Studium ohne Abitur - Aufstieg durch Bildung

Friday, 12. November 2010 um 10:23 Uhr

Das Weiterbildungszentrum der Universität Hildesheim lädt am 26.11.2010 zum Informationstag „Offene Hochschule Niedersachsen“ ein

Ohne Abitur an die Uni – ein Novum in Niedersachsen!

Das neue Niedersächsische Hochschulgesetz (NHG), insbesondere § 18, ermöglicht jedem Berufstätigen nach dreijähriger Praxis in einem erlernten Beruf ein Universitätsstudium aufzunehmen. Voraussetzung dabei ist, dass das Studienfach mit dem erlernten Beruf „verwandt“ sein muss. Demnach kann sich ein Elektriker um einen Studienplatz für Elektrotechnik bewerben oder eine Krankenschwester für ein Medizinstudium.

Die Öffnung der Hochschulen bietet immense Chancen:

  • Dem in akademischen Berufen drohenden Fachkräftemangel kann verstärkt entgegengewirkt werden;
  • der Leistungsdruck auf Schüler und Schülerinnen wird abgebaut, weil eine erhöhte Durchlässigkeit bis zum Studium gegeben ist;
  • die soziale Mobilität kann verbessert werden;
  • die individuellen Bildungspotenziale im Sinne des lebenslangen Lernens können besser genutzt werden.

Mehr Durchlässigkeit für Qualifizierung kommt allen zu Gute. Die "Offene Hochschule" bietet Möglichkeiten berufliche Bildung, Erwachsenenbildung und Hochschulbildung so zu vernetzen, dass sowohl ein Mehrwert für die Wirtschaft wie auch für den Einzelnen erzielt werden kann.

Zugleich wirft diese Neuerung wichtige Fragen auf:

  • Welche Studienmöglichkeiten gibt es für mich als Studieninteressierten?
  • Inwieweit kann ich auf ein Studium vorbereitet werden?
  • Welche meiner Berufskompetenzen und Qualifikationen der beruflichen Fort- und Weiterbildung können angerechnet werden?
  • Werde ich auch während des Studiums unterstützt? Wo finde ich entsprechende Ansprechpartner?

Das Weiterbildungszentrum der Universität Hildesheim versucht Antworten an einem Informationstag zu geben und bietet Studieninteressierten Beratung und Unterstützung beim Übergang in die Hochschule.
Eugen Gehlenborg, Referatsleiter Weiterbildung des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, wird über das Konzept der Offenen Hochschule informieren. In einer Informationsbörse beraten Vertreter/innen aus Hochschulen, Wirtschaft und Erwachsenenbildung die Studieninteressierte hinsichtlich Ihrer neuen Berufswahlmöglichkeiten! Es ist eine Chance für alle diejenigen, die sich beruflich weiterentwickeln möchten, an einem Tag ein kompaktes Informationspaket zu erhalten“, betont Dr. Margitta Rudolph, Vizepräsidentin der Universität Hildesheim, und freut sich auf eine rege Beteiligung.


Zu den aktuellen Pressemeldungen