Dies academicus am 8. Dezember 2010

Wednesday, 24. November 2010 um 00:00 Uhr

Alle Studierenden, Lehrenden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung Universität Hildesheim sind herzlich eingeladen, am Mittwoch, den 8. Dezember 2010, die Gelegenheit zu nutzen, den begonnenen Dialog im Sinne weiterer Korrekturen am Bologna-Prozess und der Schärfung des Profils der Universität zu vertiefen.

Die landesweiten Proteste über die Fehlentwicklungen bei der Umsetzung der Bologna-Reform im Herbst 2009 haben an unserer Universität zu einer konstruktiven und anhaltenden Diskussion zwischen Studierenden und Lehrenden über Verbesserungsmaßnahmen in Studium und Lehre geführt. Der Bologna-Tag am 20. Januar 2010 hat dazu Wesentliches beigetragen. Es wurden zentrale Problemfelder benannt, auf denen schnell Änderungen und Verbesserungen herbei geführt werden sollten. Korrekturen werden seitdem vor allem im Bereich der Prüfungen (Anzahl, Formen, Termine), der Mobilität und der individuellen Wahlmöglichkeiten vorgenommen. Die dafür notwendigen Änderungen der Prüfungs- und Studienordnungen werden seit dem Sommersemester 2010 in den QM-Studienkommissionen und in der Zentralen Senatskommission Qualitätsmanagement intensiv beraten und beschlossen.

Um den von Studierenden wie Lehrenden gemeinsam eingeschlagenen Weg der inhaltlichen und organisatorischen Weiterentwicklung der Studiengänge fortzusetzen, hat die Hochschulleitung im Einvernehmen mit den Dekanen beschlossen, einmal jährlich einen Dies academicus einzurichten. An diesem Tag werden die regulären Lehrveranstaltungen ausgesetzt, um allen Studierenden, Lehrenden sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Serviceeinrichtungen zu ermöglichen, in gemeinsamen Workshops und in Studiengangs- oder Institutsversammlungen über die Verbesserung der Qualität von Lehre, Studium und Forschung zu diskutieren.

Wir möchten Sie alle herzlich einladen, am Mittwoch, den 8. Dezember 2010, die Gelegenheit zu nutzen, den begonnenen Dialog im Sinne weiterer Korrekturen am Bologna-Prozess und der Schärfung des Profils der Universität zu vertiefen.

Ein besonderes Profilelement der Universität Hildesheim ist die enge Verzahnung von Theorie und Praxis. Der Dies academicus wird dieses Profilelement unter dem Motto Forschendes Lehren und Lernen aufgreifen und in einer Reihe von Workshops Gelegenheit bieten darüber nachzudenken, wie in den einzelnen Fächern und Studiengängen forschendes Lernen schon früh angebahnt und im Hinblick auf wissenschaftliche wie praxisbezogene Projekte und Abschlussarbeiten in Bachelor- und Masterstudiengängen angeeignet werden kann. Umgekehrt werden auch die Lehrenden ihre Konzepte von forschender Lehre und Praxis vorstellen und mit den Studierenden diskutieren.

Am Nachmittag werden Studiengangs- und Institutsversammlungen stattfinden. Hier sollen die Ergebnisse der im Sommersemester durchgeführten Studiengangsevaluation besprochen werden, vor allem auch im Hinblick auf die Korrekturen am Bologna-Prozess. Darüber hinaus werden die Institute über die Verwendung der Studienbeiträge ausführlich informieren. Den Dies academicus werden wir mit einer Vollversammlung im Audimax abschließen.

Eine Profil- und Studierendenuniversität lebt wesentlich vom Engagement aller ihrer Mitglieder. In diesem Sinne ist eine rege Beteiligung am Dies academicus von großer Bedeutung.

Hier finden Sie weiterführende Informationen zum Programm des Dies academicus.

Prof. Dr. Wolfgang-Uwe Friedrich, Präsident der Stiftung Universität Hildesheim
Prof. Dr. Toni Tholen, Vizepräsident für Lehre der Stiftung Universität Hildesheim
Allgemeiner Studierendenausschuss / Studierendenparlament der Stiftung Universität Hildesheim