Enter!

Friday, 08. April 2005 um 00:00 Uhr

Körperbilder, Grundbegriffe der Bildhauerei und Aspekte von "Mahlzeit"

"Treten sie ein! (enter!)" – war der einladende Titel einer Kunstausstellung im Ateliertrakt des Brauhauses auf der Domäne Marienburg. In den renovierten Räumen der Abteilung "Theorie und Praxis der künstlerischen Gestaltung von Raum" haben Prof. Christine Biehler und Karl Möllers mit ihren Seminargruppen zu einer Werkschau eingeladen.

Ausgehend von inhaltlichen Fragestellungen zu aktuellen Körperbildern, bildhauerischen Grundprinzipien und Aspekten von "Mahlzeit", hatten sich die Studierenden, theoretisch wie praktisch vier Monate lang unter Einsatz der unterschiedlichsten Medien in eine intensive künstlerische Auseinandersetzung begeben. Nun quollen Schaumberge unter einer Diaprojektion, es gab grüne Götterspeisehügel, einen hustenden Mantel, da wurde gestrickt, fotografiert, Laub gebügelt (Sami Cornelius), Videofilme gedreht und performt (Caroline Schlockwerder, Jan Gehler). Sogar das altehrwürdige Material Marmor wurde bearbeitet: feinster Carraramarmor behauen und geschliffen, allerdings in der Form von Mashmallows! (Heike Geier). In einem Lichtzelt ließen sich Besucher auf einem Sesselthron von einer rosa gekleideten Dame anhimmeln lassen (Christina Zintl), ein Service, der subtil und humorvoll mit unseren höchst menschlichen Bedürfnissen nach Anerkennung und Bestätigung spielte. Eine große "Beule" (Verena Billinger) ragt noch immer aus der Ausstellungswand im Veranstaltungsraum - ein kraftvolles Nest unter einer Farbhaut? Die Architektur scheint mit Leben beseelt und scheint sich ausdehnen zu wollen. Die ortsbezogenen Plastik kann zeichenhaft für die Energie und den bewegenden Geist stehen, der mit Prof. Biehler eingezogen ist.

Bei aller Vielfalt überzeugte die Präzision im Detail, jedes Element hatte seinen Raum, Formate und die Abfolge der akustischen und visuellen Reize waren genau durchdacht. Die klare Inszenierung machte den Gang durch die heterogenen Ausstellungsräume zum anregenden Genuss für Geist und Sinne. Das Rahmenprogramm beinhaltete einen Vortrag von Prof. Mike Hentz aus Stuttgart. Er berichtete über seine Projektarbeit im Bereich Intermediales Gestalten an der dortigen Kunstakademie.

Im kommenden Semester weitet Prof. Biehler ihre praktische Arbeit mit den Studierenden auf den Außenraum aus. Das wunderbare Außengelände der Domäne Marienburg – das eingewachsene Schwimmbad, der Park und die Innenhöfe – bieten Aktionsorte für großformatige Zeichnungen und Installationen. Eine Performancekünstlerin (Mileva Josipovic, Zürich) und ein Innenarchitekt (Christian Pantzer, Frankfurt) ergänzen das experimentierfreudige Lehrangebot über und in Räumen.

 


Noch ein Tipp für lange Frühlings- und Sommerabende: In der FilmBar stellen auf der Domäne jeweils Dienstag abends international renommierte Künstlerinnen ihre Filme oder Videos vor – danach gibt es an "Barskulpturen" Trinkbares und im Park kann gewandelt werden. Start ist am 26. April, um 19.30 Uhr . Es geht es los mit dem Videokünstler Christoph Girardet!

Kontakt: cbiehler(at)t-online.de