Finanzierung

Ob Lebenshaltungs- oder Reisekosten, die Teilnahmegebühr für den kommenden Fachkongress oder Druckkostenzuschuss - um Ihr Promotionsprojekt angemessen durchzuführen und abschließen zu können oder um in der Postdoc-Phase einen eigenen Forschungsantrag stellen zu können, benötigen Sie finanzielle Unterstützung für unterschiedliche Zwecke. Hierzu bieten unterschiedliche Einrichtungen der Universität Hildesheim verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten.

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen internen, wie auch externen finanziellen Förderungsmöglichkeiten. Durch Kontaktinformationen oder Links werden Sie an die entsprechenden Personen oder Einrichtungen weitergeleitet.


Übersicht über finanzielle Förderung nach Zielgruppen

Promotions- und Abschlusstipendien

Promotions- und Promotionsabschlussstipendien der Universität

Die Universität Hildesheim vergibt Promotions- und Promotionsabschluss-Stipendien insbesondere aufgrund besonderer Leistungen und herausgehobener Befähigungen. Die Dauer der Promotionsstipendien orientiert sich an der Dauer des jeweiligen Promotionsprojekts, die Höhe der Förderung an den Stipendiensätzen der DFG. Die Auswahl der Stipendiat*innen erfolgt in einem transparenten, formalisierten und geschlechtergerechten Verfahren durch das Präsidium.

Antragsfrist: keine
Zielgruppe: Promovierende
Download: Allgemeine Richtlinien

Ihre Ansprechperson an der SUH:
Dr. Svea Korff
Tel.: +49 (0)5121 883 90950
Büro: N433 - Forum - Hauptcampus
E-Mail: gz(at)uni-hildesheim(dot)de


Promotionabschlussstipendien des Gleichstellungsbüros

Das Promotionsabschluss-Stipendium ist für Promovendinnen gedacht, die sich in der Endphase ihres Qualifikationsprojekts befinden und deren Abschluss ohne die entsprechende Förderung gefährdet wäre.

Antragsfristen: 15.06. / 30.09.2020
Zielgruppe: Promovendinnen
Weitere Informationen: [LINK]

Externe Stipendien - Deutsche Begabtenförderungswerke

Durch die Vergabe von Stipendien fördert das Avicenna-Studienwerk talentierte und sozial engagierte muslimische Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen.

Weitere Informationen: [LINK]

Ihre Ansprechperson an der SUH:
Prof. Dr. Bettina Kluge
Tel.: +49 (0)5121 883 30908

Das Begabtenförderungswerk der katholischen Kirche - vergibt staatliche Fördermittel an besonders begabte katholische Studierende aller Fachrichtungen.

Weitere Informationen: [LINK]

Ihr Vertrauensdozent an der SUH:
Prof. Dr. Toni Tholen
Tel.: +49 (0)5121 883 30112

Fördert besonders begabte jüdische Studierende und Promovierende.

Weitere Informationen: [LINK]

Ihre Ansprechperson an der SUH:
Prof. Dr. René Dausner
Tel.: +49 (0)5121 883 11504

Begabtenförderungswerk der evangelischen Kirchen in Deutschland.

Weitere Informationen: [LINK]

Ihre Vertrauensdozentin an der SUH:
Prof. Dr. Meike Sophia Baader
Tel.: +49 (0)5121 883 10102

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist den Grundwerten der Sozialen Demokratie verpflichtet: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität.

Weitere Informationen: [LINK]

Ihre Vertrauensdozenten an der SUH:
Prof. Dr. Wolfgang Schneider
Tel. +49 (0)5121 883 20101
Prof. Dr. Wolfgang Schröer
Tel.: +49 (0)5121 883 11702

Eine Kernaufgabe der Friedrich-Naumann-Stiftung ist die ideelle und materielle Förderung des liberalen akademischen Nachwuchses.

Weitere Informationen: [LINK]

Ihr Vertrauensdozent an der SUH:
Prof. Dr. Athanassious Pitsoulis
Tel.: +49 (0)5121 883 40642

Ziel der Förderung ist es, zur Erziehung eines persönlich und wissenschaftlich geeigneten hoch qualifizierten Akademikernachwuchses beizutragen.

Weitere Informationen: [LINK]

Die Hans-Böckler-Stiftung vergibt Promotionsstipendien an Doktorandinnen und Doktoranden, die wissenschaftlich besonders begabt und gewerkschaftlich oder gesellschaftspolitisch engagiert sind.

Weitere Informationen: mehr

Ihre Vertrauensdozentinnen an der SUH:
Prof. Dr. Melanie Fabel-Lamla
Tel.: +49 (0)5121 883 10156
Dr. Tatjana Freytag
Tel.: +49 (0)5121 883 10114

Die Stiftung erwartet von ihren Stipendiatinnen und Stipendiaten  eine aktive Auseinandersetzung mit den Grundwerten der Stiftung: Ökologie und Nachhaltigkeit, Demokratie und Menschenrechte, Selbstbestimmung und Gerechtigkeit.

Weitere Informationen: [LINK]

Ihre Vertrauensdozentin an der SUH:
Prof. Dr. Ursula Bredel
Tel.: +49 (0)5121 883 30102
Ihre Ansprechpersonen an der SUH:
Prof. Dr. Michael Corsten
Tel.: +49 (0)5121 883 10702
Prof. Dr. Johannes Ismaiel-Wendt
Tel.: +49 (0)5121 883 20904

Vergibt Stipendien an wissenschaftlich exzellente und ehrenamtlich engagierte junge Persönlichkeiten, die den christlich-demokratischen Werten der Konrad-Adenauer-Stiftung verbunden sind.

Weitere Informationen: [LINK]

Ihre Vertrauensdozentin an der SUH:
Prof. Dr. Marianne Kneuer
Tel.: +49 (0)5121 883 10706

Voraussetzung ein hervorragender Studienabschluss sowie der Nachweis eines ausgeprägten gesellschaftlichen Engagements im Sinne der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Weitere Inoformationen: [LINK]

Ihr Vertrauensdozent an der SUH:
Dr. Christian Seipel
Tel.: +49 (0)5121 883 10714

Im Zentrum der Förderung steht ein großes und abwechslungsreiches Seminar- und Trainingsangebot. Die Stiftung ist überparteilich und konfessionell unabhängig.

Weitere Informationen: [LINK]

Ihre Vertrauensdozentin an der SUH:
Prof. Dr. Christa Womser-Hacker
Tel.: +49 (0)5121 883 30302
Ihre Ansprechperson an der SUH:
Dr. Karl Starkebaum
Tel.: +49 (0)5121 883 30508

StipendiumPlus

Stipendium Plus ist eine von den dreizehn deutschen Begabtenförderungswerken betriebene Internetseite, auf der sich grundlegende Informationen zu deren Angeboten finden.

Weitere Informationen: [LINK]

Deutschlands größtes und ältestes Begabtenförderungswerk - politisch, konfessionell und weltanschaulich unabhängig.

Weitere Informationen: [LINK]

Ihr Vertrauensdozent an der SUH:
Prof. Dr. Werner Greve
Tel.: +49 (0)5121 883 10908

Reisekostenzuschuss

Reisekostenzuschuss durch das CeLeB

Das CeLeB unterstützt Doktorand*innen und PostDocs aus der Lehrer*innenbildung und Bildungsforschung beim Besuch von Tagungen und der Teilnahme an Konferenzen mit einem Reisekostenzuschuss. Auch kürzere Recherche- und Forschungsreisen können gefördert werden. In Ausnahmefällen können auch Masterstudierende gefördert werden.

Antragsfristen: 15.01. / 31.03. / 30.06. / 30.09.
Zielgruppe: Promovierende und Promovierte
Download: Merkblatt und Antragsformular
Weitere Informationen: [LINK]


Tagungsmentoring des Gleichstellungsbüros

Mit dem Tagungsmentoring sollen Nachwuchswissenschaftlerinnen beim Übergang in die Wissenschaft und der Einführung in die Scientific Community unterstützt werden.

Antragsfristen:
15.06. - Tagungen im Zeitraum August - Januar des Folgejahres - findet aufgrund der aktuellen Lage unter Vorbehalt statt.
31.10. - Tagungen im Zeitraum Dezember - März des Folgejahres
Zielgruppe: Promovendinnen und Postdoktorandinnen
Download: Antragsformular
Weitere Informationen: [LINK]

Reisestipendien ins Ausland

Didrik Pining Fellowship des International Office

Zum Aufbau neuer, auf Nachhaltigkeit angelegter Kontakte zu ausländischen Kolleginnen und Kollegen und Hochschulen bzw. zur Intensivierung bestehender Kontakte vergibt die Stiftung Universität Hildesheim seit dem Wintersemester 2013/14 jährlich Reisestipendien exklusiv an Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Damit soll zugleich deren Weiterqualifikation besonders befördert werden.

Antragsfrist: 30.4.
Zielgruppe: Promovierende und Promovierte
Download: Ausschreibung als Download und Flyer
Weitere Informationen: [LINK]

Externe Förderung für Kongress- und Forschungsreisen (ins Ausland)

Im Rahmen von Drittmittelprojekten finanzieren viele Förderorganisationen Kongress- und Forschungsreisen. Aber auch jenseits dessen gibt es eine Reihe von Fördereinrichtungen, bei denen Sie Gelder für einen Forschungsaufenthalt oder auch die Teilnahme am nächsten Fachkongress beantragen können. Sie finden hier eine Liste der gängisten Institutionen und deren Angeboten.


Reisekostenzuschüsse im Rahmen einer Promotion oder Habilitation der FAZIT Stiftung

Zuschuss für Reisekosten, die im Rahmen einer Promotion oder Habilitation anfallen.

Weitere Informationen: [LINK]


Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen der Max Weber Stiftung

Reisebeihilfen für international orientierte Geisteswissenschaftler*innen, um kurzfristige Forschungsvorhaben an den Auslandsinstituten der Max Weber Stiftung durchzuführen.

Weitere Informationen: [LINK]


Kongress- und Vortragsreisenprogramm des DAAD

Der Deutsche Akademische Auslandsdienst fördert dem Kongress- und Vortragsreisenprogramm die aktive Teilnahme deutscher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an Kongressen im Ausland sowie Vortragsreisen ins Ausland. Voraussetzung ist, dass die aktuell wichtigen thematischen Beiträge für die weitere wissenschaftliche Entwicklung der Wissenschaftler von Bedeutung sind.

Weitere Informationen: [LINK]


Jahres- und Kurzstipendien des DAAD

Der DAAD vergibt Jahres- und Kurzstipendien an deutsche Doktorandinnen und Doktoranden. Die Stipendien sind zu weiterqualifizierenden Studien- und Forschungsaufenthalten im Ausland bestimmt. Sie stehen Bewerberinnen und Bewerbern aller Fachrichtungen offen.

Weitere Informationen: [LINK]

 

Vernetzungsinitiative

Vernetzungsinitiativen durch das CeLeB

Das CeLeB bietet finanzielle Unterstützung für Doktorand*innen und PostDocs bei der Organisation von Vernetzungs-Workshops und Nachwuchstagungen. Mit der Förderung erhalten die Promovierenden sowie PostDocs die Möglichkeit, sich thematisch oder methodisch mit anderen Nachwuchswissenschaftler*innen auszutauschen und sich selbst mit ihren Forschungsthemen zu positionieren.

Antragsfristen: 15.01. / 31.03. / 30.06. / 30.09.
Zielgruppe: Promovierenden und Promovierte
Download: Merkblatt und Antragsformular. Nach Beendigung des Vorhabens wird darum gebeten, einen Verwendungsnachweis auszufüllen.
Weitere Informationen: [LINK]

Mittel für studentische Hilfskräfte für den weiblichen Nachwuchs

Mittel für studentische Hilfskräfte zur Unterstützung von weiblichen Nachwuchswissenschaftlerinnen

Das Gleichstellungsbüro der Universität Hildesheim ist bestrebt, Frauen in ihrer wissenschaftlichen Qualifizierung gezielt zu unterstützen und stellt daher Mittel zur Finanzierung einer studentischen Hilfskraft bereit.

Antragsfristen: 15.06. / 31.10.2020
Zielgruppe: Promovendinnen und Postdoktorandinnen
Download: Antragsformular
Weitere Informationen: [LINK]

Coaching für den weiblichen Nachwuchs

Coaching für den weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchs

Da die Herausforderungen junger Nachwuchswissenschaftlerinnen individuell sehr unterschiedlich sind, bedarf es häufig einer spezifischen auf die jeweilige Person zugeschnittenen Beratung. Vor diesem Hintergrund fördert das Gleichstellungsbüro ein Coaching für Nachwuchswissenschaftlerinnen.

Antragsfristen: 15.06. / 31.10.2020 
Zielgruppe: Promovendinnen und Postdoktorandinnen
Download: Antragsformular
Weitere Informationen: [LINK]

Vergabe leistungsbezogener Mittel

Leistungsbezogene Förderung im Mittelbau Fachbereich 1

Die Kommission zur Vergabe leistungsbezogener Mittel im Mittelbau (kurz: AG Mittelvergabe) bietet die Möglichkeit zur Förderung und Honorierung wissenschaftlicher Leistungen aus dem Mittelbau des Fachbereichs 1. 

Antragsfristen: 31.05. / 31.12.
Zielgruppe: Promovierende und Promovierte
Download: Antragsformular Vorlage "Honorierung" [DOC] [PDF]
Weitere Informationen: [LINK]

Preise

Förderpreis der Universitätsgesellschaft

Die gemeinnützige Universitätsgesellschaft vereint Freunde, Ehemalige, Förderer und Angehörige der Universität Hildesheim. Sie fördert Projekte und Leistungen der Studierenden, unterstützt Forschung und Lehre, prämiert herausragende Leistungen, verleiht den Preis der Universitätsgesellschaft, finanziert Dokumentationen und Veröffentlichungen und vermittelt das Gespräch zwischen Universität und Öffentlichkeit.

Die Universitätsgesellschaft Hildesheim e.V. hat für 2020 drei Preise zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses der Universität Hildesheim ausgesetzt. Es werden drei hervorragende Abschlussarbeiten prämiert, jeweils eine Bachelorarbeit, eine Masterarbeit und eine Promotion. Die Auszeichnungen sind mit jeweils 500 € dotiert. Vorschlagsberechtigt sind die Lehrenden der Universität Hildesheim.

Antragsfrist: Die Einreichung von Vorschlägen ist bis zum 31. März 2020 im Rahmen einer Nachfrist möglich!
Download: Statuten [PDF] und Formular für Vorschlag zur Auszeichnung [PDF]
Weitere Informationen: [LINK]

Förderung von Open Access-Publikationen

Open Access-Publikationsfonds der Universitätsbibliothek

Die Stiftung Universität Hildesheim fördert Open Access-Publikationen ihrer Wissenschaftler*innen bis zu einer Höhe von 1.500 Euro pro Beitrag. Anträge auf einen Publikationskostenzuschuss können nach Annahme des Manuskripts durch den Verlag bzw. die Herausgeber*innen der Zeitschrift per Web-Formular (Anmeldung im Intranet erforderlich) gestellt werden, wenn der Beitrag die Förderrichtlinien erfüllt. Dem Antrag ist eine Rechnung bzw. ein Kostenangebot des Verlags in digitaler Form beizufügen. Die Bibliothekskommission der Stiftung Universität Hildesheim entscheidet zeitnah über die eingereichten Anträge und informiert per E-Mail über das Ergebnis. Bei einem positiven Bescheid leitet die Universitätsbibliothek die von Ihnen eingereichte Rechnung zur Begleichung des Publikationskostenzuschusses an das Dezernat 2 weiter.

Antragsfristen: keine
Zielgruppe: Mitglieder der SUH
Förderrichtlinien: [LINK]
Weitere Informationen: [LINK]

Externe Druckkostenzuschüsse

Fördermöglichkeiten für Drückkostenzuschüsse außerhalb von Projekten sind begrenzt, da die Mehrzahl der Förderorganisationen und Stiftungen Druckkostenzuschüsse nur im Zusammenhang mit Projektfinanzierungen gewähren. Bei den folgenden Stiftungen können projektunabhängige Druckkostenzuschüsse beantragt werden.  


Boehringer Ingelheim Stiftung für Geisteswissenschaften

Besondere Aufmerksamkeit schenkt die Stiftung dem Druck von Dissertationen und Habilitationsschriften und damit dem wissenschaftlichen Nachwuchs. Die Stiftung fördert nur die Geisteswissenschaften im engeren Sinne. Magisterarbeiten, Handbücher, Nachschlagewerke, Sammlungen von bereits gedruckten Aufsätzen und Periodika fördert die Stiftung nicht.

Weitere Informationen: [LINK]


FAZIT Stiftung

Die FAZIT Stiftung fördert Promovierende und Habilitierende neben Stipendien und Reisekostenzuschüssen auch mit Druckkostenzuschüssen.

Weitere Informationen: [LINK]


FONTE Stiftung für Geisteswissenschaften

Ziel der FONTE Stiftung ist es, herausragende geisteswissenschaftliche Projekte finanziell zu unterstützen. Gewährt werden Stipendien für langfristige Forschungsvorhaben wie Dissertationen oder Habilitationen, aber auch der Übernahme von Druckkosten.

Weitere Informationen: [LINK]


Deutscher Akademikerinnen Bund

Für Akademikerinnen jeglicher Fachrichtung gewährt der DAB Druckkostenzuschüsse (bis zu 500 Euro) für die Veröffentlichung von wissenschaftlichen Publika­tionen in einem deutschen Verlag.

Weitere Informationen: [LINK]


VG Wort

Gewährt werden Druckkostenzuschüsse für bis zum Zeitpunkt der Bewilligung unveröffentlichte, herausragende wissenschaftliche Werke, die aufgrund hoher Spezialisierung und geringer Auflage ohne finanzielle Hilfe nicht erscheinen könnten.

Weitere Informationen: [LINK]


Stipendienlotse des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Der Stipendienlotsen ist ein Angebot des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und eine interaktive Plattform, um das für Sie geeignete Stipendium anhand Ihrer Wunschkriterien zu finden. Die umfassende Stipendiendatenbank lässt sich nach vielen verschiedenen Kriterien wie zum Beispiel Ausbildungsphasen, Studienfächern oder Zielregionen filtern. Der Stipendienlotse ist die zentrale Anlaufstelle für bundesweite und internationale Stipendien im privaten und öffentlichen Bereich.

Hier geht es zum Stipendienlotsen: [LINK]

Postdoc-Förderung - Eigene Stelle

Postdoc-Stelle zur internen Forschungsförderung

Mit der Postdoc-Förderung möchte die Universität Hildesheim herausragend promovierte Nachwuchswissenschaftler*innen bei ihrem nächsten wissenschaftlichen Karriereschritt unterstützen und fördert sie durch eine Stelle für zwölf Monate zur Vorbereitung eines Antrags auf Finanzierung der Eigenen Stelle, vorzugsweise bei der DFG oder einem vergleichbaren Programm, bei denen Promovierte selbständig antragsberechtigt sind (z. B. auch Eigene Stelle bei der Thyssen Stiftung). Die Förderung sieht die Wahrnehmung eines (externen) Beratungsangebots zur Unterstützung der Postdocs bei der Beantragung ihres Forschungsvorhabens vor. Eine selbstgewählte Mentorenschaft begleitet darüber hinaus die Postdocs durch den gesamten Prozess.

In diesem Rahmen schreibt die Universität Hildesheim bis zu zwei Stellen für jeweils ein Jahr mit TV-L 13 (65%, Lehrverpflichtung von 2,5 LVS vorzugsweise zu Themen im Forschungsgebiet der Antragstellung) gem. § 2 Abs. 1 WissZeitVG aus.

Voraussetzungen für die Bewerbung:

  • Beschäftigung an der Universität Hildesheim.
  • Herausragende Promotion, die mit mindestens magna cum laude abgeschlossen ist.
  • Der Abschluss der Promotion (Datum der Disputation) sollte nicht länger als vier Jahre zurückliegen, Kinderbetreuungszeiten werden berücksichtigt; die Postdoc-Förderung richtet sich damit an Wissenschaftler_innen in der frühen wissenschaftlichen Karrierephase. Die Voraussetzungen für eine Beschäftigung gem. § 2 Abs. 1 Satz 2 WissZeitVG müssen gegeben sein.
  • Es liegen bereits eigene Vorarbeiten zum Thema der Antragstellung vor. Dieses ist hinreichend weit vom Promotionsthema entfernt, so dass sich ein zweiter wissenschaftlicher Forschungsschwerpunkt abzeichnet.

Verfahren: Einzureichen ist ein Konzept von 5 bis 6 Seiten bei der Forschungskommission des Senats. Es beinhaltet Angaben zum geplanten Antragsformat vorzugsweise bei der DFG (s. o.), da Postdocs dort antragsberechtigt sind. Weiterhin umfasst das Konzept das Ziel und die Fragestellung des Vorhabens, den Forschungsstand, die eigenen Vorarbeiten sowie das Arbeitsprogramm bis zur Erstellung des Antrages, ein kurzes Statement zur Einbindung in institutionelle Forschungskontexte und -strukturen und zur eigenen wissenschaftlichen Karriereplanung.

Die Vergabe erfolgt durch die Forschungskommission.

Bewerbungsfrist: 10.01.2021
Zielgruppe: Postdocs
Download: Ausschreibung [PDF]
Weitere Informationen: auf den Seiten der Forschungsförderung [LINK]

Ihre Ansprechperson an der SUH:
Markus Weißhaupt
Geschäftsstelle der Forschungskommission
Tel.: +49 (0)5121 883 90120
E-Mail: markus.weisshaupt(at)uni-hildesheim(dot)de

Ihre Ansprechperson an der SUH:
Dr. Svea Korff
Tel.: +49 (0)5121 883 90950
Büro: N433 - Forum - Hauptcampus
E-Mail: gz(at)uni-hildesheim(dot)de

Reisekostenzuschuss

Reisekostenzuschuss durch das CeLeB

Das CeLeB unterstützt Doktorand*innen und PostDocs aus der Lehrer*innenbildung und Bildungsforschung beim Besuch von Tagungen und der Teilnahme an Konferenzen mit einem Reisekostenzuschuss. Auch kürzere Recherche- und Forschungsreisen können gefördert werden. In Ausnahmefällen können auch Masterstudierende gefördert werden.

Antragsfristen: 15.01. / 31.03. / 30.06. / 30.09.
Zielgruppe: Promovierende und Promovierte
Download: Merkblatt und Antragsformular
Weitere Informationen: [LINK]


Tagungsmentoring des Gleichstellungsbüros

Mit dem Tagungsmentoring sollen Nachwuchswissenschaftlerinnen beim Übergang in die Wissenschaft und der Einführung in die Scientific Community unterstützt werden.

Antragsfristen:
15.06. - Tagungen im Zeitraum August - Januar des Folgejahres - findet aufgrund der aktuellen Lage unter Vorbehalt statt.
31.10. - Tagungen im Zeitraum Dezember - März des Folgejahres
Zielgruppe: Promovendinnen und Postdoktorandinnen
Download: Antragsformular
Weitere Informationen: [LINK]

Reisestipendien ins Ausland

Didrik Pining Fellowship des International Office

Zum Aufbau neuer, auf Nachhaltigkeit angelegter Kontakte zu ausländischen Kolleginnen und Kollegen und Hochschulen bzw. zur Intensivierung bestehender Kontakte vergibt die Stiftung Universität Hildesheim seit dem Wintersemester 2013/14 jährlich Reisestipendien exklusiv an Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Damit soll zugleich deren Weiterqualifikation besonders befördert werden.

Antragsfrist: 30.4.
Zielgruppe: Promovierende und Promovierte
Download: Ausschreibung als Download und Flyer
Weitere Informationen: [LINK]

Externe Förderung für Kongress- und Forschungsreisen (ins Ausland)

Im Rahmen von Drittmittelprojekten finanzieren viele Förderorganisationen Kongress- und Forschungsreisen. Aber auch jenseits dessen gibt es eine Reihe von Fördereinrichtungen, bei denen Sie Gelder für einen Forschungsaufenthalt oder auch die Teilnahme am nächsten Fachkongress beantragen können. Sie finden hier eine Liste der gängisten Institutionen und deren Angeboten.


Reisekostenzuschüsse im Rahmen einer Promotion oder Habilitation der FAZIT Stiftung

Zuschuss für Reisekosten, die im Rahmen einer Promotion oder Habilitation anfallen.

Weitere Informationen: [LINK]


Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen der Max Weber Stiftung

Reisebeihilfen für international orientierte Geisteswissenschaftler*innen, um kurzfristige Forschungsvorhaben an den Auslandsinstituten der Max Weber Stiftung durchzuführen.

Weitere Informationen: [LINK]


Kongress- und Vortragsreisenprogramm des DAAD

Der Deutsche Akademische Auslandsdienst fördert dem Kongress- und Vortragsreisenprogramm die aktive Teilnahme deutscher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an Kongressen im Ausland sowie Vortragsreisen ins Ausland. Voraussetzung ist, dass die aktuell wichtigen thematischen Beiträge für die weitere wissenschaftliche Entwicklung der Wissenschaftler von Bedeutung sind.

Weitere Informationen: [LINK]

Vernetzungsinitiative

Vernetzungsinitiativen durch das CeLeB

Das CeLeB bietet finanzielle Unterstützung für Doktorand*innen und PostDocs bei der Organisation von Vernetzungs-Workshops und Nachwuchstagungen. Mit der Förderung erhalten die Promovierenden sowie PostDocs die Möglichkeit, sich thematisch oder methodisch mit anderen Nachwuchswissenschaftler*innen auszutauschen und sich selbst mit ihren Forschungsthemen zu positionieren.

Antragsfristen: 15.01. / 31.03. / 30.06. / 30.09.
Zielgruppe: Promovierenden und Promovierte
Download: Merkblatt und Antragsformular. Nach Beendigung des Vorhabens wird darum gebeten, einen Verwendungsnachweis auszufüllen.
Weitere Informationen: [LINK]

Anschubfinanzierung oder Forschungsförderung

Anschubfinanzierung für die Vorbereitung eines Drittmittelantrags - Forschungskommission

Als Mitglied der Universität Hildesheim haben Sie die Möglichkeit, für die Vorbereitung eines Drittmittelantrags eine Anschubfinanzierung bei der Forschungskommission zu beantragen. Ziel der Förderung ist es, Sie bei der Erstellung des Antrags zu unterstützen und die Summe der Drittmitteleinwerbungen unserer Universität im Bereich Forschung zu erhöhen.

Antragsfristen: 31.03. / 30.09.
Zielgruppe: Promovierte
Weitere Informationen: [LINK]


Stipendien zum Verfassen von Forschungsanträgen durch das Gleichstellungsbüro

Eine wichtige Qualifikation für Nachwuchswissenschaftlerinnen ist Erfahrung im Einwerben von Drittmitteln. Neben der Erfüllung der Lehrverpflichtung, Gremientätigkeiten und administrativen Aufgaben verbleibt Nachwuchswissenschaftlerinnen oft zu wenig Zeit, um Anträge auf Projektmittel zu verfassen. Vor diesem Hintergrund sollen die Forschungsanschub-Stipendien es Nachwuchswissenschaftlerinnen ermöglichen, sich ein halbes Jahr lang auf das Erarbeiten eines Forschungsantrags zu konzentrieren. Auf diese Weise können Sie sich eine eigene Stelle schaffen und ihre Chancen auf eine Professur bzw. eine Führungsposition bei wissenschaftsnahen Organisationen verbessern.  

Antragsfristen: 15.06. / 30.09.2020
Zielgruppe: Postdoktorandinnen
Weitere Informationen: [LINK]


Universitätsinterne Projektförderung durch das CeLeB

Das CeLeB fördert wissenschaftliche Pilotprojekte sowie die Initiierung kooperativer Forschungsvorhaben von promovierten Wissenschaftler*innen und Professor*innen der Universität Hildesheim.

Antragsfristen: 31.03. / 30.09.
Zielgruppe: Promovierte
Download: Merkblatt und Antragsformular. Nach Beendigung des Vorhabens wird darum gebeten, einen Verwendungsnachweis auszufüllen.
Weitere Informationen: [LINK]


Anschubfinanzierung durch das Zentrum für Geschlechterforschung (ZfG)

Als Mitglied der Universität haben Sie die Möglichkeit, für die Vorbereitung eines Drittmittelantrags eine Anschubfinanzierung beim Zentrum für Geschlechterforschung zu stellen. Ziel der Förderung ist es, Sie bei der Erstellung des Antrags zu unterstützen und die Summe der Drittmitteleinwerbungen unserer Universität im Bereich der Geschlechterforschung zu erhöhen.

Antragsfristen: siehe Homepage
Zielgruppe:
Download:
Weitere Informationen: [LINK]

Mittel für studentische Hilfskräfte für den weiblichen Nachwuchs

Mittel für studentische Hilfskräfte zur Unterstützung von weiblichen Nachwuchswissenschaftlerinnen

Das Gleichstellungsbüro der Universität Hildesheim ist bestrebt, Frauen in ihrer wissenschaftlichen Qualifizierung gezielt zu unterstützen und stellt daher Mittel zur Finanzierung einer studentischen Hilfskraft bereit.

Antragsfristen: 15.06. / 31.10.2020
Zielgruppe: Promovendinnen und Postdoktorandinnen
Download: Antragsformular
Weitere Informationen: [LINK]

Externe Mittel für Bezahlung einer Teilvertretung in der Lehre

Der Maria-Weber-Grant der Hans-Böckler-Stiftung

Der Maria-Weber-Grant dient der Förderung herausragender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Postdoc-Phase. Die Hans-Böckler-Stiftung fördert mit dem Maria-Weber-Grant eine auf ein oder zwei Semester befristete Vertretung für Juniorprofessoren und Habilitanden. Zielgruppe sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler deutscher Universitäten. Juniorprofessoren müssen zum Zeitpunkt des Antrags bereits eine positive Zwischenevaluation durchlaufen haben. Die Habilitanden müssen ein fachliches Gutachten beilegen, zusätzlich wird durch die Hans-Böckler-Stiftung ein Peer-Review Verfahren eingeleitet.

Die Antragstellerinnen und Antragssteller können für bis zu 12 Monate eine befristete Teilvertretung beantragen, die Teile der Aufgaben in der Lehre übernimmt, um sich so Freiräume zur Durchführung ihrer Forschung zu verschaffen. Es werden Mittel zur Bezahlung der Teilvertretung von pauschal 20.000 Euro pro Semester an die Universität als Drittmittel überwiesen. Dafür ist durch die Universität mindestens eine halbe E13-Stelle einzurichten.

Frist: 15.09.
Zielgruppe: Habilitand*innen und Juniorprofessor*innen
Download: Antragstellung [LINK]
Weitere Informationen: [LINK]

 

Coaching für den weiblichen Nachwuchs

Coaching für den weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchs

Da die Herausforderungen junger Nachwuchswissenschaftlerinnen individuell sehr unterschiedlich sind, bedarf es häufig einer spezifischen auf die jeweilige Person zugeschnittenen Beratung. Vor diesem Hintergrund fördert das Gleichstellungsbüro ein Coaching für Nachwuchswissenschaftlerinnen.

Antragsfristen: 15.06. / 31.10.2020
Zielgruppe: Promovendinnen und Postdoktorandinnen
Download: Antragsformular
Weitere Informationen: [LINK]

Vergabe leistungsbezogener Mittel

Leistungsbezogene Förderung im Mittelbau Fachbereich 1

Die Kommission zur Vergabe leistungsbezogener Mittel im Mittelbau (kurz: AG Mittelvergabe) bietet die Möglichkeit zur Förderung und Honorierung wissenschaftlicher Leistungen aus dem Mittelbau des Fachbereichs 1. 

Antragsfristen: 31.05. / 31.12.
Zielgruppe: Promovierende und Promovierte
Download: Antragsformular Vorlage "Honorierung" [DOC] [PDF]
Weitere Informationen: [LINK]

Förderung von Open Access-Publikationen

Open Access-Publikationsfonds der Universitätsbibliothek

Die Stiftung Universität Hildesheim fördert Open Access-Publikationen ihrer Wissenschaftler*innen bis zu einer Höhe von 1.500 Euro pro Beitrag. Anträge auf einen Publikationskostenzuschuss können nach Annahme des Manuskripts durch den Verlag bzw. die Herausgeber*innen der Zeitschrift per Web-Formular (Anmeldung im Intranet erforderlich) gestellt werden, wenn der Beitrag die Förderrichtlinien erfüllt. Dem Antrag ist eine Rechnung bzw. ein Kostenangebot des Verlags in digitaler Form beizufügen. Die Bibliothekskommission der Stiftung Universität Hildesheim entscheidet zeitnah über die eingereichten Anträge und informiert per E-Mail über das Ergebnis. Bei einem positiven Bescheid leitet die Universitätsbibliothek die von Ihnen eingereichte Rechnung zur Begleichung des Publikationskostenzuschusses an das Dezernat 2 weiter.

Antragsfristen: keine
Zielgruppe: Mitglieder der SUH
Förderrichtlinien: [LINK]
Weitere Informationen: [LINK]

Externe Druckkostenzuschüsse

Fördermöglichkeiten für Drückkostenzuschüsse außerhalb von Projekten sind begrenzt, da die Mehrzahl der Förderorganisationen und Stiftungen Druckkostenzuschüsse nur im Zusammenhang mit Projektfinanzierungen gewähren. Bei den folgenden Stiftungen können projektunabhängige Druckkostenzuschüsse beantragt werden.  


Boehringer Ingelheim Stiftung für Geisteswissenschaften

Besondere Aufmerksamkeit schenkt die Stiftung dem Druck von Dissertationen und Habilitationsschriften und damit dem wissenschaftlichen Nachwuchs. Die Stiftung fördert nur die Geisteswissenschaften im engeren Sinne. Magisterarbeiten, Handbücher, Nachschlagewerke, Sammlungen von bereits gedruckten Aufsätzen und Periodika fördert die Stiftung nicht.

Weitere Informationen: [LINK]


FAZIT Stiftung

Die FAZIT Stiftung fördert Promovierende und Habilitierende neben Stipendien und Reisekostenzuschüssen auch mit Druckkostenzuschüssen.

Weitere Informationen: [LINK]


FONTE Stiftung für Geisteswissenschaften

Ziel der FONTE Stiftung ist es, herausragende geisteswissenschaftliche Projekte finanziell zu unterstützen. Gewährt werden Stipendien für langfristige Forschungsvorhaben wie Dissertationen oder Habilitationen, aber auch der Übernahme von Druckkosten.

Weitere Informationen: [LINK]


Deutscher Akademikerinnen Bund

Für Akademikerinnen jeglicher Fachrichtung gewährt der DAB Druckkostenzuschüsse (bis zu 500 Euro) für die Veröffentlichung von wissenschaftlichen Publika­tionen in einem deutschen Verlag.

Weitere Informationen: [LINK]


VG Wort

Gewährt werden Druckkostenzuschüsse für bis zum Zeitpunkt der Bewilligung unveröffentlichte, herausragende wissenschaftliche Werke, die aufgrund hoher Spezialisierung und geringer Auflage ohne finanzielle Hilfe nicht erscheinen könnten.

Weitere Informationen: [LINK]


Stipendienlotse des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Der Stipendienlotsen ist ein Angebot des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und eine interaktive Plattform, um das für Sie geeignete Stipendium anhand Ihrer Wunschkriterien zu finden. Die umfassende Stipendiendatenbank lässt sich nach vielen verschiedenen Kriterien wie zum Beispiel Ausbildungsphasen, Studienfächern oder Zielregionen filtern. Der Stipendienlotse ist die zentrale Anlaufstelle für bundesweite und internationale Stipendien im privaten und öffentlichen Bereich.

Hier geht es zum Stipendienlotsen: [LINK]

Personalentwicklung für (Jun)Professorinnen

Personalentwicklung für (Jun)Professorinnen

Das Gleichstellungsbüro der Universität Hildesheim stellt aus dem Professorinnenprogramm II Mittel bereit, um die Professorinnen in ihrer professionellen Entwicklung zu fördern und sie auf die Übernahme von Führungspositionen an ihren Fachbereichen (z.B. Institutsleitung/Studiendekanin/Dekanin) und auf Ebene der Hochschulleitung (z.B. Vizepräsidentin) vorzubereiten und bei ihrer Amtsausübung zu begleiten. Alle Maßnahmen sind selbst zu recherchieren bzw. zu organisieren. Vor dem Hintergrund der individuell sehr unterschiedlichen Bedarfe ist auch die Förderung individuell. Gefördert werden können: Coachings, Supervision, Personalentwicklungsmaßnahmen zur Förderung der Karriere an der Universität Hildesheim und Personalentwicklungsmaßnahmen, die auf die Übernahme einer Leitungsfunktion an der Universität Hildesheim vorbereiten und in der Anfangsphase unterstützen.

Antragsfristen: 15.06. / 31.10.2020
Zielgruppe: (Jun)Professorinnen
Download: Antragsformular
Weitere Informationen: [LINK]

Externe Förderung zur strategischen und inhaltlichen Weiterentwicklung für Erstberufene

Momentum – Förderung der VolkswagenStiftung für Erstberufene

Das Förderangebot richtet sich an Professorinnen und Professoren drei bis fünf Jahre nach Antritt ihrer ersten Lebenszeitprofessur. Es ist fachlich offen. Gefördert werden Konzepte zur strategischen und inhaltlichen Weiterentwicklung der Professur, die sich aus unterschiedlichen Fördermaßnahmen zusammensetzen. Das Angebot ist flexibel und kann den Erfordernissen der jeweiligen Disziplin bzw. dem Standort angepasst werden. Ausgeschlossen von einer Förderung sind Forschungsprojekte.

Antragsfristen: 2. Juni 2020 / 1. Juni 2021
Zielgruppe: Erstberufene Professor*innen (im Bewilligungsfall sollte zum Zeitpunkt des Förderbeginns keine Befristung mehr bestehen)
Download: Informationen zur Antragstellung [PDF]
Weitere Informationen: Weitere Informationen zu den Ausschreibungsbedingungen sowie zur Antragstellung finden sich unter Informationen zur Antragstellung. Anträge (5 Seiten) werden in elektronischer Form über das Antragsportal eingereicht [LINK]

Externe Förderung für Bezahlung einer Teilvertretung in der Lehre

Der Maria-Weber-Grant der Hans-Böckler-Stiftung

Der Maria-Weber-Grant dient der Förderung herausragender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Postdoc-Phase. Die Hans-Böckler-Stiftung fördert mit dem Maria-Weber-Grant eine auf ein oder zwei Semester befristete Vertretung für Juniorprofessoren und Habilitanden. Zielgruppe sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler deutscher Universitäten. Juniorprofessoren müssen zum Zeitpunkt des Antrags bereits eine positive Zwischenevaluation durchlaufen haben. Die Habilitanden müssen ein fachliches Gutachten beilegen, zusätzlich wird durch die Hans-Böckler-Stiftung ein Peer-Review Verfahren eingeleitet.

Die Antragstellerinnen und Antragssteller können für bis zu 12 Monate eine befristete Teilvertretung beantragen, die Teile der Aufgaben in der Lehre übernimmt, um sich so Freiräume zur Durchführung ihrer Forschung zu verschaffen. Es werden Mittel zur Bezahlung der Teilvertretung von pauschal 20.000 Euro pro Semester an die Universität als Drittmittel überwiesen. Dafür ist durch die Universität mindestens eine halbe E13-Stelle einzurichten.

Frist: 15.09.
Zielgruppe: Habilitand*innen und Juniorprofessor*innen
Download: Antragstellung [LINK]
Weitere Informationen: [LINK]

 

Förderung von Open Access-Publikationen

Open Access-Publikationsfonds der Universitätsbibliothek

Die Stiftung Universität Hildesheim fördert Open Access-Publikationen ihrer Wissenschaftler*innen bis zu einer Höhe von 1.500 Euro pro Beitrag. Anträge auf einen Publikationskostenzuschuss können nach Annahme des Manuskripts durch den Verlag bzw. die Herausgeber*innen der Zeitschrift per Web-Formular (Anmeldung im Intranet erforderlich) gestellt werden, wenn der Beitrag die Förderrichtlinien erfüllt. Dem Antrag ist eine Rechnung bzw. ein Kostenangebot des Verlags in digitaler Form beizufügen. Die Bibliothekskommission der Stiftung Universität Hildesheim entscheidet zeitnah über die eingereichten Anträge und informiert per E-Mail über das Ergebnis. Bei einem positiven Bescheid leitet die Universitätsbibliothek die von Ihnen eingereichte Rechnung zur Begleichung des Publikationskostenzuschusses an das Dezernat 2 weiter.

Antragsfristen: keine
Zielgruppe: Mitglieder der SUH
Förderrichtlinien: [LINK]
Weitere Informationen: [LINK]


Förderdatenbank - Ihr Weg zum passenden Förderprogramm

Bei der Förderdatenbank des Bundes erhalten Sie einen Überblick über Förderprogramme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union. Nutzen Sie die Suchfunktion und durchforsten Sie das aktuelle Förderangebot – passgenau für Ihr Vorhaben.

Wichtiger Hinweis: Es wird momentan an einer Runderneuerung der Förderdatenbank gearbeitet. Es fehlen noch einige Förderprogramme (Info vom 01.05.2020). Die Datenbank wird in den nächsten Wochen vervollständigt. Anregungen und Kommentare sind willkommen!

Hier geht es zur Förderdatenbank des Bundes: [LINK]