„dick, dumm, abhängig, gewalttätig – und schuld sind die Medien!?“

Tuesday, 03. July 2012 um 16:09 Uhr

Welche Auswirkungen hat ein exzessiver Medienkonsum auf Kinder und Jugendliche? Leiden die Schulleistungen – insbesondere der Jungen – weil sie mehr Zeit mit Computerspielen und TV verbringen? Erhöht Medienkonsum die Gewaltbereitschaft von Jugendlichen? Dr. Thomas Mößle, stellvertretender Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, geht am Donnerstag, 5. Juli, in seiner öffentlichen Antrittsvorlesung an der Stiftung Universität Hildesheim auf diese Fragen ein.

Dr. phil. Thomas Mößle ist stellvertretender Direktor am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) in Hannover und ist dort für den Forschungsbereich Medienwirkungsforschung verantwortlich. Er studierte Diplompsychologie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und promovierte dort „zur Entwicklung des Personenwiedererkennens“ am Lehrstuhl für Entwicklungs- und Pädagogische Psychologie.

Seit 2005 ist er neben seiner Tätigkeit am KFN Lehrbeauftragter an der Universität Hildesheim und habilitierte zu den Auswirkungen digitaler Bildschirmmedien am Institut für Psychologie im Fachbereich I, Erziehungs- und Sozialwissenschaften. Dekan Prof. Dr. Werner Greve erklärt: „Seit über zehn Jahren kooperieren wir erfolgreich mit dem KFN, derzeit entstehen eine Reihe an Doktorarbeiten und ein Habilitationsprojekt. Die Nachfrage der Studierenden ist groß – Thomas Mößle lehrt über Mediennutzungsverhalten und übernimmt an der Universität einen Teil der Methodenausbildung.“

Thomas Mößle wird in seinem Vortrag „dick, dumm, abhängig, gewalttägig, … und schuld sind die Medien!?“ unter anderem auf folgende Fragen eingehen: Welche Auswirkungen hat ein quantitativ und qualitativ exzessiver Medienkonsum auf Kinder und Jugendliche? Leiden die Schulleistungen, insbesondere der Jungen, weil sie mehr Zeit mit Computerspielen und TV verbringen? Erhöht ein derartiger Medienkonsum auch die Gewaltbereitschaft von Kindern und Jugendlichen? Der Vortrag bildet den Abschluss des Habilitationsverfahrens.

Interessierte Studierende, Lehrende und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zur öffentlichen Antrittsvorlesung herzlich eingeladen. Sie beginnt um 18:15 Uhr im Hörsaal 3 auf dem Hauptcampus der Stiftung Universität Hildesheim (Marienburger Platz 22, 31141 Hildesheim).

"Weder Medien-Feind noch Freund", TAZ Die Tageszeitung, 04.07.2012


Welche Auswirkungen hat ein exzessiver Medienkonsum auf Kinder und Jugendliche? Lizenz: Creative-Commons, Paul Mayne, Flickr

Welche Auswirkungen hat ein exzessiver Medienkonsum auf Kinder und Jugendliche? Lizenz: Creative-Commons, Paul Mayne, Flickr Welche Auswirkungen hat ein exzessiver Medienkonsum auf Kinder und Jugendliche? Lizenz: Creative-Commons, Paul Mayne, Flickr