Zustiftung für Uni-Bibliothek

Tuesday, 07. February 2006 um 00:00 Uhr

Ehrensenator W. Georg Olms erweitert wissenschaftlichen Literaturbestand

Dr. h. c. mult. W. Georg Olms, Ehrensenator der Stiftung Universität Hildesheim, hält den Schritt zur Stiftung für zukunftsweisend. Den Hildesheimer Verleger freut besonders die damit verbundene Stärkung der Stadt als Universitätsstandort.

"Die Universität Hildesheim bereichert mit ihrem Forschungsprofil nicht nur die Stadt, sondern strahlt von Hildesheim über die Region hinaus. Eine hervorragend ausgestattete Bibliothek stellt dabei eine unabdingbare Basis für exzellente Forschung und Lehre dar und ist für alle Absolventen, die sich für ein Studium in Hildesheim interessieren, von erheblicher Bedeutung bei der Wahl des Studienortes", betont Olms. Ein Aspekt, den er auch maßgeblich unterstützt. Der Georg Olms Verlag hat jetzt der Universitätsbibliothek erneut wissenschaftliche Bücher im Wert von 25.000 Euro gestiftet. Es handelt sich dabei u.a. um folgende Schriftenreihen: Studien zur Kunstgeschichte, Studien und Materialien zur Musikwissenschaft und Germanistische Texte und Studien.

Olms sieht das Buch auch mit der wachsenden Nutzung neuer Medien als das Medium für Wissensvermittlung: "Dem Trend, dass Dinge, die im Internet nicht verfügbar sind, scheinbar nicht existieren, weil sie einfach nicht gesehen werden, muss entgegengewirkt werden.", betont er. Seiner Auffassung nach wird die Bedeutung von Büchern für die wissenschaftliche Arbeit mit zunehmender Komplexität der Gesellschaft noch wachsen."

Uni-Präsident Prof. Dr. Wolfgang-Uwe Friedrich dankt für diese Zustiftung: "Das Themenspektrum passt hervorragend zu dem Profil unserer Stiftungsuniversität." Sein Dank gilt auch der scheidenden Bibliotheksdirektorin Maria Elisabeth Müller, die sich mit dem Interesse, die Universitätsbibliothek in der Hildesheimer Bürgergesellschaft stärker zu verankern, sehr verdient gemacht hat. Sie wechselt zum 1. März an die Staats- und Universitätsbibliothek Bremen. Sie versichert jedoch eine zügige Einarbeitung der 500 Bände und damit eine schnelle Bereitstellung für die Hildesheimer Bibliothekbenutzer.

Dietrich Olms, Programmleiter des Verlages, betont die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen den Wissenschaftlern der Universität und dem Georg Olms Verlag. Mit über 40 Bänden bildet die Reihe Hildesheimer Beiträge zu den Erziehungs- und Sozialwissenschaften seit 1976 einen Schwerpunkt im Verlagsprogramm. Im vergangenen Jahr gelang mit der Reihe Medien und Theater erneut ein äußerst erfolgreicher Auftakt mit sechs Bänden. Dank der sorgfältigen Betreuung durch die Lektoren des Verlags und der weltweiten Vermarktung ihrer Titel finden Autoren der Stiftung Universität Hildesheim vor Ort optimale Publikationsbedingungen vor.


Bild: (v. r.) Dietrich Olms und der stellvertretende Leiter der Uni-Bibliothek, Benjamin Ahlborn, sichten eine Auswahl der Literatur-Zustiftung.

(v. r.) Dietrich Olms und der stellvertretende Leiter der Uni-Bibliothek, Benjamin Ahlborn, sichten eine Auswahl der Literatur-Zustiftung.