Ehrung für Verdienste um das Kinder- und Jugendtheater

Monday, 02. May 2005 um 00:00 Uhr

Prof. Dr. Wolfgang Schneider erhält Auszeichnung von UNICEF Türkei

Im Rahmen einer großen Gala in Istanbul hat das türkische Komitee des UN-Kinderhilfswerks UNICEF insgesamt sechs Preisträger mit dem "Muhsin Ertugrul Special Award" für ihre Verdienste um das Kinder- und Jugendtheater ausgezeichnet.

Prof. Dr. Wolfgang Schneider, Professor für Kulturpolitik im Fachbereich Kulturwissenschaften und ästhetische Kommunikation an der Stiftung Universität Hildesheim, erhielt die Auszeichnung vor allem für seine internationale kulturpolitische Lobbyarbeit als Präsident der ASSITEJ, der er seit 2002 vorsteht. ASSITEJ ist die Internationale Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche mit 70 nationalen Zentren von allen Kontinenten.

"Kinder, die heute in der Entwicklung ihrer Fähigkeiten unterstützt werden, sind morgen diejenigen, die den Frieden bringen", sagte der Präsident des türkischen UNICEF-Komitees Prof. Dr. Talant Halman, der den Award überreichte. Dazu gehöre auch die ästhetische Bildung in den Künsten. "Kinder brauchen Kunst, und Kinder brauchen Theater", sagte Schneider in Istanbul. "Denn Theater ist eine Sichtweise auf das Leben, ein Spiegel der Zeiten und ein soziales Medium, das hilft, Ausdrucksweisen und Reflexion zu entwickeln." In diesem Sinne und in Hinblick auf einen möglichen EU-Beitritt der Türkei wünscht sich Schneider noch stärkere binationale Verbindungen zwischen Deutschland und dem Land auf den zwei Kontinenten.

Anlass der Gala am 23. April war neben dem Jubiläum "70 Jahre Kinder- und Jugendtheater in der Türkei" der türkische Weltkindertag. Am 23. April 1920 stellte der Begründer der modernen Türkei Mustafa Kemal Atatürk in einer signifikanten Rede die besondere Bedeutung von Kindern für die Gesellschaft heraus. In der Türkei ist der 23. April seit 1979 international anerkannter Feiertag. Jedes Jahr lädt die Regierung Kinder aus anderen Ländern ein, um den Tag gemeinsam mit den türkischen Kindern zu gestalten, und gewählte "kleine" Repräsentanten der Schulen übernehmen die Regierungsgeschäfte für einen Tag.

Auch das Programm der Gala sollte daher diesem besonderen Tag Rechnung tragen und wurde vom Kinderchor des türkischen Staatsfernsehens TRT sowie der Yildiz Alpar Ballettschule, einer freien Ballettschule für sozial schwache Kinder und Jugendliche bestritten. Namensgeber des Preises ist der Istanbuler Theatermacher und Filmregisseur Muhsin Ertugrul, der das türkische Staatstheater 1949 gründete und als Begründer des Kinder- und Jugendtheaters in der Türkei gilt.


Prof. Dr. Wolfgang Schneider hat im kulturpolitischen Bereich verschiedene ämter inne, berät unter anderem als sachverständiges Mitglied der Enquête-Kommission "Kultur in Deutschland" den Deutschen Bundestag und ist Gründer des deutschen Kinder- und Jugendtheatertreffens "Augenblick mal!" in Berlin.