Netzwerk

Im Folgenden finden Sie eine Liste unserer Kooperationen sowie Netzwerke, in denen wir uns engagieren.

HOCHᴺ ist ein vom BMBF gefördertes Verbundprojekt, das eine nachhaltige Entwicklung im Sinne der Ziele für nachhaltige Entwicklung an deutschen Universitäten und Fachhochschulen voranbringen soll. Im Rahmen des HOCH-N-Projekts entsteht ein programmbasiertes, bundesweites Netzwerk für eine nachhaltige Hochschullandschaft.

Das netzwerk n e.V. verbindet zahlreiche Initiativen und Einzelpersonen, die sich seit Dezember 2010 aktiv und erfolgreich für mehr Nachhaltigkeit an Hochschulen engagieren. Neben lokalen studentischen Nachhaltigkeitsinitiativen sind sowohl etablierte bundesweit tätige als auch internationale Verbünde im netzwerk n vertreten. Das netzwerk n fungiert einerseits als Vernetzungsplattform, um einen Wissens-, Erfahrungs- und Kompetenzaustausch zu ermöglichen (plattform n). Andererseits nimmt es aktiv Einfluss auf die Wissenschaftspolitik und steht im intensiven Austausch mit Akteuren wie dem BMBF, der Deutschen UNESCO-Kommission und dem Rat für Nachhaltige Entwicklung.

rootAbility ist das Sozialunternehmen, das die Mitbegründer des Maastricht University Green Office nach ihrem Studium aufgebaut haben und das hinter dem Green Office Movement steht. Das Unternehmen fördert Hochschulinitiativen in der Gründung von Green Offices an ihrer Hochschule. Über das  “Learning, Exchange und Action Programme (LEA)” und der jährlich stattfindenden Konferenz “European Green Office Summit” unterstützt das Unternehmen den Austausch von Best Practices.

Deutsche Postcode Lotterie

Die Deutsche Postcode Lotterie unterstützt über den Verkauf von Losen Projekte und Initiativen, die sich in den Bereichen Chancengleichheit, sozialer Zusammenhalt sowie Natur- und Umweltschutz einsetzen.

Green Office Maastricht University, Niederlande

Link zur Webseite

Green Office Rijksuniversiteit Groningen, Niederlande

Link zur Webseite

Green Office Universität Konstanz

Link zur Webseite

Green Office Vrije Universiteit Amsterdam, Niederlande

Link zur Webseite

Haus der Nachhaltigkeit und Menschenrechte Erfurt

Erfurter Weltladen und Plattform für Bildungsveranstaltungenzum Thema Nachhaltigkeit und Menschenrechte.

Initiative Pro Recyclingpapier (IPR)

Die IPR ist eine Wirtschaftsallianz deutscher Unternehmen, die sich am Beispiel von Recyclingpapier für nachhaltiges Handeln einsetzt. Ziel der Initiative ist es, Bewusstsein für den Nutzen von Recyclingpapier für den Klima- und Ressourcenschutz zu schaffen sowie Unternehmen und öffentliche Verwaltungen beispielsweise über den Wettbewerb Papieratlas zur Umstellung ihres Papierbedarfs zu motivieren.

Maxim Tank Belarusian State Pedagogical University, Minsk, Weißrussland

Link zur Webseite

Nachhaltigkeitsbüro Humboldt Universität Berlin

Link zur Webseite

Nachhaltigkeitsbüro Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Link zur Webseite

Nachhaltigkeitsbüro Technische Universität Kaiserslautern

Link zur Webseite

Natalie Driemeyer Dramaturgin, Theater Bremen

Natalie Driemeyer unternahm eine „Welt-Klima-Theater-Recherche-Reise“, auf der sie mit Theatergruppen in Südostasien und Südamerika „Klima“-Produktionen erarbeitete und aufzeigte wie Theaterschaffende dem anthropogenen Klimawandel weltweit begegnen.

Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU)

Der NABU ist eine deutsche nichtstaatliche Natur- und Artenschutzorganisation.

oekom Verlag GmbH

Der Oekom-Verlag ist ein deutscher Fachverlag für Ökologie und Nachhaltigkeit, der das Leitbild verfolgt, das Thema Nachhaltigkeit in der Gesellschaft zu verankern.

Open Knowledge Foundation Deutschland, Projekt 2030Watch

Das Projekt der Open Knowledge Foundation Deutschland “2030Watch” zeigt eine alternative Sichtweise wie gut Deutschland die globalen Nachhaltigkeitsziele umsetzt. 2030Watch vergleicht die offiziellen Indikatoren der deutschen Nachhaltigkeitsstrategien mit alternativen Indikatoren.

Russisch-Deutsches Büro für Umweltinformation (RNEI) Sankt Petersburg, Russland

Das RNEI ist ein Koordinationsbüro zur Stärkung des Umweltjournalismus in Russland. Die Programme des RNE zielen darauf ab, Prozesse der Umweltgesetzgebung und der Umsetzung von Umweltrecht zu beobachten, die Beteiligung und das Engagement  zivilgesellschaftlicher Akteure zu fördern sowie den Dialog zwischen Bürger_innen, Politiker_innen und Expert_innen im Bereich Klima und Umwelt zu unterstützen.

SHIFT GmbH

Die Shift GmbH produziert unter anderem die modulare Smartphone-Reihe “Shiftphones”, die unter fairen sowie nachhaltigen Bedingungen produziert werden.

Tatenfuermorgen

#tatenfuermorgen ist das Portal des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) der Bundesregierung und richtet sich an Nachhaltigkeitsengagierte in Deutschland, die sich für eine zukunftsfähige Gesellschaft engagieren und einen Beitrag zur Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen leisten möchten.

TransFair e.V.

Der Verein TransFair ist eine unabhängige Initiative zur Förderung des fairen Handels und vertritt Fairtrade in Deutschland.

Transition Town Hannover e.V.

Der Verein Transition Town Hannover kooperiert mit einer Vielzahl von Vereinen und Initiativen und ist Teil des internationalen Netzwerkes “Transition-Town-Bewegung” (Stadt im Wandel“), welche von dem irischen Permakulturalisten Rob Hopkins initiiert wurde.

Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V. (VEN)

Der VEN ist ein Landesnetzwerk entwicklungspolitischer Initiativen und Nichtregierungsorganisationen in Niedersachsen mit Sitz in Hannover.

arbeiterkind.de Hildesheim gGmbH

Regionalgruppe der gemeinnützige Unternehmensgesellschaft zur Förderung des Hochschulstudiums von Nicht-Akademikerkindern.

AStA Hildesheim

Allgemeine Studierenden Vertretung der Stiftung Universität Hildesheim.

Cluster die Sozialagentur

Cluster setzt für Träger sowie Unternehmen aus wirtschaftlichen und sozialen Bereichen oder der öffentlichen Hand Projekte um, die Inklusion, Lebensweltorientierung und Nachhaltigkeit als Grundsätze verfolgen.

EL PUENTE Verein & Weltladen

Der Verein EL PUENTE ist einer der ältesten, entwicklungspolitisch tätigen Vereine Deutschlands und betreibt den EL PUENTE Weltladen in Hildesheim.

Greenpeace Hildesheim

Hildesheimer Regionalgruppe von Greenpeace.

Hi-Land e.V.

Verein im Landkreis Hildesheim zur Vermarktung regionaler, ökologische und fairer (Agrar-)Produkte.

Hildesheim Alternativ

Hildesheim Alternativ ist ein Projekt einer kleinen Gruppe Hildesheimer, die ein Portal schaffen wollen für Menschen, die auf ethische Prinzipien bei Konsum, Freizeit und vielen weiteren Aspekten des Lebens Wert legen

HoKi Hildesheim

Hochschulkino der Stiftung Universität Hildesheim.

Honigmanufaktur Eggers

Hildesheimer Bioland-Imkerei.

Klimaschutzagentur Hildesheim gGmbH

Die Klimaschutzagentur dient als Vermittler, Koordinator und Schnittstelle der regionalen Akteur_innen zum Thema Klimaschutz.

KosuMensch

Konsumkritische Stadtführungen durch Hildesheim.

Kreisverband des Naturschutzbund Deutschland e.V.

NABU Hildesheim

Kreisverband des Naturschutzbund Deutschland e.V.

NAJU Hildesheim

Naturschutzjugend des Kreisverbandes NABU Hildesheim.

ProVeg Hildesheim (ehem. VEBU)

Regionalgruppe von ProVeg.

Stadtlabor Hildesheim

Das StadtLABOR als Ideenschmiede möchte konkrete Handlungsmöglichkeiten und Veränderungen für die Stadt, in der wir leben, schaffen – oder bereits vorhandene aufzeigen -, um dann gemeinsam in Aktion zu treten und die Ideen hinaus in die Stadt zu tragen.

Steuerungsgruppe Fairtrade-Town Hildesheim

Die Steuerungsgruppe, die die Erlangung des Fairtrade-Town-Siegels und entsprechende Aktivitäten in Hildesheim koordiniert.

StuPa Hildesheim

Studierendenparlament an der Stiftung Universität Hildesheim.

Univent Hildesheim GbR

Hildesheimer Event- und Veranstaltungsagentur (Mittsommernacht, Hopfen & Happen, Tweed Ride, etc.).

Weltkirche Bistum Hildesheim

Weitere Informationen unter folgendem Link