Soziologe Prof. Dr. Michael Corsten: Ein Jahr im Lockdown – Wie viel haben wir verloren?

Monday, 14. December 2020 um 10:29 Uhr

Der Soziologe Prof. Dr. Michael Corsten leitet an der Universität Hildesheim das Forschungsprojekt „Generation Corona?". Am 14. Dezember 2020 diskutiert der Hildesheimer Professor im SWR2 über die Folgen der Coronavirus-Pandemie aus soziologischer Perspektive. Ein Jahr im Lockdown – Wie viel haben wir verloren?

Professor Michael Corsten forscht und lehrt am Institut für Sozialwissenschaften. Foto: Isa Lange/Uni Hildesheim

Hörtipp: Ein Jahr im Lockdown – Wie viel haben wir verloren?, SWR2 Forum, 14.12.2020, 17:05 Uhr

Thomas Ihm von SWR2 diskutiert im SWR2 Forum am 14.12.2020 ab 17:05 Uhr mit:

  • Prof. Dr. Michael Corsten, Soziologe an der Universität Hildesheim

  • Elisabeth Niejahr, Hertie-Stiftung

  • Prof. Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung

Die Coronavirus-Pandemie hat der Gesellschaft das Gesellschaftliche genommen, der Wirtschaft das Wirtschaftliche und leider und manchmal auch den Menschen das Menschliche. Wir verbergen uns hinter Masken, meiden Kontakte und hoffen auf ein Ende. Die Konjunktur ist eingebrochen. Der Staat hat sich verschuldet. Insgesamt war das Jahr 2020 eine Enttäuschung, heißt es in der Ankündigung der SWR-Diskussion.

Der Soziologe Prof. Dr. Michael Corsten leitet an der Universität Hildesheim das Forschungsprojekt „Generation Corona?". Die nächsten Schritte der Lebensplanung in Bildung, Beruf und Familie sind durch die Coronavirus-Pandemie schwerer absehbar. Ein Forschungsteam der Soziologie an der Universität Hildesheim untersucht in der Studie „Generation Corona? Biographische Zukunftsperspektiven und Distant Socializing in der Social-Web-Generation“, wie junge Menschen auf die Unsicherheit in Übergangsprozessen in Familie, Beruf und Ausbildung reagieren. Das Forschungsteam haben bundesweit Teilnehmer im Alter von 18 bis 30 Jahren befragt.