Generationenwechsel im Vorstand der Uni-Gesellschaft

Wednesday, 28. May 2003 um 00:00 Uhr

Neue Mitglieder fördern Stiftungs-Uni

"Gepflückt die eine, verschenkt die andere Blume, ..." es war eine exzellente Begrüßung der Mitglieder der Universitätsgesellschaft anlässlich ihrer Jahresversammlung am Uni-Standort "Domprobstei", die von der Flötistin Benedikta Bonitz gestaltet wurde. Die Musikdozentin spielte zu Beginn der Versammlung Hans-Josef Winkler nach Gedichten von Giuseppe Ungaretti und stellte den Anwesenden die Flöte als faszinierendes Musikinstrument vor.

"Als diplomierte Flötistin freue ich mich sehr, dass wir unsere Versammlung mit einem solchen Musikgenuss einleiten können, zumal die Flöte in ihrer Vielseitigkeit zu wenig wahrgenommen wird," bedankte sich die Vorsitzende der Universitätsgesellschaft, Dr. Lore Auerbach, bevor sie in die Tagesordnung der Sitzung eintrat.

Auf der Jahresversammlung der Universitätsgesellschaft wurde ein neuer Vorstand gewählt. Auf Vorschlag von Uni-Präsident Friedrich erfolgte eine Generationen übergreifende Verjüngung. Der 85-jährige stellvertretende Vorsitzende Prof. Dr. Karl-Ernst Littan wurde einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Dr. Lore Auerbach wurde ebenfalls einstimmig in ihrem Amt als Vorsitzende bestätigt. Ihre Stellvertreter sind Hartmut Häger und Dieter Höper. Neu in den Vorstand gewählt wurden die Geschäftsführerin der Handwerkskammer Hildesheim, Jutta Schwarzer, und Uni-Doktorand Dariush Ghobad, der gerade sein Diplom in Kulturwissenschaften abgeschlossen hat. Damit umfasst der neue Vorstand drei Generationen und öffnet sich, wie Auerbach hervorhob, dem Kreis der Studierenden. Die Vorsitzende gab gleichzeitig für 2003 ein ehrgeiziges Ziel vor: Die Mitgliederzahl, die seit der Gründung der Stiftungsuniversität am 1. Januar um 20% auf 230 gestiegen ist, soll bis Jahresende auf 300 wachsen.

Ein wichtiges Mittel für die Mitgliederwerbung ist die Sommernacht der Universität, die am 5. Juli am Universitätsstandort Domäne Marienburg stattfindet. "Die Universität hat gerade im kulturellen Bereich ein bundesweit bekanntes Profil. Die Veranstaltung "Uni-Sommernacht", stellt die Vielfältigkeit der Hildesheimer Kreativität dar und ist genau die Form der Werbung, die zu uns passt," betont die Vorsitzende. So gab es im Rahmen der Sitzung auch keine Diskussion um die Förderung der Veranstaltung, zumal der Erlös der Stiftungsuniversität direkt zufließt und u.a. für die Ausstattung der Seminarräume eingesetzt werden soll. "Die weitere Verbesserung der Studiensituation am Standort Domäne Marienburg liegt uns am Herzen" bestätigt der Präsident und nennt die Bestuhlung des Seminar- und Vortragsraums der Steinscheune als eine konkrete Maßnahme.

Für den Winter planen Uni-Präsidium und Vorstand der Uni-Gesellschaft ein Benefiz-Konzert. Am 24. November findet im Audimax ein Festakt zum 25-jährigen Jubiläum der Universität statt. Landrätin Baule freut sich: "Die Stiftungsuni ist zu einem der wichtigsten Aktivposten von Stadt und Kreis Hildesheim geworden."