Herz der Finsternis

Thursday, 07. February 2013 um 09:28 Uhr

Mutig und unerschrocken hat sich eine Gruppe von Studentinnen und Studenten zur Aufgabe gemacht die Finsternis zu erforschen, erzählt Eric Chriostopher Straube, Kulturwissenschaftsstudent an der Universität Hildesheim. Das Ergebnis: ein szenisches Projekt namens „Herz der Finsternis“.

„Wir haben unzählige schlaflose Nächten, stundenlange Treffen in dunklen Studierzimmern, Streit und Versöhnung hinter uns. Und wir sind auf etwas gestoßen, das uns auf magische Art und Weise in seinen Bann zog", sagt Straube. Das Ergebnis ist am 15. und 16. Februar 2013 (ab 19:30 Uhr) im Burgtheater auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg zu sehen. Es nennt sich: „Herz der Finsternis“.

Seit Oktober 2012 haben 19 Studierende des Fachbereichs II gemeinsam mit dem Performance-Kollektiv „andcompany&Co" ein szenisches Projekt zu den Themen Postkolonialismus und Critical Whiteness entwickelt. Das internationale Künstlerkollektiv andcompany&Co wurde 2003 in Frankfurt am Main gegründet, von Theaterwissenschaftlern, Autoren und Performern.

Eric Christopher Straube, der von Zwickau nach Hildesheim kam, um Szenische Künste zu studieren, hebt hervor: „Unsere Projektgruppe besteht aus allen Studiengängen des kulturwissenschaftlichen Fachbereichs - wir haben wirklich alle dabei: Szenische Künste, Kulturwissenschaften, Kreatives Schreiben, Philosophie Künste Medien, Studierende aus dem Master Inszenierung der Künste und der Medien!". Initiiert wurde das Projekt durch die Theaterwissenschaftlerin Prof. Dr. Annemarie Matzke. Der Eintritt ist frei. Reservierungen sind unter herzderfinsternis@gmx.de möglich.