Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Kompetenzzentrums Frühe Kindheit Niedersachsen der Stiftung Universität Hildesheim!

Im April 2007 wurde an der Stiftung Universität Hildesheim das "Kompetenzzentrum Frühe Kindheit Niedersachsen" gegründet. Die Stiftung Universität Hildesheim hat im Schwerpunkt Erziehungs- und Sozialwissenschaften langjährige Erfahrungen und stellt ihre Expertise niedersachsen- und bundesweit mit der Gründung des "Kompetenzzentrums Frühe Kindheit Niedersachsen" zur Verfügung...

weiterlesen >

Aktuelle Ankündigungen:

Vortragsreihe Diversität und Kindheitspädagogik

Die Vortragsreihe "Diversität und Kindheitspädagogik. Reflexive pädagogische Konzepte und Ansätze" findet findet im Wintersemester 2021/2022 statt. Das Kompetenzzentrum Frühe Kindheit Niedersachsen der Stiftung Universität Hildesheim ist Veranstalter der Vortragsreihe und führt diese in Kooperation mit dem nifbe (Niedersächsisches Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung) durch. Die Veranstaltungen finden an 6 Dienstagen von 16:30 bis 18:00 Uhr statt und werden online über zoom durchgeführt. Die Reihe beginnt am 9.11.2021 mit dem Eröffnungsvortrag Dr. Mai-Anh Bogers. Der Flyer zur Veranstaltung befindet sich hier.

Broschüre "Multiprofessionelle Zusammenarbeit und Inklusion in Kindestageseinrichtungen"

Die Broschüre "Multiprofessionelle Zusammenarbeit und Inklusion in Kindestageseinrichtungen. Arbeitsmaterialien für die fallorientierte Lehre", herausgegeben von Peter Cloos und Frauke Gerstenberg, ist erschienen. In der qualitativen Studie „MuPro – Multiprofessionelle Teams in inklusiven Settings“ hat das Forschungsteam unterschiedliche Fachkräfte wie z.B. Erzieher*innen, Heilpädagog*innen, Ergotherapeut*innen und Psycholog*innen in ihrem Berufsalltag begleitet und deren Teamgespräche aufgezeichnet. Durch die anschließende Auswertung der Teamgespräche konnte ein praxisnaher Einblick gewonnen sowie nachvollzogen werden, wie die Fachkräfte "doing Multiprofessionaliät" vollziehen. Hier zum kostenfreien Download

Sammelband des Forschungsverbundes erschienen

Der Sammelband "Inklusive Bildungsforschung der frühen Kindheit. Empirische Perspektiven und multidisziplinäre Zugänge", herausgegeben von den Verbundmitarbeiter*innen Carolin Bätge, Peter Cloos, Frauke Gerstenberg und Katharina Riechers, ist erschienen! Wissenschaftler*innen aus verschiedenen Disziplinen reflektieren ihre Forschungserbnisse und diskutieren diese vor dem Hintergrund einer Inklusiven Bildungsforschung. Mehr zum Sammelband hier.

 

Prof. Peter Cloos im Gespräch mit Bildungsministerin Anja Karliczek

Am 21. Mai 2021 fand der Fachkongress und Bildungsdialog „Potenziale der Kindheit – Perspektiven der Frühen Bildung“ statt. Auf der Webseite des Kongresses sind die Videos der Vorträge und des Bildungsdialogs mit Bildungsministerin Karliczek zu sehen. Prof. Dr Peter Cloos plädiert im Bildungsdialog für eine Forschung, die das gesamte System der Frühen Bildung in den Blick nimmt

Alltagsintegrierte Sprachbildung - neue Publikation

Ausgehend von Hintergrundwissen zu Sprache, Spracherwerb und Emotionswissen wird die entwickelte Intervention "Fühlen, Denken, Sprechen" von Peter Cloos, Clauda Mähler et al. vorgestellt, mehrdimensional analysiert und ihr Einsatz in der Praxis reflektiert. Mehr zur Publikation

Podcast "Kinderzeit"

Prof. Peter Cloos ist in der neuen Folge "Akademiker:innen in der Kita" im Gespräch mit Birk Grüling zur Kindheitspädagogik, Studieninhalten und multiprofessionallen Kita-Teams. Gerne reinhören!

Kompetenzzentrum Frühe Kindheit Niedersachsen der Stiftung Universität Hildesheim

Fachbereich 1
Erziehungs und Sozialwissenschaften
Institut für Erziehungswissenschaft
Abteilung Allgemeine Erziehungswissenschaft
Universitätsplatz 1
31141 Hildesheim

 

Sprecher:
Prof. Dr. Peter Cloos
Raum N 224
Tel.: +49 5121 883-10104
Fax: +49 5121 883-10105
E-Mail: cloosp(at)uni-hildesheim.de

 

 

Transferplattform "Inklusive Bildung und Bildungsforschung"

Im Rahmen des Forschungsverbundes "Inklusive Bildungsforschung der frühen Kindheit" ist auf Grundlage von Ringveranstaltungen,        Expert*innenhearings und Workshops eine Transferplattform für Wissenschaft und Praxis entstanden, die sukzessive erweitert wird und mit Broschüren, Vorträgen und Podiumsdiskussionen bereits unterschiedliche interessante Transferelemente enthält.

Hier gelangen Sie zur Plattform.