Hildesheimer Geschlechterforschung: Geschlecht und Medien

Monday, 05. April 2021 um 12:41 Uhr

Erziehungswissenschaftlerinnen des Zentrums für Geschlechterforschung befassen sich mit dem Zusammenwirken von Technologie, Medialität und Geschlechterordnungen. Aktuelle Erkenntnisse stellen Prof. Dr. Britta Hoffarth, Eva Reuter und Susanne Richter in einer Publikation der neuen Reihe „Hildesheimer Geschlechterforschung“ vor.

Das Technische und Mediale sowie das Soziale sind miteinander verschränkt. Prof. Dr. Britta Hoffarth, die Doktorandin Eva Reuter und die wissenschaftliche Mitarbeiterin Susanne Richter versammeln im Buch „Geschlecht und Medien. Räume, Deutungen, Repräsentationen“ (Campusverlag 2020) Beiträge, die das Verhältnis von Geschlecht und Medien in unterschiedlicher Weise zum Thema machen. Der Band bildet den Auftakt einer neuen Publikationsreihe „Hildesheimer Geschlechterforschung“.

Neue Publikationsreihe „Hildesheimer Geschlechterforschung“

Die Beiträge befassen sich unter anderem mit Strategien der Selbstthematisierung in Coming-Out-Videos auf Youtube, mit Geschlechtlichkeit in digitalen Jugendkulturen, Cyberhate und Sexismus, musikalischer Gender-Thereotype im Film sowie der Thematisierung von Geschlecht in Gesundheits- und Fitnessratgebern. Die Beiträge thematisieren ebenfalls die Frage, wie technische Apparaturen und digitale Algorithmen im Sinne von automatisierten Entscheidungsprozessen an der Gestaltung des Sozialen beteiligt sind.

Emma Alice Jane, Associate Professor an der UNSW Sydney in Australin, befasst sich beispielsweise mit Funktionsweisen und Wirkungen von Sexismus im Internet und seinen subtilen Offline-Erscheinungsformen. Ihre Studie befasst sich mit der doppelten Diskriminierung, welche von Hate Speech Betroffene erfahren können.

Christina Baers geht in ihrem Beitrag der Frage nach, wie Wissenschaftler*innen in deutschsprachigen Printmedien dargestellt werden und auf welche Weise akademische Karrieren von Frauen beschrieben werden.

Analyse von Authentizität auf der Videoplattform Youtube

Susanne Richter wendet sich in einer Studie der Videoplattform Youtube zu. Sie ergründet in ihrem Beitrag Performances und Aushandlungen von Weiblichkeit in Videos der „Beauty Community“. Richter untersucht, wie in diesen Videos über „Schönheit“ gesprochen und kommentiert sowie „Authentizität“ thematisiert wird.

Die Autorinnen des ersten Bandes forschen an der Universität Hildesheim. Prof. Dr. Britta Hoffarth ist Professorin für Gender und Bildungskulturen an der Universität Hildesheim. Eva Reuter arbeitet und promoviert an der Universität Hildesheim in der Abteilung der Allgemeinen Erziehungswissenschaft. Susanne Richter ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Geschlechterforschung der Universität Hildesheim.

Veranstaltungshinweis

Buchvorstellung des Zentrums für Geschlechterforschung
am Dienstag, 20. April 2021, um 18:15 Uhr:
„Geschlecht und Medien. Räume, Deutungen, Repräsentationen“

Das Zentrum für Geschlechterforschung stellt das Buch „Geschlecht und Medien. Räume, Deutungen, Repräsentationen“ (Campusverlag 2020) vor. Der Link zur Video-Konferenz wird vorab auf der Website des Forschungszentrums bekanntgegeben.

Das Buch versammelt die Tagungsbeiträge der internationalen Jahrestagung 2020 des Zentrums für Geschlechterforschung („Feministische Perspektiven auf Medien“) und thematisch anschließende Aufsätze, die sich mit der medialen Darstellung von Geschlecht und Sexualität und deren Einbettung in Machträume und gesellschaftliche Ordnungen auseinandersetzten.

Das Buch gibt Einblicke in kritische Analysen gegenwärtiger Mediennutzungs- und Deutungspraktiken. Außerdem setzt es sich mit feministischen und geschlechtertheoretischen Zugängen in der Medienforschung auseinander.

Zwei der Autor:innen (Katrin Degen, Nürnberg, und Sylvia Wehren, Hildesheim) werden Auszüge aus ihren Beiträge vorlesen und dabei einen Einblick in unterschiedliche, ausgewählte Debatten, Themen und Theoretiker:innen geben.  Die Lesung wird in Kooperation mit der Universitätsbibliothek (UB) veranstaltet. Alle Interessierten sind willkommen.


Fotos: privat, Eva Reuter, 3.v.l.: BGHS Bielefeld. Buchcover: Campus Verlag