Ein Tag im Zeichen der Umwelt!

Wednesday, 18. May 2011 um 15:50 Uhr

Zum ersten Mal findet an der Stiftung Universität Hildesheim ein Umwelttag statt. Am Dienstag, 24. Mai 2011, präsentiert sich die Hochschule im Zeichen der Themen Nachhaltigkeit sowie Umwelt- und Klimaschutz.

Die Idee eines Umwelttages entstand, als der Allgemeine Studierenden Ausschuss (AStA) eine Ökologie-Stelle eingerichtet hatte. Das rege Interesse an umweltrelevanten Themen während des Dies academicus 2010 trug zum Entstehen bei. Vor allem im studentisch organisierten Workshop „Nachhaltige Uni“, an dem neben Umweltsichern auch viele Studierende anderer Fachrichtungen teilnahmen, wurden Ideen entwickelt, wie sich das Leben in der Universität nachhaltiger gestalten lässt. Einige dieser Ideen werden nun während des Umwelttags von 10:00 bis 18:00 Uhr präsentiert (zum Programm des AStA). Organisiert haben die Studierenden die Aktion mit Unterstützung des Präsidiums.

Im Rahmen des Umwelttages findet auf dem Hauptcampus Marienburger Höhe (bei schlechtem Wetter im H-Gebäude) ein vielfältiges Programm statt. Ziel ist es, Studierende und Lehrende für das Thema zu sensibilisieren, aufzuklären und Initiativen zu vernetzen.

„Global wichtige Themen sollten grundsätzlich in die Lehre integriert werden, und zwar unabhängig vom Studienfach. Als Vorbild für die Gesellschaft sollte sich die Uni bemühen, über nachhaltige Themen zu informieren und sich in diesem Sinne zu engagieren“, fordert Marc Wätzold, AStA-Beauftragter für Ökologie. „Eine Vielzahl an Menschen kann erreicht und in ihrem Bewusstsein geprägt werden. Vor allem durch die Lehrerausbildung besteht die Möglichkeit, auch folgende Generationen zu erreichen“, hebt Wätzold hervor, der in Hildesheim Umweltsicherung studiert.

Die Nachhaltigkeitsprojekte „Smart Library“, „Energietransparenz“ und „Greening the Curriculum“ sowie der „Umweltgarten“ stellen sich während des Umwelttages vor. Ausführliche Informationen zu den Projekten finden Sie auf der Themenseite „Umwelt" im aktuellen UniJournal (Ausgabe Juni 2011).

Der Lehrbetrieb läuft während des Umwelttages normal weiter, die Lehrenden wurden gebeten, zum Aktionstag passende Themen in die Lehre zu integrieren. In den Lehrveranstaltungen des Instituts für Grundschuldidaktik und Sachunterricht wird am Umwelttag über nachhaltige Entwicklung und die Bedeutung von Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) diskutiert. Inga Caspary bietet eine Lehrveranstaltung an, in der Studierende sich im Rahmen einer Lebensweltstudie mit Umwelt in der Wahrnehmung von Kindern beschäftigen.

„Ich plane mit den Studierenden meines Übersetzungskurses die Durchführung eines themenbezogenen Projekts. Sie sollen im Wochenrückblick selbst ein französisches Pressedossier zum Thema Umwelt zusammenstellen“, erzählt Dr. Nathalie Mälzer-Semlinger, Institut für Übersetzungswissenschaft und Fachkommunikation. Am Umwelttag wird das Dossier vorgestellt, die Textauswahl besprochen und die Übersetzung diskutiert. Shannon Thomas hält in einem Seminar des Instituts für englische Sprache und Literatur einen öffentlichen Gastvortrag zum Thema Bilinguale Umweltbildung: „’Green Immersion': Bilingual Environmental Education at a Zoo-Preschool“. Auch im künstlerischen Bereich behandeln Lehrende die Thematik Nachhaltigkeit in ihren Veranstaltungen.