
  • durch eigenständiges Ein- und Austragen der Listenmitglieder für diese mehr Komfort und Selbstbestimmung
  • Möglichkeit der Sammel-Ein- und -Austragungen durch die Listenadministrierenden
  • bei Nichterreichbarkeit eines Listenmitglieds automatisch mehrfache Zustellversuche
  • Moderation von externen und unerwünschten Absendeadressen/Nachrichten
  • listenspezifische Signatur unter jeder Listen-E-Mail
  • einfaches Filtern im Posteingang (nach Listenadresse oder Listenkürzel im Betreff)
  • Möglichkeit des Abonnierens von Nachrichtensammlungen, bei denen die Anhänge auf dem Server verbleiben
  • einfache Delegation von Administration und Moderation der Mailingliste

 

Das System finden Sie unter der Adresse https://mailman.uni-hildesheim.de/mailman/listinfo

Eine ausführliche Anleitung für den Umgang mit dem Mailinglisten-System finden Sie hier.

Wer eine Mailingliste zu administrieren hat, kann sich über die Einzelheiten in einer speziellen Anleitung für Listenadmins informieren.

Wichtiger Hinweis:

Wir bitten Sie, beim E-Mail-Versand an einen Newsletter auf die Formate RTF und HTML zu verzichten.

In der Regel können Sie in den Einstellungen Ihres E-Mail-Programms diese Optionen deaktivieren.

RTF- und HTML-E-Mails können bei den Empfänger(inne)n durch falsche Codierung die Lesbarkeit der Texte gefährden.

Entsprechende Codierungskonflikte wurden uns schon hinsichtlich Hotmail und Googlemail berichtet.

Grundsätzlich empfehlen wir, für die Nutzung der Newsletter möglichst nur den E-Mail-Account des Rechenzentrums zu nutzen, auf jeden Fall aber keine kommerziellen Freemail-Accounts.

So schützen Sie sich und andere vor unerwünschter Datenverwertung und verringern die Wahrscheinlichkeit von Nutzungsproblemen mit unseren Mailinglisten.