"Processes of Devising Composed Theatre"

Monday, 27. April 2009 um 13:47 Uhr

Von 14.-17.5. findet an der Universität Hildesheim ein Symposion mit dem Thema "Processes of Devising Composed Theatre" statt.

Das Symposion bildet den zweiten Teil eines Forschungsprojekts, das vom Drama Department der University of Exeter unter Leitung von Dr. David Roesner und dem Institut für Musik und Musikwissenschaft der Stiftung Universität Hildesheim unter Leitung von Prof. Dr. Matthias Rebstock durchgeführt wird.

 

International renommierte Künstler und Wissenschaftler auf dem Gebiet des 'Komponierten Theaters' werden sich mit Theaterformen beschäftigen, die von der Anwendung musikalischer Prinzipien und Methoden auf die unterschiedlichsten Materialien des Theaters geprägt sind. Am Freitag, 15.5. um 11 Uhr wird Heiner Goebbels, einer der profiliertesten Komponisten des 'Komponierten Theaters', einen Vortrag zu seiner Arbeitsweise halten. Am Samstag, 16.5., folgt ein Vortrag von Roland Quitt, dem Gründer und künstlerischen Leiter der Reihe Visible Music (Theater Bielefeld und Nationaltheater Mannheim). In den workshops werden Cathie Boyd (Theatre Cryptic, Glasgow), Johanna Dombois (Regisseurin und Musiktheaterwissenschaftlerin), Christine Dormoy (Compagnie Le Grain Paris, Berlin), Jörg Laue (LOSE COMBO, Berlin), George Rodosthenous (Komponist und Lecturer an der University of Leeds), Nicholas Till (Post-Operative Productions, Senior Lecturer an der University of Sussex) und Demetris Zavros (Komponist und Regisseur) ihre Arbeitsweisen vorstellen und praktisch erproben.

Die Veranstaltungen sind öffentlich, die Teilnehmerzahl für die workshops aber begrenzt. Anmeldung für die workshops über matthiasrebstock(at)gmx.de.

Für weitere Informationen siehe: http://spa.exeter.ac.uk/drama/staffsite/roesner/projects/workshop/welcome.shtml