EduKult³ - Fit für den Kulturmarkt

Thursday, 06. January 2011 um 15:00 Uhr

Von 2008 bis 2010 bot das center for lifelong learning der Stiftung Universität Hildesheim (cl³) in Kooperation mit dem Center für Lebenslanges Lernen (C3L) der Universität Oldenburg Kunst- und Kulturschaffenden die Möglichkeit, sich beruflich zu professionalisieren.

Im Mittelpunkt der Weiterbildung stand in Oldenburg das Projekt- und Veranstaltungsmanagement sowie in Hildesheim der Bereich Kuratorische Praxis und Ausstellungsmanagement.

Sechs Kurse mit insgesamt 70 Teilnehmenden, bei einer Laufzeit von 18 Monaten pro Kurs konnten durch Projektmittel aus dem Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert werden. In etwa 35 Seminaren und zwei Symposien wurden die jeweiligen Kursteilnehmenden im Austausch mit praxiserfahrenen Referentinnen und Referenten fit für den Kulturmarkt.

Am cl³ lernten über 30 Teilnehmende in drei parallelen Kursen. In Seminaren, Workshops und individuellen Coachings setzten sie sich mit dem Themenfeld Kuratorische Praxis und Ausstellungsmanagement auseinander. Neben Wissen, Recherche und Reflektion zum zeitgenössischen Kunstgeschehen wurden Schlüsselqualifikationen für alle Bereiche kuratorischer Praxis ergänzend zur künstlerischen, gestalterischen und/oder kulturwissenschaftlichen Expertise der Teilnehmerinnen und Teilnehmer vermittelt. Kursinhalte waren unter anderem: Kunstvermittlung, Buchhaltung, Ausstellungsdesign, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kosten- und Finanzierungsplanung sowie Rechtsgrundlagen. Die individuelle Arbeitspraxis der Teilnehmenden bereicherte den Austausch von Theorie und Praxis sowie die nachhaltige Vernetzung. Seminarinhalte konnten zeitnah und erfolgreich in die eigene praktische Arbeit überführt werden.

Höhepunkte der Weiterbildung waren die zwei mehrtägigen Symposien, die im August 2009 und Oktober 2010 auf der Domäne Marienburg der Stiftungsuniversität Hildesheim alle 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Gäste zusammenführten.  Das erste Symposium „Erwartungen“ beleuchtete in Form von Impulsreferaten und Diskussionen mit internationalen Fachreferenten Aspekte von Erwartungen im Kunst- und Kulturbetrieb. Das Symposium »EnGAGEment« Aspekte der Kultur- und Kreativwirtschaft beschäftigte sich mit der wirtschaftlichen Existenz und langfristigen Lebens- und Arbeitsperspektive in der kulturgestaltenden Praxis. Es hat sich gezeigt, dass ein großer Bedarf an Professionalisierung in den Bereichen Projekt- und Veranstaltungsmanagement sowie Kuratorischer Praxis besteht.

Das center for lifelong learning der Stiftung Universität Hildesheim hat mit dem Projekt EduKult³- Kuratorische Praxis und Ausstellungsmanagement erfolgreich einen Beitrag geleistet, KuratorInnen in Ihrer Praxis professionell zu unterstützen. Das Weiterbildungsprojekt endete offiziell im Dezember 2010, wird aber als teilnehmergesteuerte Netzwerkplattform bestehen bleiben. Eine aufbauende Zusatzqualifikation mit dem Thema „Digital und grenzenlos“ findet ab Januar 2011 im C3L der Universität Oldenburg statt. Weitere Informationen finden Sie hier.