Minister besuchen Auftritt der Stiftungsuniversität auf der CeBIT

Tuesday, 15. March 2011 um 11:41 Uhr

„Stark!“ So bewertete der niedersächsische Wirtschaftsminister Jörg Bode den Auftritt des Projekts usability-toolkit.de der Stiftung Universität Hildesheim.

Minister Bode zeigte sich beeindruckt von der vorgeführten Möglichkeit der Blickverfolgung. Auch die Ministerin für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen, Prof. Dr. Johanna Wanka, besuchte den Stand und bewertete das Projekt als sehr positiv. Ministerin Wanka informierte sich über die neuesten Forschungsergebnisse aus der Informations- und Kommunikationstechnologie.

Die CeBIT befand sich dieses Jahr wieder im Aufwind. Gleich zweimal war die Stiftungsuniversität auf der Messe in Hannover vertreten. Auf dem Gemeinschaftsstand der niedersächsischen Hochschulen präsentierten sich vom 1. bis zum 5. März die Projekte usability-toolkit.de und MyMedia. Zahlreiche Interessenten besuchten den Stand der Stiftung Universität Hildesheim und waren erfreut, dass die dort entwickelten Werkzeuge frei im Internet zur Verfügung stehen. 

Das Projekt usability-toolkit.de hilft, Erfahrungen mit der Usability-Optimierung von Websites zu sammeln und den Bedarf an weiteren Maßnahmen einzuschätzen. Usability, die Gebrauchstaug­lichkeit oder Nutzerfreundlichkeit von Websites, ist ein wichtiger Wettbewerbsfaktor. Die Plattform wurde am Institut für Informationswissenschaft und Sprachtechnologie (IWIST) in Zusammenarbeit mit usability.de, einem Dienstleister für Usability und User Experience Design aus Hannover, entwickelt. Das Projekt wurde gefördert durch den EFRE-Strukturfonds der Europäischen Union. „Auf der CeBIT ergaben sich zahlreiche Gespräche mit Experten, die im Bereich Usability arbeiten und forschen. So konnten Anknüpfungspunkte für zukünftige Projekte gefunden werden", freut sich Prof. Dr. Thomas Mandl, Institut für Informationswissenschaft und Sprachtechnologie.

Die Arbeitsgruppe Wirtschaftsinformatik und Maschinelles Lernen unter Leitung von Prof. Dr. Dr. Lars Schmidt-Thieme von der Stiftung Universität Hildesheim stellte das Projekt MyMedia vor, das mit sechs weiteren Partnern aus vier europäischen Ländern erfolgreich entwickelt wurde. Die Arbeitsgruppe entwickelt in dem Projekt Empfehlungssysteme für Multimedia-Anwendungen. "Empfehlungssysteme schlagen ihren Benutzern anhand ihres früheren Verhaltens neue und interessante Inhalte vor. Die Vorschläge sind hierbei individuell auf die Interessen der jeweiligen Benutzer angepasst", erläuterte Zeno Gantner auf der CeBIT.