Delia Jürgens im KUNSTRAUM 53

Tuesday, 10. November 2015  / Age: 3 Jahre

Ausstellung: Life is an infinite line {several diodes triggering}

18. November – 17.Dezember 2015
Eröffnung am 17. November 2015, 19.00 Uhr

Mit der Ausstellung "Life is an infinite line [several diodes triggering]" von Delia Jürgens eröffnet der KUNSTRAUM 53 seine zweite Ausstellung in diesem Semster.

Globalisierte Kommunikationsnetzwerke und die massenhafte Verbreitung digitaler Technologien
verändern Kommunikations- und Wahrnehmungsformen rasant. Delia Jürgens (*1986)
begreift die doppelbödige Realität dieser fortschreitenden technischen Entwicklung als
Grundlage und integralen Bestandteil ihrer künstlerischen Praxis. In ihrer künstlerischen
Arbeit setzt sie sich mit der Objekthaftigkeit unterschiedlicher Oberflächen, mit denen wir
täglich in Berührung kommen oder in unseren Träumen konfrontiert werden, und ihrer sich
stetig wandelnden Transformation auseinander.

Die Kombination bildhauerischer und malerischer Techniken führt in Jürgens künstlerischer
Arbeit Materialien und Bildträger verschiedener Kulturen und sozialer Milieus zusammen.
„Reales“ Material, diverse semantisch aufgeladene Objets Trouvés – Massenpodukte, die
den globalen 99-Cent-Stores entnommen sind – stellen dabei den Ausgangspunkt ihrer
Arbeit dar. Dabei verweisen sie auf die Idee eines globalen Erbguts, einem Storage globaler
Nutzeroberflächen und -produkte sowie auf ihre Funktion in sozialen Netzwerken und Ökonomien
im World Wide Web. Hier werden digitale und analoge Arbeitstechniken verbunden.

In der Ausstellung "Life is an infinite line [several diodes triggering]" beschäftigt sich
Jürgens mit der Frage nach einer Ursprünglichkeit, einer Originarität des menschlichen Seins.
Anfang ist Ende. Ende ist Anfang. Eine unendliche Spirale der umgekehrten, verkehrten Spiegelung
lässt digitale Abbilder und optische Reflektionen zu einer greifbaren virtuellen Realität
verschwimmen. Das Bild der Hülle [dem Case] und die Metapher des Hohlraums bzw. der
Lücke thematisieren die Existenz in einer global weiten Welt, in der virtuelle Inhalte in einem
sich stetig verändernden Strom fluktuieren und in eine neue, räumliche Realität überführt
werden.

Auf-und Abtragungen gesprayter Farbe, aufgeplatzte, reflektierende Oberflächen und flach
gepresste Cases, Hüllen aus Karton, Isoliermaterial, flexible transparente Polymerfolie oder
Styropor werden zu Flächen aus Mineralien oder gefaktem Tierfell gesetzt und mit der Deutung
von Traumsymbolen und verflachten Applikationen überhöht.
Jürgens durchspielt widersprüchliche Wechsel vertrauter Lesrichtungen und sicher geglaubter
[Seh]Gewohnheiten und zeigt die Ambivalenz der Dinge anhand unterschiedlicher
Symbole und manifestierter Wertigkeiten auf.
Um eine Gleichspannung zu erzeugen lässt eine Diode Strom in eine Richtung ungehindert
passieren und isoliert ihn fast vollkommen in die entgegengesetzte Richtung. Der Bezug
zur Diode verknüpft Digitales mit Realem und schafft das Bild einer stetig fortlaufenden Linie,
die eine Angleichung des widersprüchlichen, polarisierenden Lebens bewirkt und in einen
Raum der Sinnentleerung führt. Jürgens kreiert eine Realität beziehungsweise einen
[Swimming] Pool, verschiedener virtueller Momente und und geht dabei der Frage nach: Was
ist hier echt? Was ist real? – Die Sinnentleereung führt zur Sinnbefruchtung.

 

Delia Jürgens studierte Freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig bei
Prof. Frances Scholz und Prof. Asta Gröting, Abschluss Diplom bei Frances Scholz (2014) sowie
Szenografie an der Hochschule Hannover. Stipendien/Studienaufenthalte in Los Angeles
(2013) und Mexico City, New Mexico, New York (2012). Bis Mai 2016 hält sie ein Residenzstipendium
im Künstlerhaus Meinersen mit Lebens- und Arbeitsschwerpunkt in Berlin.

 

VERANSTALTUNGEN

Finissage und Weihnachtsfeier des KUNSTRAUM 53:
17. Dezember 2015, 19.00 Uhr

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Mittwoch 18 – 20 Uhr | Sonntag 15 – 17 Uhr

 

KONTAKT

KUNSTRAUM 53
Wollenweberstraße 53
31134 Hildesheim
kunstraum.wws53@gmail.com
www.kunstraum53.de