Gerechtigkeit: Uni lädt zum Schüler- und Studentensymposium

Saturday, 10. November 2012 um 08:20 Uhr

Das Institut für Philosophie lädt am Samstag, 17. November, Schülerinnen und Schüler sowie alle Studierenden ein, sich zum Welttag der Philosophie mit dem Thema „Globale Gerechtigkeit" auseinanderzusetzen. „Die Welt ist inzwischen so vernetzt, dass Fragen der globalen Gerechtigkeit uns auch im Alltag begegnen, zum Beispiel beim Kauf eines Tees. Darum ist es wichtig, sich frühzeitig mit diesen Themen auseinanderzusetzen“, sagt Prof. Dr. Rolf Elberfeld.

Nach einem Impulsvortrag von Dr. Yoko Arisaka und Prof. Dr. Rolf Elberfeld um 14:00 Uhr erhalten die Teilnehmenden in Round-Table-Gesprächen die Gelegenheit, Fragen der globalen Gerechtigkeit zu diskutieren. Anschließend können sie ihre Ergebnisse im Plenum vorstellen. „Wir möchten alle Schülerinnen und Schüler ermutigen, sich an philosophischen Gesprächen zu beteiligen. Auch jene, die bisher wenig ‚philosophiert‘ haben“, sagt Elberfeld. „Mit dem Unesco-Welttag der Philosophie in Hildesheim wollen wir dazu beitragen, dass Schüler und Philosophie-Studierende zusammenkommen. Statt abstrakter Theorien steht das offene philosophische Gespräch im Mittelpunkt.“

Gerechtigkeit betrifft uns alle, sagt der Philosophieprofessor: „Manchmal treffen wir bereits beim Kauf eines Tees oder Kaffees auf Fragen der globalen Gerechtigkeit. Die Welt ist inzwischen so vernetzt, dass diese Fragen uns auch im Alltag immer wieder begegnen. Darum ist es wichtig, sich frühzeitig mit diesen Themen auseinanderzusetzen“.

Das Symposium richtet sich an Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe und die Studierenden an der Universität Hildesheim, ist aber offen für Jüngere und Ältere. „Wir freuen uns auf alle Interessierten“, so Elberfeld, der das Schüler- und Studentensymposium organisiert. Es findet erstmals in Hildesheim statt und wird finanziell von der Sparkassenstiftung Hildesheim unterstützt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Symposium findet am Samstag, 17. November, von 14:00 bis 19:00 Uhr auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg statt (Hohes Haus, Raum 202). Kontakt bei Rückfragen: Institut für Philosophie (Tel. 05121.883-464 oder -460).


Foto: Andreas Hartmann

Foto: Andreas Hartmann Foto: Andreas Hartmann