Weltgeschichtliche Zäsuren

Sunday, 14. April 2013 um 13:45 Uhr

Radio Tonkuhle sendet sonntags in einem Spezial die Vorträge der Ringvorlesung „Weltgeschichtliche Zäsuren in Gesellschaft und Politik". Soziologen, Historiker und Politikwissenschaftler der Universität Hildesheim untersuchen, wie ein Ereignis zu einem Einschnitt von Weltbedeutung wird.

Was macht ein Ereignis zu einer Zäsur von Weltbedeutung? Und wie lassen sich Weltereignisse abgrenzen, von all den Ereignissen, die einfach in der Vergangenheit liegen? In einer öffentlichen Ringvorlesung untersuchen bis Juli 2013 Soziologen, Historiker und Politikwissenschaftler der Universität Hildesheim weltgeschichtliche Zäsuren. Im Fokus stehen dabei die Jahre 1989, 2001 und 2011. Nach einem halbstündigen Vortrag folgen Kommentierungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den beiden anderen Fächern sowie die vertiefende Diskussion mit Studierenden und Interessierten.

Radio Tonkuhle sendet im Sommersemester in einem Tonkuhle Spezial sonntagabends ab 21 Uhr die Vorträge und Kommentierungen aus der jeweiligen Vorwoche. Damit können alle Interessierten, die mittwochabends nicht an den Vorlesungen im Audimax teilnehmen können, die Inhalte auch beim Lokalsender hören.

Am 14. April steht bis etwa 22:15 Uhr der erste Sendetermin an: Prof. Dr. Michael Corsten spricht zum Thema „Weltereignisse = Weltmedienereignisse?". Prof. Dr. Michael Gehler und Prof. Dr. Marianne Kneuer kommentieren aus historischer und politikwissenschaftlicher Sicht. Der nächste Sendetermin ist Sonntag, 21. April.

Presseinformation zur Ringvorlesung und Programm


Zu den aktuellen Pressemeldungen