Akademische Feierstunde: Ehrenpromotion an Carsten Maschmeyer verliehen

Friday, 14. August 2009 um 14:05 Uhr

Der Fachbereich Erziehungs- und Sozialwissenschaften der Universität Hildesheim hat Herrn Carsten Maschmeyer "in Anerkennung ausgezeichneter Verdienste um die Förderung der Wissenschaft" am 14. August 2009 die Ehrenpromotion verliehen. Damit würdigt der Fachbereich in besonderer Weise seine Verdienste um die Förderung des Wissenschaftsstandortes Hildesheim.

Zu einer akademischen Feierstunde begrüßte der Präsident der Universität, Professor Dr. Wolfgang-Uwe Friedrich, zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur im "Center for World Music". In einem Einleitungsvortrag unterstrich der Präsident die Bedeutung des Mäzenatentums für die Wissenschaftsförderung.

Anschließend überreichte der Dekan des Fachbereichs Erziehungs- und Sozialwissenschaften, Professor Dr. Martin Schreiner, die Ehrenpromotionsurkunde an Carsten Maschmeyer. In einer Laudatio würdigte Ministerpräsident Christian Wulff die Verdienste Maschmeyers und charakterisierte ihn als Unternehmer, der für Optimismus, Motivationsvermögen und Mut für unternehmerische Entscheidungen stehe. Besonders hob der Ministerpräsident das Empathievermögen Maschmeyers hervor und zeichnete ihn als einen Menschen, der von dem Gefühl bewegt sei, dass er sich in andere Menschen hineinversetzen könne. Den Wissenschaftsstandort Hildesheim, der große Anerkennung verdiene, so Wulff, beglückwünschte der Ministerpräsident zu dem neu ernannten Ehrendoktor Carsten Maschmeyer.

 

Der Unternehmer und AWD-Gründer Carsten Maschmeyer verbrachte seine Kindheit und Jugend in Hildesheim, wo er 1978 an der Robert-Bosch-Gesamtschule sein Abitur ablegte. Auf seine Initiative hin wurde die AWD-Stiftung "Kinderhilfe" in Hannover gegründet. Mit zahlreichen Spenden bedachte er wohltätige Projekte. In den letzten Jahren widmete er sich verstärkt der Wissenschaftsförderung. An der Universität Hildesheim fördert er die Stiftungsprofessur "Neurobiologische Grundlagen des Lernens" und das Forschungsprojekt "Kind im Mittelpunkt" (KiM).

 

Anlässlich der akademischen Feierstunde gab Professor Dr. Kristian Folta in einem Vortrag Einblicke in sein Forschungsgebiet der "Neurobiologischen Grundlagen des Lernens" und machte damit die Verdienste um die Förderung der Wissenschaft durch Carsten Maschmeyer einmal mehr anschaulich.

Dr. h.c. Carsten Maschmeyer bedankte sich für die akademische Auszeichnung bei der Hochschule: "Die heutige Auszeichnung sehe ich auch als Ermutigung zu noch intensiverer Auseinandersetzung mit dem Thema, welches in Zukunft eine noch größere Bedeutung im Wettstreit der Wirtschaftsnationen haben wird, nämlich dem Thema Bildung und Erziehung. Ich bin fest davon überzeugt: Nur durch Innovationen auf dem Feld des Lernens, wie sie auch hier in Hildesheim entwickelt werden, können wir uns langfristig unseren und den Wohlstand unserer Kinder sichern. Dabei geht es natürlich auch um Elitenförderung, aber eben nicht nur. Bildung ist in Deutschland keine Frage der Geldbörse und darf es auch in Zukunft nicht sein."

Als sichtbares Zeichen seines Dankes enthüllte er ein ganz besonderes Geschenk an die Stiftung Universität Hildesheim: Eine Bronzestatue des Künstlers Donato Diez.

Die Begrüßungsrede des Präsidenten finden Sie hier