Wenn der Pinselstrich wie ein Flugzeug landen muss

Tuesday, 21. February 2006 um 00:00 Uhr

Kinder übten gemeinsam mit ihren Eltern das bewegte Zeichnen chinesischer Malerei

Ein wenig ungewohnt war es für die Eltern schon, als sie sich gemeinsam mit ihren Kindern zur Kinder- und Familienuniversität auf den Weg machten. Eine Lehrveranstaltung für Erwachsene und Kinder – wie soll das funktionieren? – eine Frage, die nicht offen gestellt wurde, aber in den Gesichtern hier und da abzulesen war.

In jedem Fall waren alle Teilnehmer sehr gespannt, wie der Nachmittag in der Stiftungsuniversität verlaufen wird. "Bewegtes Zeichnen: Chinesische Malerei und Schrift" so der Titel der Veranstaltung, zu der Christina Knoll, Lehrbeauftragte im Institut für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft, im Rahmen der Veranstaltungsreihe Kinder- und Familienuniversität 2006 eingeladen hatte.

Mit 16 Personen waren alle zur Verfügung stehenden Arbeitsplätze in dem Kunstseminarraum schnell vergeben. Chinesische Pinsel und spezielles Papier wurden verteilt, denn sie sind wichtige Grundlage für die besondere Maltechnik. Nach einer kurzen Einführung in die Chinesischen Schriftzeichen ging es darum, zunächst den richtigen Schwung zu finden. "Der Pinsel ist so zu führen, als wenn er die Landung eines Flugzeugs nachzeichnet", erklärte Christina Knoll. Bambusblätter mit Spezialtusche so zu zeichnen war das Ziel der übung. "Mein Sohn ist viel geschickter als ich", stellte Hülya Demirci aus Sarstedt schnell fest. Die Mutter von Drillingen entdeckte für sich an diesem Nachmittag die Form des Chinesischen Zeichnens vor allem als Entspannungsübung: "Ich könnte mir gut vorstellen, mich damit am Nachmittag zu entspannen." Sohn Merdan (10) ging es da schon mehr um Kunst und Spaß: "Ich möchte ein schönes Bild mit nach Hause nehmen und die fliegenden Pinselstriche finde ich lustig."

Die Form des gemeinsamen Kunstunterrichts war für Eltern und Kinder eine neue und schöne Erfahrung. "Ich kenne solche Angebote sonst gar nicht und finde es gut, wie die Universität sich hier für Familien engagiert", betonte Martin Martel aus Alfeld, der mit seiner Tochter Josephine (11) teilgenommen hat. "Die Universität hat bewusst die Seminarform für ihre Veranstaltungsreihe Kinder- und Familienuniversität gewählt. So ist garantiert, dass alle etwas von den Inhalten mitnehmen und sich auch aktiv beteiligen können", erklärte Uni-Sprecherin Dr. Iris Klaßen. "Ich weiß aus eigenen Erfahrungen mit meinem Sohn, dass überfüllte Kinder-Vorlesungenfür alle Beteiligten sehr anstrengend sind. Wir gehen daher einen anderen Weg und sehen dieses Angebot nicht nur als PR-Aktion", so Klaßen weiter.

Die nächste Veranstaltung im Rahmen der Kinder- und Familienuniversität 2006 ist die Lesewerkstatt in dieser Woche. Sie ist aber bereits ausgebucht. Freie Plätze gibt es noch für die Veranstaltung "English ist fun!" am 1.3., 15:30 bis 17 Uhr in den Räumen G/007 und G/207 des Uni-Hauptgebäudes. Treffpunkt ist um 15:30 Uhr an der Information im Hauptgebäude, Marienburger Platz 22. Kinder der 3./4. Klasse und 5./6. Klasse lernen dann spielend Englisch. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung unter presse(at)uni-hildesheim.de ist jedoch erforderlich.


Bild: Christina Knoll (re.) erklärt das bewegte Zeichnen und den richtigen Pinselstrich

Christina Knoll (re.) erklärt das bewegte Zeichnen und den richtigen Pinselstrich