Gesunder Campus

Monday, 27. January 2014 um 08:12 Uhr

Sportwissenschaftler starten Gesundheitsprogramm an Universität: Regelmäßige Bewegung, Sport, Stressreduktion und Ernährung – um diese Themen dreht sich das Projekt „Healthy Campus“. Zum Auftakt lädt die Projektgruppe Lehrende, Mitarbeiter und Studierende zu einer Informationsveranstaltung am 29. Januar ein.

Die Grundidee ist leicht erklärt. „Wir wollen Informationen und Angebote liefern, wie man sich gesund ernähren und Sport treiben kann“, sagt Jonas Abraham. Das Problem sei, dass man oft nur punktuell aktiv ist. „Die Umstellung gelingt nicht. Gesund leben heißt eben, das man nicht einen Tag im Jahr aktiv ist, sondern über das Jahr verteilt – und das wollen wir begleiten“, erklärt der Student. Dabei könne man im Alltag ansetzen, etwa auf dem Uni-Campus. „Oft greift man für kurze Strecken zum Standortwechsel zum Auto, Studierende fahren mit dem Bus anstatt das Fahrrad zu nutzen und statt die Treppe zu erklimmen, wählt man den Fahrstuhl.“

Gemeinsam mit Patrick Brockmeyer, Maxime Menges und weiteren Studierenden der Studienvariante „Sport, Gesundheit und Leistung“ treibt er eine Gesundheitsinitiative des Sportinstituts der Universität Hildesheim voran. Die Sportwissenschaftler um Prof. Dr. Peter Frei und Dr. Marc Nicolaus beginnen in diesem Jahr mit mehreren Maßnahmen – von Ernährungsberatung über Rückentraining und Blutdruckmessung bis zum Lauftreff. „Wir wollen nicht punktuell, sondern kontinuierlich Studierende und Lehrende ankurbeln, etwas für ihre Gesundheit zu tun“, sagt Maxime Menges.

Regelmäßige Bewegung, Sport, Stressreduktion und Ernährung – um diese Themen dreht sich das Projekt „Healthy Campus“ und bietet gesundheitsorientierte Maßnahmen an. Zum Auftakt lädt die Projektgruppe Lehrende, Mitarbeiter und Studierende zu einer Informationsveranstaltung am 29. Januar ein (18:00 Uhr im Seminarraum des Sportgebäudes SP008). Das Konzept des Projektes wird vorgestellt und der Sportmediziner Dr. Hauke Horstmann von der Medizinischen Hochschule Hannover und der Physiotherapeut Joachim Hildebrandt geben einen Einblick in gesunde Lebensweisen. Interessierte können sich bei Fragen an Marc Nicolaus wenden (E-Mail marc.nicolaus[at]uni-hildesheim.de).

Wie man anfängt – Maxime Menges rät, kleine Ziele zu setzen. Das klingt banal, sei aber effektiv und man „erfährt die Wirkung unmittelbar, man erreicht Etappenziele“. „Wenn ich nicht regelmäßig jogge, dann starte ich nicht am Montag mit einer 30-Kilometer-Etappe, sondern teile mir die Strecke ein, beginne zunächst mit kurzen Wegen“, so Menges. Und wer Lust hat, könne gemeinsam Laufen und sich verbindlich verabreden – auch die Universität hat einen Lauftreff. „Außerdem haben wir das Zentrum für Hochschulsport mit einer breiten Palette an Angeboten, auch zur Entspannung und Rückenstärkung“, ergänzt Patrick Brockmeyer.

Studie: Wie geht es dir?

Wie achten Studierende auf ihre Gesundheit, wie beeinflussen Studienbedingungen das Wohlbefinden? Fühlen sich Studierende gestresst, wie können sie gut abschalten und wie gehen sie mit Prüfungsdruck und Schreibblockaden um – das erheben Psychologinnen derzeit für den Universitätsstandort Hildesheim in einem Gesundheitsmonitoring.

Created by Pressestelle, Isa Lange