Sozialfonds hilft in Notlagen

Tuesday, 25. February 2014 um 10:51 Uhr

Der Sozialfonds der Stiftung Universität Hildesheim hilft Studentinnen und Studenten in finanziellen Notlagen. Bis zum 1. März können Anträge eingereicht werden.

„Studierende, die gerade Probleme haben den noch anstehenden Studienbeitrag aufzubringen, die sich in einem finanziellen Engpass befinden und sich sorgen, wie sie in den nächsten Monaten über die Runden kommen sollen, können sich vertraulich an die Hochschule wenden", sagt Annette Buntefuß von der Universität Hildesheim. Sie weist auf die Antragsfrist für den Sozialfonds hin: Ein Antrag kann online heruntergeladen werden. Die Antragsfrist endet am 1. März 2014.

Der Sozialfonds hilft seit sechs Jahren Studierenden, die aufgrund finanzieller Notlagen nicht mehr in der Lage sind, ihr Studium fortzuführen oder zu beenden. 46.000 Euro flossen so insgesamt an Studierende – für viele war die Unterstützung in einer Notlage entlastend. Dabei wird das Angebot etwa von Studierenden, die sich in der Endphase ihres Studiums befinden, besonders stark nachgefragt. Sie müssen sich in der Endphase auf Abschlussprüfungen konzentrieren und können nicht zeitgleich jobben, sagt Buntefuß.  Im Schnitt unterstützt die Uni pro Semester etwa zehn Studierende. Annette Buntefuß rät Betroffenen, keine Scheu zu haben und die vertrauliche Beratung anzunehmen. Zwar müssen die Studierenden belegen, dass sie finanziell nicht in der Lage sind, das Studium weiterzuführen und ihre finanzielle Situation nachweisen. Aber dies geschieht in einem vertraulichen Rahmen.

Für eine vertrauliche Beratung können sich Betroffene an Annette Buntefuß wenden (Terminabsprache per E-Mail sozialfonds@uni-hildesheim.de).