Universität Hildesheim - Meldungen - Institut für Musik und Musikwissenschaft https://www.uni-hildesheim.de/ Meldungen der Universität Hildesheim - Institut für Musik und Musikwissenschaft de-de Stiftung Universität Hildesheim Thu, 14 Nov 2019 13:02:35 +0100 Thu, 14 Nov 2019 13:02:35 +0100 TYPO3 EXT:news news-17839 Mon, 11 Nov 2019 18:45:26 +0100 Gesangs- und Instrumentalprüfungen im Wintersemester 2019/2020 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/gesangs-und-5/ Lehramt: 3. u. 4. Februar 2020 / Kulturwissenschaften: 5.-7. Februar 2020 Anmeldeschluss: 12.12.2019  

 

Lehramt (3. und 4. Februar 2020)

Mo, 3.2.2020

Vormittag (10-13) Gesang/Klavier Klassik

Vormittag Bläser/Streicher Klassik                           

Nachmittag (14-17) Gesang/Klavier JRP

Nachmittag Gitarre/Klavier JRP

 

Di, 4.2.2020

Vormittag Gitarre/Klavier Klassik

Vormittag Klavier/Percussion JRP

Nachmittag Gesang/n.n. Klassik

 

 

Kulturwissenschaften (5.-7.Februar 2020)

J/R/P Gesang, J/R/P Git, und J/R/P Klavier                            Mi 10-15

J/R/P Gesang, J/R/P Klavier, Schlagzeug, Sonstige J/R/P    Fr 10-15      

Gitarre klassisch, Bläser (klassisch und J/R/P), Schlagz.       Fr 10-14      

Gesang und Klavier klassisch                                                     Mi 10-17      

Gesang klassisch                                                                          Fr 13-16      

Bläser (klassisch und J/R/P),+Sonstige klassisch                  Mi 14-17      

Streicher + Klavier klassisch                                                        Do 14-17      

 

 

Die Formulare finden Sie hier und vor dem Sekretariat. Hinweise zum Ausfüllen des Formulars: Bitte leserlich in Druckschrift ausfüllen. Bitte alle an der Prüfung Beteiligten (LehrerInnen und Studierende) angeben. (z.B. bei Doppelprüfungen beide InstrumentallehrerInnen für einen Tag fragen etc.). Bitte ggf. Sperrtermine angeben und die möglichen Prüfungszeiträume mit den entsprechenden Instrumental- bzw. GesangslehrerInnen absprechen.

Bitte halten Sie sich die für Sie relevanten Prüfungsblöcke frei. Wir versuchen, diese bei der Einteilung weitestgehend zu berücksichtigen. Um sinnvolle Prüfungsverläufe zu gewährleisten, können sich aber auch Abweichungen ergeben.

 

 

Prof. Dr. Rebstock

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-17822 Fri, 08 Nov 2019 17:41:35 +0100 Vergabeaktion beendet https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vergabeaktio/ Liebe Studierende,

die Vergabe der freien Plätze für den Gesangs- und Instrumentalunterricht ist abgeschlossen. In vielen Fällen musste das Los entscheiden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich alle diejenigen, für die kein Platz organisiert werden konnte, nicht persönlich anschreibe. Sollten Sie keinen positiven Bescheid von mir erhalten haben, gehen Sie bitte davon aus, dass Ihr Antrag auf zusätzlichen Unterricht leider nicht erfolgreich war.

Uli Wegner

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-17766 Wed, 30 Oct 2019 22:03:34 +0100 Vergabe restlicher Unterrichtsplätze https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vergabe-rest-8/ Auch im Wintersemester 2019/20 vergibt das Institut für Musik und Musikwissenschaft wieder nicht genutzte Unterrichtsplätze an interessierte Studierende. Dies Angebot können Sie nur nutzen, wenn Sie

1. Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis, Kreatives Schreiben bzw. Szenische Künste mit Haupt- oder Beifach Musik oder Lehramt im Master studieren und

2. nicht bereits für 2 Musikinstrumente eingeschrieben sind.

Für die folgenden Instrumente kann zusätzlicher Unterricht (30 Min./Woche) angeboten werden: Akkordeon, Gesang (klassisch), Gitarre J/R/P, Klavier (klassisch und J/R/P), Kontrabass (klassisch), Perkussion/Schlagzeug, Saxophon und Violine.

Interessierte melden sich bitte bis zum 5.11.2019 per eMail bei mir. Übersteigt die Nachfrage das Angebot, werden die freien Plätze ausgelost werden.

Uli Wegner

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-17764 Wed, 30 Oct 2019 14:50:00 +0100 Universitätsorchester Hildesheim: Dissonanz + Harmonie https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/universitaets-4/ Proben montags 18-20 Uhr im Musiksaal am Hauptcampus

Das Uniorchester hat seine Probenarbeit zum Programm „Harmonie + Dissonanz“ begonnen und startet damit in die 10. „ Saison" unter der Leitung von Volker Mühlberg.

Die Proben im Musiksaal am Hauptcampus finden montags von 18 - 20 Uhr statt und finden Ihren Abschluss in zwei Konzerten am 18.1. 20 in der Lambertikirche und am 27.1. 20 in der Uni.

Musiker aus allen Fachrichtungen der Uni: Studenten sowie Lehrende sind herzlich willkommen und können sich noch bis zum 15.11. im LSF oder per Mail  v.muehlberg(at)gmx.de anmelden.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-17568 Thu, 24 Oct 2019 20:30:00 +0200 COMPUTER MUSIC Alan Fabian feat. Johannes Goebel https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/computer-mus/ Alan Fabian wird an diesem Abend im Rahmen eines Gesprächskonzert Johannes Goebel vorstellen und anhand von ausgesuchten Musiken zusammen mit Johannes Goebel einen Einblick in die Geschichte der Computermusik seit Mitte des 20. Jahrhunderts geben.

Do, 24.10.2019, 20:30 Uhr, Burgtheater

Johannes Goebel, ehemals Professor an der Universität Hildesheim, hat in der internationalen Geschichte der Computermusik einen prominenten Platz: In den 1990er Jahren war er Leiter des Instituts für Musik und Akustik am von ihm mitbegründeten Zentrum für Medienkunst - ZKM in Karlsruhe. Er hat während dieser Zeit mit der WERGO-CD-Reihe Computer Music Currents internationale computermusikalische Kompositionen nicht zuletzt für den deutschsprachigen Raum erstmals einem breiten Publikum zugänglich gemacht; seit den 2000er Jahren ist er Gründungsdirektor des Experimental Media and Performing Arts Centers am Renselaer Polytechnic Institute (New York, USA).

Alan Fabian wird an diesem Abend im Rahmen eines Gesprächskonzert Johannes Goebel vorstellen und anhand von ausgesuchten Musiken zusammen mit Johannes Goebel einen Einblick in die Geschichte der Computermusik seit Mitte des 20. Jahrhunderts geben.

Alan Fabian, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Musik und Musikwissenschaftder Universität Hildesheim, hat u.a. Computermusik am IRCAM in Paris und am Institut für Sonologie in Den Haag studiert sowie an der Musikhochschule Köln zur Geschichte des Computermusik-Diskurses promoviert und ist seit den 2000er Jahren in der Nachfolge des international renommierten Computermusikers Klarenz Barlow Vorstandsmitglied der Initiative für Musikinformatik Köln - GIMIK e.V.

Programm: www.uni-hildesheim.de/kulturpraxis/jubilaeum2019/

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-17620 Thu, 17 Oct 2019 20:42:17 +0200 Wie balinesische Gender Wayang Musik Teil des Kulturcampus wurde. https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/wie-balinesi/ Vortrag und Livemusik mit Johannes Goebel und Andreas Herdy am Freitag, 25. Oktober, Haus 27/003 In einem langjährigen Forschungsprojekt des Zentrums für Kunst und Medien Karlsruhe zwischen 1989 und 1999 arbeiteten Johannes Goebel, Andreas Herdy und andere an einer einzigartigen computergestützten Dokumentation der Gender Wayang Musik.
Andreas Herdy, Instrumentallehrer für Schlagzeug und Perkussion und Gender Wayang Virtuose bietet seit 1995 an der Universität Hildesheim Studierenden die Möglichkeit, diese komplexe Musik praktisch zu erlernen. Die merkwürdig verschlungenen Wege, auf denen diese Musik nach Hildesheim kam, liefen über San Francisco, Hannover, Oldendorf, Listringen, Karlsruhe und immer wieder Bali.
In dieser Veranstaltung wird das sogenannte „Baliprojekt“ vorgestellt, Musik auf Gender Wayang gespielt, sowie Einblicke in den kulturellen Zusammenhäng der Musik auf Bali und in die praktische und musikwissenschaftliche Annäherung aus westlicher Perspektive gegeben.
Johannes Goebel nahm von 1982 bis 1985 die „Verwaltung einer Professur“ an der Universität Hildesheim wahr; neben den traditionellen Musikbereichen standen vor allem interdisziplinäre Seminare und Projekte in kulturpädagogischen Perspektiven im Vordergrund. Nach dem Musikstudium in Hannover begann er 1977-79 in „Computermusik“ an der Stanford University einzutauchen und arbeitete in den folgenden 10 Jahren eng mit dem dortigen Computermusikzentrum CCRMA zusammen. 1990 bis 2002 plante, gründete und leitete er das Institut für Musik und Akustik des Zentrums für Kunst und Medien Karlsruhe, in dem viele Komponistinnen und Komponisten neue Werke realisierten. 2002 wurde er an das Rensselaer Polytechnic Institute in den USA berufen, um das Curtis R. Priem Experimental Media and Performing Arts Center (EMPAC) zu planen, aufzubauen und seither zu leiten.
Andreas Herdy ist in drei musikalischen Welten zuhause. Er studierte klassisches Schlagzeug sowie Jazzvibrafon in Hannover und Hamburg. In der Zeit von 1986 –2002 erlernte er in zahlreichen Baliaufenthalten Gender Wayang bei Wayan Loceng, dem Gender Meister seiner Zeit und galt schon damals als einer seiner besten Schüler. Seit1991 lehrt Andreas Herdy an der Uni Hildesheim. Weitere Schwerpunkte wurden dort Latin Percussion (Salsa) sowie Cajon.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-17106 Thu, 04 Jul 2019 10:10:18 +0200 #experimental #music #fluxus #performance #art https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/experimenta/ Performances am 5. Juli um 22 Uhr am Kehrwiederturm und im Roemer-Pelizaeus-Museum am 7. Juli um 20 Uhr #experimental #music #fluxus #performance #art steht ganz im Zeichen der experimentellen Musik und der Fluxus-Bewegung der Mitte des 20. Jahrunderts: im Zentrum steht das unwiederholbare Ereignis, das sich aus dem Zusammenspiel von Spieler*innen und Publikum ergibt und in dem sich Kunst und Alltagsleben berühren.

In den vier kurzen Performances, die sich vom Kehr-wieder-Turm über drei Stationen bis zum See im Ernst-Ehrlicher-Park erstrecken, geht es darum, die experimentelle Haltung zwischen Kunst und Anti-Kunst mit den Mitteln von heute neu zu interpretieren und zu neuem Leben zu erwecken. Fluxus-Klassiker von George Brecht finden genauso ihren Platz wie digitale Soundperformances und interaktive Smartphone-Experimente, bei denen das Publikum die eigenen Smartphones als Sampler benutzt und gemeinsam musiziert. Ein Trio für Smartphones dialogisiert mit einem experimentellen Improvisationsquartett, es wird nach grafischen Partituren, die  von Earle Brown inspiriert sind, aber durch das Publikum generiert werden, oder nach Sternenkarten, wie sie John Cage in seinen Etudes Australes verwendet hat.

#experimental #music #fluxus #performance ist ein Projekt des Instituts für Musik und Musikwissenschaft der Stiftung Universität Hildesheim.

Konzept, Komposition und Performance: Studierende des Fachbereichs Kulturwissenschaften und ästhetische Kommunikation. Leitung: Alan Fabian, Jan Hellwig und Matthias Rebstock. Mit freundlicher Unterstützung der Kulturförderung der Stadt Hildesheim.

 

 

Mitwirkende:

Martyna Baginski, Marc Bayer, Vital Demeyere, Seok-Min Kang, Jakob Müller, Valentin Penninger, Lina Roß und Nick Tlusty und Ulrike Wegener

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-17061 Wed, 26 Jun 2019 08:04:34 +0200 „Bühne frei!“ für das „23. Wandelkonzert“ am 29.06.2019 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/buehne-frei-6/ Konzertreihe des Instituts für Musik und Musikwissenschaft der Stiftung Universität Hildesheim Zum 23. Mal gestalten Studierende des Instituts für Musik und Musik Wissenschaft das „Wandelkonzert“. Unter dem Motto Wahn•Sinn erinnern den Spielorten zugeordnete  Begriffe, wie Achtsamkeit, Witz, Wahn, Sinn, Stille sowie Gemeinschaft an unsere Diversität, an unsere Zerrissenheit und Zerbrechlichkeit im Umgang mit unserer individuellen existentiellen Suche nach einer möglichst wahrhaftigen Lebensgestaltung. Das Programm führt an ausgewählte Orte des Hildesheimer Kulturerbes. Die sechs Konzertmomente laden dazu ein, im täglichen „Run“ innezuhalten, die Wirkung verschiedener Musikstile in den ganz unterschiedlichen KlangRäumen zu entdecken und die Leidenschaft, Kreativität und Freude an der Musik der vielfältig talentierten Studierenden zu erleben. Erklingen wird Musik aus der Renaissance bis zur Jetztzeit, Improvisationen sowie aktuelle Kompositionen der Studenten.

 

Unter dem Motto „Wandelkonzert“ goes „Paulusfest“ wird als Hommage an die Gemeinschaft Musik an der „Tafel“ in der Burgstraße im Rahmen des „Paulusfestes“ erklingen

 

Das Projekt „Bühne frei!“ wurde als Plattform zur Präsentation studentischer künstlerische Leistung geschaffen und steht unter der Leitung von Jan Hellwig. Die organisierenden „Bühne frei!“ - Teams wechseln zu jedem Semester und gestalten jeweils neu Konzept Perspektiven für die Zuhörer der Konzertreihe.

 

Bühne frei! - Team SoSe 2019

Oliver Böddinghaus, Jakob Müller, Yasmin Nüßlein, Lina Roß, Sita Wegener 

Ltg. Jan Hellwig

 

Termine am 29.06.2019 in D-31134 Hildesheim:

14:14 Uhr Marktplatz

15:15 Uhr Kirche Zum Heiligen Kreuz, Kreuzstr. 4

16:16 Uhr Kreuzgang des Domes und Dommuseum , Domhof 18-21

17:17 Uhr St. Michaelis, Michaelisplatz 2

18:18 Uhr Roemer- und Pelizaeus-Museum, Am Steine 1-2

20:20 Uhr „Wandelkonzert“ goes „Paulusfest“, Burgstraße

 

Der Eintritt ist frei!

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-17043 Wed, 19 Jun 2019 22:00:55 +0200 Prüfungsplan Lehramt für Juli 2019 (aktualisiert) https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/pruefungsplan-11/ Den Prüfungsplan finden Sie hier als PDF-Dokument.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-17042 Wed, 19 Jun 2019 21:58:30 +0200 Prüfungsplan Kulturwissenschaft SoSe 2019 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/pruefungsplan-10/ Einteilung der Instrumental-/Gesangsprüfungen SoSe 2019, kulturwissenschaftliche Studiengänge Mi 10.7.  Raum 001

Fabian, Rocholl, Blase (11:40-14:00), Stroetmann (11:00-11:40)

11:00  Rebecca Schettler                 Gesang                       Hf                    Blase

11:40  Alissa Geese                          Gesang                       Hf                    Stroetmann

12:10  Nicole Benz                           Violine                        Hf                    Jauch

12:50  Nehir Keskin                         Violine                        Hf                    Jauch

13:30  Hannah Brown                      Violine                        Bf                    Mühlberg

 

Mi 10.7. Raum 003

Rebstock, Dresen (bis 13:45), Spencker, Gross (13:45-14:30)

10:00  Julian Grönefeld                   Gitarre J/R/P             Hf                    Hallmann

10:45  Lennard Kühl                        Gitarre J/R/P             Bf                    Hallmann

11:30  Farulch Sauerwein               Gitarre J/R/P             Bf                    Mayer                        

12:15  Konrad Geschwinder           Klavier                       Hf                    Gross

13:00  Alena Ordemann                   Klavier                       ?                      Gross

13:45  Annina Hessel                       Klavier                       Bf                    Dresen

 

 

 

 

Mi 10.7. Raum 003

Wegner, Rosenberger, Kaitinnis (15:00-16:30 und 18:45-19:30), Vilöhr (16:30-18:45),

15:00  Mike Dittrich                         Schlagzeug     Hf                    Herdy

15:45  Clara Bliefernicht                  Gesang           Bf                    Vilöhr

16:30  Anton Auer                            Gesang           Bf                    Kaitinnis

17:15  Robin Wehe                          Gesang           Bf                    Kaitinnis

18:00  Elena Hoof                            Gesang           Bf                    Kaitinnis

18:45  Larissa Fischer                     Gesang           Bf                    Zienc-Tomczak

 

Fr, 12.7. Raum 003

Wegner, Gross, Herdy( 10:00-10:45), Attig (10:45-12:00)

10:00  Aaron Pohl                            Elektronik                  MA                  Attig

10:45  Lena Hofman                         Schlagzeug                 Bf                    Herdy

11:30  Connor Endt                          Schlagzeug                 Bf                    Herdy

11:15  Lena Schultheiß                    Schlagzeug                 Bf                    Herdy

 

Fr, 12.7. Raum 001

Bartels, Bonitz, Beck (10:00-10:40 und 11:50-13:30), Eschmann (10:40-11:50)

10:00  Maximilian Landsberg         Klarinette                   ?                      Hauser

10:40  Josephine Vigier                    Saxophon                  Bf                    Beck

11:10  Marie Hornbach                    Saxophon                  Bf                    Beck

11:50  Annika Meier                        Querflöte                   Hf                    Eschmann

12:30  Julia Buchberger                   Klavier                       Bf                    Caceres

13:10  Rieke Schulze                        Klavier                       Lehramt         ?                      !Lehramtsprüfung: Kommission:
                                                                                                                                              Caceres/Beck bzw., Bonitz/Beck

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-16936 Tue, 04 Jun 2019 13:09:57 +0200 RÜCKMELDUNG zum Instrumental-/Gesangsunterricht für das Wintersemester 2019/2020 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/rueckmeldung-4/ Die Rückmeldefrist läuft von Montag, den 17. Juni bis Mittwoch, den 17. Juli 2019. Wichtig: Nicht fristgerecht eingereichte oder unvollständige Rückmeldeunterlagen können nicht berücksichtigt werden. Das Rückmeldeformular muss persönlich und zusammen mit einer aktuellen I-Bescheinigung im Sekretariat (9.00 bis 12.00 Uhr) abgegeben werden.

Es besteht die Möglichkeit, sich die Abgabe der Unterlagen auf einem eigenen Formular quittieren zu lassen.

Formulare finden Sie vor dem Sekretariat und hier.

Bei einem Auslands- oder Freisemester bitte ein Abmeldeformular ausfüllen!

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-16737 Tue, 07 May 2019 18:06:43 +0200 Gesangs- und Instrumentalprüfungen im Juli 2019 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/gesangs-und-4/ Lehramt: 8. und 9. Juli 2019 / Kulturwissenschaften: 10.-12. Juli 2019. Anmeldeschluss: 29. Mai 2019. Prüfungen Lehramt (8. und 9. Juli 2019)

 

Mo, 8.7.2019

9-14 Uhr, Bläser K/JRP
13-18 Uhr, Gesang JRP
13-18 Uhr, Klavier JRP
13-18 Uhr, Streicher K(/JRP)
13-18 Uhr, Klavier K

 

Di, 9.7.2019

9-14 Uhr, Gitarre K/JRP
9-14 Uhr, Klavier u. Gesang JRP
13-18 Uhr, Gesang JRP
13-18 Uhr, Klavier K
13-18 Uhr, Gesang K
13-18 Uhr, Bläser K/JRP 

 

Prüfungen Kulturwissenschaften (10.-12.Juli 2019)

J/R/P Gesang, J/R/P Git, und J/R/P Klavier                            Mi 10-15
J/R/P Gesang, J/R/P Klavier, Schlagzeug, Sonstige J/R/P    Fr 10-15
Gitarre klassisch, Bläser (klassisch und J/R/P), Schlagz.       Fr 10-14
Gesang und Klavier klassisch                                                     Mi 10-17
Gesang klassisch                                                                           Fr 13-16
Bläser (klassisch und J/R/P),+Sonstige klassisch                  Mi 14-17
Streicher + Klavier klassisch                                                        Do 14-17

 

Die Formulare finden Sie hier und vor dem Sekretariat. Hinweise zum Ausfüllen des Formulars: Bitte leserlich in Druckschrift ausfüllen. Bitte alle an der Prüfung Beteiligten (LehrerInnen und Studierende) angeben. (z.B. bei Doppelprüfungen beide InstrumentallehrerInnen für einen Tag fragen etc.). Bitte ggf. Sperrtermine angeben und die möglichen Prüfungszeiträume mit den entsprechenden Instrumental- bzw. GesangslehrerInnen absprechen.

Bitte halten Sie sich die für Sie relevanten Prüfungsblöcke frei. Wir versuchen, diese bei der Einteilung weitestgehend zu berücksichtigen. Um sinnvolle Prüfungsverläufe zu gewährleisten, können sich aber auch Abweichungen ergeben.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-16372 Mon, 25 Mar 2019 09:55:28 +0100 Vergabe restlicher Plätze im Instrumental- und Gesangsunterricht https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vergabe-rest-7/ Auch im Sommersemester 2019 vergibt das Institut für Musik und Musikwissenschaft wieder nicht genutzte Unterrichtskapazitäten an interessierte Studierende. Dies Angebot kann nur genutzt werden, wenn Sie

1. Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis, Kreatives Schreiben bzw. Szenische Künste mit Haupt- oder Beifach Musik oder auch Lehramt im Master studieren und

2. nicht bereits für 2 Musikinstrumente eingeschrieben sind.

Für die folgenden Instrumente kann zusätzlicher Unterricht (30 Min./Woche) angeboten werden: Akkordeon, Klavier (klassisch und J/R/P), Kontrabass (klassisch), Perkussion, Saxophon und Violine.

Interessierte melden sich bitte bis zum 05.04.2019 per Mail bei mir. Übersteigt die Nachfrage das Angebot, werden die freien Plätze verlost.

Viele Grüße

Ulrich Bartels

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-16115 Wed, 06 Feb 2019 22:04:39 +0100 Hör mein Bitten - Konzert des Collegium Musicum Hildesheim https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/hoer-mein-bit/ Am Freitag, den 9. Februar um 19.30 Uhr spielt das Collegium Musicum Hildesheim unter der Leitung von Jochen Arnold Vokalwerke von Felix Mendelssohn Bartholdy und anderen in der St. Lamberti Kirche Chor: Unicanto Hildesheim, Johanneskantorei Völksen
Sopran: Lauren Welliehausen

Eintritt: Erwachsene 16 €, ermäßigt 11 €

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-16071 Wed, 30 Jan 2019 09:50:07 +0100 „Bühne frei!“ 2019 – Bricolage #1 #2 #3 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/buehne-frei-5/ Hildesheimer Kulturreihe „Bühne frei!“ präsentiert ihre 16. Edition am 3., 10. und 14. Februar Unter dem Titel „Bricolage #1 #2 #3“ präsentieren Studierende des Instituts für Musik und Musikwissenschaft an der Stiftung Universität Hildesheim wieder drei Konzertprogramme im gastgebenden Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim.

Eine Matinee am 03. Februar, ein Konzert am Nachmittag des 10. Februars und ein drittes, abschließendes Abendkonzert am 14.Februar bieten den Zuhörern vertraute Werke der europäischen Musiktradition, aber es sollen auch Türen zu neuen Klangeindrücken, anderen Stilrichtungen und Kulturen geöffnet werden. Von Klassik über Pop, bis hin zu freien Improvisationen.

Das zweite Konzert wird in diesem Jahr in einem unkonventionellen Rahmen stattfinden. Die Zuhörenden sind eingeladen sich während ihres Besuches der ägyptischen Ausstellung (der Eintritt ist frei) in den Ausstellungsräumen von instrumentalen und vokalen Improvisationen begleiten zu lassen. Diese Improvisationen basieren auf Motiven, die von Nick Tlusty im Rahmen seiner Teilnahme am „Bühne frei! Projekt" konzipiert und komponiert wurden.

Zum Finale der Konzertreihe am 14.02.2019 werden die Gastdozenten Dinesh Mishra (Bansuri Flöte) und Sinan Cem Eroğlu (Kaval) zusammen mit dem Impro-Ensemble sowie ein Gender Wayang Ensemble unter der Leitung von Andreas Herdy den Sound zum angekündigten Sprung in die Ferne (Indien, Türkei, Bali) generieren und das geplante Programmspektrum zusätzlich bereichern.

Die Konzertreihe „Bühne frei!“ wird wie jedes Jahr unter der Leitung von Jan Hellwig von einem studentischen Team organisiert, das sich in der Konzeption und Präsentation der Reihe ausprobieren kann.  


Der Eintritt ist frei!

Bühne frei! - Team 2018/2019

Leonie Bauerochse, Chantal Däubner, Lia Dorenberg, Mareike Lehne, Jakob Müller, Ronja Neumann, Nora Ruthke, Nick Tlusty, Ltg. Jan Hellwig

 

Stiftung Universität Hildesheim

Kulturcampus Domäne Marienburg

Institut für Musik und Musikwissenschaft

Termine:

03.02.2019 11:00 Uhr - Matinee - Schafhausen-Saal

10.02.2018 15:15 Uhr - Klänge einer Ausstellung - Ägypten I – III und Schafhausen-Saal

14.02.2018 19:30 Uhr - Soiree - Schafhausen-Saal

 

Ort: Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim  •  Am Steine 1-2   •  D-31134 Hildesheim

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-16016 Fri, 18 Jan 2019 08:48:09 +0100 Konzert 'Film, Musical & Classics' https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/konzert-fil/ Das Universitätsorchester unter Leitung von Volker Mühlberg spielt am 28. Januar um 19 Uhr im Musiksaal am Hauptcampus Werke von Korngold, Tschaikowski, Prokofiew u.a. Musik und Musikwissenschaft news-16004 Wed, 16 Jan 2019 13:37:48 +0100 Prüfungsplan Kulturwissenschaft für 06. bis 06. Februar 2019 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/pruefungsplan-9/ Einteilung Instrumental-/Gesangsprüfungen WiSe 2018/19, kulturwissenschaftliche Studiengänge

 

Mi 6.2.  Raum 003

Wegner, Gross, Herdy (10-11:30), Spencker (11:30-13:00)

10:00  Lennart Schneider                Gitarre J/R/P             KuäP Hf                      Spencker

10:45  Lucas Queer                          Gitarre J/R/P             KuäP Hf                      Spencker

11:30  Margarete Rosenbohm        Perkussion                SK Bf                          Herdy

12:15  Dennis Brendes                    Schlagzeug                 KuäP Hf                      Herdy

 

Ismaiel-Wendt, Gantert (13:15-13:55 und 14:35-16:45), Vilöhr (13:55-16:00), Kaitinnis (13:15-14:35 und 16.00-16:45)

13:15  Dimitar Chonov                    Gesang                       IIM Bf                         Vilöhr

13:55  Marie Minkov                        Gesang                       KSKJ Bf                      Gantert

14:35  Nora Kümel                           Gesang                       IKM Hf                       Kaitinnis

15:15  Elena Hoof                            Gesang                                                          Kaitinnis

16:00  Leon Reichert                       Gesang                       SK Bf                          Zienc-Tomczak

 

 

Mi 6.2.           Raum 001

Bartels, Blase-Krieger, Hahnheiser (12:40-13:20)/Stroetmann (12:00-12:40)

12:00  Hanna Etzold                         Gesang                       KV Doppel MA           Hahnheiser

12:40  Mona Sachße                        Gesang                       KuäP Hf                      Stroetmann

 

 

Do 7.2.           Raum 001     Rebstock, Rocholl, Clement

15:00  Louisa Esser                          Cello                           KSKJ Bf                      Fritz

15:40  Theresa Wagner                   Violine/Viola             KuäP Hf                      Jauch
            Lea Hansen                           Violine                        KuäP Hf                      Jauch (Doppelprüfung)

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-16002 Wed, 16 Jan 2019 13:34:57 +0100 Prüfungsplan Lehramt für Februar 2019 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/pruefungsplan-8/ Den Prüfungsplan finden Sie hier als PDF-Dokument.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-15942 Mon, 07 Jan 2019 17:35:00 +0100 RÜCKMELDUNG zum Instrumental-/Gesangsunterricht für das Sommersemester 2019 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/rueckmeldung-3/ Die Rückmeldefrist läuft von Montag, den 07. Januar bis Donnerstag, den 07. Februar 2019. Wichtig: Nicht fristgerecht eingereichte oder unvollständige Rückmeldeunterlagen können nicht berücksichtigt werden.

Das Rückmeldeformular muss persönlich und zusammen mit einer aktuellen I-Bescheinigung im Sekretariat (9.00 bis 12.00 Uhr) abgegeben werden.

Es besteht die Möglichkeit, sich die Abgabe der Unterlagen auf einem eigenen Formular quittieren zu lassen.

Formulare finden Sie vor dem Sekretariat und hier.

Bei einem Auslands- oder Freisemester bitte ein Abmeldeformular ausfüllen!

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12368 Tue, 27 Nov 2018 17:44:00 +0100 Prüfungsplan Gesangs- und Instrumentalprüfungen Februar 2019 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/pruefungsplan/ Die Prüfungen finden vom 04. - 8. Februar statt. Anmeldungen bis zum 13. Dezember.  

 

Prüfungen Lehramt (4. und 5. Februar 2019)

Mo, 4.2.2018

Gesang/Klavier Klassik:                                                                   Vormittag (10-13)
Bläser/Streicher Klassik:                                                                  Vormittag
Gesang/Klavier JRP:                                                                         Nachmittag (14-17)
Gitarre JRP:                                                                                        Nachmittag

Di, 5.2.2018

Gitarre/Klavier Klassik:                                                                     Vormittag
Klavier/Percussion JRP:                                                                   Vormittag
Gesang/versch. Instrumente Klassik:                                             Nachmittag

 

 

Prüfungen Kulturwissenschaften (6.-8.Februar 2019)

J/R/P Gesang, J/R/P Git, und J/R/P Klavier                              Mi 10-15      
J/R/P Gesang, J/R/P Klavier, Schlagzeug, Sonstige J/R/P     Fr 10-15
Gitarre klassisch, Bläser (klassisch und J/R/P), Schlagz.       Fr 10-14
Gesang und Klavier klassisch                                                       Mi 10-17
Gesang klassisch                                                                            Fr 13-16
Bläser (klassisch und J/R/P),+Sonstige klassisch                   Mi 14-17
Streicher + Klavier klassisch                                                        Do 14-17

 

Die Formulare finden Sie hier und vor dem Sekretariat. Hinweise zum Ausfüllen des Formulars: Bitte leserlich in Druckschrift ausfüllen. Bitte alle in der Prüfung Beteiligten (LehrerInnen und Studierende) angeben. (z.B. bei Doppelprüfungen beide Instrumentallehrer für einen Tag fragen etc...). Bitte ggf. Sperrtermine angeben und die möglichen Prüfungszeiträume mit den entsprechenden Instrumental- bzw. GesangslehrerInnen absprechen.

Bitte halten Sie sich die für Sie relevanten Prüfungsblöcke frei. Wir versuchen, diese bei der Einteilung weitestgehend zu berücksichtigen. Um sinnvolle Prüfungsverläufe zu gewährleisten, können sich aber auch Abweichungen ergeben.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-15717 Fri, 26 Oct 2018 17:55:57 +0200 Vergabe restlicher Unterrichtsplätze im Gesangs- und Instrumentalunterricht https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vergabe-rest-6/ Auch im Wintersemester 2018/2019 vergibt das Institut für Musik und Musikwissenschaft wieder nicht genutzte Unterrichtskapazitäten an interessierte Studierende. Dieses Angebot kann nur genutzt werden, wenn die Studenten und Studentinnen

1. Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis, Kreatives Schreiben bzw. Szenische Künste mit Haupt- oder Beifach Musik bzw. im Lehramtsmaster studieren und

2. nicht bereits für zwei Musikinstrumente eingeschrieben sind.

Für die folgenden Instrumente kann zusätzlicher Unterricht (30 Min./Woche) angeboten werden: Kontrabass klassisch, Klavier klassisch, Gitarre klassisch bzw. Liedbegleitung, Klavier J/R/P, Cello, Blockflöte, Saxophon, Violine sowie Akkordeon.

Interessierte melden sich bitte bis zum 2.11.2018 per eMail bei mir. Sollte die Nachfrage größer sein als das Angebot, wird das Los entscheiden.

Herzlichen Gruß, Uli Wegner

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-15027 Sat, 30 Jun 2018 00:26:16 +0200 Liebe & Hass - 22. Wandelkonzert https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/liebe-hass-1/ Am 1. Juli um 14:14 Uhr - 22:22 Uhr

Liebe & Hass sind die Themen! - 1. Juli 2018
Zusammen mit unserem internationalen Literatur-Team haben wir zu diesem Spannungsfeld
Gedichte ausgesucht, übersetzt und ein Text-Musik-Programm für die jeweiligen Spielorte
zusammengestellt. Die Klänge der jeweiligen Landessprachen korrespondiert mit den diversen
Kompositionen und Improvisationen an den verschiedenen Spielorten. Die Übersetzungen
findet ihr dann im Programmheft.


Love & Hate are the Themes! - 1st of July 2018
Together with our international literature team, we have selected poems for this field of tension,
translated and put together a text music program for the respective venues. The sounds
of the respective national language correspond with the various compositions and improvisations
at the various venues. The translations can be found then in the programbooklet.

 

Das Bühne frei! - Team im Sommersemester 2018:
Marieke Mau, Bengisu Erginer und Jan Hellwig

sowie unser Literatur - Team:
Ertuğrul Yalçın, Theonymfi Dryleraki, Mona Sachße, Guillaume Parant.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-15002 Mon, 25 Jun 2018 10:21:33 +0200 Auf der Reise - Konzert des Universitätsorchesters https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/auf-der-reis/ Am 2. Juli um 19 Uhr im Musiksaal am Hauptcampus Mit Stücken von Gabrieli, Bach, Beethoven, Brahms + Gershwin.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-15000 Mon, 25 Jun 2018 10:16:43 +0200 Mittagskonzert des Universitätsorchesters https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/mittagskonze/ Am 2. Juli um 13 Uhr an der Domäne Marienburg in Raum 28/001 Musik und Musikwissenschaft news-14238 Mon, 18 Jun 2018 10:57:43 +0200 Gender und Diversität in der klassischen Musik // VOLUME I https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/gender-und-d/ Mittwoch, 20. Juni um 18h im undbüro, Wollenweberstraße 55

Mit einer neuen Vortragsreihe wollen wir Diversität in den musikwissenschaftlichen Diskurs in Hildesheim bringen und das Augenmerk auf wichtige Akteur*innen der (klassischen) Musiklandschaft richten. 

Dr. Dr. Daniele G. Daude, Theater- und Musikwissenschaftlerin, gibt Einblicke in "Kritische Ansätze in der Musikwissenschaft", die zum einen die kanonische Geschichtsschreibung hinterfragen und zum anderen alternative Möglichkeiten aufzeigen sollen.

Dr. Dr. Daniele Daude promovierte 2011 am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin zum Thema Aufführungsanalyse und 2013 am Institut für Musikwissenschaft der Université Paris 8 zum Thema Opernanalyse. Sie lehrt seit 2006 an deutschen und französischen Hochschulen (u.a. Humboldt Universität zu Berlin, Universität der Künste, Campus Caribéen des Arts, Internat de la Réussite). 2013 bis 2015 leitete sie die Abteilung Theater an der Kunstuniversität Campus Caribeen des Arts und ist seit 2016 Maître de Conféfrences Section 18. Dr. Dr. Daude verfasste zahlreiche Abhandlungen, Essays, Inszenierungs- und AufführungsanalysenRezensionen und forscht derzeit zum Thema Musikgeschichtsschreibung im Deutschsprachigem Raum. 

 


Im Anschluss an ihren Vortrag steht sie für eine Diskussion offen.

Mit freundlicher Unterstützung des Zentrums für Geschlechterforschung und des Center for World Music 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-14970 Thu, 14 Jun 2018 11:02:34 +0200 Prüfungsplan Kulturwissenschaft für 11. bis 13. Juli 2018 (AKTUALISIERT!) https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/pruefungsplan-7/ Stand: 21.06.2018 (aktualisiert)  

PA, 1x Gesangsmikro, Bass u. Gitarren-Amp., Drum set werden gestellt. Rest bitte selber organisieren. Sound check Zeiten für die Pop-Prüfungen werden am 28.6. ausgehängt. Bitte dort verbindlich eintragen.

 

Mi 11.7.         Raum 003     Ismaiel-Wendt, Spencker (12:15-13:45), Herdy (10:00 bis 12:15), Attig

10:00              Jonny Homuth           Gitarre           KuäP Hf                      Spencker

10:45              Alexander Hübner    Gitarre           KuäP Hf                      Spencker       

12:15              Luka Kleine                Schlagzeug     KuäP Hf                      Hanne           

13:00              Hannah Schmitz        Cajon              KuäP Hf                      Herdy

 

Mi 11.7.         Raum 003     Ismaiel-Wendt, Kaitinnis, Dresen

15:00              Ruben Fritz                Gesang           PKM Bf                       Gantert

15:45              Lea Kraus                  Gesang           PKM Bf                       Gantert

16:30              Belinda Masur           Gesang           SK Bf                           Gantert

17:15              Valentina Feles         Gesang           IKÜ                             Vilöhr

18:00              Antonia Krajewsky   Gesang           PKM Bf                       Vilöhr

 

Mi 11.7.         Raum 001    Rebstock, Clement, Hellwig (10:00 bis 10:30 und 11.15-12.15), Urbansky (10:30 bis 11:15)

10:00              Lotta Bohde               Klavier           SK Bf                           Urbansky

10:30              Marisa Bockstahler   Klavier           KuäP Hf                      Hellwig
                        Lena Dröber              Viola               KuäP Hf                      Mühlberg      

11:15              Fiona Bischof            Gesang           IIM Bf                          Hahnheiser

11:45              Isik Aysegil                Gesang           KSKJ Bf                       Hahnheiser

 

Mi 11.7.         Raum 001     Fabian, Rocholl (13:20 bis 14:40 und 15:50-16:30), Mühlberg (14:40-15:50 und 16:30 bis 18:00),
                        Clement

13:20              Teresa Becker           Klarinette       KuäP Bf                      Hauser          

14:00              Carla Dewald             Violine            KuäP Hf                      Jauch

14:40              Theresa Kawalek      Cello               KuäP Bf                      Rocholl

15:10              Leonie Höffner          Cello               KuäP Bf                      Rocholl

15:50              Mira Wöllenstein      Violine            KuäP Hf                      Mühlberg      

16:30              Nina Weggen             Blockflöte      KuäP Hf                      Bonitz

17:10              Hannah Kawalek       Blockflöte      KuäP Hf                      Bonitz

 

Do 12.7.        Raum 003     Wegner, Hallmann (12:30-14:00), N.N. (11:00-12:30), Clement

11:00              André Zahn               Gitarre            KuäP Hf                      Hallmann

11:45              Lennart Staringer     Gitarre                                               Hallmann

12:30              Lennart Sailer           Gitarre           KuäP Bf                      Happe

13:15              Jakob Molkentin        Gitarre           PKi Bf                         ---                   

 

Fr 13.7.         Raum 003     Wegner, Kaitinnis (13-16), Jacobsen (16-16.45), Gross

13:00              Joram Nourbakhsh   Gitarre           KuäP Hf                      Hallmann

13:45              Marlene Richert        Gesang           KuäP Hf                      Jacobsen

14:30              Aurelia Weritz           Gesang           KuäP Hf                      Jacobsen

15:15              Rebecca Viertel         Gesang           KuäP Hf                      Jacobsen

16:00              André Zahn               Gesang           KuäP Hf                      Kaitinnis

 

Fr 13.7.         Raum 001    Bartels, Blase-Krieger (14-15.10),  N.N.

14:00              Lisa Paetow               Klarinette       KSKJ Bf                       Horn  

14.40              Sophie Steigmeier     Gesang/Ukulele KuäP Bf                  ---       

15:10              Theresa Henning      Gesang           KuäP Hf                      Blase-Krieger

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-14969 Thu, 14 Jun 2018 10:59:57 +0200 Prüfungsplan Lehramt für Juli 2018 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/pruefungsplan-6/ Stand: 13.06.2018 Den Prüfungsplan finden Sie hier als PDF-Dokument.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-14849 Wed, 06 Jun 2018 18:29:35 +0200 RÜCKMELDUNG zum Instrumental-/Gesangsunterricht für das Wintersemester 2018/2019 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/rueckmeldung-2/ Die Rückmeldefrist läuft von Montag, den 18. Juni bis Donnerstag, den 19. Juli 2018. Wichtig: Nicht fristgerecht eingereichte oder unvollständige Rückmeldeunterlagen können nicht berücksichtigt werden. Das Rückmeldeformular muss persönlich und zusammen mit einer aktuellen I-Bescheinigung im Sekretariat (9.00 bis 12.00 Uhr) abgegeben werden.

Es besteht die Möglichkeit, sich die Abgabe der Unterlagen auf einem eigenen Formular quittieren zu lassen.

Formulare finden Sie vor dem Sekretariat und hier.

Bei einem Auslands- oder Freisemester bitte ein Abmeldeformular ausfüllen!

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-14109 Mon, 07 May 2018 09:06:26 +0200 Prüfungsplan Gesangs- und Instrumentalprüfungen Juli 2018 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/pruefungsplan-5/ Die Prüfungen finden vom 09. - 13. Juli statt. Anmeldungen bis zum 31. Mai.  

Lehramtsprüfungen Montag, 9. Juli und Dienstag 10. Juli

Percussion in Absprache!

Mo,   9-14 Uhr, Bläser K/JRP
Mo, 13-18 Uhr, Gesang JRP
Mo, 13-18 Uhr, Klavier JRP
Mo, 13-18 Uhr, Streicher K(/JRP)
Mo, 13-18 Uhr, Klavier K

Di,   9-14 Uhr, Gitarre K/JRP
Di,   9-14 Uhr, Klavier u. Gesang JRP
Di, 13-18 Uhr, Gesang JRP
Di, 13-18 Uhr, Klavier K
Di, 13-18 Uhr, Gesang K
Di, 13-18 Uhr, Bläser K/JRP

 

KuWi-Prüfungen Mittwoch, 11. Juli bis Freitag, 13. Juli
(BA KuäP, Sk, KSKJ, PKM, IIM, IKÜ; MA KV, IdKM, PKi)

J/R/P Gesang, J/R/P Git, und J/R/P Klavier                             Mi 10-15       
J/R/P Gesang, J/R/P Klavier, Schlagzeug, Sonstige J/R/P    Fr 10-15
Gitarre klassisch, Bläser (klassisch und J/R/P).                      Fr 10-14
Gesang und Klavier klassisch                                                     Mi 10-17
Gesang klassisch                                                                          Fr 13-16
Bläser (klassisch und J/R/P),+Sonstige klassisch                  Mi 15-18
Streicher + Klavier klassisch                                                       Do 14-17      

 

Die Formulare finden Sie hier und vor dem Sekretariat. Hinweise zum Ausfüllen des Formulars: Bitte leserlich in Druckschrift ausfüllen. Bitte alle in der Prüfung Beteiligten (Lehrer und Studierende) angeben. (z.B. bei Doppelprüfungen beide Instrumentallehrer für einen Tag fragen etc...). Bitte ggf. Sperrtermine angeben und die möglichen Prüfungszeiträume mit den entsprechenden Instrumental- bzw. GesangslehrerInnen absprechen.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-14718 Tue, 24 Apr 2018 07:34:09 +0200 Konzert des Quartett Dubonair https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/konzert-des-1/ Am 29. April um 17 Uhr in der Timoteuskirche. Eintritt frei. Zur Einstimmung in den Mai lädt das Quartett Dubonair am Sonntag, den 29.4.2018 in die Timotheuskirche ein. Die Hildesheimer Saxophonisten stellen hier ihr aktuelles Programm vor. Es setzt sich aus Originalwerken und Bearbeitungen für Saxophonquartett zusammen, die allesamt eine frühlingshafte Note tragen. Dabei stehen Jazzkompositionen im Kontrast zu romantischen Klängen. Das Konzert, eine Kooperation zwischen dem Center for World Music und dem Institut für Musik und Musikwissenschaft, beginnt um 17.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-14699 Tue, 17 Apr 2018 12:55:14 +0200 Vergabe restlicher Unterrichtsplätze im Gesangs- und Instrumentalunterricht https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vergabe-rest-5/ Auch im Sommersemester 2018 vergibt das Institut für Musik und Musikwissenschaft wieder nicht genutzte Unterrichtskapazitäten an interessierte Studierende. Dieses Angebot kann nur genutzt werden, wenn die Studenten und Studentinnen

1. Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis, Kreatives Schreiben bzw. Szenische Künste mit Haupt- oder Beifach Musik studieren und

2. nicht bereits für zwei Musikinstrumente eingeschrieben sind.

Für die folgenden Instrumente kann zusätzlicher Unterricht (30 Min./Woche) angeboten werden: Kontrabass klassisch, Klavier klassisch, Gitarre klassisch, Cello, Trompete, Violine sowie Akkordeon.

Interessierte melden sich bitte bis zum 23.4.2018 per eMail bei mir. Sollte die Nachfrage größer sein als das Angebot, wird das Los entscheiden.

Herzlichen Gruß, Uli Wegner

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-14657 Mon, 09 Apr 2018 07:49:54 +0200 "Von der Sinfonia zur Symphonie!" https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/von-der-sin/ Am Montag, den 9. April um 18.00 Uhr im Musiksaal am Hauptcampus beginnt die nächste Probenphase des Universitätsorchesters. Fortgeschrittene Instrumentalisten aller Fachbereiche sind willkommen und können noch bis zum 30. April dazustoßen. Es werden Sinfoniae und Sätze aus Symphonien von Gabrieli, Bach, Beethoven, Brahms u. a. erarbeitet. Nach zwei Orientierungsproben wird die Besetzung zum 30. 4. festgelegt.

Konzertauftritte im Sommersemester 2018: Campusfest am Do. 6. 6. Abschlusskonzert am Mo. 2. 7. 2018.

Bei Interesse bitte im LSF eintragen und per E-mail mit Angabe des Instrumentes anmelden.

v.muehlberg(at)gmx.de

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-14337 Sat, 20 Jan 2018 01:32:22 +0100 Einladung zum 6. Konzert des Uniorchesters https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/einladung-zu-18/ Am Montag, den 29. Januar 2018 um 19 Uhr im Musiksaal am Hauptcampus unter der Leitung von Volker Mühlberg Opernmusik von Bizet, Wagner, Strauss, Fauré und Mendelssohn-Bartholdy steht auf dem Programm. Moderationen führen durch das Programm und leiten zum Gespräch und Beisammensein zum Semesterschluß über.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-14283 Thu, 11 Jan 2018 11:21:19 +0100 RÜCKMELDUNG zum Instrumental-/Gesangsunterricht für das Sommersemester 2018 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/rueckmeldung-1/ Die Rückmeldefrist läuft von Montag, den 15. Januar bis Donnerstag, den 15. Februar 2018. Wichtig: Nicht fristgerecht eingereichte oder unvollständige Rückmeldeunterlagen können nicht berücksichtigt werden. Das Rückmeldeformular muss persönlich und zusammen mit einer aktuellen I-Bescheinigung im Sekretariat (9.00 bis 12.00 Uhr) abgegeben werden.

Es besteht die Möglichkeit, sich die Abgabe der Unterlagen auf einem eigenen Formular quittieren zu lassen.

Formulare finden Sie vor dem Sekretariat und hier.

Bei einem Auslands- oder Freisemester bitte ein Abmeldeformular ausfüllen!

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-14245 Thu, 21 Dec 2017 12:34:04 +0100 Prüfungsplan Kulturwissenschaft für Februar 2018 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/pruefungsplan-4/ Stand: 20.12.2017 Gestellt werden: drum set, Bassamp, Gitarren Amp, PA, 1 Gesangsmikro. Alles Weitere muss von den zu Prüfenden organisiert werden.

Es wird noch einen Plan für Soundchecks am Abend vor den Prüfungen geben, der an der Türe des Musiksaals ausgehängt wird. Bitte verbindlich eintragen.

Bitte beachten: Die für den Zeitraum 7.-9.2. vorgesehenen Prüfungen finden nur am 7.2. statt. Die Zusammensetzung der Kommissionen kann sich noch geringfügig ändern.

 

Mittwoch, 7.2.

 

Raum 003

Wegner, Gross, Kaitinnis (10.30-12.00 und 12.45 bis 13.45 ), Gantert (12.00-12.45), Hallmann (12.45-13.45)

10.30  Anta Recke                Gesang           BA Bf              Scheidt/Gantert/ Hahnheiser
11.15  Lisa Haase                Gesang           BA Bf              Gantert
12.00  Muriel Schittele         Gesang           BA Hf              Kaitinnis
12.45  Quynh Le Nguyen      Gitarre            BA Bf              Happe (Doppelprüfung)
            Laurena Frey             Gesang           BA Hf              Scheidt (Doppelprüfung)

 

Rebstock, Spencker, Hallmann (14.00-14.45), Clement (14.45-17.00)

14.00  Manuel Gehrke        Gitarre           BA Bf              Hoffmann
14.45  Jakob Hüffel            Gitarre           BA Hf              Hallmann
15.30  Peter Meister           Saxophon      BA Hf              Beck/Gohde/Hartmann
16.15  Ken Münster            Saxophon      BA BF             Andreas Hartmann

 

Raum 001

Bartels, Beck (10.00-10.40 und 11.10-12.20), Hellwig (10.00-11.10 und 11.50-12.20), Stroetmann (10.40-11.50)

10.00  Judith Holland-Moritz  Oboe               BA Hf              Bojkov
10.40  Maria Rehmann           Saxophon       MA Hf             Beck
11.10  Patrick Kohn                 Klavier            BA Bf              Hellwig
11.50  Sabine Niemczyk         Gesang           MA Hf             Stroetmann

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-14244 Thu, 21 Dec 2017 12:30:55 +0100 Prüfungsplan Lehramt für Februar 2018 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/pruefungsplan-3/ Stand: 21.12.2017 Den Prüfungsplan finden Sie hier als PDF-Dokument.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-3159 Wed, 06 Dec 2017 14:06:11 +0100 Grooving in the Heart of Whiteness? https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/grooving-in/ Zur Heterogenität in der musikwissenschaftlichen Lehre und Forschung in Deutschland: Fragen – Inventur – Einsprüche. Die Bar und Un-Tagung auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg, 15. Dezember 2017 (Start: 14 Uhr bis spät in die Nacht)  

Ist es so?: Es gibt wohl kaum etwas auf der Welt, das gesellschaftlich und kulturell derartig mit Diversitäts-, Vermischungs- und Befriedungsphantasien aufgeladen ist, wie Musik. Gleichzeitig sind die Fächer oder Disziplinen, die sich wissenschaftlich in Sachen Musik für zuständig halten, nicht besonders heterogen aufgestellt. Die musikbezogenen Fächer in den Akademien in Deutschland sind von einer strukturellen Exklusivität sondergleichen geprägt: von der Auswahl der Studierenden, über die Besetzungen der Stellen, bis zu Lehr- und Forschungsgegenständen oder -ansätzen. Themen wie Musik und Kanonkritik, Migration, Transkulturalität, Gender-/ und Diversität haben seit mindestens zwei Jahrzehnten Konjunktur – die Arten wie sie bearbeitet werden, folgen allerdings allzu oft disziplinären/disziplinierenden, hegemonial strukturierten und tradierten Mustern, die denen des beginnenden 20. Jahrhunderts ähneln.

 

...Und: Hat sich irgendetwas durch die voranschreitende Etablierung der Popular Music Studies oder Sound Studies verändert? Wo findet post- oder dekoloniale sowie queere Auseinandersetzung mit/in Musik statt? Soll das überhaupt in der Academia passieren? Und geht das überhaupt in Dauerstellung?

 

Johannes S. Ismaiel-Wendt, Annika Lock, Abilaschan Balamuraley und Jasmin Osmanovic bereiten eine eintägige Bar / Un-Tagung am 15. Dezember 2017 in kooperativen Arbeitsformen und sehr ungewöhnlichem Format vor. Denn die Kritik ist ihnen Anlass zur Raumnahme und zur Gestaltung der Universitas. Kritische Musiker*innen, Wissenschaftler*innen, Performer*innen und Sound Artists schauen auf musikwissenschaftliche oder -ethnologische Forschungspraxen, Fachgeschichten und präsentieren für sich relevante Ansätze. Mit über 25 Installationen, Lesungen, multi-sensualen/media Performances, Talks und Workshops, die z. T. gleichzeitig in verschiedenen Räumen stattfinden, werden die Beitragenden und Gäste die Qual der Wahl erleben, die Heterogenität und Diversity mit sich bringen. Ein Studierenden-Seminar mit 20 Teilnehmer*innen organisiert z. Z. hochmotiviert die Durchführung der Veranstaltung.

 

Es gibt bereits etwa 100 angemeldete Gäste – und schon wird aus dem inklusiv angelegten Konzept eine ziemlich exklusive Veranstaltung: Wir bitten um Voranmeldungen – auch von Mitarbeiter*innen aus dem Fachbereich 2, die selbstverständlich herzlich willkommen sind (ismaielw(at)uni-hildesheim.de).

 

Die Veranstaltung wird in Kooperation zwischen dem Center for World Music (CWM), dem Zentrum für Bildungsintegration (ZBI) und dem Institut für Musik und Musikwissenschaft der Stiftung Universität Hildesheim ausgerichtet.

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-14204 Thu, 16 Nov 2017 12:09:00 +0100 Prüfungsplan Gesangs- und Instrumentalprüfungen Februar 2018 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/pruefungsplan-2/ Die Prüfungen finden vom 05. bis 09. Februar 2018 statt. Anmeldungen: bis zum 15.12.2017  

Lehramt (5. und 6. Februar 2018)

Mo, 5.2.2018
Vormittag (10-13) Gesang/Klavier Klassik
Vormittag Bläser/Streicher Klassik
Nachmittag (14-17) Gesang/Klavier JRP
Nachmittag Gitarre/Klavier JRP

Di, 6.2.2018
Vormittag Gitarre/Klavier Klassik
Vormittag Klavier/Percussion JRP
Nachmittag Gesang/n.n. Klassik

 

Kulturwissenschaften (7.-9.Februar 2018)

J/R/P Gesang, J/R/P Git, und J/R/P Klavier                              Mi 10-15       
J/R/P Gesang, J/R/P Klavier, Schlagzeug, Sonstige J/R/P     Fr 10-15
Gitarre klassisch, Bläser (klassisch und J/R/P).                       Fr 10-14
Gesang und Klavier klassisch                                                      Mi 10-17
Gesang klassisch                                                                           Fr 13-16
Bläser (klassisch und J/R/P),+Sonstige klassisch                  Mi 15-18
Streicher + Klavier klassisch                                                        Do 14-17      

 

Die Formulare finden Sie hier und vor dem Sekretariat. Hinweise zum Ausfüllen des Formulars: Bitte leserlich in Druckschrift ausfüllen. Bitte alle in der Prüfung Beteiligten (Lehrer und Studierende) angeben. (z.B. bei Doppelprüfungen beide Instrumentallehrer für einen Tag fragen etc...). Bitte ggf. Sperrtermine angeben und die möglichen Prüfungszeiträume mit den entsprechenden Instrumental- bzw. GesangslehrerInnen absprechen.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-14170 Thu, 09 Nov 2017 14:48:49 +0100 Vergabe restlicher Plätze/Instrumental- und Gesangsunterricht https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vergabe-rest-4/ Auch im Wintersemester vergibt das Institut für Musik und Musikwissenschaft wieder nicht genutzte Unterrichtskapazitäten an interessierte Studierende. Dieses Angebot kann nur genutzt werden, wenn die Studenten und Studentinnen

1. Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis mit Haupt- oder Beifach Musik studieren und

2. nicht bereits für zwei Musikinstrumente eingeschrieben sind.

Für die folgenden Instrumente kann zusätzlicher Unterricht (30 Min./Woche) angeboten werden: Bass klassisch, Gesang klassisch, Klavier klassisch, Klavier J/R/P, Gitarre klassisch, Gitarre J/R/P (nur dienstags, 11.45 Uhr), Akkordeon sowie Perkussion/Schlagzeug.

Interessierte melden sich bitte per eMail bei mir bis spätestens zum 17. November 2017. Sollte die Nachfrage größer sein als das Angebot, wird das Los entscheiden.

Herzlichen Gruß, Uli Wegner

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-13969 Mon, 16 Oct 2017 15:11:20 +0200 "Vorhang auf!" https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vorhang-auf/ Die nächste Probenphase des Universitätsorchesters wird am Montag, den 23. Oktober beginnen. Fortgeschrittene Instrumentalisten aller Fachbereiche sind willkommen und können noch bis zum 6. November dazustoßen.

Es werden Ouverturen und Zwischenaktmusiken von Wagner, Bizet, Mendelssohn u.a. für einen Auftritt bei der Weihnachtsfeier des Instituts und das abschließende Konzert - am 29. Januar geprobt.

Nach zwei Orientierungsproben wird die Besetzung zum 13.11. festgelegt.

Bei Interesse bitte im LSF eintragen oder per E-mail mit Angabe des Instrumentes anmelden.

v.muehlberg(at)gmx.de

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12823 Fri, 15 Sep 2017 13:37:25 +0200 Schließsystem für die Überäume am Hauptcampus geändert https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/schliesssyste/ Ab sofort funktioniert die Türöffnung mit dem Studierenden-Ausweis Das Schließsystem für die Überäume auf dem Hauptcampus, die bisher nur mit Transpondern geöffnet werden konnten, hat sich geändert. Ab sofort funktioniert die Türöffnung mit dem Studierenden-Ausweis (falls im Einzelfall nicht, bitte bei Alan Fabian melden).

!!! Die Transponder, die noch im Umlauf sind, müssen während des Wintersemesters 2017/18 bei Alan Fabian zurückzugeben werden!!!

Termine sind mit Alan Fabian individuell per Email auszumachen:

alan.fabian(at)uni-hildesheim.de

 

Mehr Informationen zu der Freischaltung des Studierenden-Ausweises hier und im Download-Bereich.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-13903 Wed, 13 Sep 2017 10:01:37 +0200 Saxtett Dubonair - immer eine gute Wahl https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/saxtett-dubo/ Saxophonmusik aus sechs Jahrhunderten am 24. September um 17 Uhr in der Timotheus-Kirche Am Sonntag, den 24. September lädt das Saxtett Dubonair zu einem Konzert in die Timotheus-Kirche ein. Im Center for World Music präsentiert das Saxophon-Orchester sein aktuelles Programm in der Besetzung von Sopran-, Alt-, Tenor- und Baritonsaxophonen.

"Es entsteht ein ganz besonderer Klang, wenn sich die Instrumente einer Familie - wie von ihrem Erfinder Adolphe Sax geplant - aufeinander einlassen," sagt Bastian Weiler, Tenorist im Ensemble.

Die Musiker aus dem Umfeld der Universität Hildesheim arbeiten seit mehreren Jahren zusammen. "Der Spaß am Musizieren brachte uns zusammen, die Neugier auf immer neue musikalische Abenteuer treibt uns an", so die Altistin Ulrike Smolka.

Das Repertoire führt dabei in einem weiten Bogen durch die Musikgeschichte, es umfasst Werke von der Gregorianik bis zur Musik der Gegenwart - stilistische Vielfalt ist somit Programm. Sämtliche Musikstücke des Konzerts sind für das Saxtett Dubonair arrangiert und laden den Zuhörer zu einer schwungvolle Reise durch die musikalischen Epochen ein.

 Das Konzert beginnt um 17.00 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht.

 Videoclips finden Sie im Internet unter: Saxtett Dubonair

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-13503 Mon, 26 Jun 2017 10:39:03 +0200 Aktualisierung - Prüfungsplan Lehramt https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/aktualisieru/ Hier der aktuelle Prüfungsplan für das Sommersemester 17

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-13482 Thu, 22 Jun 2017 18:27:44 +0200 Uni-Orchester - Konzert 'Film, Operette, Musical' https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/uni-orcheste/ Werke von Strauss, Gershwin und Vaughan Williams am Montag, den 26. Juni um 19 Uhr im Musiksaal am Hauptcampus Musik und Musikwissenschaft news-13036 Thu, 22 Jun 2017 18:18:47 +0200 Groove Unighter Vol. 7 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/groove-unigh-4/ Am 26. Juni präsentieren sich vier Jazz/Rock-Pop-Ensembles der Universität im Ambiente eines Clubs, dem Loretta in der 1. Etage der Kulturfabrik Löseke. Einlass: 20 Uhr; Beginn: 20:30 mit No Matter What, Soul-a-tronique, Funkin Further und Los Bandidos de la Universidad.

Die Veranstaltung Groove Unighter Vol.7 findet am Montag, 26. Juni in der Kulturfabrik Löseke statt. Einlass ist um 20 Uhr, Beginn um 20.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 5 Euro, mit Kulturticket 3,50 Euro.

 

No Matter What: 2% Jazz and 98% Funk beschreibt am besten das aktuelle Programm der Band, die Stücke von u. a. Freddie Hubbard, Pee Wee Ellis, John Scofield und Herbie Hancock spielt. Packende Grooves – Jazz und Soul mit Herz. Besonderes Highlight in diesem Jahr: eine vollständige und fulminante String- und Reedsection!

Soul-a-tronique hat sich dagegen dem Neo Soul der Jahrtausendwende verschrieben. Diese Strömung bezieht ihre Inspiration aus dem Funk, Soul und Rock der 70er Jahre und bindet Hip Hop und Jazz gleichermaßen ein: eine elektrisierende Essenz afroamerikanischer Musik!

Funkin Further groovt. Jetzt erst recht. Und das zu sechst. Seit vier Semestern erarbeiten sie sich bekannte Songs aus den Bereichen Soul, Funk und Pop unter der Leitung von Sigi Dresen.

Los Bandidos de la Universidad spielen kubanischen Son- und Salsa. Zum Repertoire zählen Salsa-Titel von Tito Puente, Ray Baretto, Carlos Santana und anderen. Latin-Percussion, strahlende Bläsersätze, mehrstimmiger Corogesang und eine groovende Rhythmussection verbinden sich zu einem mitreißenden Karibiksound a la Buena Vista-Social-Club. Vamos a bailar!

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-13474 Wed, 21 Jun 2017 08:34:10 +0200 Einteilung für die KuWi-Prüfungen am 5. und 7. Juli 2017 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/einteilung-f/ Gestellt werden: drum set, Bassamp, Gitarren Amp, PA, 1 Gesangsmikro. Alles Weitere muss von den zu Prüfenden organisiert werden. Es wird noch einen Plan für Soundchecks jeweils am Abend vor den Prüfungen (am Di und Do) geben, der an der Türe des Musiksaals ausgehängt wird. Bitte verbindlich eintragen.  

Mittwoch, 5.7.

Raum 003

Wegner, Kaitinnis, Groß (10-11.30) / Dresen (11.30-14:00)

10.00  Hannah Schmitz       Hf BA               Klavier                       Dresen

10.45  Carole Boulmont      HF BA               Klavier                       Dresen

11.30  Fabian Habecker      Hf MA               Sitar                           Eckert


12.30  Sarah Rucho             Hf MA              Gesang                       Zienc  
13.15  Greta Langenbach    Bf BA               Gesang                       Selvadurai

 

Fabian, Clement, Rocholl (14.30-15.10) / Jauch (15.10-16.10) / Rosenberger (16.10-17.50)

14.30  Cosima Dinner          Hf BA                 Geige             Jauch

15.10  Laura Marleen Kreutz Bf BA                Cello              Rocholl
15.40  Lea Joppich               Bf BA                 Geige             Mühlberg

16.10  Caroline Zeller          Hf BA                 Querflöte       Eschmann
16.40  Maximilian Körner     Hf MA                 Saxophon      Beck
17.10  Mareike Köhler          Bf BA                 Saxophon      Beck

 

Raum 001

Bartels, Stroetmann (11-13) / Hahnheiser (12.10-14.50) / Randau (13-14.50)

11.00  Suzanne Burg          Hf MA             Gesang                       Hahnheiser
11.40  Mareike Röhricht      Hf BA              Gesang                       Hahnheiser
12.10  Cindy Gerberding     Hf BA              Gesang                       ?

13.00  Leonie Lunkenheimer Bf BA            Gesang                       Stroetmann
13.40  Leonie Pahlke             Hf BA           Gesang / Geige           Blase
14.10  Rafael Ecker                Bf BA           Gesang                       Blase

Rebstock, Hellwig, Urbansky (15.00-16.10) / Nagaoka (16.10-17.00)

15.00  Jordan Tanner                Bf BA           Klavier                       Jacobsen
15.30  Friedrich Kilian Armando BF BA          Klavier                       Nagaoka                   
16.10  Natalie Wieland+            Hf BA          Klavier                       Randau (Doppelprüfung)
            Niklas Schächner            Hf BA          Klavier/Horn              Urbansky / Rehbein

Freitag, 7.7.

Raum 003

Rebstock, Gross, Tsereteli (11-14.10) / Kaitinnis (14:10-16:10)

11:00  Richard Häckel         Hf MA                  Saxophon                    ---       
11:45  Hanna Heitmann      Hf MA                  Gesang                       Kaitinnis
12:30  Annika Lock              Hf BA                  Gesang                       Kaitinnis

13:10  Sophie Krause          Bf ?                    Gesang                       Kaitinnis

14.10  Hanna Güse               Bf BA                  Gesang                      Tsereteli
14:50  Sarah Potrafke          Hf MA                  Gesang                      Tsereteli      
15:30  Robin Plenio             Hf BA                    Gitarre                       Spencker

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-13434 Thu, 08 Jun 2017 16:52:24 +0200 RÜCKMELDUNG zum Instrumental-/Gesangsunterricht für das Wintersemester 2017 / 2018 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/rueckmeldung/ Rückmeldefrist ist Montag, der 26. Juni bis Donnerstag, der 20. Juli 2017. Wichtig! Nicht fristgerecht eingereichte oder unvollständige Rückmeldeunterlagen können nicht berücksichtigt werden. Das Rückmeldeformular muss persönlich und zusammen mit einer aktuellen I-Bescheinigung im Sekretariat (9.00 bis 12.00 Uhr) abgegeben werden.

Neu: Es besteht die Möglichkeit, sich die Abgabe der Unterlagen auf einem eigenen Formular quittieren zu lassen.

Formulare finden Sie vor dem Sekretariat oder hier.

Bei einem Auslands- oder Freisemester bitte ein Abmeldeformular ausfüllen!

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12735 Mon, 29 May 2017 10:38:30 +0200 Wissensspeicher Musik: Vielfalt musikalischer Äußerungen erhalten https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/wissensspeic/ Das Center for World Music der Universität Hildesheim und das Roemer- und Pelizaeus-Museum führen ethnologische und musikethnologische Sammlungsbestände in einem virtuellen und realen Klangarchiv zusammen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt. In einem lokalen Verbund führen das Center for World Music der Universität Hildesheim und das Roemer- und Pelizaeus-Museum ethnologische und musikethnologische Sammlungsbestände in einem virtuellen und realen Klangarchiv zusammen. Das Projekt „Wissensspeicher Musik“ leistet einen Beitrag zum Erhalt des immateriellen Kulturerbes sowie einen zivilgesellschaftlichen Beitrag zu kultureller Sensibilisierung. Die beiden Einrichtungen werden in den kommenden drei Jahren ihre Zusammenarbeit in den Bereichen Museumspädagogik, Sammlungsmanagement und Restaurierung ausbauen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Projekt.

Gesellschaften leben mit einer Vielfalt musikalischer Äußerungen. Musik ist Ausdruck sozialer Diskurse, religiöser Weltsichten und individueller kreativer Ansichten. Als immaterielles Kulturerbe der Menschheit bleibt sie aber bislang im wissenschaftlichen und musealen Bereich weitgehend unterrepräsentiert.

Die Sammlungsobjekte des Center for World Music werden derzeit verstreut und unsortiert an mehreren Orten aufbewahrt. Das Projekt steht deshalb vor der Mammutaufgabe, Wege zu finden, wie das Wissen über die Vielfalt musikalischer Ausdrucksformen, wie die Objekte und Klänge zugänglich gemacht werden können.

Zu den umfangreichen Sammlungen am Center for World Music an der Universität Hildesheim zählen unter anderem:

  • das „Music of Man Archive“ mit 45.000 Tonträgern und 1000 Musikinstrumenten,
  • eine 4.500 Objekte umfassende Musikinstrumentensammlung des Privatsammlers Rolf Irle und
  • die CD-Sammlung des Algeriers Hamid Ouamara mit Aufnahmen aus dem Maghreb.

Nur etwa 1000 Instrumente sind derzeit im Hörsaal des Center for World Music zugänglich. Das älteste Instrument ist etwa 2400 Jahre alt. Das längste ist eine Trompete aus hauchdünnem Kupferblech, 4 Meter 85 lang. Zu den Objekten gehören auch eine Balalaika aus Russland, ein Musikbogen (Waji) aus Afghanistan, eine Sitar aus Indien und ein Lamellophon aus Mali, das aus plattgeschlagenen Speichen von Fahrrädern und einer Konservendose gefertigt wurde. In der universitären Sammlung befinden sich außerdem seltene Instrumente der tibetisch-buddhistischen Wander- und Klostermönche..

Das Roemer- und Pelizaeus-Museum hingegen besitzt eine ethnologische Sammlung mit rund 14.000 Objekten, unter denen sich auch zahlreiche Instrumente befinden. Diese ermöglichen gemeinsam mit den anderen ethnologischen Objekten des Museums die Kontextualisierung der universitätren Sammlung.

Auftaktveranstaltung des BMBF-Projekts „Wissensspeicher Musik in der Musealen Praxis“

Die Auftaktveranstaltung des BMBF-Projekts „Wissensspeicher Musik in der Musealen Praxis – Möglichkeiten und Herausforderungen von Sammlungsmanagement und Kuratierung einer musikethnologischen Universitätssammlung“ findet am Donnerstag, 1. Juni 2017, um 17:00 Uhr im Center for World Music der Universität Hildesheim (ehem. Timotheuskirche, Schillstraße/Ecke Timotheusplatz, 31141 Hildesheim) statt.

Zum Projektstart begrüßt die Universität zusammen mit dem Museum internationale und nationale Expertinnen und Experten, Gäste aus der lokalen und regionalen Kulturszene sowie der Kultur- und Bildungspolitik. Neben Redebeiträgen wird es künstlerisch-musikalische Beiträge geben. An der Auftaktveranstaltung nehmen geladene Gäste teil. Wenige Plätze sind noch vorhanden, eine Teilnahme ist auf Anfrage möglich (E-Mail wmmp@uni-hildesheim.de).

Bei Fragen erreichen Sie die Pressestelle der Universität Hildesheim (Isa Lange, 05121.883-90100 und 0177.8605905, presse@uni-hildesheim.de) und die Pressestelle des Roemer- und Pelizaeus-Museums (Kristina Freise, 05121.9369.21, kommunikation@rpmuseum.de).

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-11413 Thu, 25 May 2017 12:57:28 +0200 Angebot für Musikerinnen und Musiker: Konzertperformance im Rahmen der Niedersächsischen Musiktage https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/angebot-fuer/ Gesucht werden Musikerinnen und Musiker, die am 17. September 2017 ein von Studierenden des Musikinstituts entwickeltes Konzept zur Bespielung der Lindenallee in Heinde realisieren. Entwickelt wurde eine Art Audiowalk, der aus acht Stationen besteht, die über die ca. 1 Kilometer lange Lindenalle verteilt sind. Durch die Life-Performance sollen diese Stationen verbunden werden. Die Besetzung ist relativ offen. Alle Instrumente, die lange Töne spielen können und mobil sind, sind willkommen (Bläser, Streicher, Akkordeon etc.). Auch Stimme ist denkbar (Umgang mit Stimmgabel nötig.) Gespielt werden 4 Stücke aus dem Zyklus MoMa für mobile Instrumente von Dieter Schnebel. Die Stücke sind relativ leicht zu spielen und sind durch die räumliche und mobile Disposition gleichzeitig sehr reizvoll. Es gibt eine Vorbesprechung möglichst noch während der Vorlesungszeit und zwei Proben am 15. und 16. September sowie eine Generalprobe am 17.September. Für die Aktion wird ein Honorar von 100€ bezahlt. Es fehlen zur Zeit noch 6 MusikerInnen. Wer Interesse hat, meldet sich bitte bei matthiasrebstock(at)gmx.de.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-11414 Thu, 25 May 2017 09:27:02 +0200 Klangstärke 2018. Ein Festival des Musikinstituts https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/klangstaerke/ Planungstreffen am 1. Juni um 19:30 in Raum 001 Das nächste Treffen zur Konzeption und Planung des Klangstärke Festivals 2018 findet am 1.6. um 19.30 in Raum 001 auf der Domäne statt. Es hat sich bereits ein Planungsteam gebildet. NeueinsteigerInnen und InteressentInnen sind aber herzlich eingeladen.   

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12456 Fri, 12 May 2017 09:44:58 +0200 Anmeldeverfahren für die Instrumental-/Gesangsprüfungen im Juli 2017 (Modulabschlussprüfungen) https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/anmeldeverfa-3/ Anmeldungen vom 15. Mai - 6. Juni Hinweise zum Anmeldeverfahren für die Instrumental-/Gesangsprüfungen
SoSe 2017

 

1. Für die Gesangs- bzw. Instrumentalprüfungen ist eine schriftliche Anmeldung abzugeben. Das Anmeldeformular erhalten Sie im Sekretariat des Instituts bei Frau Wedekin und geben es dort auch wieder ab. Anmeldezeitraum ist der 15. Mai - 6. Juni.

2. Die Prüfungen für Lehramt und Erziehungswissenschaften finden statt am 03.7. (Mo) und 04.7. (Di) 2017. Die Prüfungen für alle kulturwissenschaftlichen Studiengänge (KuäP, SK, KSKJ, PKM, KV, IKM, PKi, IIM und IKÜ) finden statt von 5. bis 7. Juli 2017.

3. Für jedes Instrument/Genre gibt es zeitlich festgelegte Prüfungsblöcke. Falls Sie zu einem der Blöcke Ihres Instruments bzw. einem der Blöcke für Gesang nicht können, geben Sie das bitte bei der Anmeldung an. Dies wird bei der Einteilung nach Möglichkeit berücksichtigt. Für Lehramt und Erziehungswissenschaften erfolgt die Einteilung in die Prüfungsblöcke durch Dr. Fabian (alan.fabian(at)uni-hildesheim.de). Für die kulturwissenschaftlichen Studiengänge durch Prof. Dr. Rebstock (matthiasrebstock(at)gmx.de)

4. Wer sich zur Prüfung angemeldet hat, sie dann krankheitsbedingt aber nicht antreten kann, muss sich bei Herrn Fabian bzw. bei Herrn Rebstock abmelden. (Der Abmeldung ist ein Attest beizufügen.)

5. Die Liste mit der Prüfungseinteilung wird am Info-Brett bei den Überäumen auf der Domäne ausgehängt.

6. Prüfungsblöcke Lehramt (3. und 4. Juli 2017)

Mo, 3.7.2017
Vormittag (10-13) Gesang/Klavier Klassik
Vormittag Bläser/Streicher Klassik
Nachmittag (14-17) Gesang/Klavier JRP
Nachmittag Gitarre/Klavier JRP

Di, 4.7.2017
Vormittag Gitarre/Klavier Klassik
Vormittag Klavier/Percussion JRP
Nachmittag Gesang/n.n. Klassik

 
7. Prüfungsblöcke Kulturwissenschaften (5.-7.Juli 2017)

J/R/P Gesang und J/R/P Klavier                      Mi 10-15 und Fr 10-15
J/R/P Git, Schlagzeug, Sonstige J/R/P            Do 10-14
Git, Bläser (klassisch und J/R/P), Schlagz.     Fr 10-14
Gesang und Klavier klassisch                          Mi 10-17
Gesang klassisch und Bläser klassisch          Fr 13-16
Bläser,+Sonstige klassisch +J/R/P                 Mi 14-17
Streicher + Klavier klassisch                            Do 14-17          

 

8. Die Anmeldeformulare für die Prüfungen befinden sich in der Rubrik downloads. Geben Sie diese bis zum 6. Juni vollständig ausgefüllt im Sekretariat ab.

Die Merkblätter zu den Prüfungen befinden sich hier.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-13385 Thu, 04 May 2017 14:57:19 +0200 Kick-Off KlangStärke°18: Was für ein Festival passt zum Musikinstitut? https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/kick-off-kla/ Am 10. Mai von 20-21:30 Uhr in Ram 001 an der Domäne 2016 hat das Musikinstitut zusammen mit dem Verein IQ – Interessengemeinschaft Kultur Hilldesheim e.V. das Festival „KlangStärke°16 - Festival für experimentelle und elektronische Musik“ ins Leben gerufen (s. www.klangstaerke.com). Für 2018 ist eine zweite Ausgabe geplant, die konzeptionell neu gefasst und stärker von den Studierenden mitgetragen und mitbestimmt werden soll. Alle interessierte Studierende und Lehrende sind herzlich eingeladen, gemeinsam darüber zu diskutieren, wie ein solches Festival aussehen könnte. Der Kick-Off findet statt am 10.5. von 20:00-21.30 Uhr in Raum 001 auf der Domäne Marienburg.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-13307 Sat, 15 Apr 2017 05:05:22 +0200 Film-Operette-Musical - Anmeldefrist für das Uni-Orchester verlängert https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/film-operett-1/ Das Einsteigen in die Orchesterproben ist noch bis zum 24. April möglich Mittsommernacht, Sa. 17. Juni / Konzert,  Mo. 26. Juni, 19.00 Uhr
Proben montags 18 - 20 Uhr im Musiksaal am Hauptcampus, Probentag am 16. Juni von 14-21 Uhr.

Die nächste Probenphase des Universitätsorchesters hat am Montagden 3. April begonnen. Fortgeschrittene Instrumentalisten aller Fachbereiche sind willkommen und können noch noch bis zum 24. April dazustoßen.

Es werden Werke von Strauss, Vaughan Williams und Gershwin für einen Auftritt bei der Mittsommernacht  und das abschließende Konzert - mit Vorführung des Filmtrailers von "49th Parallel" -  am 26. Juni geprobt.

Nach zwei Orientierungsproben wird die Besetzung zum 24. 4. festgelegt.

Bei Interesse bitte im LSF eintragen oder per E-mail anmelden.

v.muehlberg@gmx.de

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-13208 Fri, 31 Mar 2017 17:48:38 +0200 Vortrag und Workshop mit Etan Salomon, offen für alle Studierenden https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vortrag-und/ --- Etan Salomon wird Studierenden und Interessierten am 13. April 2017 einen Einblick in ihre äußerst bewegte und inspirierende Familiengeschichte geben. In einer Mischung aus Vortrag und Workshop gibt es Gelegenheit sich mit der Enkeltochter von Horst Salomon auszutauschen.

Als am 16. Januar 2017 der berühmte US-amerikanische Violinist und Dirigent Joshua Bell für ein Konzert im hannoverschen Kuppelsaal aufspielte, brachte er auch ein legendäres Instrument mit nach Hannover: Die Gibson-Ex-Huberman, eine 1713 von Antonio Stradivari gebaute und sehr wertvolle Violine, die vor allem dadurch berühmt wurde, dass sie dem polnisch-jüdischen Violinisten Bronislaw Huberman (1882-1947) während eines Konzertes in der Carnegie Hall 1936  in New York City gestohlen wurde. Das Instrument galt bis 1985 als verschollen, 2001 kaufte Bell sie für 4 Millionen US Dollar.

Bronislaw Huberman hatte in den 1930er Jahren unzählige jüdische Musiker aus Europa nach Palästina geholt und in Tel Aviv das „Palestine Symphony Orchestra“ gegründet. Dadurch rettete er über 70 jüdischen Musikern und ihren Familien das Leben. Dieses Orchester, das seit der Staatsgründung 1948 „Israel Philharmonic Orchestra“ heißt, bewahrte auch den Berliner Hornisten Horst Salomon vor der sicheren Ermordung durch die Nazis. Salomon blieb in Israel, gründete eine Familie und blieb dem Orchester bis zu seiner Pensionierung 1972 erhalten.

Am 12. April gastiert Etan mit ihrem musikalischen Partner Itai Street unter dem Namen TETISH im Kulturpalast Linden und am 13. April bei radio leinehertz 106.5 .

Organisiert wurde alles von der Gedenkstätte Ahlem der Region Hannover und radio leinehertz 106.5, mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der israelischen Botschaft in Berlin und dem Center for World Music der Universität Hildesheim.

(Text: Jens Dreiser, Morena Piro)

Donnerstag, 13. April 2017
Beginn: 10.00-12.00 Uhr
Eintritt frei – Um eine Spende wird gebeten

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-13142 Tue, 21 Mar 2017 18:58:35 +0100 Vergabe von Restplätzen für den Instrumentalunterricht https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vergabe-von/ Auch für das kommende Semester ... ... vergibt das Institut die noch freien Unterrichtsplätze für den Gesangs- und Instrumentalunterricht an interessierte Studierende. Es handelt sich um Unterrichtseinheiten von einer halben Stunde. Dies Angebot gilt nur für die Studierenden, die an unserem Institut Musik studieren und in dem fraglichen Semester nur ein Instrumente belegt haben. Bei Interesse bitte bis zum 31. März eine eMail an mich.

Freie Plätze liegen vor für

Akkordeon
Cello
Violine
Gesang klassisch
Gitarre J/R/P
Gitarre klassisch
Klavier klassisch
Klavier J/R/P
Querflöte J/R/P
Bass klassisch
Perkussion

Uli Wegner

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-13136 Mon, 20 Mar 2017 19:24:06 +0100 Film-Operette-Musical. Das UniOrchester im Sommersemester 2017 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/film-operett/ Leitung: Volker Mühlberg Mittsommernacht, Sa. 17. Juni / Konzert,  Mo. 26. Juni, 19.00 Uhr
Proben montags 18 - 20 Uhr im Musiksaal am Hauptcampus

Die nächste Probenphase des Universitätsorchesters beginnt am Mo., 3.4. 2017. Fortgeschrittene Instrumentalisten aller Fachbereiche sind willkommen.

Es werden Werke von Strauss, Vaughan Williams und Gershwin für einen Auftritt bei der Mittsommernacht  und das abschließende Konzert - mit Vorführung des Filmtrailers von "49th Parallel" -  am 26. Juni geprobt.

Nach zwei Orientierungsproben wird die Besetzung zum 24. 4. festgelegt.

Bei Interesse bitte im LSF eintragen oder per E-mail anmelden.

v.muehlberg@gmx.de

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12958 Mon, 06 Mar 2017 10:10:00 +0100 Jazzmeeting Niedersachsen am 23. März 2017 in der Landesmusikakademie in Wolfenbüttel https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/jazzmeeting/ ----- Die Jazzszene des Landes kommt zusammen und schaut nach vorn.

Fünf Themenfelder sollen helfen, den Jazz in Niedersachsen voranzubringen:

Netzwerke helfen: aber wie machen sie Festivals, Spielorte und Förderung möglich?
Publikum hilft: aber wie kann man es gewinnen und an sich binden?
Förderung hilft: aber wie soll sie aussehen?
Mindestgage hilft: aber wie wird sie finanziert?
Ausbildung hilft: aber wie bereitet sie optimal auf den Arbeitsmarkt vor?

Über all diese Fragen wollen wir mit spannenden ReferentInnen aus ganz Deutschland reden und einerseits Lösungen für die eigene Arbeit entwickeln, anderseits Lösungen für Niedersachsen finden, so dass die Kultur im Land von der kreativen Kraft des Jazz mehr und stärker profitieren kann.

Veranstaltet wird das Jazzmeeting von einem Zusammenschluss aus LAG Jazz e.V., Landesmusikrat Niedersachsen e.V. und Musikland Niedersachsen gGmbH, gefördert wird es vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Anmeldung und Programmdetails unter: www.jazzmeeting-niedersachsen.de

Und auf Facebook: https://www.facebook.com/events/1292837600754675/

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-13026 Mon, 13 Feb 2017 19:18:00 +0100 Achtung! Geänderte Anfangszeit bei Bühne Frei!-Konzert https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/achtung-geae/ Bitte beachten: Das Valentinskonzert am 14. Februar 2017 im Roemer- und Pelizaeus-Museum beginnt bereits um 19.30 Uhr, nicht um 20.00 Uhr, wie ursprünglich angegeben.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-13019 Fri, 03 Feb 2017 06:38:00 +0100 Bühne Frei! - Aufbruch: ... Unterwegs... Ankommen? https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/buehne-frei-1/ Lieder und Chansons, Kammermusik und Jazz, die letzten beiden Konzerte der Reihe findem am 5. und 14. Februar 2017 im Roemer- und Pelizaeus-Museum statt. Unterwegs sein gehört zum Leben wie das Atmen. In unserem Alltag begeben wir uns täglich auf den Weg. Ebenso unternimmt jeder von uns gedankliche Reisen – das fast ununterbrochene Denken. Täglich befinden sich Millionen Menschen auf dieser oder jener Reise. Manche dieser Reisewege sind erzwungen, andere frei gewählt. Ursprung des Aufbruchs sind Sehnsüchte, die unser ganzes Leben begleiten. Zum Bespiel die Sehnsucht nach Freiheit, Selbstbestimmtheit, Respekt, Geborgenheit. Diese Werte sind für viele Menschen der Grund niemals aufzugeben – weiterzureisen. Sie wollen zum Ziel kommen, selbst, wenn ihnen bewusst ist, dass sie dieses oder jenes Ziel möglicherweise niemals erreichen können. Um zu einem Ziel zu kommen muss man aufbrechen – sowohl physisch als auch mental - unterwegs zu sein bedeutet Begegnungen erleben, Erfahrungen sammeln - anzukommen scheint nie wirklich einzutreten.

Um dieses Reisen soll es auch in der diesjährigen Edition von „Bühne frei!“ gehen. Wir haben Mitwirkende, die uns mit ihren Beiträgen bei jedem der drei Konzerte der Reihe begleiten, wir haben Mitwirkende, die beim zweiten Konzert dazukommen oder uns verlassen und wir kommen mit einer veränderten Crew von Mitwirkenden beim dritten Konzert an.

Soiree am 5. Februar 2017 um 18 Uhr

Valentinskonzert am 14. Februar um 20 Uhr

Der Eintritt ist frei.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12761 Fri, 27 Jan 2017 04:28:00 +0100 Workshop und ein besonderes A Capella Konzert - Delta Q trifft den Jazz & Popchor ! https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/workshop-und/ Am Sonntag, den 29. Januar um 17.00 Uhr in der Kulturfabrik Löseke. Beginn ist um 17 Uhr, Einlass ab 16.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 15 Euro, ermäßigt 11 Euro.

Nach einem tollen Auftritt im Rahmen der Meisterfeier der Handwerkskammer im September 2016  kommt die Vokalband  Delta Q nach Hildesheim zurück. Damals war es den Organisatoren der HWK ein Anliegen, nicht nur mit Delta Q ein professionelles  Rahmenprogramm zu engagieren, sondern auch durch die Beteiligung zweier Chöre auf der Bühne die lokale Pop- und Jazzchorszene zu stärken. Das Konzept ging auf und das Ergebnis der Zusammenarbeit mit den Chören war so beeindruckend, daß es nun einen weiteren Workshop mit der sympathischen und mit Preisen überhäuften A Capella Boy Band aus Berlin geben wird.

Am 28. und 29. Januar 2017 dürfen die ChorsängerInnen von "Jazz Please“, dem Jazzchor der Musikschule Hildesheim e. V,  und die Studierende des Jazz- und Popchors der Universität Hildesheim von den Profis lernen, worauf es musikalisch und darstellerisch ankommt. 

Gefördert wird der Workshop von der LAG Jazz Niedersachsen, dem Ministerium für Wissenschaft und Kultur, der Universität Hildesheim, der Musikschule Hildesheim e V. und dem Chor „ Jazz Please“. Am Sonntag, den 29. Januar um 17.00 Uhr sind dann Delta Q mit ihrem Programm „ Wann, wenn nicht wir? in der Kulturfabrik Löseke zu sehen und hören.  Auf der Bühne werden neben Delta Q auch die 40 SängerInnen zu erleben sein.

Beginn ist um 17 Uhr, Einlass ab 16.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 15 Euro, ermäßigt 11 Euro. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder unter http://www.kufa.info/tickets.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12912 Fri, 13 Jan 2017 19:24:00 +0100 Crashkurs für die Arbeit im Tonstudio https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/crashkurs-fue/ Am Dienstag, 17. Januar 16-18 Uhr und 18-20 Uhr.

Von Jens Schmidt:

Liebe Kommoliton*Innen

wie schon im November gibt es wieder am Dienstag, den 17.1. 16-18 und 18-20 Uhr zwei Crashkurse für die Arbeit im Tonstudio der Uni Hildesheim, der Voraussetzung ist, um dort eigenständig Projekte durchzuführen. Bitte meldet euch bei mir per Mail an. (Das als Zusammenfassung, im Detail:)

Freies Arbeiten im Tonstudio ist ausdrücklich erwünscht. Dafür gibt es einmal den wöchentlichen Termin „Offenes Tonstudio“ Mittwochs 12-14 Uhr, an dem betreut gearbeitet werden kann. Außerdem können in Zeiten, die nicht für Seminare geblockt sind, dort Projekte aller Art durchgeführt werden. Allerdings muss dabei sicher gestellt sein, dass mindestens eine anwesende Person mit dem Tonstudio vertraut ist und die Aufnahme leiten kann, ohne das Mensch und Material gefährdet sind. Dabei kann auch gerne der eigene Rechner verwendet werden.

Um nicht das komplette Seminar vorauszusetzen, möchten wir eine Kurzeinführung von ca. 90-120 Minuten anbieten, durch die ihr in der Lage seid, eine weniger komplizierte Aufnahme eigenständig durchzuführen. Dafür wäre es hervorragend, wenn ihr euch schon davor eigenständig mit (Freeware) Audioprogrammen (Audacity, Garageband, Reaper-Trialversion) beschäftigt, damit wir nicht ganz bei null anfangen - besonders das Einstellen der Ein- und Ausgänge. Wenn ihr diese Einführung überstanden habt und klar ist, dass ihr die Basics für eure Aufnahme habt, könnt ihr bei mir oder Sebastian den Transponder auf Absprache für die ausgemachte Zeit ausleihen. 

Ich schlage wie gesagt den Dienstag, den 17.1. als Termin vor. Es gibt die Slots 16-18 und 18-20 Uhr. Schreibt mir bitte eine Mail, an welchem Termin ihr teilnehmen wollt. Und leitet die Nachricht gerne an Interessierte weiter!

Viele Grüße

Jens

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12888 Mon, 09 Jan 2017 13:11:00 +0100 Groove Unighter Vol. 6 - Konzert mit Party https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/groove-unigh-3/ Funk, Jazz und Soul von vier Bands der Universität Hildesheim am Montag, 30. Januar in der Kulturfabrik Löseke statt. Einlass ist um 20 Uhr, Beginn 20.30 Uhr.

No Matter What: Das Jazzensemble, das in wechselnder Besetzung seit 2002 auf den Bühnen „on und off campus“ steht, fokussiert sich in seinem aktuellen Programm auf Kompositionen aus der Zeit des Bebop u.a. von Charlie Parker und Thelonious Monk. Improvisation und Eigeninterpretation stehen dabei im Vordergrund. Die Band wird geleitet von Klaus Spencker.
Besetzung: Bastian Weiler – Tenorsaxophon, Stefan Gerling – Trompete, Jonas Köpke – Bass, Maximilian Landsberg – Gitarre, Jan Felix Bergman – Gitarre, Stefan Littmann – Klavier.

Los Bandidios De La Universidad spielen
 original kubanische Son- und Salsa-Musik. Zum Repertoire zählen Titel von Tito Puente, Ray Baretto, Carlos Santana und anderen. Latin-Percussion, strahlende Bläsersätze, mehrstimmiger Corogesang und eine groovende Rhythmussection verbinden sich zu einem mitreißenden Karibiksound a la Buena Vista-Social-Club.

Entstanden sind sie aus einem Projekt, inzwischen sind sie eine feste Instition der Universität Hildesheim.Unter der Leitung von Oliver Gross und Andreas Herdy sind sie in ganz Norddeutschland auf zahlreichen Festivals vertreten.

Funkin‘ Further groovt wieder. Im mittlerweile dritten Semester spielt die Neubesetzung der Uniband zusammen unter der Leitung von Sigi Dresen. Die fünf "Funker" erarbeiten sich bekannte Songs aus den Bereichen Soul, Funk und Pop, um müde Beine wieder zum Tanzen zu bringen.

Soul-a-tronique: Drone House!
Dieses Ensemble ist ein Abenteuer, für das sich Mona, Aaron, Robert, Julian und Marvin zusammengefunden haben.
Zwischen greifbaren Melodien und synthetischen Sphären, zwischen klaren Strukturen und vollkommener Auflösung entspannen die Musiker von "Soul-a-tronique" ihre Klangräume. Dabei steht das Forschen nach dem Klang selbst, das Definieren der Stimmungsorte innerhalb des Klangraumes auf der selben Ebene wie instrumentale Performance. Soul-a-tronique versteht sich als musikalisches Kollektiv an der Grenze zwischen Klang und Geräusch, als Forschergruppe zwischen Rhythmus und Fläche, als Expedition zu Stimmungsorten und Klangräumen.

Das Konzert mit Party „Groove Unighter“ findet am Montag, 30. Januar in der Kulturfabrik Löseke statt. Einlass ist um 20 Uhr, Beginn 20.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 5 Euro, ermäßigt 3,50 Euro. InhaberInnen des Kulturtickets erhalten 30% Ermäßigung auf den Eintritt.

Eintritt: 5,- €
Einlass: 20:00
Beginn: 20:30

 

http://www.kufa.info/?cp_nr=20423

 

 

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12887 Mon, 09 Jan 2017 12:58:00 +0100 Rückmeldungen zum Instrumental/Gesangsunterricht für das Sommersemester 2017 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/rueckmeldunge-3/ Bitte melden Sie sich zum Instrumental- und Gesangsunterricht des Sommersemesters 2017 zurück bis zum 10.02.2017, indem Sie das Rückmeldeformular, beidseitig unterschrieben, zusammen mit einer I-Bescheinigung im Sekretariat des Instituts einreichen. Das Institut legt wert auf die Einhaltung dieser Frist; später eingereichte Rückmeldungen werden nicht berücksichtigt werden. Rückmeldeformulare finden Sie vor dem Sekretariat oder hier. Das Formular muss persönlich und zusammen mit einer aktuellen I-Bescheinigung im Sekretariat (9.00 bis 12.00 Uhr) abgegeben werden.

 Studierende, die ein Auslands- oder Freisemester in Anspruch nehmen, bitte ein Abmeldeformular ausfüllen!

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12832 Wed, 04 Jan 2017 11:49:00 +0100 Saxophonmusik zum neuen Jahr https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/saxophonmusi/ In einer Kooperation des Instituts für Musik und Musikwissenschaft und dem Center for Worldmusic lädt das Quartett Dubonair herzlich zu einem Neujahrskonzert am 29. Januar 2017 um 17.00 Uhr im Center for Worldmusic (ehem. Timotheuskirche, Schillstraße) ein Das Ensemble präsentiert Musik von Barock bis Moderne und damit sowohl für das Saxophon komponierte Musik als auch Musik vor der Erfindung des Saxophons 1840.

Seit der Gründung im Jahr 2015 arbeiten die Mitglieder des Quartetts mit großer Leidenschaft an der Vervollkommnung ihres Ensembleklangs in immer neuen stilistischen Kontexten.

Lassen Sie Sich entführen auf eine dynamische Reise durch musikalische Ausdrucksformen!

Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Weitere Informationen unter www.dubonair.de.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12816 Fri, 23 Dec 2016 10:45:00 +0100 Prüfungsplan Instrumentalprüfungen Februar 2017 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/pruefungsplan-1/ Mittwoch, 1.2.

 

Raum 003

Ismaiel-Wendt, Groß, Kaitinnis (bis 11.45) / Tsereteli (ab 11.45)

11:00              Katharina Mänz                    Bf Gesang      Tsereteli
11.45              Sina Juliana Grande              Bf Gesang      Kaitinnis
12.30              Jasmin Osmanovic                Bf Gesang      Kaitinnis

Wegner, Groß, Herdy (bis 14.45)/ Dresen (ab 14.45)

14:00              Paulina Lorenz                     Bf Klavier       Dresen
14.45              Christian Kock                      Hf Cello/Perc            Rocholl/Herdy
15.30              Mariya Kashyna                   Hf Percusion Herdy
16.15              Benedict Meyer                    Bf E-Bass       Attig

 

Mittwoch, 1.2.

 

Raum 001

Bartels, Stroetmann, Hahnheiser (bis 12.40) / Blase-Krieger (ab 12.40-13.40)

12.00              Luise Gerlach                                   Bf Gesang      Blase-Krieger
12.40              Lisa-Marie Trodtfeld                       Bf Gesang      Hahnheiser
13.10              Daniela Kayser                     Bf Gesang      Hahnheiser

 

Bartels, Caceres, Randau

14.00              Marius Goldhorn                  Bf Klavier       Hellwig
14.30              Maria-Sofia Dimitriadou      Hf Klavier      Hellwig

 

Donnerstag, 2.2.

 

Raum 003

Fabian, Beck, Clement (bis 16.00) / Bojkov (16.00-16.30)

14.00              Marina Vowinkel                  Bf Klarinette  Horn
14.40              Sophie Luther                       Bf Oboe          Bojkov
15.20              Amelje Limbach                    Bf Oboe          Bojkov (gemeinsam mit Luther)
16.00              Cäcilia Wosnitzka                 Bf Akkordeon           Clement

 

 

Rückfragen an: matthiasrebstock@gmx.de

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12655 Fri, 04 Nov 2016 12:09:00 +0100 Swingin' Hi on Christmas https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/swingin-hi/ Am Samstag, den 17. Dezember laden die Hildesheimer Musiker und Universitätsdozenten Oliver Gross und Jürgen Attig ein zum beliebten Jazzfest von Hildesheimern für Hildesheimer im Jim + Jimmy. Ein leckeres Jazz-Buffet (kalt/warm) ab 18:30 Uhr wird als kulinarischer Ausgangspunkt dieses  Abends voller „Musik und Miteinander“ angeboten.  Erstmals ist es aber auch möglich, wahlweise nur das um 20:00 Uhr beginnende Konzert zu besuchen.


Programmpunkte:

A S(w)ingin' Affair - "Die Randgruppe"
Swingin' Hi Allstars
A Tribute to Ray Charles

Ticketpreise:

Ticket einschließlich JAZZ-Buffet: 35,- € + VVK-Gebühr
*Das Ticket inklusive Jazz-Buffet ist nur im Vorverkauf erhältlich!

Normalpreis: 25,- € + VVK-Gebühr
Ermäßigt: 15,- € + VVK-Gebühr

Abendkasse: Normalpreis: 30,- €  //  Ermäßigt: 20,- €

 

Weitere Informationen zu den Acts und der Ticketreservierung erhaltet ihr hier.

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12615 Fri, 28 Oct 2016 18:17:00 +0200 Vergabe restlicher Unterrichtsplätze (Instrumental- und Gesangsunterricht) https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vergabe-rest-3/ Auch in diesem Semester besteht die Möglichkeit, zusätzlichen Gesangs- oder Instrumentalunterricht zu beantragen. In Frage kommen Instrumente, deren Lehrkräfte zur Zeit nicht ausgelastet sind. Es geht jeweils um halbstündige Unterrichtseinheiten. Ein solcher Antrag kann gestellt werden, wenn der Student oder die Studentin Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis mit Musik im Haupt oder Nebenfach studiert und nicht schon zwei Instrumente belegt hat.

Zu folgenden Instrumenten sind die Lehrkapazitäten zur Zeit noch nicht ausgeschöpft:

Klavier (klassisch)
Gesang (klassisch)
Gitarre (klassisch)
Bass (klassisch)
Cello
Akkordeon
Gesang Jazz/Rock/Pop
Gitarre J/R/P
Bass J/R/P

Sollte die Nachfrage größer sein als das Angebot, wird das Los entscheiden.

Bitte stellen Sie Ihren Antrag bis spätestens zum 4. November mit einer eMail an mich.

Uli Wegner

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12614 Fri, 28 Oct 2016 16:35:00 +0200 Anmeldeverfahren für die Instrumental-/Gesangsprüfungen im Februar 2017 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/anmeldeverfa-2/ Anmeldeschluss ist der 25. November. Hinweise zum Anmeldeverfahren für die Instrumental-/Gesangsprüfungen
WiSe 2016/17

 

1. Für die Gesangs- bzw. Instrumentalprüfungen ist eine schriftliche Anmeldung abzugeben. Das Anmeldeformular erhalten Sie ab 31.10. im Sekretariat des Instituts bei Frau Wedekin und geben es dort auch wieder ab. Anmeldeschluss ist der 25.11.

2. Die Prüfungen für Lehramt und Erziehungswissenschaften finden statt am 30.1. (Mo) und 31.1. (Di) 2017. Die Prüfungen für alle kulturwissenschaftlichen Studiengänge (KuäP, SK, KSKJ, PKM, KV, IKM, PKi, IIM und IKÜ) finden statt von 1.-3.2.2017

3. Für jedes Instrument/Genre gibt es zeitlich festgelegte Prüfungsblöcke. Falls Sie zu einem der Blöcke Ihres Instruments bzw. einem der Blöcke für Gesang nicht können, geben Sie das bitte bei der Anmeldung an. Dies wird bei der Einteilung nach Möglichkeit berücksichtigt. Für Lehramt und Erziehungswissenschaften erfolgt die Einteilung in die Prüfungsblöcke durch Dr. Fabian (alan.fabian(at)uni-hildesheim.de). Für die kulturwissenschaftlichen Studiengänge durch Prof. Dr. Rebstock (matthiasrebstock(at)gmx.de)

4. Wer sich zur Prüfung angemeldet hat, sie dann krankheitsbedingt aber nicht antreten kann, muss sich bei Herrn Fabian bzw. bei Herrn Rebstock abmelden. (Der Abmeldung ist ein Attest beizufügen.)

5. Die Liste mit der Prüfungseinteilung hängt ab 5.12. am Info-Brett bei den Überäumen auf der Domäne aus.

6. Prüfungsblöcke Lehramt und Erziehungswissenschaften: 30.1. und 31.1.2017:
Gesang/Klavier J/R/P:                                Mo 12-16      
Gesang/Klavier J/R/P                                 Di 14-16        
Streicher/Bläser klassisch u. J/R/P:         Mo 10-14      
Klavier klassisch / Streicher                      Mo 14-16      
Klavier klassisch / Bläser                           Di 10-13        
Gitarre, Bass, Versch. J/R/P                                   Mo 13-17      
Gesang/Gitarre klassisch                           Di 10-14        
Gitarre/Perkussion klassisch u. J/R/P      Di 10-14        

Prüfungsblöcke kulturwissenschaftliche Studiengänge 1.-3.2.2017:
J/R/P Gesang und J/R/P Klavier                  Mi 10-15  und  Fr 10-15        
J/R/P Git, Schlagzeug                                  Do 10-14      
Git, Bläser (klassisch und J/R/P)                Mi 15-18
Klavier und Streicher                                  Mi 10-17
Gesang und Klavier klassisch                     Fr 13-16
Bläser, Streicher+Sonstige klassisch           Do 14-17:      

Die Anmeldeformulare für die Prüfungen befinden sich in der Rubrik downloads. Geben Sie diese bis zum 25. November vollständig ausgefüllt im Sekretariat ab.

Die Merkblätter zu den Prüfungen befinden sich hier.

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12613 Fri, 28 Oct 2016 16:16:00 +0200 Informationen zur Eignungsprüfung (Lehramt) https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/informatione/ Nachprüfung am. 23. November um 11 Uhr in R001 Am 23. November um 11 Uhr findet in R001 eine Nachprüfung zur Feststellung der Eignung für ein Musikstudium (Lehramt) statt. Studierende, die über das Losverfahren einen Studienplatz erhalten haben, sowie Fachwechsler und Drittfächler können daran teilnehmen. Die Prüfung umfasst einen Theorie- und einen Praxisteil. Bitte bereiten Sie sich entsprechend vor. 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12612 Fri, 28 Oct 2016 15:18:00 +0200 post_PRESETS. Kultur, Wissen und populäre MusikmachDinge https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/post-presets/ Neues Buch von Prof. Johannes Ismaiel-Wendt erschienen. Durch die besondere Kooperation zwischen dem Universitätsverlag Hildesheim und dem Olms Verlag ist seit heute das komplette Buch online und frei zugänglich.  

Zum Inhalt:

Populäres Musikmachen hat heute seltener etwas mit Holzschlitztrommeln oder Streichinstrumenten zu tun, sondern vor allem irgendetwas mit elektrischem oder digitalem Daten-Strom. Kulturalisierte und rassistische Repräsentationen sind damit als Probleme aber keineswegs automatisch aus zeitgenössischer Musikproduktion und auch nicht aus den MusikmachDingen herausgerechnet – im Gegenteil:

Johannes Ismaiel-Wendt zeigt, wie sich stereotype Voreinstellungen beispielsweise in Drum Machines, Digital Audio Workstations, Livelooping-Techniken, Urheberrechten oder in Erzählungen zur Geschichte von Electronic Dance Music ganz analog zu kolonialen und nationalen Denkrastern vererben.

An Schnittstellen von Popular Music, Media, Science and Technology sowie Postcolonial Studies beschreibt der Autor beklemmende Momente, die mit den verwaltungsähnlichen Strukturen, Automatismen und Gestaltungsimperativen populärer Musikgeräte, -Software oder -diskurse einhergehen. Innerhalb der vermeintlich starren Regulationssysteme sowie Standardisierungen des Denkens hört Ismaiel-Wendt aber auch produktiv knisternde Entgleitungen und alternative Operationen der Theoriebildung.

 

Das Buch (Harware/PrintVersion) ist in sehr kleiner Auflage im Olms-Verlag Hildesheim erschienen. Jetzt also noch schnell z.B. für die Bibliotheken für 29,80 Euro (222 S.) bestellen oder hier lesen.

 

 

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12590 Thu, 20 Oct 2016 15:17:00 +0200 Festliches Chor- und Orchesterkonzert mit Musik von Händel und Elgar https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/festliches-c/ Kostenlose Tickets für Studierende, diesen Sonntag (23.10.) um 19 Uhr in der St.Andreas-Kirche

 

Für das Chor- und Orchesterkonzert am kommenden Sonntag, 23.10.2016 um 19 Uhr in der St.-Andreas-Kirche Hildesheim mit Werken von Händel und Elgar werden kurzfristig zur Semestereröffnung

Null-Euro-Tickets

für Studierende an der Abendkasse gegen Vorlage des Studierendenausweises angeboten. Mit dieser Aktion soll auf ein wichtiges kulturelles Angebot unserer Stadt aufmerksam gemacht und für die St.-Andreas-Kantorei geworben werden, in der auch einige Studierende mitwirken.

 

 

Zur Veranstaltung:

Festliches Chor- und Orchesterkonzert in St. Andreas mit Musik von Händel und Elgar

HILDESHEIM. Mit einem festlichen Chor- und Orchesterkonzert wartet die Kirchenmusik an St. Andreas am Sonntag, 23.10.2016 um 19 Uhr auf. Im Mittelpunkt der Aufführung in der Hildesheimer St.-Andreas-Kirche stehen die beiden Psalm-Vertonungen „Dixit Dominus“ HWV 232 und das Chandos-Anthem „O sing unto the Lord“ HWV 249b für fünf Vokalsolisten, fünfstimmigen Chor und Orchester von Georg Friedrich Händel. Dabei wird die St.-Andreas-Kantorei von dem auf historischen Instrumenten spielenden Ensemble Schirokko Hamburg begleitet. Als Vokalsolisten sind Helen Rohrbach, Andrea Schäl (beide Sopran), Christian Rohrbach (Altus), Immo Schröder (Tenor) und der Bassist Torsten Gödde zu hören.

Mit Händels „Orgelkonzert F-Dur“ op. 4 Nr. 4 und den beiden Meisterwerken „Serenade“ op. 20 und „Introduction and Allegro“ op. 47 von Edward Elgar setzen die Instrumentalisten einen orchestralen Kontrapunkt. Das Hamburger Ensemble spielt die Elgar-Werke auf modernen Instrumenten.

Die Gesamtleitung hat Andreaskantor Bernhard Römer. Er übernimmt auch den Solopart in Händels Orgelkonzert.

Bereits am Donnerstag, 20.10.2016 um 20 Uhr lädt Wolfgang-Armin Rittmeier zu einem Einführungsvortrag in das Andreashaus, Andreasplatz 6, ein. Der Referent hat seinen einstündigen Ausführungen den Titel „Vom Tiber an den Severn: Frühe Meisterwerke von Händel und Elgar“ gegeben. Rittmeier studierte Germanistik und Anglistik, hatte einen Lehrauftrag an der TU Braunschweig und war als freier Rezensent verschiedener niedersächsischer Tageszeitungen –auch bei der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung – tätig. Derzeit leitet er einen niedersächsischen Erwachsenenbildungsträger. Rittmeier ist zudem Preisträger der Elgar Society 2015.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12533 Sun, 16 Oct 2016 15:29:00 +0200 Aktualisierte Zuteilungsliste jetzt online https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/aktualisiert-1/ Die Liste, der Sie die aktuellen Zuteilungen für den Instrumental- und Gesangsunterricht im Wintersemester 16/17 entnehmen können, steht jetzt online. Erstsemester-Anmeldungen sind, soweit sie bislang eingegangen sind, berücksichtigt.

Bei Fragen bitte eine eMail an Uli Wegner.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12534 Sun, 16 Oct 2016 15:29:00 +0200 Aktualisierte Zuteilungsliste jetzt online https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/aktualisiert-2/ Die Liste, der Sie die aktuellen Zuteilungen für den Instrumental- und Gesangsunterricht im Wintersemester 16/17 entnehmen können, steht jetzt online. Erstsemester-Anmeldungen sind, soweit sie bislang eingegangen sind, berücksichtigt.

Bei Fragen bitte eine eMail an Uli Wegner.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12452 Tue, 27 Sep 2016 09:53:00 +0200 Musikdozenten von Universitätsgesellschaft geehrt https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/musikdozente/ Jan Hellwig und Willfried Beck erhalten Preise für besonderes Engagement, herausragende Leistung und ihren Beitrag zu einer „offenen Bildungslandschaft“. Der vollständige Artikel befindet sich hier.

 

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12124 Thu, 07 Jul 2016 09:17:00 +0200 Konzertbericht Uniorchester https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/konzertberic/ Gespannte Stimmung - ein gutes Dutzend Musiker und Musikerinnen wartet auf den entscheidenden Einsatz...

 

Hier das PDF zum Nachlesen.

 

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12088 Wed, 29 Jun 2016 11:46:00 +0200 Aktualisierte Fassung des Prüfungsplans LA/KuWi https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/aktualisiert/ Seit letzter Woche hängt der Plan für die Prüfungen Lehramt / KuWi bei den Übezellen und im Musikinstitut (Stand: 22. Juni) aus. Musik und Musikwissenschaft news-10591 Wed, 22 Jun 2016 18:01:00 +0200 Konzert des Universitätsorchesters https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/konzert-des/ Montag, 27, Juni um 19 Uhr. Schwerpunkt: Rhythmus. Werke von Farkas, Ravel und Manookian.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12052 Tue, 21 Jun 2016 16:59:00 +0200 Rückmeldefrist für den Instrumentalunterricht beachten! https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/rueckmeldefri-1/ Zwischen dem  20.06.2016 und dem 22.07.2016 müssen die Rückmeldungen zum Instrumental- und Gesangsunterricht für das Wintersemester 2016/2017 eingegangen sein.

Wie schon bei dem zurückliegenden Rückmeldeverfahren praktiziert, werden nicht fristgerecht eingereichte Rückmeldungen nicht berücksichtigt werden!

Rückmeldeformulare finden Sie vor dem Sekretariat des Instituts und auf der Homepage des Instituts unter »Downloads«.

Das Formular muss persönlich und zusammen mit einer aktuellen I-Bescheinigung im Sekretariat (9.00 bis 12.00 Uhr) abgegeben werden.

Studierende, die ein Auslands- oder Freisemester in Anspruch nehmen werden, bitte ein Abmeldeformular ausfüllen!

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-12047 Tue, 21 Jun 2016 09:22:00 +0200 Jazz- und Popchor https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/jazz-und-po-1/ Konzert am 30. Juni um 20 Uhr im Konzertsaal der Musikschule. Eintritt frei. Die erste Aufführung des Jazz- und Popchors steht bevor. Dargeboten werden 3-5 stimmige Vocalarrangements von Pop bis Jazz A capella oder mit Klavier bzw. Combobegleitung unter Einbeziehung von Solisten und Improvisation. Das Programm besteht aus geschriebener und improvisierter Vokalmusik aus Jazz, Pop und Musical.

Das kurze Programm wird 30.6. 2016 ab 20.00 Uhr im Konzertsaal der Musikschule Hildeheim zu hören sein. Der. Eintritt ist frei.

 

Zum Wintersemester sucht der Jazz- und Popchor wieder neue Mitglieder. Die Probenzeit: Donnnerstag 16.00 -18.00 Uhr im Musiksaal auf dem Hauptcampus. Gesucht werden aktuell besonders Tenöre und Bässe.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-11973 Mon, 13 Jun 2016 11:45:00 +0200 Sari Gelin - Das Lied der Liebe https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/sari-gelin/ Konzert mit Liebesliedern aus Orient und Okzident - mit dem Ensemble Megaphon, Ibrahim Keivo, dem Chor Unicanto u.a. am 25. Juni um 20 Uhr in der St. Michaelis Kirche

 

 

SARI GELIN

Das Lied der Liebe – Liebeslieder aus Orient und Okzident

Von und mit dem Ensemble Megaphon, Ibrahim Keivo, dem Chor Unicanto u.a. unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters von Hildesheim; Dr. Ingo Meyer.

am 25. Juni um 20 Uhr
in der St. Michaelis Hildesheim, Michaelisplatz 2, 31134 Hildesheim
Eintritt 12 € / erm. 8 € (für das Konzert)

VVK Online unter www.reservix.de
Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Das Musikensemble Ensemble aus Hannover entführt die Konzertbesucher an diesem Abend mit Liebesballaden in die Welt der alten Musikgeschichte des Orients. Zu hören sind herzergreifend schöne, traditionelle armenische, syrische und türkische Werke und deutsche Lieder (u.a. Chorsätze von Max Reger) über Liebe, Trauer und Freude – arrangiert für Streichquartett, Stimme, Perkussion und Chor.

Der Höhepunkt des Abends ist ein bekanntes Liebeslied aus Armenien – Sari Gelin erzählt eine Romeo und Julia-Geschichte über die Liebe eines Christen zu einer Muslima. In einer meisterhaften Interpretation erklingen – gesungen und auf Bouzuki begleitet – Lieder von Ibrahim Keivo, der sowohl in seiner Heimat Syrien als auch in Europa ein gefeierter Star ist.

Herzlich eingeladen zu dieser Veranstaltung sind auch alle in den vergangenen Monaten nach Deutschland geflüchteten Menschen als ein sichtbares Zeichen des Willkommens in Hildesheim. Im Anschluss an die Veranstaltung ist ein „Get-together“ der Michaeliskirche geplant.

 

Mitwirkende

Ensemble Megaphon
Ibrahim Keivo × Gesang und Bouzuki
Kaveh Madadi × Perkussion und Gesang
UNICATO (Chorleitung: Jochen Arnold)
Iranisches Ensemble Gohar (Leitung: Ehsan Ebrahimi)
MarkusChor der Markuskirche Hannover (Chorleitung: Martin Dietterle)
Künstlerische Leitung Lenka Župková  und Jochen Arnold

Veranstalter
Blickpunkte e.V.

Partner
Musikland Niedersachsen

Kooperation
Michaeliskloster Hildesheim, Center for World Music der Stiftungsuniversität Hildesheim, VHS Hildesheim-Sarstedt

Gefördert von
Niedersächsische Sparkassenstiftung, Sparkasse Hildesheim, NORD/LB Kulturstiftung, Hanns-Lilje-Stiftung, Friedrich Weinhagen Stiftung, Michaeliskloster, Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt, Evangelische Landeskirche Hannover

 

Begleitend findet  am Sonntag, dem 26. Juni um 17 Uhr

eine interkulturelle Feier  mit Beteiligung von Menschen aus drei Religionsgemeinschaften statt.

Das Lied der Liebe – was Himmel und Erde verbindet

 Die interkulturelle Feier steht unter dem Motto Das Lied der Liebe – was Himmel und Erde verbindet. Beteiligt sind Vertreterinnen und Vertreter jüdischen, und christlichen Glaubens sowie der Bahai. Einladende sind das Dekanat Hildesheim der Evangelisch-lutherische Kirchenkreis Hildesheim.

 

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-11646 Tue, 24 May 2016 22:46:00 +0200 Modern Chinese Music https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/modern-chine/ Vortrag von Prof. Frederick Lau mit anschließendem Konzert am 25. Mai um 18-20 Uhr

Vortrag von Prof. Frederick Lau (University of Hawai'i at Manoa) mit anschließendem Konzert zum Thema "Modern Chinese Music" im Center for World Music der Stiftung Universität Hildesheim. Prof. Lau wird dabei sowohl auf die akademische Rezeption der Musik als auch auf die verschiedenen Strömungen innerhalb der chinesischen Gesellschaft eingehen.

Der Vortrag ist auf Englisch. Danach folgt ein kleines Konzert der beiden Musikerinnen Li Sijia (guzheng) und Sabrina Lin (erhu), die den Vortrag musikalisch ergänzen und dabei die Vielfalt chinesischer Musik präsentieren werden.


Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

Beginn Vortrag: 18 Uhr, Konzert ca. 19.15 Uhr

 

Veranstaltungsort:

Center for World Music

Stiftung Universität Hildesheim

Schillstraße/Timotheusplatz (ehem. Timotheuskirche)

31141 Hildesheim

 

Eine gemeinsame Veranstaltung des Konfuzius Instituts Hannover, des Center for World Music der Stiftung Universität Hildesheim und der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

 

Abstract zum Vortrag:

Chinese Music has gone through tremendous transformations since the end of the 19th century with the arrival of foreign knowledge and cultural practice. The word “modern” (modeng), first introduced in China’s metropolus Shanghai for all things Western in the earlier 20th century, has also been utilized by Chinese musicians and music scholars of the time to refer to music influenced by Western musical practice, preference, and aesthetics. This talk will trace the beginning of Chinese modern music starting with the first group of Chinese students who studied in Japan and their collective effort in building China’s new music and education. The bulk of the presentation will be divided into two parts: namely the development of China’s music in the academy and vernacular popular music.  Taken as a whole, this bifurcated history of music making contributed to a modern Chinese music that  continues to defy the distinction between high low culture and Western and indigenous sentiments.  Considering almost a century’s development in establishing China’s new music, this talk will conclude with the development of China’ avant-garde tradition since the opening of China in the 1980s and the recent return of traditional music as China’s new modern music.

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-11778 Mon, 09 May 2016 12:41:00 +0200 Anmeldeverfahren für die Instrumental-/Gesangsprüfungen https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/anmeldeverfa-1/ Kulturwissenschaftliche Studiengänge (KuäP, SK, KSKJ, KV, IKM, IIM und IKÜ): 1. Anmeldeschluss ist der 27.5. Das Anmeldeformular (bitte

vollständig ausfüllen, besonders wichtig ist die Telefonnr. für
eventuelle Terminrückfragen) erhalten Sie im Sekretariat des
Instituts bei Frau Wedekin oder online auf der Download-Seite des
Musikinstituts und geben es bei Frau Wedekin ab.


2. Die Prüfungsblöcke (siehe 3.) sind auch im kulturwissenschaftlichen
Bereich verbindlich. Die Einteilung erfolgt in diesem Semester
vertretungsweise durch Dr. Alan Fabian (alan.fabian@unihildesheim.
de). Bitte halten Sie sich die Termine der für Sie
relevanten Prüfungsblöcke frei.


3. Die Prüfungsblöcke sind von 6. (Mi) bis 8. (Fr) Juli 2016
voraussichtlich:

Mi, 6.7.
10-13 Gitarre u. Klavier klassisch
10-13 Gesang u. n.n. J/R/P
14-17 Bläser J/R/P, klassisch
14-17 Gesang u. Klavier klassisch
Do, 7.7.
10-13 Gesang u. Gitarre J/R/P
14-17 Klavier klassisch, J/R/P u. Streicher klassisch
Fr, 8.7.
10-13 Klavier u. Gitarre u. Percussion JRP


4. Wer sich zur Prüfung angemeldet hat, sie dann aber
krankheitsbedingt nicht antreten kann, muss sich bei Herrn Fabian
abmelden. (Der Abmeldung ist ein Attest beizufügen.)


5. Die fertige Liste mit der Prüfungseinteilung hängt ab 6.6. am Info-
Brett bei den Überäumen auf der Domäne aus.

 

Anmeldeformular zum Download

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-11777 Mon, 09 May 2016 12:37:00 +0200 Anmeldeverfahren für die Instrumental-/Gesangsprüfungen https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/anmeldeverfa/ Lehramt (einschl. Erziehungswissenschaften) 1. Für die Gesangs- bzw. Instrumentalprüfungen im Lehramt ist eine

schriftliche Anmeldung abzugeben. Das Anmeldeformular (bitte
vollständig ausfüllen, besonders wichtig ist die Telefonnr. für
eventuelle Terminrückfragen) erhalten Sie im Sekretariat des
Instituts bei Frau Wedekin oder online auf der Download-Seite des
Musikinstituts und geben es bei Frau Wedekin ab. Anmeldeschluss
für die Prüfung am 4. (Mo) und 5. (Di) Juli 2016 ist der 27.5. (Fr).

2. Für jedes Instrument/Genre gibt es zeitlich festgelegte
Prüfungsblöcke. Falls Sie zu einem der Blöcke Ihres Instruments bzw.
einem der Blöcke für Gesang nicht können, geben Sie das bitte bei
der Anmeldung an. Dies wird bei der Einteilung nach Möglichkeit
berücksichtigt. Die Einteilung in die Prüfungsblöcke erfolgt durch
Dr. Fabian (alan.fabian(at)uni-hildesheim.de).

Die Prüfungsblöcke sind am 1. (Fr.), 4. (Mo) und 5. (Di) Juli 2016
voraussichtlich:

Fr, 1.7.
10-13 Bläser u. Klavier klassisch
14-17 Gesang u. Klavier klassisch
Mo, 4.7.
10-13 Gesang u. Klavier Jazz/Rock/Pop
10-13 Streicher u. Bläser klassisch
14-17 Akkordeon (Verschiedenes) u. Gitarre J/R/P
14-17 Gesang u. Klavier klassisch
Di, 5.7.
10-13 Klavier u. Gitarre u. Percussion J/R/P
10-13 Gesang u. Gitarre klassisch
14-17 Percussion u. Klavier J/R/P (klassisch)
14-17 Gesang u. Klavier klassisch

3. Wer sich zur Prüfung angemeldet hat, sie dann krankheitsbedingt
aber nicht antreten kann, muss sich bei Herrn Fabian abmelden. (Der
Abmeldung ist ein Attest beizufügen.)

4. Die fertige Liste mit der Prüfungseinteilung hängt ab 6.6. am Info-
Brett bei den Überäumen auf der Domäne aus.

 

Anmeldeformular zum Download

 

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-11661 Thu, 07 Apr 2016 09:42:00 +0200 Uniorchester sucht Mitspieler https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/uniorchester/ Alle klassischen Orchesterinstrumente willkommen Das Uniorchester hat seine Probenarbeit aufgenommen und sucht noch Mitspieler aller klassischen Orchesterinstrumente: Streicher, Holz - und Blechbläser, auch Schlagzeuger und eine/n Pianistin/en.

Zum Thema "Schwerpunkt: Rhythmus!" proben wir Werke von Farkás, Ravel und Britten, sowie argentinische Tangos in attraktiver Orchesterbearbeitung.

Am Ende des Semesters werden wir das Geprobte in einem Gesprächskonzert mit anschließendem Beisammensein zum Besten geben.

Unser Motto in diesem Semester:  "Einsetzen statt Aussetzen!"

Die Proben finden montags um 18.00 Uhr s.t. im Musiksaal K 101 auf dem Hauptcampus statt.

Die Leitung hat Volker Mühlberg.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-11613 Fri, 01 Apr 2016 17:06:00 +0200 Vergabe restlicher Unterrichtsplätze: Fristverlängerung https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vergabe-rest-2/ Die Anmeldefrist für die Vergabe noch freier Plätze im Instrumental- und Gesangsunterricht (siehe die Mitteilung unten) ist noch einmal um eine Woche verlängert worden. Bitte melden Sie Ihr Interesse an zusätzlichem Unterricht bis zum 9. April bei mir per eMail an.

Uli Wegner

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-11575 Mon, 28 Mar 2016 10:07:00 +0200 Ehrbar-Festival https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/ehrbar-festi/ 1. bis 3. Juni, Aula im "Hohen Haus", Domäne Marienburg

 

Programm

Mittwoch 1. Juni 19:30 Uhr Eröffnungskonzert "Ehrbar!"-Ensemble Heidrun Blase, Sopran, Gerrit Zitterbart, Clavier, Rudolf Krieger, Rezitation Johannes Brahms: "Die schöne Magelone"

Donnerstag 2. Juni 19:30 Uhr Clavierabend Gerrit Zitterbart, Clavier Johannes Brahms: Albumblatt a-Moll, Intermezzi op.117, Fantasien op.116, Variationen und Fuge über ein Thema von Händel op.24

Freitag 3. Juni 19:30 Uhr Duoabend Leonid Gorokhov, Violoncello, Gerrit Zitterbart, Clavier Leos Janácek: Märchen für Violoncello und Klavier Johannes Brahms: Sonaten für Klavier und Violoncello e-Moll op.38, F-Dur op.99

Flügel von Friedrich Ehrbar 1874

Eintritt 15 €, Studierende und Schüler 10 €

Eintrittskarten über Reservix und bei allen Vorverkaufsstellen.

Weitere Informationen unter www.ehrbar.eu

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-11554 Wed, 23 Mar 2016 13:35:00 +0100 Vergabe restlicher Unterrichtskapazitäten im SoSe 2016 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vergabe-rest-1/ Auch im Sommersemester vergibt das Institut für Musik und Musikwissenschaft wieder nicht genutzte Unterrichtskapazitäten an interessierte Studierende. Dieses Angebot kann nur genutzt werden, wenn die Studenten und Studentinnen

1. Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis mit Haupt- oder Beifach Musik studieren und

2. nicht bereits für zwei Musikinstrumente eingeschrieben sind.

Für die folgenden Instrumente kann zusätzlicher Unterricht angeboten werden:
Bass klassisch, Bass /J/R/P, Gesang klassisch, Gesang J/R/P, Klavier klassisch, Akkordeon, Gitarre klassisch, Gitarre J/R/P, Perkussion/Schlagzeug sowie Cello.

Interessierte melden sich bitte per eMail bei mir bis zum 3. April 2016. Sollte die Nachfrage größer sein als das Angebot, wird das Los entscheiden.

Herzlich, Uli Wegner

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-11535 Sun, 20 Mar 2016 19:36:00 +0100 Zuteilungsliste für den Instrumentalunterricht des Sommersemesters 2016 jetzt einsehbar https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/zuteilungsli-1/ Die Liste, der Sie die Namen der Ihnen zugeteilten Instrumental- und Gesangslehrer/innen für das Sommersemester entnehmen können, ist jetzt unter

http://www.uni-hildesheim.de/fb2/institute/musik/studium-lehre/instrumentalunterricht/

einsehbar. Bitte überprüfen Sie die Namen der Lehrkräfte vor allen Dingen dann, wenn Sie im letzten Semester an der Musikschule Hildesheim Unterricht erhalten haben. Hier hat es einige Änderungen gegeben.

Uli Wegner

 

 

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-11262 Tue, 26 Jan 2016 17:11:00 +0100 Konzertreihe 'Bühne frei!' https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/konzertreihe/ Am 31.1., 7.2 und 14.2. im Roemer- und Pelizaeus-Museum (unterschiedliche Anfangszeiten beachten)

Bei den diesjährigen Konzerten treffen sich Avantgarde und Klassik, Improvisationen und Interpretationen in einem spannungsgeladenem Wechselspiel. 

Ort: Roemer- und Pelizaeus-Museum
Termine: 31.01., 18 Uhr / 07.02., 11 Uhr / 14.02., 20 Uhr


Bühne frei! - Team 2015/2016 Marisa Bockstahler, Mike Dietrich, Lena Dröber, Alex Hübner, Judith Holland-Moritz, Salome Obert, Mira Wöllenstein, Andre Zahn, Ltg. Jan Hellwig

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-11157 Wed, 13 Jan 2016 22:09:00 +0100 Microsound - elektroakustische Musik im Burgtheater https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/microsound/ Dienstag, 19. Januar, 16 Uhr c.t., Haus 52/001 Am 19.1.2016 spielt das Seminar/die Übung "Microsound kulturwissenschaftlich/in der medientechnischen Praxis" (Dr. A. Fabian) elektroakustische Musiken der Genres: Computer music, Microhouse, Experimental electronica, Soundscape composition, Small sounds, Tape music um 16 Uhr c.t. im Burgtheater auf der Domäne (hochschulöffentliche Veranstaltung).

 

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-11139 Mon, 11 Jan 2016 09:53:00 +0100 Groove Unighter Vol.4 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/groove-unigh-2/ Am. 11.01. um 20 Uhr im Loretta (Kufa Löseke) www.kufa.info/programm/2371-2016-01-11-groove-unighter-vol-4

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-11137 Mon, 11 Jan 2016 09:47:00 +0100 Aufruf: Rückmeldungen zum Instrumental/Gesangsunterricht für das Sommersemester 2016 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/aufruf-rueck/ Bitte melden Sie sich zurück vom 11. Januar – 19. Februar 2016 Neue Verfahrensweise (siehe unten!): Nicht fristgerecht eingereichte Rückmeldungen werden nicht berücksichtigt. Rückmeldeformulare finden Sie vor dem Sekretariat oder hier.

Das Formular muss persönlich und zusammen mit einer I-Bescheinigung im Sekretariat (9.00 bis 12.00 Uhr) abgegeben werden.

Studierende, die ein Auslands- oder Freisemester in Anspruch nehmen, bitte ein Abmeldeformular ausfüllen!

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-11127 Mon, 04 Jan 2016 14:19:00 +0100 Neuregelung: Rückmeldung Instrumental/Gesangsunterricht sowie Modulabschlussprüfungen Klavier und Drittfach Gitarre im Lehramt https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/neuregelung-1/ Die neuen Regeln gelten ab SoSe 2016 Rückmeldung zum Instrumental- bzw. Gesangsunterricht:

- Die fristgerechte Rückmeldung ist verbindlich. Die Rückmeldung erfolgt jedes Semester neu. Wer sich nicht fristgerecht rückmeldet, verliert den Anspruch auf Unterricht in dem Semester, für das die Rückmeldung hätte erfolgt sein müssen.

- Ein verlorenes Semester kann ausgeglichen werden, indem eine Ersatzleistung erbracht wird (zusätzliche Übung Instrumental- oder Ensemblepraxis, z.B. Chor) oder ein zusätzliches 7. Semester angehängt wird, nicht aber durch eine Verdoppelung der Unterrichtszeit in einem Semester davor.

- Hat sich ein Student oder eine Studentin in den ersten vier Wochen der Vorlesungszeit nicht bei der zugeteilten Lehrkraft gemeldet, um einen Termin zu vereinbaren, verfällt der Unterrichtsplatz. (Ausgleich durch Verlängerung oder Ersatzangebot, s.o.)

- Die auf dem Rückmeldebogen angegebene Wahl des Musikinstruments und der Lehrkraft sind verbindlich. Wer also Instrument bzw. Lehrkraft wechseln möchte, muss das bereits auf dem Rückmeldebogen vermerken.

- Die Rückmeldefrist wird verlängert und endet künftig immer am Ende der zweiten Woche nach Ende der Vorlesungszeit.

- Diese Regelungen gelten bereits für die Rückmeldung zum kommenden Sommersemester 2016.

- Ausgenommen von diesen Regelungen sind Studierende, die sich zum Zeitpunkt der Rückmeldung im Erasmus- / Auslandssemester befinden.

 

Regelungen für die Modulabschlussprüfungen im Hauptfach Klavier, Lehramt (2-Fach-Bachelor Musik)

1. Modulabschluss nach dem 4. Unterrichtssemester:

- Die Prüfung umfasst 15 Minuten.

- Die Prüfungskommission besteht aus 2 Prüfenden.

- Die eigene Lehrkraft ist an der Prüfung in beratender Funktion beteiligt (nicht stimmberechtigt). Sie erläutert der Kommission die Lernentwicklung des Prüflings. Diese wird in der Notengebung mitberücksichtigt.

- Vorzubereiten sind:

            - Ein Lied, bei dem die Melodie mitgespielt wird, in 3 Tonarten (auswendig)

            - Ein Lied, zu dem gesungen wird.

            - Zusätzlich 3 Lieder, von denen in der Prüfung von der Kommission eines ausgewählt und gespielt wird.

            -Ein Stück aus der "Literatur" (keine Liedbegleitung) von ca. 7 min Dauer.

- Ensemblespiel bzw. Kammermusik ist bei dieser Prüfung nicht erforderlich (nur bei Prüfung nach 6. Semester, s.u.)

- Diese Regelungen gelten ab SoSe 2016.

 

2. Modulabschluss nach dem 6. Unterrichtssemester:

- Die Prüfung dauert 15 min.

- Die Prüfungskommission besteht aus 2 Prüfenden.

- Die eigene Lehrkraft ist an der Prüfung in beratender Funktion beteiligt (nicht stimmberechtigt). Sie erläutert der Kommission die Lernentwicklung des Prüflings. Diese wird in der Notengebung mitberücksichtigt.-ein Stück muss im Ensemble bzw. kammermusikalisch erfolgen.

- Es müssen Stücke aus mind. zwei unterschiedlichen Epochen / Stilrichtungen vorgespielt werden.

- Diese Regelungen gelten ab SoSe 2016.

 

Regelungen für die Abschlussprüfung im Nebenfach Klavier, Lehramt (2-Fach-Bachelor Musik)

- Die Prüfung findet am Ende des 4. Unterrichtssemesters statt. Sie umfasst 10 Minuten.

- Die Prüfungskommission besteht aus 2 Prüfenden.

- Die eigene Lehrkraft ist an der Prüfung in beratender Funktion beteiligt (nicht stimmberechtigt). Sie erläutert der Kommission die Lernentwicklung des Prüflings. Diese wird in der Notengebung mitberücksichtigt.

- Vorzubereiten sind:

            - Ein Lied, bei dem die Melodie mitgespielt wird, in 3 Tonarten (auswendig)

            - Ein Lied, zu dem gesungen wird.

            - Zusätzlich 3 Lieder, von denen in der Prüfung von der Kommission eines ausgewählt und gespielt wird.

            - Ein Stück aus der "Literatur" (keine Liedbegleitung) von ca. 3 min Dauer.

- Diese Regelungen gelten ab SoSe 2016.

 

Regelungen für den Abschluss im 3. Fach Gitarre, Lehramt (2-Fach-Bachelor)

- Die Prüfung dauert 10 min.

- Die Kommission besteht aus der Lehrkraft (mit Stimmrecht) und einer zusätzlichen Lehrkraft.

- Die Prüfung kann auch als Gruppenprüfung durchgeführt werden. (Die Leistung der einzelnen zu Prüfenden muss nachvollziehbar sein.)

- Diese Regelungen gelten ab SoSe 2016.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10973 Mon, 09 Nov 2015 14:35:00 +0100 Neuregelung: Anmeldung Instrumental/Gesangsprüfungen https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/neuregelung/ Ziel der Änderung ist einerseits die schnellere Weitergabe der Prüfungstermine an Studierende sowie ein geringerer organisatorischer Aufwand.  

 

Lehramt (einschl. Erziehungswissenschaften)

1.      1. Für die Gesangs- bzw. Instrumentalprüfungen im Lehramt ist ab sofort (WiSe 2015/16) eine schriftliche Anmeldung abzugeben. Das Anmeldeformular erhalten Sie ab 15.11. im Sekretariat des Instituts bei Frau Wedekin und geben es dort auch wieder ab. Anmeldeschluss für die nächste Prüfung am 1. (Mo) und 2. (Di) Februar 2016 ist der 17.12.

2.      Für jedes Instrument/Genre gibt es zeitlich festgelegte Prüfungsblöcke. Falls Sie zu einem der Blöcke Ihres Instruments bzw. einem der Blöcke für Gesang nicht können, geben Sie das bitte bei der Anmeldung an. Dies wird bei der Einteilung nach Möglichkeit berücksichtigt. Die Einteilung in die Prüfungsblöcke erfolgt durch Dr. Fabian (alan.fabian(at)uni-hildesheim.de).

3.      Die Prüfungsblöcke sind am Mo, 1. und Di, 2. Februar 2016:
Gesang/Klavier J/R/P:                                Mo 12-16      
Gesang/Klavier J/R/P                                 Di 14-16        
Streicher/Bläser klassisch u. J/R/P:         Mo 10-14      
Klavier klassisch / Streicher                      Mo 14-16      
Klavier klassisch / Bläser                           Di 10-13        
Gitarre, Bass, Versch. J/R/P                        Mo 13-17      
Gesang/Gitarre klassisch                           Di 10-14        
Gitarre/Perkussion klassisch u. J/R/P      Di 10-14        

4.      Wer sich zur Prüfung angemeldet hat, sie dann krankheitsbedingt aber nicht antreten kann, muss sich bei Herrn Fabian abmelden. (Der Abmeldung ist ein Attest beizufügen.)

5.      Die fertige Liste mit der Prüfungseinteilung hängt ab 21.12. am Info-Brett bei den Überäumen auf der Domäne aus.

 

Kulturwissenschaftliche Studiengänge (KuäP, SK, KSKJ, KV, IKM, IIM und IKÜ):

1.      Sie melden sich wie bisher auch über das Anmeldeformular bei Frau Wedekin an. Es liegt ab 15.11. aus. Anmeldeschluss ist der 17.12.

2.      Ab diesem Semester gibt es auch im kulturwissenschaftlichen Bereich verbindliche Prüfungsblöcke. Die Einteilung erfolgt durch Prof. Rebstock. Bitte halten Sie sich die Termine der für Sie relevanten Prüfungsblöcke frei.

3.      Die Prüfungsblöcke sind von Mi, 3. bis Fr, 5. Februar 2016:
J/R/P Gesang            und J/R/PKlavier                Mi 10-15       
J/R/P Gesang            und J/R/PKlavier                Fr 10-15       
J/R/P Git, Schlagzeug, Rest J/R/P                       Do 10-14      
Git, Bläser (klassisch und J/R/P), Schlagz.         Mi 15-18      
Gesang und Klavier klassisch                            Mi 10-17:      
Gesang und Klavier+Rest klassisch                   Fr 13-16:      
Bläser, Streicher+Rest klassisch                        Do 14-17:     

4.      Wer sich zur Prüfung angemeldet hat, sie dann aber krankheitsbedingt nicht antreten kann, muss sich bei Herrn Rebstock abmelden. (Der Abmeldung ist ein Attest beizufügen.)

5.      Die fertige Liste mit der Prüfungseinteilung hängt ab 21.12. am Info-Brett bei den Überäumen auf der Domäne aus.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10946 Sun, 08 Nov 2015 18:21:00 +0100 Vergabe restlicher Unterrichtskapazitäten https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vergabe-rest/ Auch im Wintersemester vergibt das Institut für Musik und Musikwissenschaft wieder nicht genutzte Unterrichtskapazitäten an interessierte Studierende. Voraussetzung dafür, dass dieses zusätzliche Angebot genutzt werden kann, ist, dass die Studenten und Studentinnen

1. Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis mit Haupt- oder Beifach Musik studieren und

2. nicht bereits für zwei Musikinstrumente eingeschrieben sind.

Für die folgenden Instrumente kann zusätzlicher Unterricht angeboten werden:
Bass /J/R/P, Gesang klassisch, Klavier klassisch, Klavier J/R/P, Akkordeon, Gitarre klassisch, Gitarre J/R/P, Perkussion/Schlagzeug sowie Cello.

Interessierte melden sich bitte per eMail bis zum 13. November bei mir. Sollte die Nachfrage größer sein als das Angebot, wird das Los entscheiden.

Herzlich, Uli Wegner

 

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10897 Mon, 26 Oct 2015 19:38:00 +0100 Künstlerischer Mitarbeiter veröffentlicht Dokumentarfilmprojekt https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/kuenstlerisch-1/ 'Die letzten Zeugen des Gulag' von Dean Cáceres erhält die Empfehlung für den Schul- und Universitätsunterricht Dean Cáceres und Lars Henzes Dokumentarfilmprojekt 'Die letzten Zeugen des Gulag' (60 min, HD), in dem auch von Kultur und Musik in den sowjetischen Arbeitslagern berichtet wird, erhielt von der Medienbegutachtungskommission Baden Württemberg die Empfehlung für den Schulunterricht und eignet sich daher auch für die pädagogischen Studiengänge der Universität Hildesheim.

Die Eltern von Valentina Alexandrowna Tichanowa verschwanden, als sie ein Kind war. Man erschoss sie in einem der Gulag-Straflager, wohin unter der Terrorherrschaft Stalins Millionen verschleppt wurden. Etwa 10 Prozent der Häftlinge starben.

Der Film begibt sich auf Spurensuche nach den letzten Überlebenden. Dabei führt die Reise von den Erschießungsplätzen Butowo und Sandarmoch bis an die äußersten Grenzen der Zivilisation. Auf den Solowki-Inseln wurde das Gründungskloster der orthodoxen Kirche zum ‚arktischen Auschwitz’, wie Solschenizyn es nannte.

Zu Wort kommen unter anderem Mitglieder der deutschen ‚Lagergemeinschaft Workuta’, der Maler Jewgeni Uchnaljow, die Schriftstellerin Tamara Petkevich und der Verleger Semyon Vilensky. Ihre Geschichten zeugen von den schrecklichen Lagerbedingungen, aber auch von einem unbändigen Willen zu überleben. Die Kunst war ein wichtiger Faktor dabei. Der Film zeigt wertvolle Zeichnungen aus der Sammlung der Gesellschaft Memorial Moskau. Außerdem ist ein historisches Zusammentreffen dokumentiert. Memorial organisiert in Deutschland die erste Gulagausstellung, und die Zeitzeugen sind dort Ehrengäste. Die Bewältigung ihrer Vergangenheit bleibt für sie eine Lebensaufgabe.

Weitere Informationen zum Film finden sie hier.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10899 Mon, 26 Oct 2015 17:06:00 +0100 KOLLOQUIUM HÖRKUNST N°1___4.11.2015 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/kolloquium-h-1/ Das KOLLOQUIUM HÖRKUNST lädt ab sofort in unregelmäßigen Abständen dazu ein, gemeinsam und in zwanglosem Rahmen zeitgenössische wie historische Werke aus den Bereichen Hörspiel, Klangkunst und Radio-Feature zu konsumieren und womöglich darüber ins Gespräch zu kommen. Gastgeber und Kaltgetränkesteller sind Oliver Voß und Sebastian Kunas. Die Veranstaltungen sind offen für Studierende der Universität Hildesheim. DAS FÄLLEN HOHER BÄUME IST MIT RISIKEN VERBUNDEN (2004)
Hörstück von Hanna Hartmann
Hochkonzentrierte Klangobduktion.
Ausgezeichnet mit dem Karl-Sczuka-Preis 2005.

ADOLF HITLER ENTERPRISE (1996)
Tonträgeroper von Andreas Ammer & FM Einheit
Ein struppiger Strauß Elektro, ein Nazi-Propaganda-Panorama, eine Reflexion über Medien in Kriegszeiten.

FRAU AUSWEIS (2014)

Hörspiel von Felix Kubin
Ein Schiffbrüchiger wird von einer kindlichen Beamtin, die mitten im Ozean auf einem Pfahl sitzt, zur Ausweiskontrolle genötigt und aus Mitleid mit seinen vom Wasser verschrumpelten Fingern gerettet.
Ausgezeichnet als bestes Kurzhörspiel des Berliner Hörspielfestivals 2015.

KOLLOQUIUM HÖRKUNST N°1___4.11.2015
Mittwoch, 4.11.2015, 18 Uhr / Domäne / Blauer Salon (Hs 1/007)

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10866 Mon, 26 Oct 2015 11:54:00 +0100 Künstlerischer Mitarbeiter veröffentlicht Dokumentarfilmprojekt https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/kuenstlerisch/ 'Die letzten Zeugen des Gulag' von Dean Cáceres erhält die Empfehlung für den Schul- und Universitätsunterricht Dean Cáceres und Lars Henzes Dokumentarfilmprojekt 'Die letzten Zeugen des Gulag' (60 min, HD), in dem auch von Kultur und Musik in den sowjetischen Arbeitslagern berichtet wird, erhielt von der Medienbegutachtungskommission Baden Württemberg die Empfehlung für den Schulunterricht und eignet sich daher auch für die pädagogischen Studiengänge der Universität Hildesheim.

Die Eltern von Valentina Alexandrowna Tichanowa verschwanden, als sie ein Kind war. Man erschoss sie in einem der Gulag-Straflager, wohin unter der Terrorherrschaft Stalins Millionen verschleppt wurden. Etwa 10 Prozent der Häftlinge starben.

Der Film begibt sich auf Spurensuche nach den letzten Überlebenden. Dabei führt die Reise von den Erschießungsplätzen Butowo und Sandarmoch bis an die äußersten Grenzen der Zivilisation. Auf den Solowki-Inseln wurde das Gründungskloster der orthodoxen Kirche zum ‚arktischen Auschwitz’, wie Solschenizyn es nannte.

Zu Wort kommen unter anderem Mitglieder der deutschen ‚Lagergemeinschaft Workuta’, der Maler Jewgeni Uchnaljow, die Schriftstellerin Tamara Petkevich und der Verleger Semyon Vilensky. Ihre Geschichten zeugen von den schrecklichen Lagerbedingungen, aber auch von einem unbändigen Willen zu überleben. Die Kunst war ein wichtiger Faktor dabei. Der Film zeigt wertvolle Zeichnungen aus der Sammlung der Gesellschaft Memorial Moskau. Außerdem ist ein historisches Zusammentreffen dokumentiert. Memorial organisiert in Deutschland die erste Gulagausstellung, und die Zeitzeugen sind dort Ehrengäste. Die Bewältigung ihrer Vergangenheit bleibt für sie eine Lebensaufgabe.

 

Weitere Informationen:

http://www.filmsortiment.de/die-letzten-zeugen-des-gulag/dvd/unterrichtsfilm-lehrfilm-schulfilm/83108

http://www.dean-caceres.com/filmemacher.html

 

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10864 Mon, 26 Oct 2015 11:19:00 +0100 Kolloquium Hörkunst https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/kolloquium-h/ Am 4. November um 18 Uhr im Blauen Salon (Hs1/007)

Das KOLLOQUIUM HÖRKUNST lädt ab sofort in unregelmäßigen Abständen dazu ein, gemeinsam und in zwanglosem Rahmen zeitgenössische wie historische Werke aus den Bereichen Hörspiel, Klangkunst und Radio-Feature zu konsumieren und womöglich darüber ins Gespräch zu kommen.

Die Veranstaltungen sind offen für Studierende der Universität Hildesheim. Für den 4. November sind folgende Werke geplant:

DAS FÄLLEN HOHER BÄUME IST MIT RISIKEN VERBUNDEN (2004)
Hörstück von Hanna Hartmann
Hochkonzentrierte Klangobduktion.
Ausgezeichnet mit dem Karl-Sczuka-Preis 2005.

ADOLF HITLER ENTERPRISE (1996)
Tonträgeroper von Andreas Ammer & FM Einheit
Ein struppiger Strauß Elektro, ein Nazi-Propaganda-Panorama, eine Reflexion über Medien in Kriegszeiten.

FRAU AUSWEIS (2014)
Hörspiel von Felix Kubin
Ein Schiffbrüchiger wird von einer kindlichen Beamtin, die mitten im Ozean auf einem Pfahl sitzt, zur Ausweiskontrolle genötigt und aus Mitleid mit seinen vom Wasser verschrumpelten Fingern gerettet.
Ausgezeichnet als bestes Kurzhörspiel des Berliner Hörspielfestivals 2015.

Gastgeber und Kaltgetränkesteller sind Oliver Voß und Sebastian Kunas.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10805 Tue, 20 Oct 2015 01:08:00 +0200 Das Jazzensemble "No Matter What" sucht neue Mitglieder https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/das-jazzense/ Proben Freitags 9-11 Uhr, Raum D27-105

Das Jazzensemble »No Matter What« der Universität Hildesheim existiert seit 2002. Es bietet sowohl Fortgeschrittenen als auch Neulingen die Möglichkeit, Jazz unter professioneller Anleitung zu erlernen und zu erproben.

Jazz ist eine interaktive Musikform, in der besonders die Improvisation eine zentrale Rolle einnimmt. Die Beherrschung des Instruments sowie grundlegende Notenkenntnisse stellen nur den Anfang dar. Ein gutes Gehör, sicheres Timing und theoretisches Wissen sind darüber hinaus die Basis für ein gelungenes Zusammenspiel.

Im gemeinsam erarbeiteten Repertoire mit Kompositionen aus den Bereichen Swing, Latin, Funk und Jazz-Rock werden verschiedene musikalischen Fähigkeiten erlangt und entwickelt. »Learning by doing« ist hierbei die bevorzugte Arbeitsweise mit dem größten Lernerfolg.

Trotz des fluktuationsbedingten Wechsels der Besetzung gelang es über die Jahre stets eine funktionierende und spielfähige Band mit einem stilistisch vielseitigem Programm zu präsentieren.

»On und off campus« absolviert das Jazzensemble der Universität Hildesheim regelmäßig öffentliche Auftritte. Bei studentischen Veranstaltungen, offiziellen Anlässen, aber auch für private Zwecke hat sich das Jazzensemble als eine gefragte Band etabliert.

Interessenten melden sich bitte per Mail bei Klaus Spencker:

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10803 Mon, 19 Oct 2015 15:47:00 +0200 Einführungsveranstaltung Bandräume https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/einfuehrungsv-1/ Mittwoch, 28. Oktober, 18 Uhr, Hauptcampus (Gebäude J, -1) Seit dem WiSe 2014/15 ist zur Benutzung der Bandräume auf dem Hauptcampus eine einstündige und einmalige Einführungsveranstaltung obligatorisch. Die erfolgreiche Teilnahme an dieser Einführung wird vom Durchführenden (Jan-Niklas Krause, HiWi) vor Ort bescheinigt. Diese Bescheinigung ist bei der Schlüsselausleihe mitzubringen. Der Termin für das laufende WiSe ist Mittwoch, 28.10.2015, 18 Uhr im großen Bandraum auf dem Hauptcampus (Gebäude J, -1).

Der Schlüssel (Transponder) wird gegen das ausgefüllte und vom Gesangs-/Instrumentallehrer unterschriebene Formular sowie eine Schlüssel-Kaution in Höhe von 50 Euro von Herr Dr. Fabian ausgehändigt. Terminabsprache per Email (alan.fabian(at)uni-hildesheim.de).

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10802 Mon, 19 Oct 2015 15:24:00 +0200 Veranstaltung 'Ensembleleitung 2' https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/veranstaltun-1/ Der zweite Teil der Veranstaltung 'Ensembleleitung' findet dieses Semester wie gewohnt statt und startet heute. Der Termin ist Montag, 18-20 Uhr, Hs 27/001 Aufgrund eines Fehlers im LSF war die Fortsetzung der Ensembleleitung nicht als solche gekennzeichnet. Dieser Fehler ist nun korrigiert. Die Veranstaltung findet wie gewohnt statt und beginnt mit dem heutigen Datum um 18 Uhr in Hs 27/001.

 

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10763 Sun, 11 Oct 2015 19:15:00 +0200 Vorbesprechung »Liedbegleitung zur Gitarre« für Lehramtsstudierende des 5. und 6. Semesters https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vorbesprechu/ Das Vorbereitungstreffen zu der Veranstaltung »Liedbegleitung zur Gitarre« findet (nur für Lehramtsstudierenden des 5. und 6. Semesters!!!) am Mittwoch 21.10. um 9:00 Uhr statt. Die Gruppe wird sich auf der Domäne Marienburg in Haus 27 (Raum 101) treffen. Die Studierenden werden gebeten, ihre Gitarren mitzubringen, damit die Kurs-Leiter Anna Selvadurai und Jürgen Happe sich vorab ein Bild von der Qualität der Instrumente machen können.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10758 Fri, 09 Oct 2015 22:21:00 +0200 Achtung: Lehrveranstaltung im LSF jetzt nachträglich freigeschaltet https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/achtung-leh/ Aufgrund eines Fehlers war die Übung »Microsound (in der medientechnischen Praxis)« bisher nicht freigeschaltet. Ab sofort ist die Anmeldung möglich. Die Übung »Microsound (in der medientechnischen Praxis)« ermöglicht das Verstehen der im Seminar »Microsound kulturwissenschaftlich« beschriebenen Medien- und Kompositionstechniken in der Praxis anhand der Musiksoftware Pd (Pure Data) und Csound auf digitaler Ebene. In Übungsszenarien am jeweils eigenen Computer werden Grundlagen der Audioprogrammierung und der zugehörigen Signaltheorie von Grund auf erarbeitet.

Die Übung kann unabhängig vom Seminar belegt werden.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10753 Thu, 08 Oct 2015 18:49:00 +0200 Jazz- und Popchor sucht neue Mitglieder https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/jazz-und-po/ Proben Do 16-18 Uhr, Musiksaal Hauptcampus Der sich in diesem Semester neu formierende Jazz- und Popchor ist ein Angebot für alle Musikstudierende. Um eine kontinuierliche Arbeit zu ermöglichen ist die Teilnahme am Ensemble jeweils für mindestens zwei Semester verpflichtend.

Inhalte sind die Erarbeitung von 3-5 stimmigen Vocalarrangements von Pop bis Jazz A capella oder mit Klavier bzw. Combobegleitung. Es wird Raum für Solisten und Improvisation geben. Neben dem Einstudieren von bestehenden Arrangements werden auch vorbereitende Übungen zur jazz- und poptypischen Phrasierung, zu Blending, Groove und Intonation einen großen Raum einnehmen. Ebenso werden wir uns mit den Grundlagen der Group Improvisation beschäftigen.

Ziel ist es, ein Ensemble zu formieren, das auf der Basis der Stärken der SängerInnen geschriebene und improvisierte Vokalmusik aus Jazz und Pop zur Aufführung bringt.

Zeit: jeweils Do von 16.00 Uhr-18.00 Uhr, Musiksaal, Hauptcampus

Leitung: Sandra Gantert

Anmeldung bitte via LSF

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10752 Thu, 08 Oct 2015 18:34:00 +0200 Erstmals erklingt der Ehrbar-Flügel in Hildesheim https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/erstmals-erk/ Fast 200 Jahre ist es her – heute weiß kaum ein Hildesheimer Bürger, dass die Stadt Hildesheim der Geburtsort eines bedeutenden Instrumentenbauers ist In Niedersachsen ist vor 200 Jahren ein bedeutender Instrumentenbauer geboren. Kaum jemand kennt Friedrich Ehrbar in Hildesheim, seinem Geburtsort. Dabei war er ein in Europa bekannter Instrumentenbauer. Ein Musikteam aus Hildesheim und Hannover – unterstützt von der Sparkasse Hildesheim, der Stiftung Niedersachsen und der Universitätsgesellschaft – möchte das ändern und für historische Instrumente und Klänge begeistern.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10751 Thu, 08 Oct 2015 18:18:00 +0200 Proben Universitätsorchester https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/proben-unive/ Programm zum Thema 'Natur + Musik', Montags 18-20 Uhr Musiksaal K (Hauptcampus) Im WS 2015/16 wird das Universitätsorchester mit einem Programm zum Thema "Natur + Musik" fortgesetzt. Mit Werken von Händel, Arvo Pärt ("Wenn Bach Bienen gezüchtet hätte" und "Fratres"), J.S. Bach und Jean Sibelius ist ein Auftritt im Dezember und ein Konzert am Ende des Semesters geplant.

Die Proben finden montags 18 - 20 Uhr im Musiksaal (großer Seminarraum) im Gebäude K am Hauptcampus statt.

Bläser, Schlagzeuger, Streicher, PianistInnen aller Studiengänge sind herzlich willkommen!

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10435 Thu, 23 Jul 2015 10:26:00 +0200 Sprechzeiten Herr Prof. Rebstock https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/sprechzeiten/ Feriensprechstunde am 5. August um 13 Uhr und am 8. September um 12 Uhr Voranmeldung bitte per eMail

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10342 Sun, 12 Jul 2015 22:16:00 +0200 Soundcheck für die J/R/P-Prüfungen https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/soundcheck-f/ Ab sofort Aushang bei den Übezellen im Füllenstall. Bitte eintragen! Der Plan für den Soundcheck vom 15.-17. Juli für die J/R/P-Prüfungen hängt ab sofort am Füllenstall aus. Bitte tragen Sie sich dort für die entsprechenden Zeiten ein.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10320 Tue, 07 Jul 2015 11:53:00 +0200 < ST < I > MM >< ST > RO < M > https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/st-i-m/ elektronik klang performance am 9. Juli um 21 Uhr im Roemer- und Pelizaeus-Museum Wie groß ist das Spektrum der eigenen Stimme? Wie können wir dieses erweitern, entgrenzen oder verzerren? Wo liegen Grenzen und wie können wir diese aufheben? Welche akustischen Räume finden wir in anderen (Klang-) Körpern?

In diesem Sommersemester haben sich Studierende des Fachbereichs II der Kulturwissenschaften und ästhetischen Kommunikation der Stiftung Universität Hildesheim im Rahmen der Übungen „Musikalisch Performance“ und „Live-Elektronik: Musikalische Performance mit Pure Data“ unter der Leitung von Matthias Rebstock, Alan Fabian und Jan Hellwig, mit den Themen Stimme – Medien – Performance, beschäftigt. Ausgehend von der Beschäftigung mit den historischen Begebenheiten der Anfänge der Fluxusbewegung bis hin zur Entwicklungen vokaler Performancekunst, haben die Studierenden selbst intensiv mit Stimme und Elektronik experimentiert.

Dabei sind sie der Frage nachgegangen, wie die Stimme - als unmittelbarstes Ausdrucksmittel des Menschen- und der Computer, dem etwas Körperloses Kaltes anhaftet, in ein Verhältnis gebracht werden können, die diese Zuschreibungen unterwandern und neue Symbiosen kreieren? Lässt sich Stimme gerade durch ihre mediale Projektion, Transformation und Synchronisation neu erfahren?

Als frühe intermediale Komposition greifen die Songbooks von John Cage (1970) solche Fragen auf und dienten als Ausgangspunkt für die Entwicklung eigener Konzeptstücke und Performances mit den heutigen Mitteln der live-Elektronik.

In der musikalischen Performance „Stimmstrom – elektronik | klang | performance |“ werden die entwickelten Stücke am 9. Juli 2015 / 21.00 Uhr im Roemer- und Pelizaeus - Museum in Hildesheim erfahrbar sein. Der Eintritt ist frei.

 

Mit: Rafael Ecker, Thomas Ehmer, Sophia Keßen, Miriam Götz, Marius Goldhorn, Hanna Heitmann, Jakob Hüffell, Luka Kleine, Biene Klingenberg, Marie-Luise Krücke, Maria Lendel, Annika Loch, Leoni Lunkenheimer, Madeleine Mroch, Jens Schmidt, Ulrike Smolka, Volker Sondermann, Bastian Weiler

Unter der Leitung von: Matthias Rebstock, Alan Fabian und Jan Hellwig

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10268 Fri, 03 Jul 2015 09:09:00 +0200 Aushang Prüfungsplan KuWi https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/aushang-pruef/ Der Prüfungsplan für die Kulturwissenschaften hängt am schwarzen Brett im Musikinstitut und im Pferdestall aus Musik und Musikwissenschaft news-10216 Sun, 28 Jun 2015 19:52:00 +0200 Wandelkonzert am 1. Juli https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/wandelkonzer/ Stationen sind wie immer Michaeliskirche, Marktplatz, Kirche zum heiligen Kreuz, der Dom zu Hildesheim inkl. Kreuzgang und das RPM. Das 19. Wandelkonzert von 'Bühne frei!' beginnt am Mittwoch, 1. Juli, um 14.14 Uhr in der Michaeliskirche. Anschließend geht es um 15:15 Uhr weiter auf dem Marktplatz, bevor um 16.16 Uhr die Kirche zum Heiligen Kreuz plus Kreuzgang bespielt werden. Diesmal ist ab 17.17 Uhr auch der Dom plus Kreuzgang wieder auf dem Spielplan. Zum Abschluss geht es um 19.30 Uhr ins Foyer des Roemer- und Pelizaeus-Museum und vielleicht sogar um 21.30 Uhr noch zum ‚Nach(t)konzert‘. Der Eintritt ist frei.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10207 Thu, 25 Jun 2015 13:44:00 +0200 Symphonic Dances https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/symphonic-da/ Erstes Konzert des wiedergegründeten Universitätsorchesters am 6. Juli um 19 Uhr im alten Musiksaal am Hauptcampus

"Symphonic Dances":  rhythmische Highlights aus 300 Jahren Orchesterliteratur wie Chaconne, Habanera, Valse und Furiant werden von einer exquisiten Instrumentalbesetzung unter Leitung von Volker Mühlberg dargeboten.

Moderierende Worte stellen die zumeist aus dramatischen Werken stammenden Tänze - u.a. Bizets "Carmen", Griegs "Peer Gynt" in ihren inhaltlichen Zusammenhang.

 Als klingende Vorausschau für zukünftige Projekte des Orchesters bietet das Konzert auch eine gute Informationsmöglichkeit für interessierte Mitspieler in den kommenden Semestern: Thema des WS 15/16 wird sein: "Natur und Musik".

Das Konzert findet am Montag, den 6. Juli um 19.00 Uhr im alten Musiksaal des Unihauptgebäudes statt. Hier das Plakat als PDF.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10188 Thu, 18 Jun 2015 12:36:00 +0200 Rückmeldungen zum Gesangs- und Instrumentalunterricht im Wintersemester 2015/16 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/rueckmeldunge-2/ Frist läuft bis 17. Juli Bitte beachten Sie die Frist für die Rückmeldungen zum Gesangs- und Instrumentalunterricht. Die ausgefüllten Formulare können vom 26. Juni bis zum 17 Juli persönlich und zusammen mit einer I-Bescheinigung (vom SoSe 2015) im Sekretariat des Instituts eingereicht worden sein. Blanko-Formulare finden Sie vor dem Sekretariat oder hier. Studierende, die ein Auslands- oder Freisemester in Anspruch nehmen wollen, sollten ein Abmeldeformular einreichen.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10187 Thu, 18 Jun 2015 01:02:00 +0200 Praktische Lehramtsprüfungen https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/praktische-l/ Vom 10.-14. Juli, Terminlisten hängen aus Die praktischen Lehramtsprüfungen (Gesang/Instrument) finden im Sommersemester am 10./13./14.7. statt. Die Terminlisten hängen im Übetrakt bis zum 24.6. auf der Domäne aus.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-9360 Fri, 29 May 2015 19:42:00 +0200 Musikformulare und Presets. Musikkulturalisierung und Technik/Technologie https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/musikformula/ Arbeitstagung - Call for Papers 29. und 30. Mai 2015
Institut für Musik und Musikwissenschaft
Kulturcampus Domäne Marienburg, Stiftung Universität Hildesheim
Konzept/ Organisation: Dr. Alan Fabian und Prof. Dr. Johannes Ismaiel-Wendt

 

[PROGRAMM]


Prozesse des Musizierens und der Musikproduktion sind durchdrungen von formalen Vorlagen, die in Köpfen und Technologien gerastert und geregelt werden. Notations-, Speicher-, Wiedergabesysteme und -formate wirken als gelernte und/oder apparative Verfahren stark bestimmend. Obwohl ›Musikformulare‹ und technologische Vor-Einstellungen (›Presets‹) fundamentale Wissensorganisatoren sind, verschwinden sie – manchmal buchstäblich als Masken bezeichnet – hinter irgendetwas, das schließlich als Musik erscheint.

Musiknotationen, grafische Oberflächen von Musikprogrammen, Steckfelder modularer Synthesizer etc. als Musikformulare zu begreifen, verschiebt die Sichtweise auf Musiktechniken/-technologien weg von den Möglichkeiten, die diese eröffnen, hin zu den Einschränkungen, die sie im Eigentlichen bedeuten. Denn in Formulare, wie beispielsweise der Steuererklärung, ist nur eintragbar, was vorgesehen ist - verallgemeinernd gesagt, was von der Welt zu wissen nötig ist, geben Formulare vor. So zeigen sich Musikformulare als Speicher von (musikbezogenem) Wissen.

Presets im Kontext der Musikproduktion sind Voreinstellungen von Parametern zur Klangbildung. Sie kommen als werksmäßig vorgefertigte Musikpattern, Sounds, Rhythmen sowie Effekte vor. Sie scheinen rein ›technischer Natur‹ zu sein, wirken zumeist hintergründig und verkürzen vielleicht Arbeitsschritte. Presets, positiv begriffen, befriedigen Bedürfnisse. Presets, pessimistisch aufgefasst, sind ästhetisch hochgradig suggestiv.

Erkenntnisinteressen: Auf der Tagung sollen kulturwissenschaftlich informierte, musikwissenschaftliche Forschungen und Forschungsskizzen präsentiert werden, die Techniken und Technologien des Musikmachens als kulturelle Wissensspeicher und Wissensgeneratoren annehmen. Zu erkennen, wie, wo und welches Wissen in Musikformularen und Presets verteilt ist, kann als besonders aufschlussreich angesehen werden. Musikformulare verhärten nicht nur ›Vor-Stellungen‹ oder bieten Möglichkeiten der Subversion. Sie tragen darüber hinaus als Musiktechnologien nicht selten Entwürfe in sich, die in bestimmten Kulturzusammenhängen in dieser Weise noch gar nicht explizit gewusst werden.

Gesucht werden Beiträge zu Produktionstechniken/-technologien bzw. Memorierungstechniken/-technologien. Forschungsgegenstände (exemplarisch) zu denen für die Arbeitstagung gerne spezialisierte Auseinandersetzungen oder auch Works in Progress sogenannter Nachwuchsforscher*innen vorgeschlagen werden können:

· Musiknotationen, -notate, -datenformate

- Selbst-schreibende MusikMachDinge, humane und non-humane Regler

· Musikelektronik (Synthesizer, Tonbandgeräte, Effektgeräte usw.)

· Studio- und Entwicklungsumgebungen (Sequenzer-Programme, Sampler), Set Ups (Umgebungen phonographischer Live-Musikgestaltung)

· Musiktechnologische Schaltungen und Algorithmen, Presets (Arpeggio-Standards, Soundbänke und Ordnungen der Namen, technologisierte Metaphern als Kultur- und Gender-Skripte)

- Datenerhebungsformulare im Kontext von Musik (Musikpsychologie und -soziologie), Masken der Musikwissenschaft und -geschichtsschreibung

 

Anmeldeformalia:

Perspektiven aus Systematischer Musikwissenschaft, Musikpraxis, Medienwissenschaft, Informatik, Kultur- und Techniksoziologie, Organisationstheorie und weitere sind gleichermaßen willkommen. Vorträge sollten einen zeitlichen Umfang von max. 30 Minuten haben. Für Präsentationen in anderen Formaten schreiben Sie uns gerne an. Konzertante Installationen als diskursive Beiträge sind möglich und willkommen. Bitte senden Sie Abstracts (max. 2 S.) bis zum 31.01.2015 an ismaielw(at)uni-hildesheim.de. Über eine Aufnahme ins Programm benachrichtigen wir bis zum 15.02.2015.

 

Die Arbeitstagung wird gefördert durch:
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Reise- und Übernachtungskosten können rückerstattet werden. Für Verpflegung wird ein Unkostenbeitrag von 20 Euro erhoben.  

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10120 Tue, 26 May 2015 21:57:00 +0200 Gesangs- und Instrumentalprüfungen (KuWi) im Sommersemester https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/gesangs-und-3/ Die Prüfungen finden vom 15. - 17.07.2015 statt. Ende der Anmeldefrist: 24.06.2015 Hinweise zum Ausfüllen des Formulars:

Bitte leserlich in Druckschrift ausfüllen. Bitte alle in der Prüfung Beteiligten (Lehrer und Studenten)  angeben. (z.B. bei Doppelprüfungen, z. B. beide Instrumentallehrer für einen Tag fragen etc...). Bitte ggf. Sperrtermine angeben und die möglichen Prüfungszeiträume mit den entsprechenden Instrumental- bzw. GesangslehrerInnen absprechen.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-10077 Tue, 12 May 2015 14:02:00 +0200 J’AdoreNO - Eine KonzertPerformance https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/jadoreno/ Das Bremer Improvisationsensemble KLANK am Donnerstag, 21. Mai 2015, 19.30 Uhr, Burgtheater Domäne Marienburg, Eintritt frei! „Musik durch bratende Äpfel“, so brachte Jean Paul vor 200 Jahren auf den Punkt, was das Bremer MusikAktionsEnsemble KLANK heute tut. Mit der KonzertPerformance J’AdoreNO präsentiert KLANK seine eigensinnige Mischung aus frei improvisierter Musik, Musiktheatralischem und Klanglich-Installativem nun erstmals in Hildesheim.

KLANK entwickelt und realisiert neben konzertanten Aufführungen in Quartettformation in Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern verschiedener Sparten Musiktheater, Performances, Filme und Konzertereignisse mit und für größere Ensembles von Musikern und Nicht-Musikern.

KLANK legt besonderes Augenmerk auf den Körper, der sowohl als eigenständige Präsenz im Raum als auch in Verbindung mit dem jeweiligen Instrumentarium agiert.

Neben der dauerhaften Erprobung und Überprüfung des eigenen Instrumentariums, der intensiven Auseinandersetzung mit kompositorischen Verfahrensweisen, ästhetischen Konzepten und konzertanten Spielformen der Musik des 20. Jahrhunderts und der komplexen und dichten Logik der frei improvisierten Interaktion liegen zwei Schwerpunkt der Arbeit von KLANK auf der Aneignung von zunächst nichtmusikalischen Gegenständen und Materialien als Instrument sowie auf der Sichtbarmachung der Klangerzeugung und der performativen Potenziale konzertanter Musik. Nicht zufällig findet diese Musik meist in Räumlichkeiten ihren Ort, die nicht in erster Linie Konzertbühne sind.

KLANK sind:Christoph Ogiermann: Violine, Stimme, SachenReinhart Hammerschmidt: Kontrabass, SachenTim Schomacker: Alltagsperkussion, Stimme, Sachen

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-9988 Tue, 05 May 2015 23:28:00 +0200 Vergabe freier Unterrichtskapazitäten im SoSe 2015 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vergabe-frei/ Angesichts eines kleinen Kontingents noch ungenutzter Unterrichtskapazitäten räumt das Institut auch im SoSe 2015 wieder die Möglichkeit ein, zusätzlichen Instrumental- oder Gesangsunterricht zu beantragen. Anträge sollten bis zum 10. Mai, 12.00 Uhr, unter uwegner(at)uni-hildesheim.de eingegangen sein. Es können nur die Studierenden Anträge stellen, die

1. Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis mit Musik im Haupt- oder Beifach studieren, und

2. nicht schon im Rahmen des Spezialisierungsmoduls ein Zweitinstrument belegt haben.

Zu den folgenden Instrumenten ist noch Unterricht zu vergeben:

Bass J/R/P
Gitarre J/R/P
Gitarre (klassisch)
Gesang (klassisch)
Saxophon
Akkordeon
Querflöte
Perkussion
Violine
Klavier (klassisch)
Cello

Sollte die Nachfrage die zur Verfügung stehenden Unterrichtskapazitäten übersteigen, wird das Los entscheiden.

Uli Wegner

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-9931 Wed, 22 Apr 2015 18:26:00 +0200 Groove Unighter - Vorschau und Rückblick https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/groove-unigh-1/ Nächstes Konzert am 2. Juli in der Kulturfabrik Löseke Mitte Januar beeindruckten Hildesheimer Studenten bereits beim zweiten “Groove Unighter” in der Kulturfabrik Löseke das Publikum. Es war ein rundum gelungenes Konzert mit drei Bandprojekten aus dem Bereich Musik der Universität Hildesheim. Acoustic Groove Project, No Matter What und Soul-A-Tronique begeisterten mit Songs, Jazz und Groove.

Das nächste Konzert findet am 2. Juli erneut in der Kulturfabrik Löseke statt. Eine ausführliche Ankündigung werden Sie rechtzeitig hier vorfinden.

 

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-9929 Wed, 22 Apr 2015 14:39:00 +0200 Gastvortrag zu "Extended Notation. The Depiction of the Unconventional" von Christian Dimpker https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/gastvortrag/ 7. Mai um 14 Uhr in der Bibliothek des Musikinstituts Am 7.5.2015, um 14 Uhr (c.t.), in der Bibliothek des Musikinstituts (HS 2, 1. Stock, Hinterzimmer des Sekretariats) wird der Musikwissenschaftler und Komponist Christian Dimpker im Rahmen eines Gastvortrags im Seminar "Musiknotationen/-notate 2000 bis 900 musikmedienwissenschaftlich" (Dr. Alan Fabian) über sein 2013 erschienenes Buch "Extended Notation. The Depiction of the Unconventional" sprechen, in dem es um die Funktionalität von Musiknotationen des 20. Jahrhunderts und eine Erweiterung von Musiknotationsmöglichkeiten in Bezug auf Neue Musik geht. Interessierte Studierende/Lehrende sind dazu herzlich eingeladen.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-9927 Wed, 22 Apr 2015 14:35:00 +0200 Information zum Basismodul 2 "Musikwissenschaft 1" https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/information/ (Musikgeschichte / Harmonielehre) (Lehramt) Im Basismodul 2 sind sowohl im Fach  Musikgeschichte als auch im Fach Harmonielehre Klausuren zu schreiben. Die Klausuren werden jeweils bewertet. Die Noten werden jeweils für das Fach Musikgeschichte bzw. Harmonielehre zusammengezogen, jeweils das Mittel gebildet. Die bessere Note wird als Modulabschluss gewertet.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-9747 Fri, 20 Mar 2015 21:39:00 +0100 Der Instrumental- und Gesangsunterricht im Sommersemester. Die Zuteilungen https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/der-instrume/ Liebe Studierende,

die Liste der Ihnen für den Instrumental- und Gesangsunterricht des Sommersemesters 2015 zugeteilten Lehrkräfte können Sie jetzt einsehen.

Uli Wegner

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-9454 Wed, 28 Jan 2015 14:13:00 +0100 Materialien des Projektsemesters an Schallarchiv übergeben https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/materialien/ Die im Rahmen des Projekts »Sich verschwenden. Ekstase-Erfahrungen in der Musik« (SoSe 2014) erstellten Audiodokumente, die die Glaubenspraxis einer Sufi-Gruppe (Burhaniya, Hamburg) festhalten, sind dem Berliner Phonogrammarchiv übergeben worden. Das Archiv – Teil des Ethnologischen Museums Berlin, Stiftung Preussischer Kulturbesitz – ist mit über 500 000 Tondokumenten aus dem Bereich der Weltmusik eines der weltweit größten Schallarchive seiner Art. Die Musikaufnahmen und Interviews werden vom Phonogrammarchiv - über einen Nutzungsvertrag geregelt - ausschließlich zu Forschungszwecken zur Verfügung gestellt werden.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-9431 Sat, 24 Jan 2015 15:49:00 +0100 Vision Kirchenmusik https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vision-kirch/ Studierende aus dem Seminar "Kulturelle Bildung und (Kirchenmusik-)Vermittlung", das von Prof. Dr. Vanessa Reinwand-Weiss in Kooperation mit dem Team von Vision Kirchenmusik geleitet wurde, stellen Ihre Projektideen zum Thema "Kirchenmusikvermittlung" in Form von wissenschaftlichen Postern den Anwesenden vor. Landeskirchenweit  findet vom 06. bis 08. Februar in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers Musikvermittlung statt: Ein Auftakt für VISION KIRCHENMUSIK – zentral und dezentral, in Zusammenarbeit mit Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern, mit kleinen und großen
Ideen in Form von Konzerten, Gottesdiensten und Aktionen. Alles in allem ein Vorgeschmack auf das, was VISION KIRCHENMUSIK zwei Jahre in der Fläche initiieren möchte: besondere Begegnungen mit Kirchenmusik mit Blick auch auf ein kirchenfernes Publikum.

Die Veranstaltung "Vision Kirchenmusik" ist nur für geladene Gäste!

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-9463 Thu, 22 Jan 2015 10:46:00 +0100 Neustart Universitätsorchester https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/neustart-uni/ Vorbesprechung am 2. Februar um 18:15 Uhr im Musiksaal Gebäude K, Marienburger Höhe Im SoSe 2015 startet das Uniorchester Hildesheim neu: 

Tanzsätze aus 3 Jahrhunderten für Bläser, Streicher und Schlagzeuger (Werke von Rameau, Sibelius, Khatchaturian u.a.) werden unter der Leitung von Volker Mühlberg geprobt und am Ende des Semesters aufgeführt.

Eine möglichst große, symphonische Besetzung und die Fortsetzung mit weiteren interessanten Programmen in den kommenden Semestern wird angestrebt.

Geprobt werden wird immer Montags um 18 bis 20 Uhr im Musiksaal Gebäude K,  Marienburger Höhe. Dort findet am 2. Februar auch die Vorbesprechung statt (18:15 Uhr). Fortgeschrittene Instrumentalisten aus allen Fachbereichen der Universität Hildesheim, Studierende und Lehrende, sind herzlich willkommen!

 

Kontakt Volker Mühlberg
Mail: v.muehlberg@gmx.de, Tel. 0461/27861

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-9462 Thu, 22 Jan 2015 10:36:00 +0100 Instrumental- bzw. Gesangsabschlussprüfungen https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/instrumental-1/ Prüfungsplan hängt aus Ab sofort ist der Prüfungsplan für die Instrumental- bzw. Gesangsabschlussprüfungen am Schwarzen Brett im Füllenstall ausgehängt.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-9460 Thu, 22 Jan 2015 10:30:00 +0100 Neue Rubrik "Ausleihe Bandequipment" https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/neue-rubrik/ Ab sofort auf der Website des Instituts Für Studierende des Musikinstituts steht Equipment für Bandauftritte zur Ausleihe. Informationen zu der Ausleihe finden Sie ab sofort hier bzw. unter

http://www.uni-hildesheim.de/fb2/institute/musik/studium-lehre/verleih-von-bandequipment/

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-9371 Sat, 17 Jan 2015 10:08:00 +0100 Groove Unighter Vol.2 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/groove-unigh/ 22.01. Kulturfabrik Löseke (Loretta) Nach dem erfolgreichen Debut des Groove Unighter im Juli 2014 steht zum Ende des Wintersemesters die zweite Ausgabe dieser Livemusik Party an.
Diesmal präsentieren drei Bands der Uni Hildesheim eine jeweils sehr individuelle Mischung aus Funk, Jazz und Soul: Das Acoustic Groove Projekt, Mo Matter What und Soul-A-Tronique.

Die Veranstaltung findet am 22. Januar in der Kulturfabrik Löseke statt. Einlass ist 20 Uhr, Beginn 20:30 Uhr. Eintritt 5 €

http://www.kufa.info/programm/terminliste/1618-2015-01-22-groove-unighter

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-9365 Thu, 15 Jan 2015 15:51:00 +0100 Rückmeldungen zum Gesangs- und Instrumentalunterricht im SoSe 2015 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/rueckmeldunge-1/ Bitte beachten Sie die Frist für die Rückmeldungen zum Gesangs- und Instrumentalunterricht! Die ausgefüllten Formulare müssen bis zum 06.02.2015 persönlich und zusammen mit einer I-Bescheinigung (vom WiSe 2014/15) im Sekretariat des Instituts eingereicht worden sein. Blanko-Formulare finden Sie vor dem Sekretariat oder auf der Homepage des Instituts. Studierende, die ein Auslands- oder Freisemester in Anspruch nehmen wollen, sollten ein Abmeldeformular einreichen! Musik und Musikwissenschaft news-9293 Sat, 13 Dec 2014 10:05:00 +0100 Gesangs-/Instrumentalprüfungen im Lehramt (Nachholtermin) https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/gesangs-ins/ 2. und 3. Februar 2015 Am 2. und 3. Februar 2015 wird es für die Lehramtsstudierenden die Möglichkeit geben, ihre im Sommersemester 2014 versäumte Gesangs-/Instrumentalprüfung nachzuholen. Die Liste mit den einzelnen Kommissionen und Termin-Möglichkeiten wird ab 16.12.2014 am schwarzen Brett auf der Domäne wie gewohnt aushängen. (Bitte tragen Sie sich nur in Kommissionen ein, in denen NICHT Ihr Lehrer/ihre Lehrerin vertreten ist!)

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-9266 Wed, 10 Dec 2014 11:48:00 +0100 Konzert mit elektroakustischer Musik https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/konzert-mit-1/ Am 16. Dezember von 12-14 Uhr im Burgtheater Das Seminar "Die sog. Elektronische Musik" (Dr. Alan Fabian) spielt am 16.12. von 12 bis 14 Uhr im Burgtheater auf der Domäne zwei- und vierkanalige elektroakustische Musiken von Gottfried Michael Koenig (Elektronische Musik), Alain Savouret (Musique Concrète), Maggie Payne (Sonification Music), Denis Smalley und Horacio Vaggione (Musique Acousmatique), Laurie Spiegel (Electronic Music), Hildegard Westerkamp (Soundscape Composition), Alan Fabian (Evolutionary Music) und Paul Lansky (Computer Music).

Studierende und Lehrende der Stiftung Universität Hildesheim sind herzlich eingeladen.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-9241 Wed, 03 Dec 2014 15:10:00 +0100 Der Saxophonist Frank Paul Schubert zu Gast im Institut https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/der-saxophon/ Im Rahmen des Seminars »"Saying Something". Die musikalische Improvisation ...« wird der Alt- und Sopransaxophonist Frank Paul Schubert mit Studierenden am 11.12. 2014 ab 12.00 Uhr (Raum 001) Improvisationskonzepte diskutieren. Schubert ist ein frei improvisierender Künstler, der u.a. mit Alexander von Schlippenbach, Günther "Baby" Sommer und Conrad Bauer gespielt hat. Näheres zu Bio, Projekten, Ensembles und CDs hier.

Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen. Zur Vorbereitung der Diskussion hat der Musiker ein Stück ausgewählt, das er mit seiner Band »Grid Mesh« 2009 eingespielt hat. Das Stück »The Batrachian« kann hier heruntergeladen werden.

Frank Paul Schubert, ss
Andreas Willers, e-g
Rudi Fischerlehner, dr

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-9204 Thu, 27 Nov 2014 12:12:00 +0100 Gesangs- und Instrumentalprüfungen (KuWi) im Wintersemester 2014/2015 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/gesangs-und-2/ Die Prüfungen finden vom 04.-06.02.2015 statt. Ende der Anmeldefrist: 08.01.2015. Hinweise zum Ausfüllen des Formulars:

Bitte leserlich in Druckschrift ausfüllen. Bitte alle in der Prüfung Beteiligten (Lehrer und Studenten) angeben. (z.B. bei Doppelprüfungen, z. B. beide Instrumentallehrer für einen Tag fragen etc...). Bitte ggf. Sperrtermine angeben und die möglichen Prüfungszeiträume mit den entsprechenden Instrumental- bzw. GesangslehrerInnen absprechen.

 Prof. Dr. Rebstock 

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-9152 Tue, 18 Nov 2014 10:41:00 +0100 Verteilung der Unterrichtsplätze abgeschlossen https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/verteilung-d/ Die Verteilung der noch freien Unterrichtsplätze ist abgeschlossen. Bei einigen Instrumenten überstieg die Nachfrage das Angebot, so dass das Los entscheiden musste. Wenn Sie bis heute nichts von mir in dieser Sache gehört haben, gehen Sie bitte davon aus, dass Ihrem Wunsch nach zusätzlichem Unterricht leider nicht entsprochen werden konnte. Uli Wegner Musik und Musikwissenschaft news-9101 Sat, 08 Nov 2014 15:44:00 +0100 Vergabe der noch freien Instrumentalunterrichtsplätze an Kuwi-Studierende https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vergabe-der/ Auch in diesem Semester besteht wieder die Gelegenheit ...

... sich für die bei den Instrumental- und Gesangslehrern/innen noch nicht vergebenen Unterrichtsplätze zu bewerben. Möglich ist das für die Instrumente

Bass J/R/P
Akkordeon
Gesang
Gitarre J/R/P (nur eine halbe Stunde)
Gitarre
Perkussion
Cello

Bewerbungen sollten bei mir bis zum 14. November per eMail angemeldet worden sein. Sollte die Nachfrage das Angebot übersteigen, wird das Los entscheiden.

Uli Wegner

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-9095 Thu, 06 Nov 2014 10:06:00 +0100 Einführungsveranstaltung: Bandräume https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/einfuehrungsv/ ACHTUNG: Gilt auch für diejenigen, die bereits einen Schlüssel (Transponder) in den vergangenen Semestern ausgeliehen haben! Seit dem WiSe 2014/15 ist zur Benutzung der Bandräume auf dem Hauptcampus eine einstündige und einmalige Einführungsveranstaltung obligatorisch. Die erfolgreiche Teilnahme an dieser Einführung wird vom Durchführenden (Jan-Niklas Krause, HiWi) vor Ort bescheinigt. Diese Bescheinigung ist bei der Schlüsselausleihe mitzubringen. Der Termin für das laufende WiSe ist Mittwoch, 12.11.2014, 15-16 Uhr im großen Bandraum auf dem Hauptcampus.

 

Der Schlüssel (Transponder) wird gegen das ausgefüllte und vom Gesangs-/Instrumentallehrer unterschriebene Formular sowie eine Schlüssel-Kaution in Höhe von 50 Euro von Herrn Fabian ausgehändigt. Im WiSe 2014/15 steht Herr Fabian in seinem Büro, 2. Stock des Musikinstituts (Domäne) zur Schlüsselübergabe immer Dienstags in Absprache per Email (alan.fabian(at)uni-hildesheim.de) zur Verfügung.

 

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-8841 Thu, 23 Oct 2014 12:21:00 +0200 Kampf der musikalischen Elemente "La folle battaglia" https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/kampf-der-mu/ Aufführungen der Streicherakademie Hannover unter Mitwirkung von Studierenden der Universität Hildesheim am 29. und 30. November und am 2. Dezember  Ein Konzertsaal, jede Menge Musiker, Geigen, Celli, ein Kinderchor und ein Schlagzeug – eigentlich ein ziemlich gewöhnliches Setting für ein Konzert. Aber plötzlich kommt alles ganz anders. Ein Störenfried betritt unter militärischem Gepolter den Saal, kurze Zeit später taucht plötzlich ein eitler Schnösel aus dem Hinterhalt auf. Eine sensible Schönheit versucht zu schlichten. Aber auch das geht nicht lange gut. Die Frage danach, wer jetzt den Ton angibt, spaltet die Gemüter. Es kommt zum Kampf!

Unter der Leitung von Marie‐Luise Jauch entwickelt die Streicherakademie Hannover in Zusammenarbeit mit dem Musikinstitut der Universität Hildesheim ein Szenisches Konzert, das sich dem „Kampf der musikalischen Elemente“ widmet. Im gleichnamigen Projekt werden die drei wichtigsten Streithammel der Musik durch Schauspieler verkörpert. Die Melodie (Eva Scharpenberg), der Rhythmus (Georg Luibl) und die Harmonie (Markus Posse) kämpfen gegen einander. Es entsteht eine Schlacht irgendwo zwischen Dur und Moll, aber nie ohne Sound! Das alters‐ und spartenübergreifende Ensemble der Streicherakademie begleitet das Ganze mit einem Repertoire, das von Vivaldi bis Gershwin reicht. Die kleinen und großen Musiker liefern damit den einzelnen Parteien (nicht immer) die passenden Argumente, ganz sicher aber genügend Stoff zum Diskutieren und vielleicht sogar „Attackieren“? Den Höhepunkt des Konzerts bildet ein eigens für das Projekt komponiertes Stück, in dem alle drei Streithammel ihr Fett wegkriegen: la folle battaglia, die verrückte Schlacht.

Ganz egal ob als Sinnbild oder spielerische Reise in die Tiefen der Musik – mit dem „Kampf der musikalischen Elemente“ bringt die Streicherakademie ein Konzert-Erlebnis auf die Bühne, das jedermann interessieren kann: Mit ein wenig Action, viel Witz und selbstverständlich einer spannenden Bandbreite an Musik.

 

Die Aufführungen finden statt in Hannover:

Samstag, 29.11.2014, 17.30 Uhr Grundschule In der Steinbreite, In der Steinbreite 54

Sonntag, 30.11.2014, 11.00 Uhr Tellkampfschule, Altenbekener Damm 83

Dienstag, 2.12.2014, 18.00 Uhr Amtsgericht, Volgersweg 1

Die Karten kosten 7,50 €, erm. 5 € für die Konzerte am 29. und 30.11. und 15 €, erm. 8 € für das Konzert im Amtsgericht.

Vorverkauf unter: 0511 96 92 408, Streicherakademie Hannover

Das Konzert wird gefördert durch die Sparkasse Hannover und die Niedersächsische Sparkassenstiftung, die Klosterkammer Hannover, die Region Hannover und das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover.

Weitere Informationen zur Streicherakademie Hannover erhalten Sie unter:

www.streicherakademie-hannover.de

 

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-8999 Sun, 19 Oct 2014 18:12:00 +0200 TERMINÄNDERUNG "Einführung in die Praxisphase" https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/terminaenderu/ Der Beginn der "Einführung in die Praxisphase" am Freitag in Braunschweig verschiebt sich auf 15 Uhr. Musik und Musikwissenschaft news-8798 Mon, 15 Sep 2014 10:33:00 +0200 Vorbereitungsseminar für die Praxisphase https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vorbereitung/ Angeboten von Sonka Ludewig und Stefan Mende. Bitte bringen Sie zum ersten Termin ihr Hauptinstrument (sofern transportabel) und auch Nebeninstrumente (sofern transportabel) mit.  

INHALT

Sie werden Musik- und Bewegungsstücke für den Schulgebrauch arrangieren und instrumentieren und zur Aufführungsreife bringen. Aus diesen Arrangements werden Sie einzelne Sequenzen für den Unterrichtsgebrauch planen und damit üben, eine Gruppe musikalisch anzuleiten.

 

TERMINE

Fr 24.10/Sa 25.10.2014 (Freitag 14-18 Uhr / Samstag 10-16 Uhr)

Ort: Wilhelm-Bracke-Gesamtschule - Alsterplatz 1 - 38120 Braunschweig

 

Sa 6.12. 2014 (10-14 Uhr)

Ort: Domäne Hildesheim

 

Fr  9.1./Sa 10.1.2015 (Freitag 14-18 Uhr / Samstag 10-16 Uhr)

Ort: wird bei der Dezembersitzung bekannt gegeben

 

LITERATUR

U. Kaiser, C. Gerlitz: Arrangieren und Instrumentieren; Kassel 2005, Bärenreiter-Verlag(Besonders zu empfehlen ist das Kapitel 5)

Eckart Vogel: KinderStundenStücke; Boppard 2004, Fidula-Verlag (Alle Anmerkungen zu den Stücken und die Ideenkiste)

Greuen, Heinz: Klassenmusizieren oder allgemeinbildender Musikunterricht; In: Pabst-Krüger, Terhag (Hg): Musikunterricht heute 9, Berlin 2012, S.48 -63

Wallbaum, Christoph: Heimliche Lehrpläne im Klassenzimmer;  In: Pabst-Krüger, Terhag (Hg): Musikunterricht heute 9, Berlin 2012, S.64-77

Reinstadler, Wolfgang: Lasst die Musik sprechen; In: mip-journal 4/2002, Helbling-Verlag, S. 6-9

KONTAKT

Sonka Ludewig (Ludewigs(at)uni-hildesheim.de)
Stefan Mende (S.Mende(at)t-online.de)

 

 

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-8737 Fri, 29 Aug 2014 20:42:00 +0200 Zuteilungsliste für den Instrumentalunterricht im Wintersemester jetzt online https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/zuteilungsli/ Die Zuteilungsliste für den Instrumental- und Gesangsunterricht im Wintersemester 2014/15 ist jetzt onlinehttp://www.uni-hildesheim.de/fb2/institute/musik/studium-lehre/instrumentalunterricht/zuteilungen-wise-201415/ einsehbar. Sie umfasst alle bis zum 27.8. eingegangenen Rückmeldungen. Erstsemester sind noch nicht berücksichtigt.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-8554 Wed, 09 Jul 2014 11:43:00 +0200 Rückmeldungen zum Instrumental- und Gesangsunterricht im WiSe 2014/15 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/rueckmeldunge/ Die Frist für die Rückmeldungen zum Instrumental- und Gesangsunterricht im Wintersemester 2014/15 läuft. Abgabeschluß für die Rückmeldeunterlagen ist der 25. Juli – der Freitag, an dem die Vorlesungszeit endet. Das Rückmeldeformular finden Sie im Download-Bereich dieser Seiten. Bitte reichen Sie die Rückmeldung nur zusammen mit einer I-Bescheinigung (dieses Semesters) ein. Bitte geben Sie die Rückmeldung persönlich im Sekretariat (Öffnungszeiten: 9-12 Uhr) ab.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-8537 Tue, 01 Jul 2014 12:13:00 +0200 Semesterabschlußsingen https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/semesterabsc/ Am Donnerstag (3. Juli) um 20 Uhr singen die GesangsschülerInnen von Sandra Gantert im Konzertsaal der Musikschule Das Semesterabschlußsingen in den Richtungen Jazz- und Rock Pop Vocals ist öffentlich. Der Eintritt ist frei.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-8529 Mon, 30 Jun 2014 13:12:00 +0200 „Zwei Musikprojekte und ein Ziel: Bericht vom Forschungsaufenthalt in Palästina über die Praxis der Barenboim-Said Stiftung und der Musicians without Borders“ https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/zwei-musikp/ Vortrag und Gespräch mit Marion Haak am 01. Juli Am 1. Juli um 18 Uhr (s.t.) hält Marion Haak ihren öffentlichen Vortrag „Zwei Musikprojekte und ein Ziel: Bericht vom Forschungsaufenthalt in Palästina über die Praxis der Barenboim-Said Stiftung und der Musicians without Borders“, der im Rahmen der Reihe "Relativ professionelle, transkulturelle Musikvermittlung" in Raum 27/003 (großer Seminarraum Pferdestall) stattfindet. Im Anschluss an den Vortrag wird ein Gespräch über das Thema moderiert.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-8513 Sun, 29 Jun 2014 12:42:00 +0200 Popular Orientalism(s). In Erinnerung an Edward Said als Musikkritiker https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/popular-orie/ Online-Publikation ab sofort online unter http://norient.com/blog/dossier-orientalismus  

Die Online-Publikation Popular Orientalism(s). In Erinnerung an Edward Said als Musikkritiker ist ein Nachtrag zum gleichnamigen Symposium an der Stiftung Universität Hildesheim im Nov. 2013. Es wurden ausgewählte Beiträge als Artikel, Interviews sowie Video- und Audiotrailer online auf www.norient.com veröffentlicht. Ab sofort finden sich die Beiträge zu einem ausführlichen Online-Dossier gebündelt unter: http://norient.com/blog/dossier-orientalismus (Hg.: Johannes Ismaiel-Wendt (Universität Hildesheim), Theresa Beyer (norient), Thomas Burkhalter (norient)).

 

Darin stehen u.a. folgende Artikel:

- "'Off' and maybe out of place" von Johannes Ismaiel-Wendt (Universität Hildesheim). Mit einem Video- und Audiotrailer zum Symposium (von Julian Mandernach, Sophia Stoltenberg und Felix Tota) sowie einem kurzen Videomitschnitt zur Performance und Session von Burnt Friedman und Saam Schlamminger: "Repetition:Takes:Place in Actuality" (von Julian Mandernach).

Dieser Artikel ist auch in englischer Sprache in dem E-Book A Journey of Ideas Across: In Dialog with Edward Said unseres Kooperationspartners Haus der Kulturen der Welt veröffentlicht (http://journeyofideasacross.hkw.de).

- "Sonic Alterity - Race, Orientalism and Popular Music"‑ ein Interview mit Alexander Weheliye (geführt von Anta Helena Recke; in englischer Sprache).

- "Musik, Macht und der Mythos der Mehrstimmigkeit" von Birgit Abels.

- "Othering und 'Kalita'. Zwei Formen der Veranderung im Werk Edward Saids" von Jochen Bonz.

- "Orientalismus in der Popmusik" - ein Interview mit Markus Wyrwich (geführt von Anja Wernicke).

 

Selbstverständlich werden für diese Herausgabe die Multimedia-Möglichkeiten genutzt. Die von den Autorinnen und Autoren genannten Gegenstände und Musikbeispiele sind also als Videos in die Texte eingebettet.

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-8470 Sat, 21 Jun 2014 16:03:00 +0200 "‘Wir sind Heimat!‘ Ein transkulturelles Musikprojekt für Roma-Kinder und -Jugendliche zwischen Empowerment und Othering" https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/wir-sind-h/ Vortrag und Gespräch mit Nina Stoffers am 24. Juni Am 24. Juni um 18 Uhr (s.t.) hält Nina Stoffers ihren öffentlichen Vortrag "‘Wir sind Heimat!‘ Ein transkulturelles Musikprojekt für Roma-Kinder und -Jugendliche zwischen Empowerment und Othering", der im Rahmen der Reihe "Relativ professionelle, transkulturelle Musikvermittlung" in Raum 27/003 (großer Seminarraum Pferdestall) stattfindet. Im Anschluss an den Vortrag wird ein Gespräch über das Thema moderiert.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-8469 Sat, 21 Jun 2014 15:41:00 +0200 Videos von Studierenden gewinnt Publikumspreis https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/videos-von-s/ Publikumspreis des Videowettbewerbs "Saxophone Passion" im Rahmen des Festivals "Summerwinds Münsterland" geht an "Sandalwood" Das Internationale Holzbläser-Festival „Summerwinds Münsterland“ hat in diesem Jahr anlässlich des 200. Geburtstages von Adolphe Sax den Videowettbewerb „Saxophone Passion – Das Saxophon ist meine Passion“ ausgeschrieben. Mit ihrem Beitrag „Sandalwood“ haben Mariya Kashyna und Anna Hellein, beide Studenten der Kulturwissenschaften in der Kombination Medien/Musik, in einem „atmosphärisch dichten, berührenden und spannend inszenierten Video“ einen Song von Louis Hardin in Szene gesetzt. Damit konnten sie das Publikum für sich gewinnen und den Publikumspreis mit nach Hause nehmen.

Gespielt wird die Komposition vom Saxtett Dubonair, dem Saxophon-Ensembles der Universität, in dem Mariya Kashina auch als Musikerin mitwirkt.

Die Siegervideos sind online abrufbar unter www.summerwinds.de/Video

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-8433 Mon, 16 Jun 2014 10:48:00 +0200 "Vermittlung von Kultur aus – relativ professionelle Strategien aus Popmusikkulturen für eine transkulturelle Musikvermittlung" https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vermittlung/ Vortrag und Gespräch mit Stefanie Kiwi Menrath am 17. Juni Am 17. Juni um 18 Uhr (s.t.) hält Stefanie Kiwi Menrath ihren öffentlichen Vortrag "Vermittlung von Kultur aus – relativ professionelle Strategien aus Popmusikkulturen für eine transkulturelle Musikvermittlung", der im Rahmen der Reihe "Relativ professionelle, transkulturelle Musikvermittlung" in Raum 27/003 (großer Seminarraum Pferdestall) stattfindet. Im Anschluss an den Vortrag wird ein Gespräch über das Thema moderiert.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-8375 Fri, 06 Jun 2014 12:48:00 +0200 Gesangs- und Instrumentalprüfungen (KuWi) im Sommersemester 2014 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/gesangs-und-1/ Die Prüfungen finden vom 23.-25.07.2014 statt. Ende der Anmeldefrist: 27.06.2014.  Das Formular zur Anmeldung finden sie hier: pdf

 

Hinweise zum Ausfüllen des Formulars:

Bitte leserlich in Druckschrift ausfüllen. Bitte alle an der Prüfung Beteiligten (Lehrer und Studenten) angeben. (z.B. bei Doppelprüfungen, z. B. beide Instrumentallehrer für einen Tag fragen etc...). Bitte ggf. Sperrtermine angeben und die möglichen Prüfungszeiträume mit den entsprechenden Instrumental- bzw. GesangslehrerInnen absprechen.

Prof. Dr. Rebstock

 

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-8361 Sat, 31 May 2014 13:11:00 +0200 Soul-a-tronique spielen bei Preisverleihung der Universitätsgesellschaft https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/soul-a-troni/ Am 3. Juni um 14 Uhr im Center for World Music Die Universitätsgesellschaft verleiht ihre Preise für besonderes Engagement und herausragende Leistung zur Gestaltung einer offenen Bildungslandschaft zwischen Universität und Öffentlichkeit. Für die musikalische Umrahmung des Festaktes sorgt das Uni-Bandprojekt "soul-a-tronique".

 

 

 

3. Juni, 14 Uhr
Center for World Music
Timotheusplatz 2, Hildesheim

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-8360 Sat, 31 May 2014 12:19:00 +0200 „Zwischen Anerkennung und Dekonstruktion von Differenz: Musikpädagogik in der Migrationsgesellschaft. Beispiele aus eigener Praxis, Forschung und Lehre“ https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/zwischen-an/ Vortrag und Gespräch mit Sophie Ahrenhövel und Johann Honnens am 3. Juni Am 3. Juni um 18 Uhr (s.t.) halten Sophie Ahrenhövel und Johann Honnens ihren öffentlichen Vortrag "Zwischen Anerkennung und Dekonstruktion von Differenz: Musikpädagogik in der Migrationsgesellschaft. Beispiele aus eigener Praxis, Forschung und Lehre", der im Rahmen der Reihe "Relativ professionelle, transkulturelle Musikvermittlung" in Raum 27/003 (großer Seminarraum Pferdestall) stattfindet. Im Anschluss an den Vortrag wird ein Gespräch über das Thema moderiert.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-8319 Fri, 23 May 2014 18:19:00 +0200 "Deutschland schafft Differenz ab: Warum ich Transkulturalität nicht ausstehen kann" https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/deutschland/ Vortrag und Gespräch mit Julio Mendívil am 27. Mai Am 27. Mai um 18 Uhr (s.t.) hält Julio Mendívil seinen öffentlichen Vortrag "Deutschland schafft Differenz ab: Warum ich Transkulturalität nicht ausstehen kann", der im Rahmen der Reihe "Relativ professionelle, transkulturelle Musikvermittlung" in Raum 27/003 (großer Seminarraum Pferdestall) stattfindet. Im Anschluss an den Vortrag wird ein Gespräch über das Thema moderiert.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-8232 Sun, 11 May 2014 20:47:00 +0200 Vortragsreihe ‚Relativ professionelle, transkulturelle Musikvermittlung' https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/vortragsreih/ Fünf Vorträge mit Gespräch vom 27. Mai bis 1. Juli Im Rahmen des Seminars 'Relativ professionelle, transkulturelle Musikvermittlung' findet ab 27. Mai eine öffentliche Vortragsreihe zum Thema 'Transcultural Music Education' statt. Es werden sich Forscher*innen diverser Disziplinen begegnen, die besondere Potenziale der Inklusion und auch Exklusion im Zusammenhang von Musik erkennen. Das Seminar findet in Kooperation mit Nina Stoffers vom Institut für Kulturpolitik statt. Einige Sitzungen werden zudem durch öffentliche Gastvorträge von Forscher*innen und Projekteberichte von Gästen bereichert.

Weitere Informationen:

http://www.uni-hildesheim.de/zbi/focal-points/transcultural-music-education/

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-8163 Sun, 04 May 2014 21:41:00 +0200 Zusätzlicher Instrumental- und Gesangsunterricht für alle Kuwi-Studierenden https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/zusaetzlicher/ Vergabe läuft bis zum 14. Mai Auch in diesem Semester sind wir wieder bemüht, die noch freien Kapazitäten der fest angestellten Instrumental- und Gesangslehrer/innen an interessierte Studierende zu vergeben. Es handelt sich diesmal um die folgenden Instrumente:

Bass J/R/P
Klavier (klassisch und J/R/P)
Querflöte
Gesang (klassisch)
Perkussion
Violine
Cello

Sollten Sie Interesse an zusätzlichem Unterricht haben, lassen Sie mich das bitte per eMail wissen bis zum 14.5. Sollte die Nachfrage nicht durch die zur Verfügung stehenden Unterrichtskapazitäten zu decken sein, wird das Los entscheiden.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-8220 Sat, 03 May 2014 13:30:00 +0200 L'amplification des ames. Sonic Materielities of Belief - eine Soundlecture https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/lamplificat/ Prof. Dr. Johannes Ismaiel-Wendt und Gilles Aubry am 14. Mai 2014 um 18h in Göttingen Prof. Dr. Johannes Ismaiel-Wendt (Institut für Musik und Musikwissenschaft der Universität Hildesheim) präsentiert mit dem Sound Artist Gilles Aubry am 14. Mai 2014 um 18h die Soundlecture: "L'amplification des ames. Sonic Materielities of Belief" im Rahmen des Research Colloquium on Sound Studies in Göttingen.

 

Infos:
http://movingmusic.uni-goettingen.de/events/sound-studies-colloquium-2014

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-8185 Sun, 27 Apr 2014 19:41:00 +0200 Sax-Ensemble DuBonair bei Musikwettbewerb https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/sax-ensemble/ "DuBonair", das Saxophonensemble der Uni Hildesheim unter der Leitung von Willfried Beck, läuft mit einem Video im Wettbewerb des Holzbläserfestivals "Summerwinds". Das Holzbläserfestival "Summerwinds" ehrt den Saxophon-Erfinder Adolph Sax, der in diesem Jahr seinen 200. Geburtstag feiert. Die Frage lautete: Was ist "sax passion"? Die Macherinnen des Musikclips (Mariya Kashyna & Anna Hellein), die auch im Ensemble mitspielen, haben ihre Vorstellung davon zu "Sandalwood" von Moondog (Nr.6) verbildlicht und vertont: Über die eingesendeten Musikclips kann abgestimmt werden.

http://www.summerwinds.de/video/videos.html

www.youtube.com/watch

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-8014 Wed, 26 Mar 2014 17:55:00 +0100 Instrumental- und Gesangsunterricht über die Musikschule https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/instrumental/ Die Musikschule Hildesheim bittet darum, bis zum Beginn der Vorlesungszeit am 22.4.2014 von Nachfragen, was die über die Musikschule beauftragten Lehrkräfte bzw. Unterrichtstermine anbelangt, abzusehen.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-7957 Tue, 11 Mar 2014 10:39:00 +0100 Neue Liste der Zuteilungen für den Instrumental- und Gesangsunterricht (SoSe 2014) online https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/neue-liste-d/ Die aktuellen Zuteilungen für den Instrumental- und Gesangsunterricht ist jetzt online einsehbar. Studierende, die im letzten Semester an der Musikschule Hildesheim Unterricht erhalten haben, sollten unbedingt prüfen, ob ihnen für das Sommersemester eine Lehrkraft am Institut für Musik und Musikwissenschaft zugeteilt worden ist.

Fragen wie immer an: Uli Wegner.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-7811 Tue, 04 Feb 2014 10:05:00 +0100 Zwei Konzerte des Projektchors UNICANTO zusammen mit dem Collegium Musicum https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/zwei-konzer/ Der Projektchor UNICANTO mit Studierenden der Universität Hildesheim und Teilnehmern eines Angebots der Volkshochschule wird zum Ausklang des Wintersemesters gemeinsam mit dem Collegium Musicum Mozarts »Waisenhausmesse« aufführen. Dieses berühmte Werk ist eines der Meisterwerke des damals erst 13jährigen Komponisten. Als Solisten werden Patricia Grasse (Sopran), Juliane Gaube (Alt), Tobias Meyer (Tenor) und Michael Jäckel (Bass) zu hören sein. Des Weiteren steht Mozarts »Linzer Sinfonie« auf dem Programm. Die Leitung hat Dr. Jochen Arnold. Zu erleben sind beide Werke in einer Besetzung mit über 100 Mitwirkenden am 7. Februar, 19.30 Uhr, in der St. Lambertikirche Hildesheim und am 8. Februar, 18.00 Uhr, im Fagus-Werk in Alfeld. Karten sind bei Ameis Buchecke in der Goschenstraße und der Andreaspassage Hildesheim und im Alfelder Bürgeramt sowie an der Abendkasse erhältlich.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-7797 Sat, 01 Feb 2014 17:51:00 +0100 »Bühne frei!« 2014 - #11 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/buehne-frei/

Konzertreihe des Instituts für Musik und Musikwissenschaft der Stiftung Universität Hildesheim im Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim

Die #11. Ausgabe der Konzertreihe im Roemer- und Pelizeaus-Museum präsentiert wieder Leidenschaft und Freude an der Musik und damit verbunden ein Spektrum der Stile und der Talente der Studierenden des Instituts für Musik und Musikwissenschaft an der Stiftung Universität Hildesheim. Drei Konzerttermine nutzen verschiedene Orte des RPM's für eine Werkschau des aktuellen Semesters.

Die »Bühne-frei!«-Organisationsteams wechseln zu jedem Semester und gestalten jeweils neue Konzertperspektiven für die Zuhörer der Konzertreihe. Ausführende sind Studenten und Dozenten des Instituts für Musik und Musikwissenschaft.

Das Projekt »Bühne- frei!« unter der Leitung von Jan Hellwig wurde 2003 zusammen mit Willfried Beck als Plattform zur Präsentation studentischer künstlerischer Leistungen geschaffen, gleichzeitig wird mit einem BF-Team die Konzeption und Durchführung der Reihe erprobt.

Termine:

02.02.14 Matinee. 11:00 Uhr

09.02.14 Soiree. 18:00 Uhr

14.02.14 Valentinskonzert. 19:30 Uhr

Ort:

Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim
Am Steine 1-2

D-31134 Hildesheim

Der Eintritt ist frei!

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-7764 Sat, 25 Jan 2014 22:38:00 +0100 Eignungstest Lehramt Musik für das Wintersemester 2014/15 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/eignungstest/ Anmeldung und Aufgaben Nähere Informationen zum Eingnungstest für den Polyvalenten 2-Fächer-Bacherlor (Musik) finden Sie hier.

Die Eignungsprüfung 2014 findet am 12.06.2014 und 13.06.2014 statt.

Die Online-Anmeldung für die Teilnahme an der Eignungsprüfung muss bis spätestens 15.04.2014 erfolgt sein.

Es besteht die Möglichkeit, bis spätestens zum 15.07.2014 einen Antrag auf Anerkennung eines anderen Eignungsnachweises zu stellen.

Die Bewerbung um einen Studienplatz hat zusätzlich zur Anmeldung für die Eignungsprüfung bis spätestens zum 15.07.2014 zu erfolgen!

 

 

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-7715 Wed, 15 Jan 2014 22:04:00 +0100 Rückmeldefrist für den Gesangs- und Instrumentalunterricht im SoSe 2014 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/rueckmeldefri/ In dem Zeitraum vom 15. Januar bis zum 7. Februar können Sie sich für den Gesangs- und Instrumentalunterricht im Sommersemester 2014 zurückmelden.

Das Rückmeldeformular liegt im Sekretariat aus oder kann heruntergeladen werden (http://www.uni-hildesheim.de/fb2/institute/musik/downloads/).

Die Formulare geben Sie bitte persönlich im Sekretariat ab (9.00 - 12.00 Uhr). Bitte keine Übersendung in digitaler Form! 

Legen Sie Ihrer Rückmeldung eine I-Bescheinigung bei; sollte eine aktuelle Bescheinigung noch nicht vorliegen, fügen Sie bitte die des Wintersemesters bei.

Uli Wegner

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-7714 Wed, 15 Jan 2014 21:46:00 +0100 Improvisation: AnimationMusic. Musik und Animation als Live-Performance https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/improvisatio/ Eine Präsentation des Instituts für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft und des Instituts für Musik und Musikwissenschaft Termin und Ort:

Dienstag 4. 2. 2014,
17.00 Uhr "I : AM Teil 1, ReizReaktion", Haus 50, Neues Atelier, Domäne Marienburg (Dauer ca. 30 Minuten)
20.00 Uhr "I : AM Teil 2, Transformers", Haus 27, Musiksaal auf der Domäne Marienburg (Dauer ca. 45 Minuten)


Im Crossover von Improvisationen von Live-Musik mit Animationen und Animationsfilm zeigen Studierende der Fächer Musik und Kunst vier experimentelle Arbeiten. Unter den Prämissen »Music first« und »Animation
first« sowie »Music and Animation equal« setzen sich die Arbeiten mit konkurrierenden Rhythmen (»We will drop you«), Destruktion und Konstruktion (»Sonata Abstracta«) sowie Responsemechanismen auf
Membranebenen (»ReizReaktion« und »2 x 16 mm: ZEN für TRISTAN«) auseinander.

Seminarleitung:
Jan Schönfelder, Stefan Wurz

Mitwirkende:
Sabrina Bläß, Silvia Franzus, Nele Gittermann, Anna-Lena Jörns, Eileen Hilleband, Mariya Kashyna, Christian Kock, Jonas Köpke, Markus Korda, Lara Kühne, Moana Lenger, Stefan Littmann, Katharina Merz, Janneke van der Meer, Kendra Menking, Kathrin Österle, Frederik Preuschoft, Liane Sachs, Florian Schneider, Theresa Schrezenmeir, Patricia Ziehn

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-7629 Sun, 15 Dec 2013 23:18:00 +0100 Weihnachtsfeier https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/weihnachtsfe/ Liebe Studierende, Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zusammen mit den Fachschaftsvertretungen »Unisono« und »AG Musik« möchte ich Sie und Euch herzlich einladen zu unserer gemeinsamen 

Weihnachtsfeier

am 18.12. ab 18.30 Uhr in der Timotheuskirche des Centers for World Music

Es gibt Glühwein und etwas zu essen, der »A Capella Chor« wird singen, »funkin' further« wird spielen und vielleicht noch der ein oder andere live act steigen. Man darf gespannt sein.

Wir würden uns freuen, möglichst viele begrüßen zu dürfen und gemeinsam mit Ihnen/Euch amtlich zu feiern.

Herzliche Grüße, Matthias Rebstock, »Unisono« und »AG Musik«

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-7298 Fri, 13 Dec 2013 17:38:00 +0100 Gesangs- und Instrumentalprüfungen (Kuwi), Wintersemester 13/14 https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/gesangs-und/ Die Prüfungen finden am 4. und 5. Februar 2014 statt. Das Ende der Anmeldefrist ist der 22.01.2014.

Hinweise zum Ausfüllen des Formulars

Bitte leserlich in Druckschrift ausfüllen. Bitte alle in der Prüfung Beteiligten (Lehrer und Studenten)  angeben (z.B. bei Doppelprüfungen, z. B. beide Instrumentallehrer für einen Tag fragen etc. ...). Bitte ggf. Sperrtermine angeben und die möglichen Prüfungszeiträume mit den entsprechenden Instrumental- bzw. GesangslehrerInnen absprechen.

Prof. Dr. Rebstock

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-6199 Thu, 28 Feb 2013 15:25:00 +0100 Standardwerk der Musikliteratur https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/standardwerk/ Weltweit gilt es als eines der anerkanntesten Standardwerke der Musikliteratur überhaupt – das Riemann Musiklexikon. Prof. Dr. Matthias Kruse vom Musikinstitut hat die Sparte „Musikpädagogik“ betreut und Basisartikel über „Musikschule“ und „Musikpädagogik“ verfasst. Das Musiklexikon hat eine herausragende Stellung als das wohl wichtigste Nachschlagewerk für all jene inne, die sich mit Musik beschäftigen. Nun erscheint das Lexikon, das erstmals 1882 unter dem Titel „Hugo Riemann Musik-Lexikon“ publiziert wurde und damit auf eine 130-jährige Tradition zurückblicken kann, unter der Herausgeberschaft von Prof. Dr. Wolfgang Ruf (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) in einer aktualisierten und völlig überarbeiteten Neuauflage.

International renommierte Experten aus Musikwissenschaft und -praxis wirkten an dem Nachschlagewerk mit. Musikpädagoge Prof. Dr. Matthias Kruse vom Institut für Musik und Musikwissenschaft der Universität Hildesheim hat die Sparte „Musikpädagogik“ betreut. „Sicherlich war es eine meiner verantwortungsvollsten Aufgaben überhaupt“, so Matthias Kruse, „handelt es sich doch um einen echten ‚Klassiker‘ der Musikliteratur, der sich weltweit in nahezu jeder Bibliothek findet. Ich gehe davon aus, dass dieses Lexikon vermutlich eines der letzten ist, die in dieser Form auf den Markt kommen.“ Die Entstehung der Neuauflage zog sich über fast 10 Jahre hin. „In Zeiten der Neuen Medien wird es für Verlage immer schwieriger, ihre Buchprodukte erfolgreich am Markt zu positionieren.“ Schließlich habe man sich im Schott-Verlag aber zu dem Wagnis der Neuauflage entschlossen.

Bis zur Drucklegung hatte der Hildesheimer Musikpädagoge seine rund 40 Personen- und Sachartikel aus dem Bereich der Musikpädagogik stets auf dem Laufenden zu halten. „Insbesondere mit Blick auf Basisartikel wie ‚Musikpädagogik‘, ‚Schulmusik‘ oder ‚Musikschule‘ war das nicht einfach“, sagt Matthias Kruse. „Allein die Ersterscheinungen sind in so zentralen Feldern des Faches kaum zu überschauen.“ Zudem gehe es in den Beiträgen niemals nur um eine sachliche Darstellung. „Vielmehr schwingt eine Tendenz mit, wie etwa die gesellschaftliche Position des Faches zu bewerten ist. Die darf man natürlich nicht zu schwarz malen“, so Kruse. Insgesamt gesehen stehe die Musikpädagogik in der Bundesrepublik „eher auf dem Prüfstand“.

Von: Pressestelle, Isa Lange

]]>
Fachbereich 2 Musik und Musikwissenschaft
news-6079 Thu, 07 Feb 2013 11:59:00 +0100 Von Beatbox bis Jazz: „Unsere Uni ist voll mit talentierten Musikern“ https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/von-beatbox/ Sie greifen in die Repertoirekiste. Und überraschen. Neben Klassik und Jazz sind Beatboxer und rhythmische Improvisationen in der Konzertreihe „Bühne frei!" (14. Februar) zu erleben. Studierende der Universität Hildesheim organisieren die Konzerte und zeigen ihr Können. Isa Lange sprach mit Jule Küppers, Katja Maruschke, David Bühl und Edgar Wendt. Die Palette der Konzertreihe reicht von dem eher klassisch ausgerichteten Kammerorchester der Uni über ein Saxophon-Duo bis hin zu Jazz-Gesang oder „Beatbox“-Improvisationen mit Percussion-Begleitung. Warum haben Sie sich für einen Mix der Genres entschieden?

Jule Küppers: Wir wollen dem Publikum ein so bunt gemischtes Programm wie nur möglich präsentieren. Unsere Uni ist voll mit talentierten Musikern, die alle ihre Nische gefunden haben. Das wollen wir nach außen tragen. Wir picken uns von all der Vielfalt etwas heraus und packen es in ein abwechslungsreiches Programm. Klassik geht sehr gut Hand in Hand mit Pop oder Jazz, das hat sich letzten Sonntag bei unserer ersten Matinée im Roemer- und Pelizaeus Museum gezeigt.

Was lernt man, wenn man ein Konzert von A bis Z organisiert?

David Bühl: Da ich noch nie zuvor ein Konzert – geschweige denn eine Konzertreihe – organisiert habe, wusste ich gar nicht was auf mich zukommt. Ich studiere an der Uni Hildesheim „Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis“ mit Hauptfach Musik im ersten Semester. Bisher stand ich mit dem Cello immer selbst auf der Bühne und habe das Organisieren anderen überlassen. Jetzt erlebe ich das Ganze aus der anderen Perspektive. Man muss sich plötzlich um Dinge kümmern, um die man sich als Auftretender nie Gedanken macht. Ich bin positiv überrascht, dass es an der Uni so viele motivierte Musiker gibt, die ihr Können auf unserer Plattform präsentieren wollen. Zwecks Werbung habe ich uns eine Facebook Präsenz eingerichtet. Ziemlich nützlich, weil wir die Fotos der Veranstaltungen schnell mit allen Beteiligten und Interessierten teilen können.

Katja Maruschke: Als Zuhörer sieht man immer „nur" das Endprodukt. Dabei ist im Vorfeld viel zu beachten: Programmpunkte werden festgelegt und dann wieder umgeworfen, wir stimmen die Konzerte mit den Mitwirkenden und dem Aufführungsort ab, machen Werbung, moderieren, organisieren die Technik vor Ort und und und. Ich studiere Lehramt mit den Fächern Musik und Deutsch – für ähnliche Projekte in meinem späteren Beruf als Lehrerin ist es gut, so mehr Sicherheit hinsichtlich der Organisation zu bekommen.

Herr Wendt, Sie beatboxen am 14. Februar. Welche Klänge werden die Hörer erleben?

Edgar Wendt: Seit ich klein bin imitiere ich alle möglichen Geräusche die mich umgeben – Tiersounds und Naturgeräusche, ich bin in Somalia geboren. Auf vielen Reisen durch die Welt entdeckte ich Sprachen und Sounds, die die Menschen in ihrer Kommunikation verwenden. Die afrikanischen, orientalischen, indischen, asiatischen und brasilianischen Gesangstechniken analysiere ich, füge sie in dekadenlangen Übungen und Impro-Sessions zusammen.

Und mittlerweile kommen immer mehr Geräusche hinzu...

Wendt: ...Posaune, Synthesizer, scratchen und Klänge, die der Alltag so hergibt. Wenn ich nicht gerade an einem neuen Geräusch tüftle, dann bin ich traurig. In den letzten Jahren war ich in der urbanen Club- und Kulturszene in Berlin und Dortmund aktiv, habe mit Dj`s und Bands aus den Bereichen des Reggae, Drum`n`Base, Hip Hop, Funk, Electro und der experimentellen Musik und in Theaterproduktionen gearbeitet.

Erschrecken sich Hörer über das „Beatboxen"? Gab es schon mal Reaktionen wie „Das ist doch keine Musik!"?

Wendt: Mein eigentliches Instrument ist die Klarinette, für die Meisten ist diese Art von Musik schwerer verständlich als das „human-beatboxing“. Natürlich bekomme ich von älteren Menschen manchmal komische Blicke zugeworfen, mit diesen Situationen muss man als Künstler umgehen können. Wenn man nicht kritisiert wird, dann macht man nichts Neues! Ich kann einschätzen, wie viel „crazyness" die Situation aushält. Immerhin kann ich mit meiner Musik einen Teil meines Lebens finanzieren.

Im Studium an der Uni wird versucht, Theorie und Praxis zu verbinden. Wie helfen Ihnen die unmittelbaren Reaktionen von Zuhörern, um sich musikalisch und fachlich weiterzuentwickeln?

Jule Küppers: Nun, ich würde nicht unbedingt sagen, dass mich Reaktionen von Zuhörern dazu bewegen, mich musikalisch weiter zu entwickeln. Aber es ist doch sehr schön zu sehen, wie vor allem die Hildesheimer Bevölkerung auf junge Musiker reagiert. Das Feedback letzten Sonntag mit über 100 Gästen war sehr positiv und es freut uns zu sehen, auf wie viel Begeisterung wir gestoßen sind. Normalerweise spielt man bei Auftritten ja eher vor Seinesgleichen. An einem außergewöhnlichen Ort wie dem Museum mal vor einem ganz anderen Publikum zu spielen, ist eine tolle Erfahrung.

Katja Maruschke: Im Vorfeld macht man sich ja schon so seine Gedanken, wie das Geplante alles ankommt. Die Gespräche mit den Besuchern haben mir gezeigt, dass die Konzerte gut angenommen werden. Wir sind gespannt auf die weiteren!

Vielen Dank für das Gespräch!

Info: „Bühne frei“ am 3. und 14. Februar in Hildesheim

„Zum 10. Mal anders“ treten Studierende, Absolventen sowie Dozenten des Instituts für Musik und Musikwissenschaft am 3. Februar (11.30 Uhr) und 14. Februar (20 Uhr) im Roemer- und Pelizaeus- Museum Hildesheim in der Konzertreihe „Bühne frei!" auf. Beatboxer Edgar Wendt zeigt gemeinsam mit Eike Ernst (percussion) und Markus Korda (Akkordeon) am 14. Februar sein Können. Das Projekt wurde 2003 von Willfried Beck und Jan Hellwig ins Leben gerufen, um eine Plattform zur Präsentation studentischer künstlerischer Leistungen zu schaffen. Gleichzeitig bietet „Bühne frei!" Studierenden die Möglichkeit, Konzerte selbst zu konzipieren und durchzuführen. Der Eintritt ist frei. Von: Pressestelle, Isa Lange

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-6074 Thu, 07 Feb 2013 11:51:00 +0100 Wie kann man Objekte inszenieren? https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/wie-kann-man/ Wenn die Zuschauer mal was anfassen dürfen, Show me the talkshow und die Leiche als Handlungsträger: Auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg geben Studierende am 7. und 8. Februar einen Einblick in ihre Forschungsfragen. Die Studientage des Masterstudiengangs „Inszenierung der Künste und der Medien“ begeistern mit einem dichten Programm – und laden zu 23 öffentlichen Vorträgen ein. „Die dichte Themenvielfalt an diesem Tag zeigt, dass die Studierenden innovative Forschungsthemen selbstständig erschließen und gemeinsam mit den Lehrenden untersuchen“, sagt Prof. Dr. Jens Roselt, Direktor des Instituts für Medien, Theater und Populäre Kultur. „Die Schlüsselfragen in diesem Semester waren: Wie kann man Objekte inszenieren? Und in welcher Weise stellen Inszenierungen in den Medien, den Künsten und dem Theater ihre eigenen Herstellungsbedingungen aus?“. Derzeit studieren etwa 60 junge Leute „Inszenierung der Künste und der Medien“. Die ersten Abschlüsse werden im Wintersemester 2013/2014 erwartet.

Die Studientage sind öffentlich, dabei können auch einzelne Vorträge besucht werden. Erfrischungen gibt es zwischendurch. Am 7. Februar startet das Programm um 9:00 Uhr (Ende 19:00 Uhr). Während Peer Ziegler über „Bücher auf der Bühne: Objekte der Legitimierung“ spricht, widmet sich Studentin Lisa Großmann dem Thema „Wenn die Zuschauer_innen mal was anfassen dürfen – Objekte im partizipativen Theater“. Anika Fenske spricht über die „Inszenierung der Filmkamera im autobiografischen Dokumentarfilm“ und Sebastian Standke über „Subjekt und Objekt: Auf dass der Tod euch scheidet. Die Leiche als Handlungsträger in Six Feet Under“.

Nach der Mittagspause beginnt um 13:30 Uhr Anton Rose mit einem Vortrag über die „Inszenierung digitaler Objekte“. Martin Jehles Forschungsthema sind die „Fotografieren bei Martin Scorsese“, Simon Schultz von Dratzig referiert über „Record. Play. Zum Verhältnis von Aufnahmen und Theater bei Sebastian Blasius“. Der Vortragsmarathon endet mit zwei Vorträgen von Tobias Kubern über Theater im Film (Dogville von Lars von Trier) sowie von Vera Klocke zum Thema „Show me the talkshow. Zur Sichtbarmachung von Talkshowinszenierungen bei Roche und Böhmermann“.

Am zweiten Tag, 8. Februar, stehen von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr unter anderem auf dem Programm: Dennis Kopp über „Skyfall – Die reflexive Inszenierung der Formel Bond“, Janina Bahlmann über „Reflexive Strategien als dramaturgisches Mittel in der japanischen Zeichentrickserie Princess Tutu“ und Peggy Rieckmann über „‚Behind the Laughter’ – Authentizitätsbehauptung als reflexives Element in Die Simpsons“.

Wann? Donnerstag, 7. Februar, 9.00 Uhr bis 19.00 Uhr, und Freitag, 8. Februar, 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Wo? Institut für Medien, Theater und Populäre Kultur (Kulturcampus Domäne Marienburg, Haus 52, Raum 101)

Das ganze Programm online (PDF)

Übersicht Kultur-Studiengänge an der Uni Hildesheim

 

Von: Pressestelle, Isa Lange

]]>
Medien, Theater und Populäre Kultur Musik und Musikwissenschaft Bildende Kunst und Kunstwissenschaft
news-5633 Mon, 05 Nov 2012 11:38:00 +0100 Wenn Algorithmen komponieren und Komponisten forschen https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/wenn-algorit/ Bestimmen künftig Algorithmen und Maschinen, was wir hören? Computergestützte Kunst: Informatiker und Komponisten arbeiten heute eng zusammen. Wie entsteht Musik heute? Wie entstand eine forschende Haltung in den Künsten? Das internationale Symposium „Komposition und Forschung“ an der Universität Hildesheim ist Teil des „Musik 21 Festivals“. Eröffnet wird die öffentliche Konferenz am 8. November. „Kunst im 21. Jahrhundert hat eine untersuchende Haltung eingenommen“, sagt Prof. Dr. Matthias Rebstock. Er sieht die Anfänge dieser forschenden Haltung bei Marcel Duchamps in der Bildenden Kunst und bei John Cage in der Musik. „Cage hat alle Gesetzmäßigkeiten wie Melodie, Harmonik, herkömmliche Formvorstellungen ausgehebelt. Stattdessen rückt das ganze Spektrum möglicher Klänge ins Zentrum seines Komponierens“, so Rebstock, zu dessen Forschungsschwerpunkten an der Universität Hildesheim die Neue Musik nach 1945 zählt. Cages Stücke sind häufig eher Versuchsanordnungen als fixe Kompositionen. Er sucht nicht den subjektiven Ausdruck in seiner Musik, sondern will sich und sein Publikum überraschen, will experimentieren. Auf dem „Musik 21 Festival“ vom 8. bis 11. November in Hildesheim werden daher Stücke von John Cage nicht fehlen.

Wie entsteht Musik heute? Wie entstand eine forschende Haltung in den Künsten? Und was folgt daraus für die akademische Praxis an Hochschulen? Komponisten und Wissenschaftler aus den USA, Frankreich, Großbritannien, der Schweiz und Deutschland fragen auf einem internationalen Symposium (8. bis 10. November, Programm als PDF) nach dem Verhältnis von Komposition und Forschung. Julian Klein, Gründer des Instituts für Künstlerische Forschung in Berlin, gibt zum Beispiel einen Einblick in seine Performance „Brain Studies“, in der Hirnströme sicht- und hörbar werden. Oliver Schneller, Professor an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, führt in die Zusammenhänge zwischen Röntgenapparaten und seinem Komponieren ein.

„Kunst und Wissenschaft berühren sich auf dem Feld der Technik. Heute arbeiten Ingenieure, Programmierer und Komponisten zusammen. Wer welchen künstlerischen oder informationstechnischen Impuls beigetragen hat, ist häufig gar nicht mehr auszumachen“, sagt Rebstock. Karlheinz Stockhausen ist einer der Pioniere der elektronischen Musik. In den 50er Jahren experimentierte er im WDR-Studio mit Sinus-, Ring- und Impulsgeneratoren, zerschnitt Tonbänder, fügte sie zusammen – beschleunigt und zu Endlosschleifen geklebt. Die weltbekannten „Kontakte“ entstanden. Sie werden während des Musikfestivals in einem Konzert in der UNESCO-Welterbestätte St. Michaelis aufgeführt.

Computergestützte Kunst: In den 70er Jahren folgte der Umstieg vom analogen zum digitalen Komponieren. „Heute arbeiten Komponisten und Informatiker aufs engste zusammen, wie Philippe Manoury und David Zicarelli bei der Entwicklung der heute weit verbreiteten Software Max/msp am IRCAM in Paris“, beobachtet Rebstock.

Bestimmen künftig Algorithmen und Maschinen, was wir hören? Welche Rolle spielt der Komponist, als Mensch? „Das Faszinierende ist, dass die heutige elektronische Musik, selbst wenn sie noch so mathematisch und durchkalkuliert daherkommt, häufig überhaupt nichts Kühles oder Verkopftes hat, sondern etwas sehr Energetisches und Imaginatives. Die Technik ist so ausgereift, dass neue interaktive Handlungsräume möglich werden, die die Wahrnehmung und die Rolle der Zuhörer neu bestimmen“, unterstreicht Matthias Rebstock.

Symposium Komposition und Forschung

Das Institut für Musik und Musikwissenschaft organisiert in Kooperation mit dem Herder-Kolleg der Universität Hildesheim und Musik 21 Niedersachsen das Symposium „Komposition und Forschung“. Die Leitung haben Prof. Dr. Matthias Rebstock und Dr. des. Alan Fabian inne. Eröffnungsredner ist am 8. November um 18:15 Uhr Johannes Goebel, Direktor des Experimental and Performing Arts Center (EMPAC), Troy, New York.

Veranstaltungsort der Konferenz ist der Kulturcampus Domäne Marienburg (Domänenstraße, 31141 Hildesheim). Interessierte sind herzlich willkommen.

Von: Pressestelle, Isa Lange

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-5632 Mon, 05 Nov 2012 11:35:00 +0100 Tag der Klänge auf der Domäne https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/tag-der-klaen/ Am Samstag, 10. November, findet im Rahmen des Musik 21 Festivals der „Tag der Klänge" auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg statt. Ein Wandelparcours mit Musik zum Rein- und Nachhören in kürzeren und längeren Präsentationen, im Dunkeln und im Hellen, drinnen und draußen, mit und ohne Lautsprecher. Drei Tage steht Hildesheim im Zeichen neuer Musik: Von elektronischen und geistlichen Klängen bis zu Experimenten mit mathematischen Reihen. Vom 8. bis 11. November zeigen international renommierte Künstler und Komponisten beim „Musik 21 Festival“ (Programm als PDF) ihr Können.

Der „Tag der Klänge" (Programmdetailliertes Programm) bietet am Samstag, 10. November, von 15:00 bis 20:00 Uhr, auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg eine Vielfalt von Begegnungen und Hörerlebnissen. Ein Shuttlebus pendelt halbstündlich zur Domäne.

So zeigen Studierende der Universität Hildesheim Installationen, Skulpturen und Performances, die eigens für die Domäne Marienburg entwickelt wurden und auf die Besonderheiten des Ortes und dessen klangliche Beschaffenheit eingehen. Dieses Experiment „Klangausbau Domäne“ entstand unter Leitung von Georg Werner. „Wir schaffen eine Komposition, deren Klang durch die Bewegung der Besucher individuell wahrgenommen werden kann. Die Ergebnisse unserer Aufpolierungsmaßnahmen reichen von der selbstoszillierenden Cage-Orgel über eine akustische Ritterrüstung bis zur wassergetriebenen Abrissbirne", kündigen die Studierenden an.

Anlässlich des 100. Geburtstags von John Cage haben sich fünf Studierende des Musikinstituts der Universität Hildesheim, unter Leitung von Prof. Dr. Mathias Rebstock, mit den Texten und den Kompositionsmethoden von Cage auseinandergesetzt. Entstanden sind eigene, auf Zufallsoperationen beruhende, zeitlich streng durchorganisierte performative Installation. „Der Besuch der Installation ist zu jedem Zeitpunkt innerhalb der Aufführungsdauer möglich. Jeder bestimmt selbst, wielange er Teil der Aufführung sein will", sagen die Studenten.

Beim „Musik 21 Festival" sprechen Komponisten vor Ort über die Entstehung ihrer Werke. Internationale Künstlerinnen und Künstler sowie Nachwuchskomponisten zeigen in Konzerten in der Stadt Hildesheim ihr Können. Zu den Höhepunkten zählt zum Auftakt das „Experiment Konzert“ am 9. November, 20:00 Uhr, im Roemer- und Pelizaeus-Museum mit dem Schweizer Ensemble Laboratorium. Am 10. November, 21:00 Uhr, spielt Das Neue Ensemble im UNESCO-Weltkulturerbe St. Michaelis geistliche Werke der Moderne, unter anderem von Karlheinz Stockhausen und dem Komponisten Mark Andre.

Schirmherrin des Festivals ist Niedersachsens Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka. Künstlerischer Leiter ist Stephan Meier. Kulturwissenschaftsstudierende der Universität Hildesheim haben an der Entstehung des Festivals mitgewirkt.

Von: Pressestelle, Isa Lange

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-4847 Tue, 26 Jun 2012 12:13:00 +0200 Kostenloses Konzert des Jazzquartetts der Universität https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/kostenloses/ Das Jazz-Quartett der Uni-Hildesheim "No Matter What" spielt zwei kostenlose Konzerte. Am 29.Juni um 21.00 Uhr tritt die Band im Litteranova (Wallstraße 12a) und am 9.Juli um 20.30Uhr im Thav (Güntherstraße 21) auf. Herzliche Einladung! Die aktuelle Besetzung besteht derzeitig aus Studierenden der Kulturwissenschaften und ihrem Dozenten. Es spielen: Arne Dreske (Orgel), Julian Gröschl (Drums), Constanze Trieder (Flöte) und Richard Häckel (Saxophon). Klaus Spencker, Profimusiker und Dozent für Jazz-Gitarre an der Universität Hildesheim leitet das Quartett.

]]>
Musik und Musikwissenschaft
news-4758 Mon, 21 May 2012 11:47:00 +0200 „Wie schafft es der Dirigent, dass alle nach seinen Händen spielen?“ https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/wie-schafft/ Das Jugend-Sinfonie-Orchester Braunschweig und Studentinnen der Stiftung Universität Hildesheim setzen ein neues Format zur Vermittlung zeitgenössischer Musik um. Bei Konzerten in der Schule brechen sie die gewöhnliche Orchestersitzordnung auf. Schülerinnen und Schüler schauen den Musikern über die Schultern. Unter der Leitung von Maike Berndt-Zürner haben Studentinnen aus den Bereichen Kulturvermittlung, Kulturwissenschaften und Lehramt zusammen mit dem Jugend-Sinfonie-Orchester der Musikschule Braunschweig unter Leitung von Knut Hartmann in zwei Semestern das Musikvermittlungsprojekt „Konzertplus“ entwickelt. Das Stück „... dann in die Elemente“ des jungen Komponisten Julian Lembke (geboren 1985) wurde in einem ungewöhnlichen Konzertsetting in der vergangenen Woche in der Realschule Himmelsthür aufgeführt.

Dabei trug das Orchester das Stück zweimal vor. Die gewöhnliche Orchestersitzordnung wurde aufgebrochen, um den Teilnehmern neue Klangerlebnisse zu ermöglichen. Zunächst waren die Schülerinnen und Schüler der fünften und siebten Klassen vom stehenden Orchester kreisförmig umgeben, so dass ein Klangeindruck ähnlich einem Surround System entstand. Später konnten sie den Musikern in der klassischen Orchesteraufstellung über die Schulter schauen, indem sie sich inmitten der Musiker platzierten.

Um verschiedene Zugänge zum Stück zu eröffnen, beschäftigen sich die Schüler zwischen den beiden Aufführungen von „… dann in die Elemente“ an Stationen selbst szenisch, musikalisch oder bildnerisch mit der Komposition, die von Shakespeares Drama „Der Sturm“ inspiriert ist. Zum Beispiel wurde eine musikalische Collage entwickelt, für die sich die Schüler auf die Charaktere Luftgeist Ariel und Erdgeist Caliban aus William Shakespeares Theaterstück bezogen. Angeregt wurden sie von den Studentinnen dafür unter anderem durch die besondere Raumgestaltung mit Naturmaterialien der beiden Elemente Luft und Erde sowie musikalische Zitate aus Lembkes Sturm, die die Musiker des Jugendorchesters einbrachten. „Flaschen, Klanghölzer, singende Plastikrohre, eine Fahrradpumpe, Kochlöffel und vieles mehr erzeugten so zusammen mit den musikalischen Elementen der Orchestermusiker ein spannendes Klanggebilde, an dem die Schüler sichtlich Freude hatten“, berichten die Studentinnen Katharina Ess und Ulrike Smolka.

Besonders beeindruckt zeigten sich die Schüler von der ungewöhnlichen Aufstellung des Orchesters und der Kommunikation: „Wie schafft es der Dirigent, dass alle nach seinen Händen spielen?“ so Florian, Schüler der Klasse 7b der Realschule Himmelsthür. Auch das zeitgenössische Stück selbst hinterließ starke Eindrücke bei den Schülern. Es erinnerte an „Gruselmusik, wie in einem Film“. „Mein Körper hat die ganze Zeit gekribbelt, weil die Musik so spannend war.“

Musikvermittlung fand bei diesem Projekt auf vielen Ebenen statt, hebt Maike Berndt-Zürner hervor. Für die Studentinnen standen konzeptionelle Überlegungen und kritische Diskussionen über konzertbezogene Musikvermittlung sowie der Austausch mit den jungen Musikern und den Schülerinnen und Schülern der Realschule im Fokus. „Besonders wichtig war es, eine Inszenierung zu entwickeln, die das musikalische Hören und Lauschen auf besondere Weise unterstützt. Musik entsteht immer zuerst im eigenen Ohr. Die vielfältigen Höreindrücke der Schüler wurden von unseren Studentinnen sehr ernst genommen und stellten den Ausgangspunkt für die eigene kreative Auseinandersetzung mit der Musik dar“, so Berndt-Zürner.

Das Projekt wurde in Kooperation mit dem achten Deutschen Orchesterwettbewerb in Hildesheim durchgeführt. Ausgerichtet wird der Wettbewerb alle vier Jahre vom Deutschen Musikrat.

Von: Pressestelle, Isa Lange

]]>
Fachbereich 2 Musik und Musikwissenschaft
news-3901 Wed, 25 Jan 2012 08:37:00 +0100 Wie klingt Hildesheim? Neue Online-Plattform für Musik, Sprache & Geräusch https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/wie-klingt-h/ Wie klingt Hildesheim? Das Institut für Musik und Musikwissenschaft der Stiftung Universität Hildesheim ist ab sofort im Internet mit einem Musikarchiv vertreten. Interessierte können ca. 100 CD-Produktionen von Lehrenden, Studierenden und Absolventen der Universität, Radiosendungen und weitere Klangprojekte abrufen. Auch das Geräuscharchiv kann in Auszügen online erkundet werden. Präsentiert wird die Bandbreite der Online-Plattform am Dienstag, 31. Januar 2012, um 14:00 Uhr auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg (Haus 27, Raum 001). Interessierte sind herzlich eingeladen. Am Dienstag, 31. Januar 2012, fällt der offizielle Startschuss: Interessierte können sich in einem Online-Musikarchiv über die Bandbreite der Musik- und Klangproduktionen des Instituts für Musik und Musikwissenschaft informieren – und vor allem: viel hören.

Dr. Ulrich Wegner koordiniert das Digitalisierungsprojekt und weist auf die Bandbreite der Genres der 100 CD-Produktionen von Studierenden, Lehrenden und Absolventen hin. „Vom Jazz, über Klassik, Pop und Musicals bis zu experimenteller Elektromusik ist alles vertreten.“ Sigi Dresen, Klavier-Dozent und Initiator, ergänzt: „Eine künstlerische Wucht! Beim Digitalisieren waren wir erstaunt, wie vielfältig die Lehrenden und Studierenden arbeiten. Nun ist alles an einem Ort abrufbar.“ Auch die über 40 Uni-Radioproduktionen „Intonarumore" sind online verfügbar. Intonarumore ist ein Featureformat mit einem festen Sendeplatz beim Lokalfunk Radio Tonkuhle in Hildesheim, bei dem sich alles um „ungewöhnliche Musik“ dreht. Vorgestellt werden außergewöhnlich ungewöhnliche Künstler, die sich meist abseits des Mainstream befinden, erklärt Wegner.

Eine weitere Besonderheit ist das Hildesheimer Geräuscharchiv: Vom Heckscheibenwischer eines Ford Fiesta, Arbeits- und Maschinengeräuschen des Weltkulturerbes Fagus-Werk bis zu grölenden Fußballfans nach einem WM-Qualifikationsspiel am Hindenburgplatz sind Klänge und Geräusche aus Hildesheim und der Region vertreten. Für Theater-Projekte und Klanginstallationen wird das Audio-Material zur Verfügung gestellt, auch Komponisten elektroakustischer Musik greifen auf das Geräuscharchiv zurück.

Zum Online-Musikarchiv

...direkt zu den CD-Produktionen

...direkt zum Geräuscharchiv und weiteren Projekten

...direkt zu den Radiofeatures „Intonarumore"

Von: Pressestelle, Isa Lange

]]>
Musik und Musikwissenschaft Fachbereich 2
news-123 Thu, 26 May 2005 11:57:00 +0200 Universitätschor bringt Haydns „Schöpfung“ https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/universitaets-2/ Ankündigungstext des Universitätschors: Am Anfang das Chaos Universitätschor bringt Haydns „Schöpfung“ In unschlagbaren sechs Tagen hatte Gott es vollbracht aus dem Chaos eine Welt zu kreieren. Von der Erschaffung des kleinsten kriechenden Gewürms bis zum ersten Menschenpaar berichtet das Schöpfungs-Oratorium von Joseph Haydn. Am 26. Juni bringt es der Universitätschor Hildesheim unter der Leitung seines Dirigenten José López de Vergara in der St. Elisabethkirche zur Aufführung.

Über 80 Studierende der Universität musizieren gemeinsam mit der Musikgemeinde Osterode und dem Phoebus Orchester Hannover eines der bekanntesten Oratorien der Wiener Klassik. Als Solisten konnten Steffi Fischer (Sopran), Florian Lohmann (Tenor) und  Tilman Birschel (Bass) gewonnen werden.

Haydns bis heute erfolgreichstes Oratorium erzählt die Schöpfungsgeschichte auf Grundlage des Epos' „Das verlorene Paradies“ von John Milton. Mit seiner plastischen Vertonung des Chaos, der Erschaffung von Himmel und Erde und aller Lebewesen bis Adam und Eva gelingt dem damals bereits 66jährigen Haydn ein einzigartiger Geniestreich. „Haydn war ein Mann mit Humor“, sagt López de Vergara. Ein Beispiel: „Die Schöpfung“ ist zwar mit drei Solisten besetzt, doch plötzlich taucht für wenige Takte eine vierte Solostimme auf. Diese hatte Haydn bei der Uraufführung vermutlich selbst gesungen. Nun haben die Zuhörer am 26. Juni 2005 die seltene Gelegenheit einen singenden Dirigenten zu erleben.

Auf weitere Überraschungen kann man gespannt sein. Beginn des Konzertes ist 17:00 Uhr, Karten sind zu 15 Euro (7 Euro) im Vorverkauf bei Ameis Buchecke, im Pfarramt der St.-Elisabeth-Gemeinde und an der Tageskasse erhältlich.

]]>
Fachbereich 2 Musik und Musikwissenschaft
news-120 Mon, 17 Jan 2005 11:53:00 +0100 Großes Konzert der Uni-Chors https://www.uni-hildesheim.de/en/musik/aktuelles/detailansicht/artikel/grosses-konze/ Der Universitätschor Hildesheim macht sich auf zu musikalischen Genies des 18. und 19. Jahrhunderts.

Am 1. Februar präsentieren die knapp 80 jungen Sänger unter ihrem neuen Chorleiter José Victor Lopéz de Vergara das "Gloria D-Dur" von Antonio Vivaldi. Weiterhin werden an diesem Abend in der St. Elisabethkirche zu Hildesheim Werke von Camille Saint-Saëns und Arcangelo Corelli musiziert. Begleitet und bereichert wird der Chor vom Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode und fünf jungen Solisten.

Der aus Spanien stammende Lopéz de Vergara erhielt seine musikalische Ausbildung in Herford, Detmold und Mainz und leitete bereits zahlreiche Chöre und Orchesterformationen. Konzertreisen führten den Sänger, Dirigenten, Kirchenmusiker und Schlagzeuger bis nach Südamerika.

Im April letzten Jahres hatte er die beiden großen Ensembles der Uni, Chor und Orchester, übernommen und wird nun sein erstes Hildesheimer Konzert dirigieren. Bereits in der Vergangenheit machte der Universitätschor mit großen Oratorienkonzerten, wie Mendelssohns "Elias" und dem Bachschen "Weihnachtsoratorium" auf sich aufmerksam.

Nun haben die Studierenden aller Fachrichtungen ein Semester gemeinsam geprobt, um Vivaldis Anforderungen an barocke Leichtigkeit und weite Bögen gerecht werden zu können. Am Beginn des 18. Jahrhunderts war er der bedeutendste Komponist Norditaliens. Sein umfangreiches Werk setzte Maßstäbe in der Kirchenmusik. Das farbige und genial instrumentierte "Gloria" zählt zu den "Klassikern" des heutigen Repertoires.

Besinnlicher dagegen wirkt das 1858 in nur elf Tagen entstandene Weihnachtsoratorium op. 12 von Saint-Saëns. Der Komponist war damals Anfang zwanzig, so alt, wie die meisten der Unichorsänger heute. Zu Recht galt er im Paris des ausgehenden 19. Jahrhunderts als musikalisches Wunder.

Geniessen Sie große Chormusik zweier musikalischer Genies mit jungen Stimmen am 1. Februar, 20 Uhr, in der St. Elisabethkirche zu Hildesheim. Karten à 12 EUR (erm. 10 EUR) erhalten Sie im Vorverkauf bei Ameis Bucheck in der Goschenstraße, im Pfarramt der Elisabethkirche und an der Abendkasse.

]]>
Musik und Musikwissenschaft Fachbereich 2