SchulZEIT

Saturday, 07. October 2006 um 15:13 Uhr

Zeit gewinnen durch sinnvolle Gestaltung von Lern- und Arbeitsprozessen

SchulZEIT - Zeit gewinnen durch sinnvolle Gestaltung von Lern- und Arbeitsprozessen. Das war das Thema der 23. Hildesheimer Pädagogischen Tage, die vom 25. bis zum 29. September an der Stiftung Universität Hildesheim stattgefunden haben.Besondere Beachtung fand der Eröffnungsvortrag von Dr. Herbert Asselmeyer "Zeit für eine achtsame Schule".

Sein Fazit: Wer sich keine Zeit lässt, wirtschaftet ab. Das gilt für die Gesellschaft genauso wie für Unternehmen und Schulen oder einzelne Menschen. Mit unserer zeitlichen Monokultur und achtlosen Haltung verursachen wir mehr Schaden als Nutzen - es gilt, die Produktivität vielfältiger Zeitformen zu nutzen. Man muss schnell sein, aber auch langsam. Man muss Pausen machen, warten können und manches wiederholen. Man muss Zeit haben, Neues zu entdecken und es vom Alten unterscheiden zu können. Man muss Zeit haben, miteinander zu sprechen, zu hören, zu verstehen und zu entwickeln.

Sein Fazit: Wer sich keine Zeit lässt, wirtschaftet ab. Das gilt für die Gesellschaft genauso wie für Unternehmen und Schulen oder einzelne Menschen. Mit unserer zeitlichen Monokultur und achtlosen Haltung verursachen wir mehr Schaden als Nutzen - es gilt, die Produktivität vielfältiger Zeitformen zu nutzen. Man muss schnell sein, aber auch langsam. Man muss Pausen machen, warten können und manches wiederholen. Man muss Zeit haben, Neues zu entdecken und es vom Alten unterscheiden zu können. Man muss Zeit haben, miteinander zu sprechen, zu hören, zu verstehen und zu entwickeln.

Sein Plädoyer: "Ich plädiere für mehr Achtsamkeit aller Beteiligten".


Der Vortrag als pdf: "Zeit für eine achtsame Schule".

Pressebericht in der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung