Soziale Dienste: Beruf und Studium an der Universität Hildesheim kombinieren

Wednesday, 24. June 2020 um 08:42 Uhr

Im dualen Masterstudiengang „Soziale Dienste“ kombinieren die Studentinnen und Studenten Theorie und Berufspraxis. Berufstätige aus der Kinder- und Jugendhilfe, dem Allgemeinen Sozialen Dienst, der Altenhilfe und weiterer sozialer Dienste am Arbeitsmarkt können sich ab sofort für das Studium „Soziale Dienste“ bewerben. Der Studienbeginn an der Universität Hildesheim ist im Oktober 2020.

Seit 2019 bildet die Universität Hildesheim Fachkräfte im bundesweit ersten universitären berufsintegrierenden dualen Masterstudiengang „Soziale Dienste“ aus.

Für das kommende Wintersemester 2020/21 ist die erneute Bewerbung für Studieninteressierte, die im Feld der Sozialen Dienste arbeiten, möglich. Die Studierenden können beispielsweise aus der Kinder- und Jugendhilfe, dem Allgemeinen Sozialen Dienst, der Altenhilfe, aber auch weiterer sozialer Dienste am Arbeitsmarkt kommen. Die Bewerbungsfrist endet am 15.07.2020.

Weitere Informationen finden Sie online unter: www.uni-hildesheim.de/sozialedienstedual.

Beruf und Studium kombinieren

Die Studentinnen und Studenten sind während des dualen Masterstudiums weiterhin in ihrem Beruf tätig. Berufsintegrierend bedeutet, dass die Studierenden berufstätig sein müssen und die Berufspraxis teilweise als Lernort in die Verrechnung der Creditpoints für den Studiengang eingeht.

Zu den Schwerpunkten des Hildesheimer Studiums gehören „Soziale Dienste in der Kinder- und Jugendhilfe“ und „Soziale Dienste am Arbeitsmarkt“.

„Soziale Dienste sind essenziell für unsere Gesellschaft, um aktuelle Herausforderungen wie zum Beispiel den demografischen Wandel oder die notwendige Flüchtlingsarbeit zu bewältigen. Soziale Dienste stehen aber schon heute, noch viel stärker als Wirtschaftsunternehmen, vor dem Problem des Fachkräftemangels. Die Nachfrage nach qualifiziertem Fachpersonal ist hoch. Mit dem dualen Masterstudium tragen wir dazu bei, dass aktuelle Forschungserkenntnisse im Berufsalltag ankommen“, sagt Professorin Inga Truschkat vom Institut für Sozial- und Organisationspädagogik der Uni Hildesheim.

Mit dem Studienangebot leistet die Universität Hildesheim einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung auf wissenschaftlich hohem Niveau in diesen wichtigen gesellschaftlichen Feldern.


Studium am Bühler-Campus der Universität Hildesheim. Fotos: Daniel Kunzfeld