Expertengespräch zur Breitenkultur in Niedersachsen

Thursday, 28. June 2012 um 11:08 Uhr

Debatte über Kulturpolitik mit Vertretern aller Landtagsfraktionen am 3. Juli: „Im Flächenland Niedersachsen existiert an allen Ecken und Enden Kultur – und das ganz abseits der Institutionen“, unterstreicht Prof. Dr. Wolfgang Schneider. Das Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim lädt am Dienstag, 3. Juli 2012, 12:00 Uhr, ein zum Kulturpolitischen High Noon. Das Thema lautet „Kultur von allen! Ein Expertengespräch zur Breitenkultur“.

Es diskutieren an der Universität Hildesheim Daniela Behrens, MdL (SPD), Almuth von Below-Neufeldt, MdL (FDP, angefragt), Dr. Gabriele Heinen-Kljajic, MdL (Bündnis 90/Die Grünen), Victor Perli, MdL (Die Linke) und Dorothée Prüssner, MdL (CDU).

Prof. Dr. Wolfgang Schneider, Direktor des Instituts für Kulturpolitik der Universität Hildesheim, moderiert die Debatte.

Im Flächenland Niedersachsen existiert an allen Ecken und Enden Kultur – und das ganz abseits der Institutionen. Geprägt von ehrenamtlichem Engagement treffen sich die Generationen in ihrer Freizeit und im Verein, machen Musik und spielen Theater, tragen zur kulturellen Identität und zur künstlerischen Grundversorgung bei. Jetzt muss Breitenkultur auch kulturpolitisch erschlossen werden: Wie können Multiplikatoren qualifiziert werden? Welche Räume können Kommunen, Kreise oder Kirchen bereitstellen? Welcher Vernetzungsstrukturen bedürfen die Akteure? Es gilt, die Kultur von allen zu entdecken, so die Veranstalter.

Der Kulturpolitische High Noon am Dienstag, 3. Juli 2012, 12.00 s.t. bis 13.00 Uhr, ist kostenfrei und richtet sich an Kulturpolitiker, Kulturschaffende und die interessierte Öffentlichkeit.

Veranstaltungsort: Auf dem roten Teppich, Gebäude J, dritter Stock (Hauptcampus). Die Veranstaltung wird dokumentiert auf www.breitenkultur.de.


Foto: Andreas Hartmann

Foto: Andreas Hartmann Foto: Andreas Hartmann